+ Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 185
  1. #1

    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    286

    schlimmer Liebeskummer...

    Liebes Forum,

    seit einiger Zeit bin ich als stille Leserin hier unterwegs. Nun hoffe ich,dass ich durch das Schreiben hier auch klarer sehe und es mir hilft, aus meiner unglücklichen Lage herauszufinden.

    Mein Freund (34) und ich (33) sind seit etwas über zwei Jahren zusammen. Schon letztes Jahr zweifelte er sehr an unserer Beziehung. Nun ist es seit zwei Monaten wieder soweit. Er zweifelt, ob wir zusammen passen, ob wir uns gut tun, ob er mich als Person so akzeptieren kann, ob die Gefühle reichen...für mich ist das sehr schlimm. Es ist ein schreckliches Rumgeeier. Wir haben schon viel zu viel darüber gesprochen. Er sagt immer wieder, dass er mich lieben würde und mich nicht verlieren will, aber... Mich macht es fertig! Jeder Freundin würde ich raten: Trenne dich! Ich schaffe es aber noch nicht wirklich. Seine widersprüchlichen Aussagen lassen mich immer wieder doch hoffen - obwohl mein Verstand sagt: Es bringt nichts! Er akzeptiert dich nicht! Geh!

    Seit zwei Wochen ist es nun ganz schlimm. Mir geht es nun auch körperlich nicht gut. Er leidet auch unter der Situation.

    Ich weiß nicht, warum es mir soo schwer fällt, zu gehen. Wir wohnen zusammen und ich weiß, dass ich mir eine Wohnung suchen muss und jetzt den Trennungsschmerz aushalten muss, aber dass es irgendwann besser wird. Und doch treffen weder er noch ich diese klare Entscheidung. Ich weiß, dass es vorbei ist, aber ich klammere mich an einen minikleinen Strohhalm.

    Wem geht / ging es ähnlich? Wie habt ihr es geschafft, euch zu lösen? Habt ihr Tipps oder Denkanstöße?

    Es sind viele Situationen gewesen und Dinge passiert, die mich sehr wütend hätten machen sollen. Aber die Wut ist verschüttet. Ich habe einfach nur Angst. Angst davor, was kommt, Angst ihn zu verlieren...Ich fühle mich sehr kraftlos.

    Mariabel

  2. #2

    Registriert seit
    09.03.2010
    Beiträge
    659

    AW: schlimmer Liebeskummer...

    Hallo mariabel,

    Seine widersprüchlichen Aussagen lassen mich immer wieder doch hoffen - obwohl mein Verstand sagt: Es bringt nichts! Er akzeptiert dich nicht! Geh!
    Tut mir leid für dich . Sch* Situation. Kenne ich.

    Seit zwei Wochen ist es nun ganz schlimm. Mir geht es nun auch körperlich nicht gut.
    Magst du ein bisschen erzählen. Denn..

    Wem geht / ging es ähnlich? Wie habt ihr es geschafft, euch zu lösen? Habt ihr Tipps oder Denkanstöße?
    ..mir hat es geholfen, dass was ich alles schon tausendmal in meinem Kopf durchdacht habe und wusste, hier in der BriCom schwarz auf weiß stehen zu sehen und dann war es für mich auch leichter, mich davon zu lösen.

    Es sind viele Situationen gewesen und Dinge passiert, die mich sehr wütend hätten machen sollen. Aber die Wut ist verschüttet.
    Du schreibst verschüttet! Dann müsst man sie doch ausgraben können Würde dir das denn helfen? Bei mir kommt die Wut erst jetzt. Wenn du magst, kannst du ja auch erzählen, was passiert ist (wegen s.o.).

    Viel Kraft erstmal

  3. #3

    Registriert seit
    10.03.2012
    Beiträge
    203

    AW: schlimmer Liebeskummer...

    Hallo Mariabel, ich hab Dir in meinem Strang schon kurz geschrieben... Sende Dir eine Umarmung und viele !

  4. #4

    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    286

    AW: schlimmer Liebeskummer...

    Zitat Zitat von buffy27 Beitrag anzeigen
    ,Magst du ein bisschen erzählen. Denn..
    ..mir hat es geholfen, dass was ich alles schon tausendmal in meinem Kopf durchdacht habe und wusste, hier in der BriCom schwarz auf weiß stehen zu sehen und dann war es für mich auch leichter, mich davon zu lösen.
    Okay, ich versuche kurz und nicht zu verwirrt zu erzählen.
    Wir sind seit über 2 Jahren zusammen. Anfangs gab es auf seiner Seite Unsicherheit. Er wollte es mit uns zuerst nicht als Beziehung definieren, weil er die Leichtigkeit brauchte. Nach einer Weile hat er sich das aber anders überlegt und wir wurden ein Paar.
    Die Vertrautheit kam sehr schnell. Wir sind schon nach einem halben Jahr zusammen gezogen. Für mich war es sehr schön. Nach dem Zusammenziehen tauchten allerdings schon erste Probleme auf: Unterschiedliche Tagesabläufe, weniger Interesse auf seiner Seite an Gemeinsamkeit. Einmal sagte er mir auch, dass er sich trennen möchte, nahm das aber schnell zurück. Dies war der Punkt, an dem ich unsicher wurde, aber im Zeit geben wollte. Immer wieder merkte ich, dass er ziemlich viel an mir rumkritisiert. Auch hatte er weniger Lust auf Sex. Oft lud er Unzufriedenheiten bei mir ab.

    Seit zwei Monaten ist es nun ganz schlimm. Er zweifelt an unserem Lebensentwurf, daran, dass wir zusammen passen, dass wir gemeinsam ein glückliches Leben führen können, unserer Kompatibilität im Allgemeinen, ob meine Art zu ihm passt et. Gleichzeitig sagt er, dass er immer sehr glücklich mit mir war, mich nicht verlieren möchte, ich für ihn der wichtigste Mensch ist, dass er mich liebt etc.

    Es ist alles sehr widersprüchlich. Ich glaube, er macht seine Unzufriedenheit an mir fest, hat Angst sich zu trennen, traut seinen Gefühlen nicht und will sich nicht ganz einlassen. In der letzten Zeit hat er mich sehr oft verletzt und abwertend über mich gesprochen. Ich fühle mich oft wenig respektiert und ärgere mich über mein hilfloses Verhalten. Vom Kopf her weiß ich, dass mir das nicht gut tut und ich einen Mann verdient habe, der mich so nimmt, wie ich bin!

    Trotz allem habe ich mich von ihm geliebt gefühlt, trotz seiner Zweifel. Leider bin ich sehr unsicher geworden und meinem Selbstbewusstsein hat es auch nicht gut getan. Außerdem habe ich Angst. Ich weiß, dass ich mich gerade von ihm klein machen lasse und selbstbewusst eine Entscheidung treffen sollte...ich stecke in so einer Spirale des kleinen verletzten Mädchens fest...nicht gut!

    Zitat Zitat von Sofakissen78 Beitrag anzeigen
    Hallo Mariabel, ich hab Dir in meinem Strang schon kurz geschrieben... Sende Dir eine Umarmung und viele !
    Danke für deine tollen Zeilen in Deinem Strang!!!
    Geändert von mariabel (19.03.2012 um 18:37 Uhr)

  5. #5

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    4.096

    AW: schlimmer Liebeskummer...

    Hilfst Du mir mal bitte zu verstehen... Warum musst DU Dich trennen?

    Ich meine, sollte nicht ER Schluss machen, wenn ER zweifelt?

    Warum überlässt Du es nicht ihm? Für mich liest es sich so, als ob Du Dir vorwirfst, dass Du eine Entscheidung nicht zu treffen schaffst, die gar nicht Deine wäre...

    Oder hab ich was nicht kapiert?

  6. #6

    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    286

    AW: schlimmer Liebeskummer...

    Zitat Zitat von ambiva Beitrag anzeigen
    Hilfst Du mir mal bitte zu verstehen... Warum musst DU Dich trennen?

    Ich meine, sollte nicht ER Schluss machen, wenn ER zweifelt?

    Warum überlässt Du es nicht ihm? Für mich liest es sich so, als ob Du Dir vorwirfst, dass Du eine Entscheidung nicht zu treffen schaffst, die gar nicht Deine wäre...
    Seine Zweifel gehen schon lange, seine Unzufriedenheiten mit mir auch. Er kritisiert nicht mein Verhalten in gewissen Situationen, sondern Eigenschaften von mir. Damit geht es mir schlecht. Ich möchte aus der Abhängigkeit von ihm raus und das fällt mir sehr schwer...

  7. #7

    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    14

    Ausruf AW: schlimmer Liebeskummer...

    Na, ich denke mal, dass es auch eine Frage des Stolzes und der Würde ist, ob sie sich trennt oder nicht. Wie viel muss frau sich anhören, wieviel Verletzungen ertragen, wie oft heimlich weinen, bis sie sich aus Selbstschutz trennt? Sie hat geschrieben, dass es ihr auch körperlich nicht gut geht. Das könnte doch auch von den psyschichen Verletzungen herrühren, das wissen wir doch alle.

    Ich habe in meiner ehem. Beziehung sehr oft Rückenschmerzen gehabt und Hexenschüsse (Blockierung der Lendenwirbelsäule) und seit der Trennung nie wieder! Damals habe ich auch sehr unter der Trennung gelitten und heute - 5 Jahre später - bin ich froh, es durchgestanden zu haben, weil ich nun einen Partner habe, der mich so liebt wie ich bin, aufbaut, wenn es mir nicht gut geht, für mich da ist, wenn ich ihn brauche.

    Leider liegt auf diesem Weg erstmal das Tal der (Trennungs-) Tränen, aber es wird der Tag kommen, an dem Du Dich befreit fühlst, wieder bei Dir ankommst! Also tue, was Du tun musst und schicke ihn in den Wind, denn er hat Dich und Deine Liebe nicht verdient!

  8. #8

    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    14

    AW: schlimmer Liebeskummer...

    Liebe Mariabel, er macht Dich klein, wenn er bestimmte Eigenschaften von Dir kritisiert und wie soll sich die Beziehung entwickeln, wenn er seine eigene Unzufriedenheit an Dir und Deiner Art festmacht? Wie reagiert er eigentlich im umgekehrten Fall, wenn Du etwas zu kritisieren hast? Du schreibst, er grenzt sich im Zusammenleben ab. Kann es sein, dass er Dich (unbewusst) aus der Beziehung, Wohnung, treibt, um dann zu sagen, dass Du es ja warst, die sich getrennt hat?

  9. #9

    Registriert seit
    09.03.2010
    Beiträge
    659

    AW: schlimmer Liebeskummer...

    Seine Zweifel gehen schon lange, seine Unzufriedenheiten mit mir auch. Er kritisiert nicht mein Verhalten in gewissen Situationen, sondern Eigenschaften von mir. Damit geht es mir schlecht. Ich möchte aus der Abhängigkeit von ihm raus
    So habe ich dich auch verstanden..
    Und diese ständige Kritik, die geht an die Substanz und die muss man dann nach der Trennung mühsam wieder aufbauen...

    Mich würde interessieren, was kritisiert er denn und sollst du das dann ändern oder gibt er die Kritik einfach mal weiter an dich..so zur "Kenntnisnahme"?

    Allerdings muss ich auch einräumen, wenn du dich nicht trennen willst, dann musst du es nicht. Man darf sich da auch in dem Fall nicht noch zusätzlich unter Druck setzen, weil man denkt, man müsse das machen (aufgrund irgendwelcher Grundsätze o.ä.). Dann kann man auch die Entscheidung dem anderen überlassen, der sich ja nicht sicher ist. Eigentlich müsste er eine klare Linie fahren.

    Aber ich habe eher das Gefühl, du willst dich trennen, weil die Situation dich kaputt macht und du keine Aussicht auf Besserung siehst, weil du schon so lange darauf wartest. Kenne ich. Ich halte es dann für die bessere Entscheidung seinem Leiden ein Ende mit Schrecken zu bereiten.

    Furchtbare Entscheidung.

    Wie denkt er denn, wie es weiterlaufen soll? Habt ihr darüber geredet? Oder überlegt er auch, das zu beenden? Oder zweifelt er und zieht keine Konsequenzen daraus, (weil er ja dann die Verantwortung tragen würde)?

  10. #10

    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    286

    AW: schlimmer Liebeskummer...

    Zitat Zitat von mirchi Beitrag anzeigen
    er macht Dich klein, wenn er bestimmte Eigenschaften von Dir kritisiert und wie soll sich die Beziehung entwickeln, wenn er seine eigene Unzufriedenheit an Dir und Deiner Art festmacht? Wie reagiert er eigentlich im umgekehrten Fall, wenn Du etwas zu kritisieren hast? Du schreibst, er grenzt sich im Zusammenleben ab. Kann es sein, dass er Dich (unbewusst) aus der Beziehung, Wohnung, treibt, um dann zu sagen, dass Du es ja warst, die sich getrennt hat?
    Hm. Er reagiert sehr ungehalten, wenn ich Verhaltensweisen von ihm kritisiere. Entschuldigen tut er sich selten. Auf der einen Seite macht er mich klein (und bemängelt dann mein mangelndes Selbstwertgefühl), auf der anderen Seite hat er Angst, den Schritt der Trennung zu tun. Wenn ich das so schreibe, wird mir mal wieder bewusst, wie ungesund diese Dynamik ist...

+ Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •