+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55
  1. #21
    Avatar von chironex_fleckeri
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    3.585

    AW: Ich kann nicht mehr

    Es ist keine provokative - das ist allein Deine Interpretation - sondern eine simple FRAGE bezüglich dessen, was sie hier im und vom Strang erwartet.

    Wer sich davon bereits angefasst fühlt, sollte sich aus virtuellen Foren fern halten.
    Erkenntnis des Tages: Begegne der Welt lächelnd, und sie lacht zurück

  2. #22

    Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    17

    AW: Ich kann nicht mehr

    Ich verstehe nicht, wieso ich hier nicht um Ratschläge und Meinungen fragen darf und mich gleichzeitig ein wenig ausheulen kann.
    Das Eine schliesst das Andere doch nicht aus? Ich bin sehr verzweifelt und weiß einfach nicht, wie ich aus der Situation rauskommen kann, deswegen habe ich hier geschrieben.
    Ich muß noch dazu sagen, daß unsere Tochter ein Adoptivkind ist und ihre Eltern schon mal verloren hat. Ich bin auch deswegen so verzweifelt, weil es nicht nur um mich geht, sondern um mein Kind. Sie hat mir gesagt, daß sie nicht will, daß wir uns trennen, weil sie hat schon einmal ihren Papa verloren hat.
    Ich weiß, daß man nicht wegen des Kindes zusammenbleiben soll, aber ich finde, daß man speziell wenn Kinder da sind nicht einfach alles aufgeben soll. Und ich liebe meinen Mann noch immer.

  3. #23

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    2.269

    AW: Ich kann nicht mehr

    (edit.)
    Geändert von LaRimbecca (22.12.2012 um 11:34 Uhr) Grund: Persönliche Differenzen bitte per PN klären

  4. #24
    Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    10.247

    AW: Ich kann nicht mehr

    Zitat Zitat von Ayana2004 Beitrag anzeigen
    Sie hat mir gesagt, daß sie nicht will, daß wir uns trennen, weil sie hat schon einmal ihren Papa verloren hat.
    ich ahne, dass das schwer ist: aber du kannst einer Achtjährigen doch erklären, dass sie ihren Papa keineswegs verliert, nie und nimmer, nur weil ihr kein Liebespaar mehr seid? Gerade wenn ihr es in Frieden durchzieht und in der Nähe wohnen bleibt …

    ich kenne einige Beispiele, wo es sehr gut funktioniert hat und letztendlich Ehrlichkeit vor Heilerweltlüge "siegte" …
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  5. #25
    Avatar von chironex_fleckeri
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    3.585

    AW: Ich kann nicht mehr

    (edit.)
    Erkenntnis des Tages: Begegne der Welt lächelnd, und sie lacht zurück
    Geändert von LaRimbecca (22.12.2012 um 11:36 Uhr) Grund: Persönliche Differenzen bitte per PN klären

  6. #26

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    2.269

    AW: Ich kann nicht mehr

    (edit.)
    Geändert von LaRimbecca (22.12.2012 um 11:37 Uhr) Grund: Persönliche Differenzen bitte per PN klären

  7. #27
    Avatar von chironex_fleckeri
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    3.585

    AW: Ich kann nicht mehr

    Zitat Zitat von Ayana2004 Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht, wieso ich hier nicht um Ratschläge und Meinungen fragen darf und mich gleichzeitig ein wenig ausheulen kann.
    Du kannst tun was Du willst, Ayana. Aber wenn sich Menschen mit Deinem Thema auseinander setzen, kannst Du in einen Dialog eintreten - Dich also auf das, was sie schreiben, beziehen, oder einfach immer nur weiter schreiben, wie es Dir geht.

    Das Eine schliesst das Andere doch nicht aus? Ich bin sehr verzweifelt und weiß einfach nicht, wie ich aus der Situation rauskommen kann, deswegen habe ich hier geschrieben.
    Du hast hier doch auch Anregungen bekommen. Beispielsweise wie Du aus dieser Verzweiflung und Lähmung heraus treten kannst. Möglicherweise ist das aber gar nicht Dein Ansinnen, sondern Du möchtest nur Dampf ablassen - das ist mir derzeit nicht ganz klar, deshalb frage ich nach.

    Ich muß noch dazu sagen, daß unsere Tochter ein Adoptivkind ist und ihre Eltern schon mal verloren hat. Ich bin auch deswegen so verzweifelt, weil es nicht nur um mich geht, sondern um mein Kind. Sie hat mir gesagt, daß sie nicht will, daß wir uns trennen, weil sie hat schon einmal ihren Papa verloren hat.
    Das ist traurig, aber leider nichts, das Dich oder Eure Tochter davor behüten könnte, dass es weitere Abschiede und Trennungen gibt. Es wäre sicher eine gute Sache, wenn Du mit Deiner Tochter sprechen und ihr liebevoll erklären könntest, dass niemand dafür sorgen kann, dass die Dinge so bleiben wie sie sind. Dass Du und Dein Mann aber TROTZDEM immer für sie da seid - nur eben möglicherweise nicht mehr als eine, sondern zwei Familien.

    Ich weiß, daß man nicht wegen des Kindes zusammenbleiben soll, aber ich finde, daß man speziell wenn Kinder da sind nicht einfach alles aufgeben soll. Und ich liebe meinen Mann noch immer.
    Das hat meines Erachtens überhaupt nichts mit dem Vorhandensein von Kindern zu tun, und ich finde es eher ungut, dass Du die Thematik immer wieder auf diesen Punkt reduzierst. Bei mir kommt da Unbehagen auf - es geht hier primär erst einmal nicht um Eure Tochter, sondern um Eure Beziehung, die derzeit keine ist. Ein Kind ist kein Spielstein, den man einsetzt, um Druck zu erzeugen: Wir MÜSSEN aber zusammen bleiben, weil wir sonst unserem Kind schaden.

    Wichtig wäre doch heraus zu finden, ob Ihr als Paar, und jeder für sich, noch ein Interesse habt/hat, die Beziehung fort zu setzen. Wichtig wäre, ehrliche Gespräche miteinander zu führen, und beispielsweise anzuschauen, wie es Euch beiden gelungen ist, Eure Beziehung in die Sackgasse zu manövrieren, und ob es Wege geben kann, wieder heraus zu finden.

    Das wird nur klappen, wenn Ihr BEIDE ein Interesse daran habt. Dabei geht es erst einmal um Euch als Paar. Dass Du Deinen Mann liebst bedeutet nicht, dass Ihr es als Paar schaffen werdet. Dazu ist Anstrengung notwendig, Auseinandersetzung, Klärung. Es geht darum, nicht nur fixiert ans Festhalten an der Beziehung zu sein, sondern jetzt auch mal einen Schritt zurück zu treten und zu schauen, wo jeder steht. Dein Mann scheint das zu tun, indem er sich zurück zu ziehen versucht.

    Wie schaut es denn mit Dir aus? Was muss sich für Dich verändern, ganz konkret? Was lief schief? Was hast Du dazu beigetragen?

    Wie könnt Ihr in einen Dialog eintreten? Wann trefft Ihr Euch ohne Eure Tochter, um notwendige Dinge miteinander zu besprechen und zu klären?

    Wo fangt Ihr an, Euer Leben neu zu gestalten?
    Erkenntnis des Tages: Begegne der Welt lächelnd, und sie lacht zurück
    Geändert von chironex_fleckeri (22.12.2012 um 08:52 Uhr)

  8. #28
    Avatar von chironex_fleckeri
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    3.585

    AW: Ich kann nicht mehr

    (edit.)
    Erkenntnis des Tages: Begegne der Welt lächelnd, und sie lacht zurück
    Geändert von LaRimbecca (22.12.2012 um 11:38 Uhr) Grund: Persönliche Differenzen bitte per PN klären

  9. #29
    Avatar von Scooter2
    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    1.498

    AW: Ich kann nicht mehr

    Ayana,mach Deiner Tochter klar,dass sie ihren Vater nicht verliert!Sie darf ihn weiterhin lieben denn das was Euch trennt ist Eure Ebene und nicht die der Tochter und sie muss das wissen und gesagt bekommen !

  10. #30

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    2.269

    AW: Ich kann nicht mehr

    (edit.)
    Geändert von LaRimbecca (22.12.2012 um 11:39 Uhr) Grund: Persönliche Differenzen bitte per PN klären

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •