+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 77
  1. #1

    Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    21

    Trennung nach 20 Jahren

    Hallo, bisher habe ich immer nur still mitgelesen.
    Nun möchte ich meine Geschichte niederschreiben.
    Mein Mann hat mich vor drei Monaten wegen einer 10 Jahre jüngeren Arbeitskollegin verlassen.
    Wir waren 20 Jahre zusammen, davon 9 verheiratet. Wir haben einen 7jährigen Sohn. Die Trennung kam für mich aus heiterem Himmel. Tagsüber waren wir noch als Familie auf einem Fest, abends hat mein Mann mir dann mitgeteilt, dass er eine andere Frau liebt und sich von mir trennen will. Er hat mich vor vollendete Tatsachen gestellt, einen Tag danach hatte er sich schon eine eigene Wohnung organisiert. Eine Woche später hatte er schon einen Termin beim Anwalt ausgemacht. Er sagte es läge nicht an mir, er habe sich einfach in die andere verliebt.
    Vor drei Jahren hatte mir mein Mann schon einmal mitgeteilt, daß er er nicht mehr weiß, ob er mich noch liebt. Zu dieser Infragestellung seiner Liebe war er damals durch Gespräche mit genau dieser Kollegin, die er ab diesem Zeitpunkt auch eine beste Freundin nannte, gekommen. Ich hatte übrigens vor drei Jahren den Treat "mein Mann weiß nicht mehr, ob er mich noch liebt" eröffnet.
    Als er mir damals diese beste Freundin präsentiert, war ich irritiert, zumal sie ihm so wichtig geworden war, dass er meinte, sie am Wochenende besuchen zu müssen. Dazu muß ich sagen, sie hatte eine Arbeitsstelle weiter weg angenommen und kam nur am Wochenende nach Hause. Mein Mann verlangte von mir, daß ich diese Freundschaft akzeptieren müsse, sie würden nur reden, sie wären halt irgendwie seelenverwandt. Mir ging es in dieser Zeit immer schlechter, schließlich ist mein Mann dann vor drei Jahren zum Jahresende ausgezogen. Wir haben dann eine Paartherapie gemacht, einen Monat nach seinem Auszug, sagte mir mein mann, daß er nun wisse, dass er mich liebe, 6 Monate später ist er dann wieder endgültig bei uns eingezogen. Den Kontakt zu dieser Frau hat mein Mann nie abgebrochen, da sie aber weit weg wohnte und an ihrer neuen Arbeitsstelle auch einen neuen Partner gefunden hatte, blieb es wohl bei sporadischen telefonischen Kontakten. Wir hatten nach dem Einzug meines Mannes eine sehr schöne Zeit, alles schien gut. Seit März diesen Jahres ist diese Frau wieder zu dem Arbeitgeber meines Mannes zurückgekehrt, nachdem ihre Beziehung mit dem anderen Mann gescheitert war. Sie hatte dann hier auch gleich wieder einen neuen Partner. Mein Mann hat mir erst zwei Monate später berichtet, daß diese Frau wieder bei ihm arbeite. Ich bekam natürlich Angst, war aber dann einigermaßen beruhigt, weil sie sich wieder in einer Partnerschaft befand. Seitdem mir mein Mann wieder von ihr berichtet hat, erzählte er mir auch, daß er desöfteren die Mittagspausen mit ihr verbringe, wo er sich ihre Beziehungsprobleme anhören würde. Es verging fast kein Tag, an dem er mir irgendetwas von ihr erzählt hat. Im Nachhinein ist das erschreckend, aber ich hatte unter anderem in der Paartherapie gelernt, daß ein Mann durchaus eine beste Freundin haben darf, und so machte ich gute Miene zum bösen Spiel. Ich habe diese Frau und ihren Partner sogar noch auf einer Geburtstagsfeier persönlich kennengelernt. sechs Wochen, bevor mir mein Mann die Trennung ausgesprochen hat, hat er mir noch teueren Schmuck zu unserem Jahrestag geschenkt. Alles schien perfekt.
    Die Trennung hat mich wie der Schlag getroffen. Von einem Tag auf den anderen bin ich für ihn nichts mehr wert. Er sagte noch, dass es ihm leid tue, es läge nicht an mir, die Liebe zu der anderen Frau sei einfach stärker. Er hat mir auch gesagt, daß die Erkenntnis, dass er die andere Frau liebt urplötzlich aus ihm ausgebrochen sei, daraufhin hat er dieser Frau sofort seine Liebe gestanden. Sie hat dann wohl verlangt, daß er zu Hause klare Verhältnisse schafft und so hat er mich abends einfach abserviert. Ich kann es immer noch nicht fassen. Ich bin wütend und traurig zu gleich.

  2. #2
    Avatar von hillary
    Registriert seit
    02.01.2001
    Beiträge
    22.309

    AW: Trennung nach 20 Jahren

    guten Abend, neuanfangende

    lass dich erstmal in den Arm nehmen.
    Als ich die ersten Zeilen las, hatte ich sofort deinen alten thread im Hirn.
    Schade, das es nun wohl doch vorbei ist.
    Tut sehr weh.
    Im Augenblick kann ich dir nicht allzuviel sagen, außer das du hier immer jemanden finden wirst, der dir zuhört und dich ein wenig trösten wird.
    Ich glaube nicht, dass du ihm nichts mehr wert bist, aber du stehst nicht mehr an erster Stelle.
    Dein Mann hat noch nie mit dieser Frau zusammengelebt?
    Ist übrigens völlig egal ob sie 10 Jahre jünger oder älter ist, sie hat etwas, dem er sich nicht entziehen will.
    Ihr seid 20 Jahre zusammen, ist ne sehr lange Zeit, wie war denn bei euch der Alltag?
    Wenn du in den Spiegel schaust, siehst du den Menschen, der für dein Leben verantwortlich ist.

    Ich habe noch nie gehört, dass es jemandem gelungen ist, vor sich selbst davonzulaufen.


  3. #3

    Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    21

    AW: Trennung nach 20 Jahren

    Tja, unser Alltag war wohl aus Sicht der meisten Menschen eher langweilig. Mein Mann ist ein ruhiger Mensch, der gerne einfach grübelt oder liest und nicht unbedingt ständig auf Achse sein muss. Außerdem war unser Alltag sehr von seinen Karriereplänen geprägt. Er hat neben seinem Job studiert und im Prinzip nur für die Arbeit gelebt, weil er eine Position erreichen wollte, die er letztendlich dann auch genau zu dem Zeitpunkt, als er sich von mir getrennt hat, bekommen hat. Ich habe ihm die ganze Zeit den Rücken freigehalten, weil ich wußte, wie wichtig ihm sein Ziel, auf das er hingearbeitet hat, war. Ich hatte aber natürlich auch gehofft, dass dann andere Zeiten kommen, in denen wir z.B. mehrere Urlaube im Jahr usw. machen könnten.
    Die neue Frau an der Seite meines Mannes passt so auf den ersten Blick gar nicht zu ihm, sie ist wohl gern auf Achse. So war sie z.B. auf dem Oktoberfest, dass ist so eine Veranstaltung, da hätte man meinen Mann, zumindest bisher, hinprügeln müssen. Ich denke er genießt die Jugendlichkeit dieser Frau (sie ist gerade 30), wir hatten nun mal schon sehr lange ein ganz normales alltägliches harmonisches Leben, nach 20 Jahren ist der Himmel halt nicht mehr voller Geigen. Was mich an der ganzen Geschichte so fassungslos macht, ist, dass er mich so plötzlich und unverzüglich abserviert hat. An einem Samstag ist ihm bewusst geworden, dass er die andere, die er nie großartig allein getroffen hat (es waren ja meistens nur Gespräche an der Arbeit) liebt und einen Tag später hat er sich dann gleich von mir getrennt. Wir hatten auch die ganzen Wochen und Monate eine wirklich schöne Zeit....
    Nun ja, er hat sich gegen mich entschieden und ich muss mit dieser Entscheidung irgendwie klar kommen.

  4. #4
    ras-le-bol
    gelöscht

    AW: Trennung nach 20 Jahren

    Liebe Neuanfangende,
    sei erst mal gedrückt.

    Glaub mir und Hillary: Es ist egal, ob es 20 Jahre dauerte oder vier (wie bei mir) , ob sie jünger ist oder wesentlich älter (wie bei mir) - es ist immer ein Schlag ins Gesicht, der sehr weh tut und der sehr demütigt.

    Zitat Zitat von neuanfangende Beitrag anzeigen
    ....dass er mich so plötzlich und unverzüglich abserviert hat. ....
    Nein, das tut ein Partner eigentlich nicht. Egal ob Mann oder Frau.

    Aber die Signale werden vom anderen nicht gehört oder gesehen, sind unmöglich nachzuvollziehen, werden nicht ernst genommen oder im Alltagsgeschehen untergebuttert.

    Da kannst Du jeden Verlassenden fragen.

    Was für ihn wichtig war, war für Dich (in dem Moment) nicht wichtig. Sowas summiert sich ratz-fatz.

    Dann reicht es eben, wenn der Partner von einer Pétasse die Aufmerksamkeit / den Sex bekommt, nach der/ dem er sich sehnt.... gib noch paar existentielle Fragen mit dazu ... und schon hast Du den Salat.

    Es ist meist ein Coctail aus mehreren Umständen.

    Ich glaube auch nicht, dass er sich gegen Dich, sondern vor allem für sich entschieden hat.

  5. #5
    ras-le-bol
    gelöscht

    AW: Trennung nach 20 Jahren

    Ps: Wenn Du bitte hier und da einen Absatz einfügen könntest,

    wären Deine Post-Dings einfacher zu lesen!

  6. #6

    Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    21

    AW: Trennung nach 20 Jahren

    Hallo rasebol,
    mein Mann hat mir gerade in den Monaten vor unserer Trennung versichert, daß er mich liebt und dass er glücklich mit mir ist. Da waren keine versteckten Signale, die ich hätte übersehen können. Er war ganz normal.
    Als die Neue meines Mannes in einer Krise mit ihrem Freund steckte, da habe ich noch gescherzt, dann wäre sie ja bald für meinen Mann frei. Daraufhin hat mein Mann mir noch geantwortet, er hätte schon genug Stress an der Arbeit, da wird er sich nicht noch eine anstrengende Freundin zulegen. Sie wäre gar nicht sein Typ, eben nur eine gute Freundin. Das Ganze hat er mir vier Wochen vor der Trennung erzählt.
    Da waren wirklich keine Anzeichen, keine gedrückte Stimmung, mein Mann neigt zum Grübeln, wenn ihm etwas auf dem Herzen liegt und ist dann irgendwie nicht erreichbar für mich.
    So wie er es mir dargestellt hat, kam die Liebe auch für ihn überraschend. Er hatte auch vorher mit der Frau nichts (sexuelles), sie war nur seine platonische Freundin.
    Er hat noch Urlaubspläne für 2013 mit mir geschmiedet. Ich hatte wirklich nicht die leiseste Ahnung. Das ist es, was das Ganze für mich so unfassbar macht.

  7. #7
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    54.673

    AW: Trennung nach 20 Jahren

    Zitat Zitat von neuanfangende Beitrag anzeigen

    So wie er es mir dargestellt hat, kam die Liebe auch für ihn überraschend. Er hatte auch vorher mit der Frau nichts (sexuelles), sie war nur seine platonische Freundin.
    Er hat noch Urlaubspläne für 2013 mit mir geschmiedet. Ich hatte wirklich nicht die leiseste Ahnung. Das ist es, was das Ganze für mich so unfassbar macht.
    für ihn doch offensichtlich auch.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  8. #8
    ras-le-bol
    gelöscht

    AW: Trennung nach 20 Jahren

    Zitat Zitat von neuanfangende Beitrag anzeigen
    ...Das ist es, was das Ganze für mich so unfassbar macht.
    Das ist tatsächlich seltsam.

    Obwohl........, wenn ich's Recht überlege dann ging das bei uns ja auch ganz flott.

    Im September hat mein Ex eine neue Kollegin bekommen (15 Jahre älter), am ersten November war er weg.

    Kurze Zeit später habe ich einen Artikel über Hörigkeit gelesen. Da ging mir das ein oder andere Licht auf. Aber große Erklärungen wollte ich gar nicht.


    Liebe Neuanfangende,
    mir gefällt es, mir folgende Geschichte zu erzählen:

    Und es begab sich, dass meine gute Fee andere, neue, aufregende Pläne für mich hatte. Mein Ex hat mir zwei wunderbare Kinder geschenkt und damit hatte er seinen Zweck erfüllt.
    Alsdann überlegte sich die Fee, wie sie mit dem Mann verfahren solle. Nein, nix endgültiges - aber er musste eben weg.
    Daher schickte die Fee die Pétasse zum Ex und Ras war bereit für neue Abenteuer: Ein neues Studium, einen Neander, einen dritten Sohn, ein durchweg zufriedenes Leben.

    So war es und nicht anders.

  9. #9
    Avatar von Derwischel
    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    176

    AW: Trennung nach 20 Jahren

    Hallo,

    tja, ich würde sagen, wenn und ich sage wirklich "wenn", sie vorher keinen Sex miteinander hatten, dann hat sie es jetzt vllt. drauf angelegt, nach der Trennung von ihrem Partner, und bei Deinem Mann ist dieser Sex voll angekommen.
    Die Affäre meines Mannes hat es auch drauf angelegt und erst eine emotionale Ebene geschaffen und dann ihn mit dem Sex immer wieder gelockt und überzeugt. Auch als er sich schon gelöst hatte, hat sie ihn erst emotional unter Druck und dann ganz besonderen Sex mit Kick drauf gesetzt. Da lief es damals bei uns auch wieder richtig gut und dann kam sie an diesem Tag und abends teilte er mir dann seine Entscheidung mit. Für mich kam das auch aus heiterem Himmel ...
    Ich habe mich jetzt - nach über einem Jahr Versuch des Neuanfangs - auch getrennt und es ist genauso schlimm, als wäre er damals ausgezogen und nicht wieder gekommen. Das Gefühl ist das gleiche.

    Er hat sofort mit ihr Schluß gemacht, er hatte sich für mich entschieden, aber nach 1 1/2 Jahren Affäre, Lug und Betrug vorher, hab ich es nicht mehr hingekriegt.

    Ich drück Dich, ich weiß genau, was Du fühlst, ich weiß genau, wie es mir ging damals ... gleiche Situation, wir waren jetzt 28 Jahre zusammen und hätten/haben dieses Jahr Silberhochzeit ... tja, wir hatten alles, wir waren glücklich ... und dann das. Auch er sagte damals, es hätte nichts mit mir zu tun, nur mit ihm, er war auch nicht verliebt, deswegen konnte er auch mit ihr sofort Schluß machen und hatte seitdem keinen Kontakt mehr. Aber bei mir war jetzt eifnach zu viel kaputt ...

    Mein Gefühl für meinen Mann ist noch da, aber ich kann ihn nicht mehr bei mir haben. Das ist auch schlimm, zu wissen, er wäre da, wenn man wollte, aber nicht mehr zu können, weil man daran kaputt geht. Weil er soviel einfach so kaputt gemacht hat. Plötzlich ist es ihnen nichts mehr wert ...

    Fühl Dich gedrückt, ich fühle mit Dir ....

    Derwischel
    Jede angebrochene Minute ist eine neue Chance, sein Leben zu verändern.

    Schöne Momente bleiben immer in unserem Leben ...

  10. #10

    Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    21

    AW: Trennung nach 20 Jahren

    Vielen Dank für Eure lieben Antworten.
    Ich versuche nach Vorne zu schauen, aber es gelingt mir leider nicht immer.
    Die ganze Sache ist immer noch sehr schmerzhaft für mich.
    Ich bin wütend auf meinen Mann und auch auf diese Frau, die sich in unser Leben eingemischt und unsere Familie zerstört hat.
    Nach noch nicht einmal drei Monaten hat mein Mann die Neue auch schon unserem Sohn vorgestellt. Sie versucht, sich mit Geschenken bei unserem Sohn einzuschleimen. Das ärgert mich maßlos. Ich habe Angst, dass diese Frau mir nicht nur meinen Mann, sondern auch mein Kind wegnehmen will.

+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •