+ Antworten
Seite 3 von 86 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 853
  1. #21
    ras-le-bol
    gelöscht

    AW: Blick nach vorn...

    Zitat Zitat von Nolle Beitrag anzeigen
    ... und es ist so schwer, sich selbst zu überlisten...
    Seltsam.

    Seltsam, dass negative Gedanken ganz akzeptabel sind.
    In Sack und Asche gehen, ja, das ist schick.
    Das ist ehrlich.
    Das geht in die Tiefe!

    Wenn jemand postitiv gestaltet ist, dann ist er oberflächlich.
    Wenn jemand bejaht und sich sicher ist, dass ES gut ist und wird, dann redet er es sich schön und überlistet sich selbst.

    Ich "überliste" mich schon seit Jahrzehnten selbst.
    Und habe festgestellt, dass es mir nicht schlechter geht, als jemandem, der sich ordentlich knechtet.
    Im Gegenteil!


    Also, hat es tatsächlich schon einmal jemandem geholfen, wenn er/sie sich immer wieder selbst Sätze gesagt hat, wie "Ich bin bereit, zu akzeptieren, dass die Partnerschaft zu Ende ist" oder so...?
    Ich habe mir in Deiner jetztigen Situation Sätze gesagt wie:

    Wenn es so gekommen ist, dann will ich mal darauf vertrauen, dass es für mich "richtig" ist.

    So stellte es sich auch dann heraus.

    Kommt das wirklich irgendwann im Unterbewusstsein an?
    Ich denke schon.

    Negative Mandren kommen ja auch im Unterbewusstsein an und verrichten ihr zerstörerisches Werk.

    Warum sollte es den positiven verwehrt bleiben, gute Dienste zu tun?

  2. #22
    Avatar von Nolle
    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    2.182

    AW: Blick nach vorn...

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    aber ist es nicht ein stück anspruchshaltung: mein haus, mein kind, mein mann, meine frau- das alles immer da sein sollte?
    Nö...!!! Haus, Kind, Mann, Frau, Pferd, Yacht... könnt Ihr alles behalten, will ich nicht, brauche ich nicht!!!
    Ich brauche und wünsche mir nur einen Mann... einen, der mich liebt, den ich lieben kann... sonst nichts!
    (Und zugegebenermaßen wünsche ich mir momentan am meisten noch meinen Ex zurück... )

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    ich wünsche dir ein wunderschönes weihnachten- für dich.
    Dankeschön, brighid... Dasselbe wünsche ich Dir und allen anderen tollen, starken, traurigen, verzweifelten, hoffnungsfrohen, selbständigen, einsamen Frauen aus der Bri...!
    Alles hat seine Zeit,
    und so müssen wir loslassen.
    Doch da wir aus Fleisch und Blut sind,
    sagt uns unser Herz etwas anderes.
    Und so wird das Festhalten stets
    ein Teil von uns selbst sein.

    (Karl Talnop)

  3. #23
    Avatar von Elliot66
    Registriert seit
    30.06.2011
    Beiträge
    2.974

    AW: Blick nach vorn...

    Zitat Zitat von ras-le-bol Beitrag anzeigen
    Seltsam.

    Seltsam, dass negative Gedanken ganz akzeptabel sind.
    In Sack und Asche gehen, ja, das ist schick.
    Das ist ehrlich.
    Das geht in die Tiefe!

    Wenn jemand postitiv gestaltet ist, dann ist er oberflächlich.
    Wenn jemand bejaht und sich sicher ist, dass ES gut ist und wird, dann redet er es sich schön und überlistet sich selbst.

    Ich "überliste" mich schon seit Jahrzehnten selbst.
    Und habe festgestellt, dass es mir nicht schlechter geht, als jemandem, der sich ordentlich knechtet.
    Im Gegenteil!




    Ich habe mir in Deiner jetztigen Situation Sätze gesagt wie:

    Wenn es so gekommen ist, dann will ich mal darauf vertrauen, dass es für mich "richtig" ist.

    So stellte es sich auch dann heraus.



    Ich denke schon.

    Negative Mandren kommen ja auch im Unterbewusstsein an und verrichten ihr zerstörerisches Werk.

    Warum sollte es den positiven verwehrt bleiben, gute Dienste zu tun?
    Frohe Weihnachten wünsche ich dir
    Für Wunder kann man beten, an Veränderungen muss man arbeiten

    glg Elliot

  4. #24
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.755

    AW: Blick nach vorn...

    Zitat Zitat von ras-le-bol Beitrag anzeigen
    Seltsam.

    Seltsam, dass negative Gedanken ganz akzeptabel sind.
    In Sack und Asche gehen, ja, das ist schick.
    Das ist ehrlich.
    Das geht in die Tiefe!

    Wenn jemand postitiv gestaltet ist, dann ist er oberflächlich.
    Wenn jemand bejaht und sich sicher ist, dass ES gut ist und wird, dann redet er es sich schön und überlistet sich selbst.

    Ich "überliste" mich schon seit Jahrzehnten selbst.
    Und habe festgestellt, dass es mir nicht schlechter geht, als jemandem, der sich ordentlich knechtet.
    Im Gegenteil!




    Ich habe mir in Deiner jetztigen Situation Sätze gesagt wie:

    Wenn es so gekommen ist, dann will ich mal darauf vertrauen, dass es für mich "richtig" ist.

    So stellte es sich auch dann heraus.



    Ich denke schon.

    Negative Mandren kommen ja auch im Unterbewusstsein an und verrichten ihr zerstörerisches Werk.

    Warum sollte es den positiven verwehrt bleiben, gute Dienste zu tun?:smile
    :
    danke!!
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  5. #25
    Avatar von Nolle
    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    2.182

    AW: Blick nach vorn...

    Zitat Zitat von ras-le-bol Beitrag anzeigen
    Seltsam, dass negative Gedanken ganz akzeptabel sind.
    In Sack und Asche gehen, ja, das ist schick.
    Das ist ehrlich.
    Das geht in die Tiefe!

    Wenn jemand postitiv gestaltet ist, dann ist er oberflächlich.
    Nein, so meine ich das nicht... Ich WILL ja nicht leiden... und jammern...
    Aber im Augenblick MÜSSTE ich mich tatsächlich überlisten, um auch nur irgend etwas Positives aus der Situation zu ziehen...:-(
    Ich kann gerade nur die Leere sehen... die Schwärze...dort, wo vorher ein warmes Licht war, und Sicherheit...

    Aber ich WILL ja nach vorn schauen... ich weiß nur einfach nicht, wie und wofür...
    Alles hat seine Zeit,
    und so müssen wir loslassen.
    Doch da wir aus Fleisch und Blut sind,
    sagt uns unser Herz etwas anderes.
    Und so wird das Festhalten stets
    ein Teil von uns selbst sein.

    (Karl Talnop)

  6. #26
    ras-le-bol
    gelöscht

    AW: Blick nach vorn...

    Zitat Zitat von Nolle Beitrag anzeigen
    Nein, so meine ich das nicht... Ich WILL ja nicht leiden... und jammern...
    Aber im Augenblick MÜSSTE ich mich tatsächlich überlisten, um auch nur irgend etwas Positives aus der Situation zu ziehen...:-(
    Ich kann gerade nur die Leere sehen... die Schwärze...dort, wo vorher ein warmes Licht war, und Sicherheit...
    Du kannst es nicht wissen.
    Dir fehlt die Erfahrung.

    Du kannst aber hören, wenn die alten Häsinnen berichten.
    Du wirst von ihnen erfahren, dass es gilt die Wüste zu durchqueren, dass es zwischendurch Oasen gibt und dann irgendwann den Wegweiser ins gelobte Land.

    Das ist allemal besser als Schwärze und Kälte, nä?

    Aber ich WILL ja nach vorn schauen... ich weiß nur einfach nicht, wie und wofür...
    Das "Wie" ist nicht immer einfach. Das "Wofür" ist klar und deutlich: für Dich!
    Wofür sonst?

  7. #27
    ras-le-bol
    gelöscht

    AW: Blick nach vorn...

    Zitat Zitat von Elliot66 Beitrag anzeigen
    Frohe Weihnachten wünsche ich dir
    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    danke!!
    und

  8. #28
    Avatar von Nolle
    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    2.182

    AW: Blick nach vorn...

    Ihr Lieben... wie habt Ihr den Heiligabend überstanden?

    Für mich war es sehr traurig... Ich war bei meinen Eltern, das hat mich irgendwie noch mehr ´runtergezogen...weil sie ja auch schon alt sind und immer gebrechlicher werden, und außerdem auch sehr besorgt um mich sind, momentan.
    Gleich fahre ich wieder dorthin, zum Braten essen (obwohl ich gar keinen Hunger habe).
    Heute Abend fahre ich dann Gott sei Dank zu meinen Freunden...dort tun wir so, als wenn gar nicht Weihnachten wäre und betrinken uns mit Rotwein - außerdem schlafe ich bei ihnen.

    ER hat sich jetzt seit 4 Tagen nicht gemeldet...kein "Frohe Weihnachten", kein nix...obwohl das ja auch der Hohn wäre, mir sowas zu wünschen.
    Nächste Woche zieht er ja dann in seine neue Wohnung, die nur 1 Kilometer von meiner entfernt ist... Das wird auch nochmal schlimm, weil er ja dann die Möbel, die er mitnimmt (und Fernseher) abholen wird und folglich nochmal hier in die Wohnung kommen muss.

    Ich habe mir überlegt, dass ich dann nicht hier sein und jemand anderen bitten werde, ihn hereinzulassen und darauf zu achten, dass er nicht mehr mitnimmt, als er soll.
    Ich ertrage es einfach nicht, ihn zu sehen...wie einen Fremden...jemanden, der nicht mehr zu mir gehört...ihn nicht in die Arme nehmen zu können, so wie die letzten 8 Jahre...ihn nicht anzuflehen, doch einfach alles rückgängig zu machen und seinen Irrtum einzusehen...
    Deswegen lass´ ich´s lieber und vermeide es, ihn jemals wiederzusehen...
    Alles hat seine Zeit,
    und so müssen wir loslassen.
    Doch da wir aus Fleisch und Blut sind,
    sagt uns unser Herz etwas anderes.
    Und so wird das Festhalten stets
    ein Teil von uns selbst sein.

    (Karl Talnop)

  9. #29
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.755

    AW: Blick nach vorn...

    Zitat Zitat von Nolle Beitrag anzeigen
    ER hat sich jetzt seit 4 Tagen nicht gemeldet...kein "Frohe Weihnachten", kein nix...obwohl das ja auch der Hohn wäre, mir sowas zu wünschen.

    Ich habe mir überlegt, dass ich dann nicht hier sein und jemand anderen bitten werde, ihn hereinzulassen und darauf zu achten, dass er nicht mehr mitnimmt, als er soll.
    der erste teil: das klassische: egal was er tut- er macht es falsch.

    und der zweite teil: das ist besser für dich. tue es dir einfach nicht an. wenn ich dir einen rat geben darf: bitte einen männlichen freund- für dich an dem punkt da zu sein.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  10. #30
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.755

    AW: Blick nach vorn...

    Zitat Zitat von Nolle Beitrag anzeigen

    Aber ich WILL ja nach vorn schauen... ich weiß nur einfach nicht, wie und wofür...
    wie: einen schritt nach dem andern. einen tag gut und gediegen rumkriegen.

    das ist wie beim bergwandern. du läufst los. es ist anstrengend, es ist stückweit eintönig. dann siehst du, einen fuss vor den andern setzend, wenn du sicher im tritt bist- erstmal sich auf den aufrechten gang konzentrierend- dass da blumen am wegrand stehen. oder du siehst tiere. mit jedem schritt wo du sicherer läufst- kannst du dich auf wieder mehr auf dein umfeld konzentrieren und es wahrnehmen.

    wenn du dann nach geraumer zeit stehen bleibst und dich herumdrehst, dein tagebuch liest, merkst du erst wieviele höhenmeter du schon erreicht hast.

    und was für dich dein gipfelkreuz, dein ziel ist- sage du es mir.

    ich kann dir meines erzählen: aufrecht gehend, mit gerade aus blick, MEIN leben zu leben. so wie ich es mag, so wie es mir guttut. bei mir selbst ankommen.

    und seit ich wieder aufrecht gehe- kann ich meinem partner auch in die augen schauen. wir sind gleich auf. wir lieben uns, wir leben nicht zusammen, wir müssen uns nicht verstehen- bei so vielem reicht es völlig aus- es zu akzeptieren. wohlwollend gegenüberstehend.

    und vorallem: ich stehe mir selbst wohlwollend gegenüber. ich empfinde was meine person betrifft, keine defizite. und so kann ich für ihn eine bereicherung sein.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •