+ Antworten
Seite 95 von 556 ErsteErste ... 45859394959697105145195 ... LetzteLetzte
Ergebnis 941 bis 950 von 5556
  1. #941
    Fax
    Fax ist offline
    Avatar von Fax
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    640

    Erleuchtung AW: Tag 1 ohne Alkohol

    ja, unser Thema ist brisanter als gelb schwarz rot grün oder Tricolore.... wen wundert's.
    Ich bin immer wieder nur bei Tag 3... mehr is nich..... will ich nicht, denn wenn ich wollte, dann könnt ichs doch. Warum sollte ich? Die ewig gleichen Fragen. Morgen bin ich tot und habe heute kein Glas Wein mehr zum traumhaften italienischen Abendessen genossen. Idiotie ??? nur im Kopf ?? der Geist ist zu schwach.
    Mist.
    Der Aschermittwoch steht als neuer Start für : ja , für was? will ich ehrlich sein.... also für .... jeder der mitmacht, (damit neu beginnt und nicht sich den Starken unseres Threads einklinken kann) .... jeder entscheidet - komplett 30 Tage ist das Ziel.
    30 Tage exclusive Wochenende ist das 'Verlierer-Ziel' . Aber derjenige, der das Verlierer-Ziel erreicht ist ja schon ein Gewinner. Auf denn!
    fax

  2. #942
    Avatar von sturmfalke
    Registriert seit
    14.05.2011
    Beiträge
    310

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Guten Morgen,

    Fax, das klingt für mich durchaus bekannt, was Du schreibst. Menschen sind so, wir haben ein schier grenzenloses Verlangen. Verlangen nach Wein, nach Essen, nach Geld, Häusern und Autos ....... Es ist schwer zufrieden zu sein. Dieses Glas Wein zum Essen, das steht doch für einen bestimmten Gefühlszustand. Du willst Dich 'glücklich, zufrieden, froh' fühlen. Bei mir ist es oft 'entspannt, leicht, beschwingt' fühlen. Ich übe mich darin mich zufrieden zu fühlen. Ich bin mit dem Essen, so wie es ist, zufrieden. Ich fühle mich gerade noch etwas angespannt, das ist völlig o.k. Ich bin vollkommen o.k. Der Abend ist o.k. Zufriedenheit, für mich ein ganz wichtiger Punkt, für Dich vielleicht auch?

    Jacky, ich find es gut, daß Du wieder durchstartest. Weiter geht's.
    Ich hatte schon vorher übrigens das Gefühl, daß Du dir schon als Du hier vom Donnerstag Abend geschrieben hast, Dir eigentlich bereits "erlaubt" hattest, an diesem Abend zu trinken? Es klang jedenfalls so, als ob Du keinen so richtigen Alternativ-Plan für dich gemacht hattest. (Korrigier mich bitte, falls ich völlig daneben liege)

    Wünsche alle einen guten Tag, ich werd mich heute mal in den Schlussverkauf stürzen

  3. #943

    Registriert seit
    29.05.2009
    Beiträge
    963

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Ach ich find es so schöne, hier darf jeder sein, wie er ist, auch gut, dass man auch hier EHRLICH ist, denn Alk ist ja der Stoff der einem oft zum Schönreden bringt.

    Ja Sturmfalke, die Zufriedenheit - das ist es - danach strebe ich auch und manchmal überfällt mich ein soooo weiches Wohlgefühl, es ist, wie es ist und gut so, manchmal hätt ich es gern anders. Wollte heute ein bestimmtes Outfit anziehen, ist morgens eh immer Stress mit den Kindern und....
    Die Hose geht nicht zu, geht einfach nicht zu, ich fluche, Date grinst und ich finde es NICHT lustig, ich fühle mich sch......., denn es hat sich ein Bauch breit gemacht, der neu ist, der kam angeflogen, jetzt ist er einfach da und die Hose geht nur zu im Liegen und dann quillt es darüber .... Sorry, erspare Euch die Einzelheiten.
    Ich weiß, woher es kommt, gestern wieder zwei Kitkat nach allem anderen, (Warum gibt es so was in unserem Haushalt?tjaaaa - Date hat in seiner Schublade solches Gift, der schiebt sich das rein und ist sooooo schlank.)
    Jammer, jammer, das ist echt Suchtverlagerung, deshalb will ich das JETZT angehen, Selfish brain kenn ich, den Peters auch, aber das ist eben auch eine THEORIE, er stellt das schlüssig dar mit dem "Brain pull" etc., seine These ist ja, dass der Stress bewältigt werden muss. Stimmt schon, also ich fange heute an mit drei Mahlzeiten und abends NIXXXXXXXXXXXXXXXXXX mehr!

    Alle, die vom 30erWeg ein wenig abgewichen sind, einfach studieren, was es war, wir selbst geben uns ja die Regeln, ich merke, dass mein fester Entschluss für Projekt 30 es mir leicht macht, im letzten Jahr hab ich mir ab und an Wein erlaubt, aber dann gab es immer wieder eine neue Gelegenheit und mein Körper VERLANGTE danach, jetzt hab ich abends nicht den kleinsten Gedanken an ALK, aber an SCHOKOLAAAAAAA,

    Alsdann das Leben ist bunt und wir navigieren auf hoher See - mal haben wir das Ruder in der Hand, mal sind die Elemente - sprich das Reptilienhirn oder der Nucleus accumbens etc. stärker....

    Also Mädels und Dio - wir rocken das!!!

  4. #944
    Avatar von gast2013
    Registriert seit
    03.01.2013
    Beiträge
    155

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Zitat Zitat von aiaiai7868 Beitrag anzeigen
    wir rocken das!!!


    moinmoin,

    ich finde es auch klasse, dass wir hier einen druckfreien raum haben, uns austauschen zu können, ohne angst vor bewertungen, ehrlich zu sich selbst und zu anderen zu sein.
    mir tut das sehr gut, und ich möchte heute einfach mal wieder danke dafür sagen

    bei welchem schrittchen auf dem weg sich hier jeder grad befindet, egal, bleibt achtsam und ehrlich zu euch selbst. stolpersteine und ausrutscher gehören zu dem weg eben dazu.

    schon 23 tage! - wenn Sie das geld für Ihre nicht gerauchten zigaretten / nichtgetrunkenen weinflaschen immer schön gespart haben, können Sie sich die ersten kleinen wünsche leisten.

    ich investier das geld im supermarkt statt in wein in obst und säfte

  5. #945

    Registriert seit
    07.10.2012
    Beiträge
    546

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Hallo,

    @Sturmfalke

    Du hast recht mit dem was Du schreibst. Ich habe es ja selbst gemerkt, das ich mit dem Donnerstag Probleme bekommen kann, bzw. mir keinen richtigen Plan gemacht habe.

    Ich habe es einfach zugelassen.... und das ist nicht gut. Einen Plan zu haben für einen solchen Abend ist wichtig.

    Mag daran liegen, das ich vor diesem Abend auch etwas aufgeregt war. Es gab einige Dinge zu klären, auch einiges unangenehmes. Als das dann vorüber war, habe ich angefangen Wein zu trinken, aus Erleichterung, Freude, Entspannung. Das ist für mich noch sehr schwer mit diesen Gefühlen umgehen zu können, ohne dabei ein Glas Wein trinken zu "müssen".

    @Nulli
    Sei stolz auf Deine bisher alkoholfreien Tage und das mit der Selbsthilfegruppe finde ich sehr gut. Wie war das Gespräch mit Deinem Mann?

    Wein mit Wasser (also Schorle) ist so eher mein Standardgetränk "gewesen". So richtig "gewesen" kann man das ja noch nicht nennen... Weißwein pur eher selten.

    Ansonsten geht es mir gut. Yoga kann ich leider derzeit nicht machen, habe mir dabei leider etwas im Rücken getan (Sport ist doch Mord) und bin jetzt erstmal beim Physiotherapeuten... Dafür laufe ich jeden Tag ins Büro, bin an der frischen Luft und will auch diese Woche mal wieder in die Sauna gehen.

    Liebe Grüße
    Jacky

  6. #946
    Avatar von gast2013
    Registriert seit
    03.01.2013
    Beiträge
    155

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    @jacky: schön dass du wieder/noch dabei bist

    sich trinktechnisch einen plan für solche abende zu machen ist ratsam.
    ich hab nächste woche geburtstag, und überleg jetzt schon, ob ich mir da einen "joker" genehmige..

    gestern hätte ich getrunken, weil´s mir so gut ging.
    heute abend kreiseln schon wieder die gedanken und ich würde mir die sorgenfalten wegtrinken. och menno.
    ich mach mir nen tee, heule und geh schlafen.
    morgen ist ein neuer tag, und nach regen kommt sonne..

    gute nacht allerseits

  7. #947

    Registriert seit
    18.01.2013
    Beiträge
    47

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Hallo ihr Lieben,

    @jacky Da war (war?hoffentlich!!) ich aber schon ein Stückchen tiefer abgestürzt als du. Hab so 2-4 mal pro Woche Wein getrunken, und hatte dann so gut wie jedes Mal mehr oder weniger einen sitzen! Mehr...das ging bis zum Filmriß! Ich habe nicht getrunken, um gemütlich ein Glas Wein zu genießen, sondern um den "Kick" zu kriegen.(Deswegen auch kein Wein mit Wasser, das hätte ja zu lange gedauert!)
    Von den Folgen will ich jetzt gar nicht reden (Kater, Scham, Reue, Quäl.).
    Seit ich erkannt hab, wie weit es bei mir schon gekommen ist, fällt es mir leicht zu sagen: Gar nix mehr! Schluß, Feierabend! Ich hab genug getrunken in den letzten 30 Jahren, das reicht nun wirklich für ein ganzes Leben.

    Das Nichts-Trinken fällt mir jetzt übrigens viel leichter als in den Trinkpausen. Ich schleich nicht mehr gedanklich um die Weinflasche herum und denk, na ein einziges Gläschen könntest du doch! Warst doch 10 Tage wacker! Siehste, du hast doch gar kein Alkoholproblem!...usw usf. Die Option, was zu trinken, gibt es nicht. Und deshalb hadere ich damit nicht herum. Ich empfinde den Entschluß, ganz aufzuhören, wie eine Befreiung.

    Mein Mann sieht das wie ich. Er macht jetzt erstmal mir zuliebe eine halbjährige Trinkpause. Er ist nicht so drauf wie ich, kann nach einem Glas problemlos aufhören. Hat aber zugegeben, daß er auch irgendwo Mittäter war...bei den gemeinsamen Weinabenden wurde ich dann fröhlicher...lockerer...(auch was das sonstige Eheleben angeht). Hat aber nicht geahnt, daß ich, wenn er zum Klo ging oder so, mir noch mal schnell nachgekippt hab. Oder sowieso in der Nähe eine angebrochene Flasche versteckt hatte zum heimlich nachgießen.
    Ich kann dasalles gar nicht so recht glauben.
    Es ist aber gut für mich, mir das alles noch mal in Erinnerung zu rufen, das bestärkt meinen Entschluß.
    Liebe Grüße von Nulli, Tag 12

  8. #948

    Registriert seit
    21.07.2012
    Beiträge
    57

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    Hallo zusammen,

    ich mal wieder

    Ich spring mal so mitten in die Diskussion....ihr wisst.....ich liebe veränderte Sichtweisen und Denkanstösse

    Mir halfen u.a. die Beschäftigung mit folgenden Fragen:

    Welche positiven Erwartungen habe ich heute an den Tag, wenn ich nicht trinke?
    Welche positiven Erwartungen habe ich an die kommende Woche?
    Welche positiven Erwartungen habe ich an das kommende Jahr?

    Meine Erwartungshaltung wird dann leichter Realität - ich erwartete eine positive Zukunft....ohne Alkohol....und sie ist eingetreten.

    Weitere Fragen könnten sein:

    Auf was freue ich mich besonders, wenn ich den Alkohol weglasse?
    Welche Vorfreude kann ich bereits jetzt auskosten?

    Falls Ihr Euch fragt, was mache ich nach meinem Alkoholstop anders?

    Ich schaffe mir die guten Momente in meinem Leben selber. Ich betreibe aktive Vorsorge und ergreife die Initiative. Ich pflege nützliche Lebensweisen.

    Ich leiste einen aktiven Beitrag, dass es mir auch in Zukunft gut geht! Glück ist für mich eine Folge aktiven Handelns geworden!
    Glück ist lernbar...und...Haltung braucht Übung!

    Ich nehme meine negativen Erfahrungen mit Alkohol als Impuls, etwas Positives zu schaffen.....meine wirkliche Zufriedenheit.

    Ich geniesse das, was ich schon erreicht habe. Glück ist für mich Selbstgenügsamkeit geworden.
    Dazu gibt es tolle Wege, dieses Denken zu entwickeln.

    Und...seit ich keinen Alkohol mehr trinke, kann ich wunderbar denken. Überlegen macht überlegen.

    Beste Grüße

    Dionysos

  9. #949
    Avatar von gast2013
    Registriert seit
    03.01.2013
    Beiträge
    155

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    schon 24 tage! - sollte rauchen/trinken in der öffentlichkeit in naher zukunft kriminalisiert werden, stehen Sie schon lange auf der sicheren seite.

    naja, die tagessprüche sind mal mehr, mal weniger passend

    nichtsdestotrotz: 24 tage. stolz auf mich bin.

    ausdauer ist die große herausforderung.
    eine meiner schwachstellen.
    aber wie du so schön geschrieben hast, dionysos: haltung braucht übung. in diesem sinne, übe ich täglich weiter

    @nulli: finde ich gut, dass ihr offen drüber reden könnt und dein mann dich da unterstützt.
    und sich selbst nicht mehr das betrinken schönreden ist einer der wichtigsten schritte zum richtigen umgang damit.
    und ich stimme dir da zu, dieser entschluss, alkohol ist keine option mehr, hat auch etwas befreiendes.

    wollte ich euch und mir evtl. ein okay für meinen "geburtstagsjoker" entlocken? sorry.
    das ist ja eigentlich käse. was hätte ich denn wirklich davon?
    ich werd mir lieber ein paar leckere alkoholfreie cocktails raussuchen und feiern, dass ich an meinem geburtstag mal stocknüchtern sein kann ..

    .."Welche positiven Erwartungen habe ich heute an den Tag, wenn ich nicht trinke?
    Welche positiven Erwartungen habe ich an die kommende Woche?
    Welche positiven Erwartungen habe ich an das kommende Jahr?"..

    hm, genau das frage und beantworte ich mir auch zZt.. und damit ist das "alkoholfrei" nicht strafe, sondern chance und man lernt, es nicht mehr als verlust zu sehen, sondern als gewinn..


    herzliche grüsse von mir hier
    Geändert von gast2013 (24.01.2013 um 12:49 Uhr)

  10. #950

    Registriert seit
    07.10.2012
    Beiträge
    546

    AW: Tag 1 ohne Alkohol

    @ Nulli

    So sehr unterscheiden wir uns aber nicht. Ich muss schon sagen, das Alkohol (Wein) fast täglich zu meinem Leben gehört hat in den letzen Jahren und das waren viele Jahre... Wir haben übrigens das gleiche Alter und ich habe auch nicht erst mit 30 angefangen Alkohol zu trinken..

    Ich kann froh sein, das ich körperlich noch keine Schäden davon getragen habe und körperlich auch noch nicht abhängig bin.

    Ich konnte die alkohlfreien Tage von meheren Monaten! an einer Hand abzählen....

    Natürlich war es "nur" Wein und überwiegend auch "nur" Schorle, aber mir ging es auch weniger um das gemütliche Glas Wein, sondern auch mehr um die Wirkung.

    Das mit dem schnell, heimlich nachschenken, wenn der Partner nicht im Raum ist kenne ich auch. Ebenso das mit dem lockerer werden und den ehelichen "Pflichten". Wobei das nüchtern, viel viel schöner ist.

    @Gast2013
    Glückwunsch zu Deinen 24 Tagen.

    Liebe Grüße
    Jacky

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •