+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    103

    Mein innerer Schweinehund????

    Hallo, Ihr Lieben...

    Ich bin gerade krank geschrieben aufgrund einer OP. Außer den Unannehmlichkeiten, die ich nach der OP noch zu verdauen habe, geht es mir eigentlich ganz gut. Da ich alleinstehend bin - ohne Familie/Mann - verbringe ich im Moment sehr viel Zeit alleine...und habe natürlich sehr viel Zeit zum Nachdenken. Mit meiner Lebenssituation bin ich nicht wirklich zufrieden. Beruflich geht es mir zwar gut (habe eine tolle Arbeitsstelle und habe vor, mich weiterzubilden), aber privat fehlt mir noch einiges zum "Rundumglücklichsein". Ausserdem ärgert es mich, dass ich es soweit hab kommen lassen, dass ich "unters Messer" musste. Hätte ich mehr auf mich und meinen Körper geachtet, wäre ich jetzt mit meinem Chef bei einem Vortrag

    Also, überlege ich mir (wie so oft): Was kann ich tun, um zufriedener zu sein?
    Den Mr. Right, den ich mir wünsche, kann ich leider nicht herzaubern - aber ich weiß, dass ich einiges tun kann, um für ihn anziehender zu wirken.
    wenn ich so am Überlegen bin, da fallen mir viele Dinge ein: Mehr Dinge tun, die mir Spaß machen, Sport treiben, Meditation, gesünder Essen, mehr Trinken, neue Kontakte knüpfen....
    Anfangs bin ich immer hochmotiviert... und manche Dinge ziehe ich auch ein paar Mal durch. Meistens jedoch bleib ich sozusagen "auf halber Strecke stehen". Gründe können sein: mangelndes Selbstbewusstsein (Ich schaff das nicht!), Unlust (Ich bin doch eh so ein Sportmuffel...), Ratlosigkeit oder die berühmte "Aufschieberitis" (Aber wenn ich wieder gesund bin, dann...).
    Man kann das den "inneren Schweinehund" nennen, der häufig bei mir gewinnt. Manchmal hab ich aber das Gefühl, ich boykottiere mich selbst. Diese "angefangenen Projekte" ziehen sich durch mein ganzes Leben...
    Immer wieder stehe ich vor diesem Punkt: Aber JETZT mach ich! - und bin später total deprimiert, weil ich es wieder nicht "geschafft" habe.
    Ich gebe zu, ich bin sehr ungeduldig - besonders mit mir. Und zeitweise ist es so, dass ich mir auch Dinge vornehme, die von vorneherein schon zum Scheitern verurteilt sind, weil das "eben nicht ich bin"...
    Das Wörtchen "muss" (von "Ich MUSS jetzt....") habe ich schon aus meinem inneren Vokabular gestrichen.

    Kennt Ihr diese Situation? Was sind Eure Erfahrungen?
    Freu mich auch über PN!
    LG, HighFidelity

  2. #2

    Registriert seit
    18.07.2003
    Beiträge
    1.076

    AW: Mein innerer Schweinehund????

    Zitat Zitat von HighFidelity Beitrag anzeigen
    Mehr Dinge tun, die mir Spaß machen, Sport treiben, Meditation, gesünder Essen, mehr Trinken, neue Kontakte knüpfen....
    Hallo HighFidelity,

    nun, als erstes hoffe ich mal, dass die OP erfolgreich war und du auf schnellstem Wege wieder gesund wirst.

    Mir fällt auf, dass du viele unterschiedliche Dinge auf einmal ansprichst und da denke ich gleich: DAS kann einfach nicht gut gehen. Zu viel auf einmal.

    Fang doch mit einem Thema an, und das ziehst du so lange durch, bis es dir quasi in Fleisch und Blut übergegangen ist. Ja, zum Anfang steht immer ein "Muss" dahinter, aber irgendwann gehören die Dinge zum leben, wie die Haustür abzuschließen, wenn man geht.

    Mehr Trinken: Jeden Tag 1 Liter im Büro auf den Tisch stellen, der bis 12 Uhr leer sein muss.

    Gesünder essen: Weißes Brot durch Vollkornbrot ersetzen.

    Sport: Zunächst einmal die für dich richtige Sportart finden - wenn du ein "Sportmuffel" bist, ist das natürlich schwierig. Wie sieht es denn mit Spazieren gehen aus? Jeden Tag mind. 30 Minuten mit strammen Schritt - das macht den Kopf frei.
    Für andere Sportarten: mind. einen festen Termin pro Woche einplanen - besser natürlich zwei.Dieser Termin ist durch nichts und niemanden auszutauschen, weder Arzt noch Friseur. z.B. Mittwochs um 18 Uhr 1 Std. schwimmen gehen.

    Und wie gesagt - eins nach dem anderen.

    Gruß
    Schnurpsel

  3. #3
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.210

    AW: Mein innerer Schweinehund????

    ziele sind SMART

    S--------spezifisch

    M--------messbar

    A------ anspruchsvoll

    R--------realistisch

    T------- terminiert


    du willst veränderungen? dann überlege dir und halte es schriftlich fest was du wie und warum ändern willst.

    und dann übe. nach ca. 30 mal den gleichen verlauf- kommt sowas wie routine.

    einen schritt nach dem andern.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  4. #4

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    103

    AW: Mein innerer Schweinehund????

    Danke für die Antworten

    @Schnurpsel: Danke für die lieben Genesungswünsche. Es ist zwar noch unangenehm, aber mir geht es schon besser. Wie gesagt: Bin da ziemlich ungeduldig
    Du hast recht... ich setze mir immer zu viele bzw. zu hohe Ziele. Ich dachte, ich müsste mal "grundlegend" etwas ändern. Ich merke, dass ich wieder nicht richtig auf mich und meinen Körper aufpasse. Obwohl mir mein Körper ja signalisiert, dass es nicht in Ordnung so ist...
    Danke für die Tipps - so hört sich das nicht ganz so "dramatisch" an

    @brighid: Ich habe das alles schon schriftlich festgehalten...immer mal wieder.... Wie sagt man? "Papier ist geduldig".

    Im Grunde genommen geht es mir ja mehr darum, mich selbst wieder richtig zu spüren.... Dinge machen, die mir gut tun und das Leben eher so nehmen wie es ist.
    Meinen Kalender nutze ich auch manchmal wie ein Tagebuch und halte Gedanken fest, die mir kommen oder schreibe Zitate auf, die zu meiner Situation passen. Da hab ich mal hinein geschrieben :Ich lebe das Leben, das zu mir passt. Ich habe nur noch nicht die Kapazitäten aushgeschöpft, die mein Leben mir bietet....
    Nachdem ich mir zugestanden habe, dass ich wohl keine Familie mehr gründen werde, hab ich das aufgeschrieben. Andere würden ihr Leben aktiv gestalten - ich komme nicht "in die Pötte"

    Ganz liebe Grüße!!!!

  5. #5
    sina-lei
    gelöscht

    AW: Mein innerer Schweinehund????

    Dinge wie mehr zu trinken kannst du sofort umsetzen, schon wenn du den Gedanken hast. Und dir auf dem Küchentisch eine Ration für den Tag hinstellen.

    Mr Right sucht ne Frau, die Dinge durchzieht. Das sag ich mir dann immer. Wenn du nicht gerne joggst, 1000 Schritte am Tag reichen. Geh einfach einkaufen und räum zuhause auf. Da sind die Schritte schnell zusammen.

    Du kannst dir auch Wochenziele, Monats-, 3 Monatsziele machen. Oder so. Haare wachsen lassen ist nun mal nicht in einer Woche erledigt :)

    Belohn dich, wenn du Dinge dann auch durchziehst. Feier das. Hör dir schöne Musik an.

    Durchhänger sind auch wichtig. Dann schaffst du das halt ein paar Tage lang nicht. Danach steigst du wieder ein in dein Programm.

    LG von: sina-lei

  6. #6

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    103

    AW: Mein innerer Schweinehund????

    Hallo, sina-lei!
    Auch dir vielen Dank für die Tipps!
    Ein Satz ist mir sofort ins Auge gesprungen : Mr. Right sucht ne Frau, die Dinge durchzieht.
    Den Satz muss ich mir merken Natürlich will ich meine Ziele um meinetwillen durchsetzen. Aber das ist schon ein zusätzlicher "Anreiz" für mich. Im Endeffekt kommt es ja drauf an, dass ich mich wohl fühle - was sich dann ergibt, werde ich schon sehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •