+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 55
  1. #11

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    2.269

    AW: Ich kann nicht mehr

    Zitat Zitat von DerLobbyist Beitrag anzeigen
    Um seine Frau zu verlassen, braucht es keine andere Frau.

    Aus Männersicht: Lass ihm seine Ruhe. Er hat sich von Dir getrennt und Du versuchst nicht einmal, die wahren Gründe zu finden. Du versuchst ihn zurück zu bekommen und das mit aller Gewalt. Ich kann mir gut vorstellen, warum er an Weihnachten nicht kommen wollte.

    Hört sich nach meiner eigenen Geschichte an. Sie glaubt, es ist alles ok, obwohl sie ihn in ihrer Traumwelt gefangen hält. Da ist es klar, dass er ausbricht.
    @ Lobbyist,

    Wenn ein Mann sich trennt, steckt meistens eine andere Frau dahinter, und im Normalfall gibt er es nicht zu. Aus Feigheit, taktischen Gründen uvam.

    Sie versucht ganz gewiss nicht, ihn "mit Gewalt" zurück zu bekommen (wie soll das gehen?), sondern hat ihn mit der Gretchenfrage konfrontiert, und das völlig zu Recht.

    Ich weiss nicht, was du unter ihrem Leben in einer Traumwelt verstehst; sie sorgt sich vor allen Dingen um ihr Kind, und auch das ist der Normalfall.

    Ein verheirateter Mann mit Frau und Kind hat Verantwortung; er ist kein Junggeselle mehr. Aus diesem Grund brechen die meisten Männer aus der Ehe aus. Ich nehme an, es war auch bei dir so.

  2. #12
    Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    9.224

    AW: Ich kann nicht mehr

    Zitat Zitat von Ayana2004 Beitrag anzeigen
    ......Ich habe versucht über diesen Betrug hinweg zu kommen, aber es ist mir nicht gelungen. Ich habe auf eine Wiedergutmachung gehofft, aber es ist nie eine gekommen. Mein Mann hat dann so weiter gemacht, wie immer....
    Er hat so weitergemacht wie immer ? Ich denke eher, ihr habt so weitergemacht wie immer. Und so wird das halt nichts. Habt ihr mal thematiseirt, warum alles so weit gekommen ist ? Was wäre denn für dich eine "Wiedergutmachung" ?

    Deinem Mann wächst wohl alles über den Kopf, Weihnachten spült nach wie vor Gefühle nach oben, die sonst unterdrückt sind. Ich unterstelle mal, du weisst überhaupt nicht, was in deinem Mann vorgeht, mal ganz unabhängig von Weihnachten. Das ist kein Vorwurf, sondern eine Feststellung.

    Nichtsdestotrotz wäre eine etwas "verträglichere" Lösung für euere Tochter sicher angesagt gewesen von seiner Seite aus.

    Ich wünsche dir viel Kraft !

    Gruß, Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  3. #13
    Avatar von chironex_fleckeri
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    3.646

    AW: Ich kann nicht mehr

    Zitat Zitat von Ayana2004 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für eure Antworten. Bin froh, dass ich mich hier angemeldet habe.
    Habe meinen Mann massiv mit dem Thema "andere Frau" konfrontiert und er hat mich überzeugt, dass niemand anderer im Spiel ist. Er meint, es wäre besser, für unsere Tochter, dass sie die Trennung akzeptiert und nicht wieder mit Verkupplungsmethoden zwischen uns anfängt. Er braucht den Abstand, will aber nun doch am heiligen Abend mit uns gemeinsam kochen und feiern. Zum schlafen geht er wieder in seinen Keller. Er will,auch am 25.12. nochmals mit unserer Tochter feiern. Bin sehr froh, dass mein Kind nun doch noch schöne Weihnachten haben kann. Wie es mit uns weitergeht, weiß ich noch nicht. Hoffe sehr, dass wir wieder zusammenkommen! Ich lass ihm viel Zeit zum nachdenken, vielleicht ist das das Geheimmittel. Habe sicher zuviel herumgezerrt. Es ist sehr schwierig für mich
    Bei allem Verständnis für die Fürsorge Deiner kleinen Tochter gegenüber - so wird das vermutlich eher nichts mit einem Neustart, der diesen Namen auch verdient.

    Es steht ein Betrug im Raum, ein massiver Vertrauensbruch. Du erwartest etwas schwammig eine Wiedergutmachung, und Dein Mann ist nicht bereit, sich selbst zum Sündenbock zu machen und nun unterhalb der Grasnabe zu wandeln.

    Gut so!

    Denn was es jetzt bräuchte wäre Klärung. Ehrliche Gespräche. Dialog. Auseinandersetzung. Offenheit. Vor allem bezüglich Eurer Empfindungen.

    Wo sind Deine Trauer, Deine Wut? Wo übernimmst Du Verantwortung für Dich und Dein Wohl?

    Du bist bereit, ganz kleine Brötchen zu backen, und Ihr beide werft Eure Tochter als Pfund in die Wagschale - keine gute Idee, und Eurem Kind gegenüber sehr unfair.

    Ich würde Euch empfehlen, die Machtspielchen mal sausen zu lassen und zu reden. Ohne Kind. Und zwar Tacheles. Über den Betrug, darüber, ob und wenn ja wie es weiter gehen kann. Über das was jeder von Euch jetzt braucht. Über die Geschichte VOR dem Betrug, an der Ihr BEIDE Anteil habt. Für diese Anteile muss jeder Verantwortung übernehmen - Du kannst nicht, weil Du die Betrogene, das vermeintliche "Opfer" bist, Dich zurück lehnen, und auf den Standpunkt stellen, dass damit jegliche Verpflichtung, Dir anzuschauen, was Du zur Entwicklung Eurer Beziehung beigetragen hast, entfällt.

    Ihr habt eine Geschichte geschrieben, und die hat eine Wendung genommen, die Euer Leben zum Implodieren brachte - das müsst Ihr Euch jetzt anschauen, und sehen, ob und wie Ihr die Kuh vom Eis bekommt.

    Dazu ist es wenig zielführend, jetzt auf den Schuss vor dem Bug: Ausziehen und Weihnachten als emotionales Kanonenfutter zu Lasten Eures Kindes zu verwenden, mit Totalkapitulation reagieren: Hauptsache Du kommst wieder!

    Wie lange sollte so etwas wohl im Alltag tragen?

    Ihr seid erwachsene Menschen, und in der Lage, miteinander zu reden, also hockt Euch hin, schaufelt Euch Zeit frei, und tut genau das. Sucht Euch, wenn Ihr allein nicht weiter kommt, Hilfe.

    Aber bitte hört auf, mit emotionalen Stinkbomben zu werfen.
    Erkenntnis des Tages: Begegne der Welt lächelnd, und sie lacht zurück

  4. #14

    Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    493

    AW: Ich kann nicht mehr

    Dieses Weihnachtsfest bringt alle Getrennten noch um den Verstand...Es liegt an den Kindern,denn hätte man keine,würde man auf keinen Fall zusammen feiern.Also sollte man so tun,als ob...Wenn man kleine Kinder hat,und Deine Tochter ist noch klein,dann muss man sich an Weihnachten zusammenraufen.Aber,ganz ehrlich,ohne das Kind würdet Ihr den Tag nicht mehr zusammen verbringen! Und wenn Dein Mann nicht will,dann zeig Deiner Tochter,wie man ein schönes kleines Fest feiert,nur für euch beide. Und dann wird Dein Mann leiden,wenn er woanders ist und nicht bei euch.Ich finde das besser,als ihn an Weihnachten zu drängen.

    LG

  5. #15

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    2

    AW: Ich kann nicht mehr

    Zitat Zitat von Sweethaert Beitrag anzeigen
    @ Lobbyist,

    Wenn ein Mann sich trennt, steckt meistens eine andere Frau dahinter, und im Normalfall gibt er es nicht zu. Aus Feigheit, taktischen Gründen uvam.

    Sie versucht ganz gewiss nicht, ihn "mit Gewalt" zurück zu bekommen (wie soll das gehen?), sondern hat ihn mit der Gretchenfrage konfrontiert, und das völlig zu Recht.

    Ich weiss nicht, was du unter ihrem Leben in einer Traumwelt verstehst; sie sorgt sich vor allen Dingen um ihr Kind, und auch das ist der Normalfall.

    Ein verheirateter Mann mit Frau und Kind hat Verantwortung; er ist kein Junggeselle mehr. Aus diesem Grund brechen die meisten Männer aus der Ehe aus. Ich nehme an, es war auch bei dir so.
    Das ist eben nicht der Fall. War es bei mir auch nicht. Natürlich sorgt sie sich um ihr Kind und das ist auch gut so.

    Aber: Zusammenbleiben wegen dem Kind ist die denkbar schlechteste Lösung. Viel besser ist es, die Paarebene zu verlassen und gute Eltern zu sein. Bleibt man zusammen, obwohl die Beziehung nicht mehr funktioniert, leidet das Kind viel mehr.

    Diese Geschichte erinnert mich sehr an die meine. Ich bin nicht wegen einer anderen Frau gegangen, sondern weil ich einfach nicht mehr wollte. Das war auch hart - für beide - aber mittlerweile verstehen wir uns prima und sind unserem Sohn gute Eltern. Ich bin noch immer Single (ich hab derzeit einfach keinen Bock, meine Freiheit einzuschränken) und Sohnemann ist mehr bei mir als bei ihr. Und sie und ich haben uns arrangiert. Ihm gefällt es, zwei Zimmer zu haben, er ist nicht auffällig und ein toller Junge.

    Der TE kann ich nur raten, ihm seinen Freiraum zu lassen. Man kann nichts erzwingen. Wenn die Tochter alt genug ist, kann man es ihr sogar erklären.

  6. #16

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    2.269

    AW: Ich kann nicht mehr

    Zitat Zitat von DerLobbyist Beitrag anzeigen
    Das ist eben nicht der Fall. War es bei mir auch nicht. Natürlich sorgt sie sich um ihr Kind und das ist auch gut so.

    Aber: Zusammenbleiben wegen dem Kind ist die denkbar schlechteste Lösung. Viel besser ist es, die Paarebene zu verlassen und gute Eltern zu sein. Bleibt man zusammen, obwohl die Beziehung nicht mehr funktioniert, leidet das Kind viel mehr.

    Diese Geschichte erinnert mich sehr an die meine. Ich bin nicht wegen einer anderen Frau gegangen, sondern weil ich einfach nicht mehr wollte. Das war auch hart - für beide - aber mittlerweile verstehen wir uns prima und sind unserem Sohn gute Eltern. Ich bin noch immer Single (ich hab derzeit einfach keinen Bock, meine Freiheit einzuschränken) und Sohnemann ist mehr bei mir als bei ihr. Und sie und ich haben uns arrangiert. Ihm gefällt es, zwei Zimmer zu haben, er ist nicht auffällig und ein toller Junge.

    Der TE kann ich nur raten, ihm seinen Freiraum zu lassen. Man kann nichts erzwingen. Wenn die Tochter alt genug ist, kann man es ihr sogar erklären.
    @ Lobbyist,

    Es ist nicht der Fall, dass eine andere Frau dahintersteckt, wenn er tatsächlich die Wahrheit sagt.

    "Freiraum" kann man diskutieren, nur sehen (meistens junge) Männer im allgemeinen nicht, dass mit einer Heirat und der Gründung einer Familie sich im Leben etwas verändert. Das ist zwangsläufig so, und normalerweise weiss man es vor der Eheschliessung. Wer nicht bereit ist, diese Veränderungen zu akzeptieren, sollte nicht heiraten. Scheinbar war es auch bei dir so und wahrscheinlich hast du zu jung geheiratet - aber eigentlich geht es ja hier um die TE und ihre Familie.

    Im Übrigen will die TE nicht wegen des Kindes mit ihm zusammenbleiben, sondern weil sie ihn liebt.

    SweethAErt

  7. #17

    Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    17

    AW: Ich kann nicht mehr

    Hallo,
    War heute am Vormittag mit meinem Mann noch einen Weihnachtsbaum besorgen und haben noch restliche Geschenke eingekauft. Es war ok und wir haben gemeinsam Kaffee getrunken. Er sagte auch, dass die ganze Situation schrecklich wäre und er selbst nicht weiß, wie das alles weitergehen wird.
    Er liebt unser Kind über alles, will aber nicht die heile Welt vorspielen, sonst glaubt unser Kind, das alles ok ist. Ich habe gesagt, dass unser Kind sehr wohl merkt, dass nicht alles in Ordnung wäre. Ein 8 jähriges Kind versteht sehr wohl, dass wenn der Papa ausgezogen ist, nicht alles ok ist.
    Aber an Weihnachten wegzubleiben hat meiner Meinung nach nichts damit zu tun einem Kind zu zeigen, dass man es lieb hat, aber nichts vorspielen will. Ich finde es ist der denkbar ungünstigste Augenblick. Er sagte zu mir, dass es zwischen uns keine Spannung mehr gibt. Ja, da hat er nicht Unrecht, aber wenn man knapp 17 Jahre zusammen ist, ein
    Kind bekommen hat und Haus gebaut hat, ist die Spannung sicher nicht mehr sonderlich vorhanden. Ich bin da Realist, aber ich finde, dass das nicht schlimm ist. Es zählen doch andere Dinge.
    Ich bin nicht der Hausmütterchentyp, der vielleicht jetzt rüberkommt. Ich bin Vollzeit berufstätig in einem sehr guten Beruf und kann mich sicher als attraktiv bezeichnen. Bin wie man so schön sagt eine toughe Frau, die auch Chancen bei anderen Männern hat. Aber was nützt mir das alles, wenn der Mann, den ich liebe, dies nicht sieht?
    Mein Problem ist, dass ich mit meinem Mann nicht reden kann. Er hat bei allem eine vorgefertigte Meinung. Er fragt mich, lässt mir aber keine Möglichkeit mich zu äußern. Lasse ihn ja seit er ausgezogen ist, total in Ruhe. Jetzt wirft er mir vor, dass mir alles egal ist. Das ist es mir nicht, aber wenn ich was sagen will, dann hört er mir nicht zu, weil er eh schon wieder seine Meinung hat. Es ist so schrecklich. Ich drehe mich ununterbrochen am Stand. Bin eigentlich immer diejenige, die für alle einen gutem Rat hat, aber bei mir selbst versage ich total.

  8. #18
    Avatar von chironex_fleckeri
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    3.646

    AW: Ich kann nicht mehr

    Ist das hier für Dich eine Möglichkeit, Dich auszuheulen, oder möchtest Du in einen Dialog einsteigen?
    Erkenntnis des Tages: Begegne der Welt lächelnd, und sie lacht zurück

  9. #19

    Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    493

    AW: Ich kann nicht mehr

    Klingt wie bei mir...haha.Mein Mann sagt sogar noch,dass ich schön und attraktiv wäre,aber leider leider,wie auch bei Dir,die Spannung,das Interessante ist weg. Und wenn es nicht um mich ginge,könnte ich die Kerle so gut verstehen...

  10. #20

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    2.269

    AW: Ich kann nicht mehr

    Zitat Zitat von chironex_fleckeri Beitrag anzeigen
    Ist das hier für Dich eine Möglichkeit, Dich auszuheulen, oder möchtest Du in einen Dialog einsteigen?
    Ich finde nicht, dass sie sich "ausheult". Sie hat geschildert, was in der Zwischenzeit vorgekommen ist und ist ratlos. Das zeigt auch die Überschrift des Strangs.

    Es ist sicher wenig zielführend, ihr obendrein provokative Fragen zu stellen. Was sie jetzt braucht, ist Coaching, und ich würde ihr eine Eheberatung vorschlagen. Ich denke, die beiden haben aufzuarbeiten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •