+ Antworten
Seite 1 von 23 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 230
  1. #1
    Avatar von _Gemma_
    Registriert seit
    19.06.2015
    Beiträge
    118

    Schwere Entscheidung

    Ich benötige Hilfe. Ich bin in einer emotionalen Extremsituation. Ich muss eine Entscheidung treffen, die sehr viel Schmerz verursachen wird. Bei dem Gedanken daran verzweifle ich fast.

    Ich war mit meinem Ex-Freund 8 Jahre zusammen. Vor 4 Jahren hat er mich wegen einer anderen verlassen und ist aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen.
    Die Beziehung hielt nicht lange, er kam zurück. Wir sind aber nie mehr zusammengezogen. (Es ist noch einiges passiert, aber ich will die Geschichte abkürzen, das würde zu weit führen.)
    Und wir hatten keinen Sex mehr. Trotzdem verhalten wir uns, als wären wir in einer Beziehung. Nur ohne Sex eben. Aber mit viel Händchenhalten, im Arm halten etc. , täglichem Kontakt von morgens bis abends.

    Vor anderthalb Jahren bin ich sehr krank geworden. Er hat mich seitdem durch die Krankheit begleitet und mir immer beigestanden. Ich liebe ihn sehr! Er ist, wie Familie für mich (habe keine eigene Familie). Ich liebe ihn, wie einen Bruder, er ist mein wichtigster Mensch. Er liebt mich aber (wieder) so, wie eine Partnerin.
    Sein Problem ist, dass er ein Mensch ist, der nichts auf die Reihe bekommt, antriebslos ist. Seinen Briefkasten wochenlang nicht öffnet aus Angst vor Rechnungen, sein Konto nicht im Griff hat, chronisch pleite ist.
    Wenn er mich nicht hätte, wäre er verloren. Das sagt er mir auch jeden Tag.
    Ich denke, es ist eine beidseitige emotionale Abhängigkeit, in der wir uns befinden. Wir glauben beide, ohne den anderen nicht leben zu können.

    Jetzt habe ich mich in einen anderen Mann verliebt. Wirklich verliebt. Ich weiß, dass es kein Strohfeuer ist, weil ich den Mann schon einige Jahre und sehr gut kenne. Ich dachte nicht, dass mir das passieren kann. Ich dachte, mein Herz wäre gar nicht frei für einen anderen.
    Dieser Mann hat alles, was ich mir immer gewünscht habe. Er ist die starke Schulter zum Anlehnen, er hat alles im Griff, ist umsichtig, verständnisvoll, stark, mutig. Und er will mit mir zusammen sein.
    Er weiß von der Beziehung mit meinem Ex. Er sagt, dass er bereit wäre, den Ex in einem „gemeinsamen“ Leben zu akzeptieren, weil er weiß, wie wichtig mir dieser Mensch ist.
    Er macht keinen Druck, drängt mich nicht zu einer Entscheidung. Sagt aber, dass wir früher oder später werden entscheiden müssen, ob wir es ernsthaft und offiziell als Paar gemeinsam versuchen wollen.
    Ich weiß nun, dass ich mich entscheiden muss. Dass ich meinen „Ex“ nicht weiter anlügen und den anderen Mann nicht ewig hinhalten kann.

    Ich wäre so gerne mit ihm zusammen. Ich glaube, das könnte eine Partnerschaft werden, wie ich sie mir immer gewünscht habe. Aber der Gedanke daran, mich von meinem Ex zu trennen (denn es wäre, wie eine Trennung), der lässt mich täglich verzweifeln.
    Er wird zusammenbrechen, schreien, weinen, mich anflehen, mir sagen, dass wir doch für immer zusammenbleiben wollten. Er neigt zu Depressionen, er wird in ein ganz tiefes Loch fallen. Er hat keinen besten Freund, der ihm zur Seite stehen würde. Ich kann den Gedanken nicht ertragen, dass er zusammenbricht, dass er leidet, weil er mich nicht mehr hat. Ich weine sofort bei dem Gedanken daran.
    Ich glaube, ich kann niemals glücklich werden, wenn ich ihn verlassen muss.
    Aber soll ich auf die Chance auf eine echte neue Partnerschaft verschenken?

    Ich weiß nicht, was ich tun soll!
    "Die schwierigste Aufgabe, die jeder Mensch zu bewältigen hat, ist die, nie aufzugeben." (Ernst Ferstl)

  2. #2
    Dharma-09
    gelöscht

    AW: Schwere Entscheidung

    Zitat Zitat von _Gemma_ Beitrag anzeigen
    Ich glaube, ich kann niemals glücklich werden, wenn ich ihn verlassen muss.
    Aber soll ich auf die Chance auf eine echte neue Partnerschaft verschenken?

    Ich weiß nicht, was ich tun soll!
    Deine Entscheidung. Dein Leben...

    Du bleibst bei deinem Freund in einer was auch immer das sein soll Beziehung oder du fängst neu an und lebst dein Leben.

    Ja dein Freund wird traurig sein - aber er wird es überleben wie viele andere auch.

  3. #3
    Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    16.950

    AW: Schwere Entscheidung

    Zitat Zitat von _Gemma_ Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, was ich tun soll!
    lies deine posts in einem anderen strang.
    und dann fragst du dich, warum du dich für einen menschen aufgeben solltest.
    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Wer sich über Kritik ärgert gibt zu, dass sie berechtigt war.

  4. #4

    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    1.689

    AW: Schwere Entscheidung

    Zitat Zitat von _Gemma_ Beitrag anzeigen
    Ich wäre so gerne mit ihm zusammen. Ich glaube, das könnte eine Partnerschaft werden, wie ich sie mir immer gewünscht habe. Aber der Gedanke daran, mich von meinem Ex zu trennen (denn es wäre, wie eine Trennung), der lässt mich täglich verzweifeln.
    Er wird zusammenbrechen, schreien, weinen, mich anflehen, mir sagen, dass wir doch für immer zusammenbleiben wollten. Er neigt zu Depressionen, er wird in ein ganz tiefes Loch fallen. Er hat keinen besten Freund, der ihm zur Seite stehen würde. Ich kann den Gedanken nicht ertragen, dass er zusammenbricht, dass er leidet, weil er mich nicht mehr hat. Ich weine sofort bei dem Gedanken daran.
    Ich glaube, ich kann niemals glücklich werden, wenn ich ihn verlassen muss.
    Aber soll ich auf die Chance auf eine echte neue Partnerschaft verschenken?
    Meiner Meinung nach: Nein, die Chance auf diese neue Partnerschaft sollst du nicht verschenken.

    Bzgl. deines Ex kann ich dich sehr gut verstehen, gebe aber folgendes zu bedenken:
    Man kann sich sehr täuschen in Bezug auf das, was andere Leute können, wenn sie müssen.
    Ich würde mich nicht wundern, wenn er viel mehr hinkriegt als du dir vorstellen kannst, wenn es darauf ankommt.
    Vielleicht entlastet es dich, wenn du dir überlegst, dass mit der aktuellen Symbiose du ihm ja "ermöglichst" sich weiter komplett von dir abhängig zu machen, statt etwas gegen seine Depressionen zu tun, echte Freundschaften zu anderen Menschen zu schließen, sein Leben Stück für Stück in den Griff zu bekommen. Es kann eine Chance für ihn sein, wenn er damit konfrontiert wird, dass er es ist, der sein Leben gestalten muss, statt sich an dich zu klammern und dich schlimmstenfalls sogar emotional zu erpressen.

  5. #5
    Avatar von silberklar
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    2.697

    AW: Schwere Entscheidung

    Hallo Gemma,
    mir kommt dazu noch der Gedanke, dass ich darüber nachdenken würde wie weit es sein muß, eine Partnerschaft zu idealisieren, die noch gar nicht besteht. Auch in dieser Richtung sollte die Kirche im Dorf gelassen werden.

    Ich habe natürlich keine Ahnung, wie weit dein Bekannter und du miteinander seid. Aber wie auch immer müssen einige Jahre Paarlebens vergehen, bevor man in der Lage ist zu sagen, ob es sich um die ideale Partnerschaft handelt und ob man tatsächlich so gut miteinander "kann".
    Verliebtheit und erstes sich zueinander hin Tasten ist noch keine Garantie für ein glückliches gemeinsames Leben.

    Auf der anderen Seite stellt sich mir die Frage, wie es kam, das du mit deinem derzeitigen Begleiter seit vier Jahren etwas führst, ohne dass ihr euch sexuell wieder angenähert habt. Ich nehme an, man spricht in all den Jahren über den Zustand und die Art des Kontaktes und weiß voneinander, dass man sich auf die Art nicht ein Leben lang exclusiv verbunden bleiben wird sondern früher oder später ein Mann/eine Frau für Herz und Sex daherkommen wird. Deswegen dürfte es für deinen Freund wohl dann kein Blitz aus heiterem Himmel werden.

    Und letztlich bleibt noch die Möglichkeit, dass ihr zwei es doch noch mit allem Drum und Dran erneut versucht. Wenn der Mensch für dich so wichtig und unersetzlich ist und ihr schon eine Liebesbeziehung hattet, kannst du dir vorstellen wieder einen Weg in eine echte Partnerschaft zu gehen?
    Durchsage:

    "Achtung, es wurde eine herrenlose Damenhandtasche gefunden ..."

  6. #6
    Avatar von _Gemma_
    Registriert seit
    19.06.2015
    Beiträge
    118

    AW: Schwere Entscheidung

    Zitat Zitat von Dharma-09 Beitrag anzeigen
    Deine Entscheidung. Dein Leben...
    Ja, weiß ich.

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    [...] und dann fragst du dich, warum du dich für einen menschen aufgeben solltest.
    Das ist auch ein Gedanke, der mir durch den Kopf geht. Ebenso denke ich aber, dass ich ja vielleicht nichts aufgebe, weil ich weiß, dass er mich als Menschen wirklich liebt?

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Es kann eine Chance für ihn sein, wenn er damit konfrontiert wird, dass er es ist, der sein Leben gestalten muss, statt sich an dich zu klammern und dich schlimmstenfalls sogar emotional zu erpressen.
    Danke für Deine Worte!
    Das könnte man annehmen, dass es für ihn eine Chance sein könnte. Aber ich weiß, dass er es niemals so sehen wird.
    Und die Vorstellung, wie er verzweifelt, weinend und alleine auf seiner Couch liegt, während er an all das denkt, was wir zusammen hatten, die macht mich so unglücklich und todtraurig, dass ich sofort wieder selbst heulen könnte.

    Zitat Zitat von silberklar Beitrag anzeigen
    Ich habe natürlich keine Ahnung, wie weit dein Bekannter und du miteinander seid. Aber wie auch immer müssen einige Jahre Paarlebens vergehen, bevor man in der Lage ist zu sagen, ob es sich um die ideale Partnerschaft handelt und ob man tatsächlich so gut miteinander "kann".
    Verliebtheit und erstes sich zueinander hin Tasten ist noch keine Garantie für ein glückliches gemeinsames Leben.
    Das stimmt natürlich. Das weiß man nunmal vorher leider nicht. Aber um herauszufinden, ob es eine schöne Partnerschaft auf Augenhöhe werden könnte, müsste ich mich ja darauf einlassen - mit allen Konsequenzen.

    Zitat Zitat von silberklar Beitrag anzeigen
    Und letztlich bleibt noch die Möglichkeit, dass ihr zwei es doch noch mit allem Drum und Dran erneut versucht. Wenn der Mensch für dich so wichtig und unersetzlich ist und ihr schon eine Liebesbeziehung hattet, kannst du dir vorstellen wieder einen Weg in eine echte Partnerschaft zu gehen?
    Nein, das kann ich mir nicht mehr vorstellen. Die Leidenschaft und sexuelle Anziehung ist komplett weg. Ich begehre ihn körperlich schon ziemlich lange (Jahre) nicht mehr. Und er mich auch nicht. Das hat sich einfach umgewandelt in freundschaftliche/geschwisterliche/familiäre Liebe.
    Und wenn ich ehrlich bin, dann wünsche ich mir einen Partner, der das Heft in die Hand nimmt, der im Leben steht und es auf die Reihe kriegt, der mich 'mal an die Hand nimmt und sagt: "Ich regele das..." Und das ist mein "Ex" einfach nicht, so traurig das ist und so sehr ich mir gewünscht hätte, dass es so wäre.
    "Die schwierigste Aufgabe, die jeder Mensch zu bewältigen hat, ist die, nie aufzugeben." (Ernst Ferstl)

  7. #7
    Dharma-09
    gelöscht

    AW: Schwere Entscheidung

    Ob diese neue Beziehung funktioniert spielt keine Rolle - ich finde wichtig, dass du dich aus dieser hier löst. Die weder dir noch deinem Freund gut bekommt.

    Abhängigkeiten in welcher Form auch immer sind nie gesund!!

  8. #8
    Avatar von Marge_Simpson84
    Registriert seit
    30.08.2016
    Beiträge
    352

    AW: Schwere Entscheidung

    Liebe Gemma!

    Zitat Zitat von _Gemma_ Beitrag anzeigen
    Ich war mit meinem Ex-Freund 8 Jahre zusammen. Vor 4 Jahren hat er mich wegen einer anderen verlassen und ist aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen.
    Die Beziehung hielt nicht lange, er kam zurück. Wir sind aber nie mehr zusammengezogen.
    ..
    Und wir hatten keinen Sex mehr. Trotzdem verhalten wir uns, als wären wir in einer Beziehung. Nur ohne Sex eben. Aber mit viel Händchenhalten, im Arm halten etc. , täglichem Kontakt von morgens bis abends.
    Die Leidenschaft und sexuelle Anziehung ist komplett weg. Ich begehre ihn körperlich schon ziemlich lange (Jahre) nicht mehr. Und er mich auch nicht. Das hat sich einfach umgewandelt in freundschaftliche/geschwisterliche/familiäre Liebe.
    Ihr seid nur Freunde. Beste Freunde, aber eben Freunde.
    Das muss ihm klar werden.

    Sein Problem ist, dass er ein Mensch ist, der nichts auf die Reihe bekommt, antriebslos ist. Seinen Briefkasten wochenlang nicht öffnet aus Angst vor Rechnungen, sein Konto nicht im Griff hat, chronisch pleite ist.
    Wenn er mich nicht hätte, wäre er verloren. Das sagt er mir auch jeden Tag.
    Du kannst ihm weiterhin eine Stütze sein und ihm helfen.
    Aber du darfst auch selbst glücklich sein. Wenn er dich liebt wie eine Schwester, sollte er dir das auch gönnen und nicht sich und seine Bedürfnisse in den Vordergrund stellen.
    Er ist ein erwachsener Mann und ich kann den Ansatz hier gut nachvollziehen, dass er auch ein stückweit so wenig unanhängig ist, weil er es nie sein musste.

    Nimm dich und deine Bedürfnisse mal so ernst wie seine. Wäre es andersrum, würdest du ihm nicht alles Glück wünschen? Oder würdest du verlangen, dass er sich dirzuliebe zurücknimmt und in einer exklusiven Verbindung verharrt, die ihm nicht alles gibt, was er sich wünscht?
    Alle Angaben sind wie immer ohne Gewähr.

    Mitten im tiefsten Winter habe ich erfahren, dass es in mir einen unbesiegbaren Sommer gibt
    (Camus)


    Erwachsen sein ist voll anstrengend. Immer dieses kümmern, entscheiden, benehmen und gebrochene Herzen.
    Ich will ein Eis und danach schaukeln.

  9. #9

    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    1.689

    AW: Schwere Entscheidung

    Zitat Zitat von _Gemma_ Beitrag anzeigen
    Das könnte man annehmen, dass es für ihn eine Chance sein könnte. Aber ich weiß, dass er es niemals so sehen wird.
    sag niemals nie.
    Womöglich, wahrscheinlich wird er es vorher nicht so sehen. Aber währenddessen vielleicht und im nachhinein fast sicher.
    Und die Vorstellung, wie er verzweifelt, weinend und alleine auf seiner Couch liegt, während er an all das denkt, was wir zusammen hatten, die macht mich so unglücklich und todtraurig, dass ich sofort wieder selbst heulen könnte.
    Darfst du auch. Gehört manchmal dazu.

  10. #10

    Registriert seit
    05.07.2002
    Beiträge
    209

    AW: Schwere Entscheidung

    Zitat Zitat von Dharma-09 Beitrag anzeigen
    Ja dein Freund wird traurig sein - aber er wird es überleben wie viele andere auch.
    Das soll nun hoffentlich kein "Freifahrschein" oder Absolution dafür sein, dass ich dem Verlassenen alles mögliche antun und zufügen darf... 😕
    ****************************************

    In ein paar Jahren wird es nur noch
    zwei Gruppen von Fußgängern geben -
    die schnellen und die toten!


    ****************************************

+ Antworten
Seite 1 von 23 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •