+ Antworten
Seite 1 von 36 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 352
  1. #1

    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.073

    Mein Haus, mein Auto, meine Yacht - wie geht das?!?

    Hallo,

    neulich habe ich in der Zeitung gelesen, dass mein Zukünftiger und ich, laut dem statischtischem Bundesamt ein Einkommen haben, das der Oberschicht (!!!) entspricht. Als ich das gelesen habe, musste ich erstmal lachen.

    Ich frage mich, warum ich angeblich (!) oberschichtmäßig verdiene, aber mir keine "Statussymbole" leisten kann.

    Keine Angst, ich bin nicht am nächsten Porsche interessiert, und bin auch weiterhin ohne Pool glücklich , aber wenn ich durch meine Wohnsiedlung laufe, dann fällt mir auf das alle (wirklich alle!) ein Einfamilienhaus haben, mit einer schicken Einbauküche und mindestens einem BMW vor der Tür stehen haben.

    Unsereiner wohnt in einer Mietwohnung und überlegt, wie und ob er sich einen Ersatz für das Auto leisten kann, falls es nicht mehr fährt.

    Die anderen sparen doch auch nicht - jedenfalls erzählen sie immer von ihren Fernreisen nach Equador, Indien und USA.

    Daher meine Frage: Wie geht das? Haben die alle geerbt? Oder jahrelang (von mir unbemerkt) eisern gespart?

    Beispiel: Ein Kollege von mir, zwei Kinder, Frau halbtags, hat eine ETW, einen neuen Wohnwagen, ein neues Auto, zwei Motorräder und fährt dreimal im Jahr in Urlaub. Wohlgemerkt, zu erben gabs da nix....

    Beispiel 2: Neubausiedlung in ländlicher Gegend. Neue Einfamilienhäuser, zwei Autos, komplett neue Einrichtung, die Männer überwiegend Alleinverdiener. Meine Tante, die in der Ecke wohnt, versteht nicht, wie man sich das (ohne alles über Kredit zu finanzieren) leisten kann.

    Kennt ihr auch solche Fälle???? Fragt ihr euch auch, wie die das hinkriegen?

    Grüße

    Chennai

  2. #2
    Leonie60
    gelöscht

    AW: Mein Haus, mein Auto, meine Yacht - wie geht das?!?

    Zitat Zitat von Chennai Beitrag anzeigen
    Kennt ihr auch solche Fälle???? Fragt ihr euch auch, wie die das hinkriegen?
    bis zu einem gewissen Grade sind wir "so ein Fall" - zwar ohne BMW, aber doch mit nennenswertem Vermögensaufbau bei recht guten, aber doch nicht wirklich hohen Gehältern bzw. gar nicht mal mit 2 Gehältern wegen der Kinder.

    schau' doch mal, wo Euch Euer Geld "durchläuft".
    ich erinnere mich, dass Du mal geschrieben hast, dass Ihr jedes Wochenende unterwegs seid z.B.

    spart Ihr gar nicht - mit 2 guten Gehältern?
    denn ein Haus kann man ja z.B. nur mit Eigenkapital kaufen - da muss man etwas zur Seite gebracht haben - und am besten geht das in der Phase, wo man 2 Gehälter aber noch keine Kinder hat.

    und achte mal drauf - haben wirklich alle alles?
    die einen reisen groß - haben aber nur ein altes Auto gemeinsam.
    die anderen gehen viel aus - haben aber kein Haus.
    etc.

  3. #3
    einewiekeine
    gelöscht

    AW: Mein Haus, mein Auto, meine Yacht - wie geht das?!?

    Zitat Zitat von Chennai Beitrag anzeigen
    Meine Tante, die in der Ecke wohnt, versteht nicht, wie man sich das (ohne alles über Kredit zu finanzieren) leisten kann.
    Und wer sagt dir, dass das alles bar ab/bezahlt ist??

    Die Überschuldung der privaten Haushalte kommt ja nicht von ungefähr.

    Bei den wohlhabenderen Leuten, wo ich näheren Einblick habe, ist es meistens tatsächlich das Erbe, da hat man von der Omma und von der Tante Häuser oder Wohnungen geerbt und was man so verdient ist nur noch Taschengeld. Da lebt es sich schon angenehm. Oder es sind gutverdienende kinderlose Doppelverdiener - da frag ich mich schon auch, wie man das jeden Monat ausgeben kann???

  4. #4

    Registriert seit
    02.06.2002
    Beiträge
    700

    AW: Mein Haus, mein Auto, meine Yacht - wie geht das?!?

    Naja, Oberschicht... da kann ich nicht mitreden... aber die in der Mittelschicht machen das meist so : Eigenheimfinanzierung auf 30 Jahre; Autos sind geleast oder werden abgezahlt; Einrichtung und Elektronik dito.

    Die Überschuldung der privaten Haushalte kommt ja nicht von ungefähr.
    Kann ich nur bestätigen !

    Und sobald mal ein kleiner Baustein aus diesem "Finanzierungspuzzle" wegfällt ( Kurzarbeit, Scheidung etc. ), dann geht alles den Bach runter.
    Als wir auf Immobiliensuche waren, war ich regelrecht geschockt, wieviele Männer in Scheidung ihre Häuser verkaufen wollten - und bis dahin in diesen regelrecht leergeräumten Häusern auf ner Matratze auf dem Boden schliefen !

    ---------------------------------------------------------------------------------

    Also, wenn ihr wirklich etwas Eigenes wollt, hilft wohl nur eine genaue Aufstellung eurer Ausgaben - und dann müßt ihr wohl mal sparen.

  5. #5
    Avatar von boesefee
    Registriert seit
    21.06.2010
    Beiträge
    62

    AW: Mein Haus, mein Auto, meine Yacht - wie geht das?!?

    also ich kann den eindruck nicht bestätigen. ich arbeite in einer branche wo die führungspositionen gut bis sehr sehr gut bezahlt werden und ebenfalls in die kategorie oberschicht gehören.

    ich persönlich kenne aber niemanden der so lebt wie von dir beschrieben. es leben alle recht sparsam, ja fast schon spartanisch, wo ich mich oft gefragt hab: wozu verdienst du so gut, wenn du in einem loch wohnst und eine 12 jahre alte karre fährst und nur einmal im jahr urlaub machst....macht ja keinen spaß. die tragen auch keine designerklamotten.

    die leute haben meist auch nicht die absicht eigenheim zu erwerben, da man dann unflexibel wird sagen sie. kinder sind auch noch nicht in sicht.

    von freunden mit kindern kenne ich niemanden, der ein bezahltes haus besitzt obwohl geerbt wurde und gut bezahlte jobs vorhanden sind. bmw fahrer (oder ähnliches) gibts meist nur wenn man in den genuss kommt einen firmenwagen fahren zu dürfen.

    entweder ist mein umfeld also sehr bescheiden und schwimmt nur nachts heimlich im dagobert bunker im geld. oder andere leute die scheinbar alles haben machen einen auf dicke hose. und es ist ja auch allgemein bekannt, dass höhere kredite bekommt, je höher das monatliche einkommen ist....

  6. #6
    Avatar von Malina70
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    12.157

    AW: Mein Haus, mein Auto, meine Yacht - wie geht das?!?

    Hallo Chennai,

    ich halte es auch für schwierig, sich von außen ein Urteil über die finanzielle Lage anderer Leute zu bilden. Da spielen so viele Komponenten rein.

    Eine Freundin von mir kaufte z.B. ein neues Auto und machte wenig später mit ihren Kindern eine fünfwöchige USA-Reise, die richtig teuer war. Ich war auch überrascht, aber später gestand sie dann, dass das Auto finanziert sei... So was käme für mich z.B. nie in Frage. Eher würde ich auf Urlaub verzichten, als ein Auto abzubezahlen.

    Wohneigentum wird ja kaum jemand bar bezahlen. Da kann man fast schon von einem Kredit ausgehen. Und wenn mal dabei ist, nimmt man schnell noch ein paar Tausend Euro mehr auf und kauft die Küche gleich dazu.

    Und die, die tatsächlich schuldenfrei sind, haben womöglich im Vorfeld viel gespart. Ich kenne Leute, die relativ lange noch bei den Eltern gewohnt haben, auch als sie schon selbst Geld verdienten und in der Zeit fast ihr gesamtes Gehalt gespart haben. Da kann schon in kurzer Zeit eine ordentliche Summe zusammenkommen, die dann eine solide Basis für Vermögensaufbau bildet. so kann man auch mit Ende 30 schon ein abbezahltes Eigenheim haben und entsprechend Luft für andere Ausgaben.

    Naja, und was alles geerbt oder von Eltern bzw. Großeltern zugeschossen wird, weiß man auch nicht.

    Ich zieh da erst gar keine Vergleiche, sondern versuche für mich so zu wirtschaften, wie es meiner persönlichen Bedürfnislage entspricht.

    Gruß,

    Malina
    Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt. (Psalm 30)

  7. #7
    Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    11.980

    AW: Mein Haus, mein Auto, meine Yacht - wie geht das?!?

    Zitat Zitat von Malina70 Beitrag anzeigen
    ich halte es auch für schwierig, sich von außen ein Urteil über die finanzielle Lage anderer Leute zu bilden. Da spielen so viele Komponenten rein.
    Sehr wahr. Es gibt viele Möglichkeiten zu Geld zu kommen. Man kann bescheiden leben, fleißig sparen, einen Zweitjob ausüben, studieren und einen gut dotierten Job ausüben, nicht studieren, dafür früher zum arbeiten und sparen anfangen, an der Börse spekulieren, erben und bestimmt noch einiges mehr.

    Ich kenne die unterschiedlichsten Leute, was Einkommen angeht. Es ist jedoch augenfällig, dass einige nicht sparen können, völlig unabhängig an welchem Ende der Einkommensskala sie stehen.
    Zitat Zitat von Chennai Beitrag anzeigen
    Unsereiner wohnt in einer Mietwohnung und überlegt, wie und ob er sich einen Ersatz für das Auto leisten kann, falls es nicht mehr fährt.
    Wirklich wahr? Das kann ich mir absolut nicht vorstellen. Seitdem ich ausgelernt habe, habe ich ein ausreichendes Polster auf der Bank um Notfälle zu kompensieren.
    Zitat Zitat von Chennai Beitrag anzeigen
    Die anderen sparen doch auch nicht - jedenfalls erzählen sie immer von ihren Fernreisen nach Equador, Indien und USA.
    Man kann sparen und in den Urlaub fahren. Nach meiner Lehrzeit habe ich mir ein bisschen die Welt angeschaut, was mich aber nicht gehindert hat mit 23 (zu zweit) eine ETW zu kaufen. Erstens gibt es billige und teure Arten zu verreisen, zweitens, haben wir dafür übers Jahr konsequent an anderen Ecken gespart, drittens habe ich mich um intelligente Geldvermehrung bemüht. Es gibt viele Wege, die nach Rom führen.
    Kinder sind das Einzige, was in einem modernen Haushalt noch mit der Hand gewaschen werden muss.

  8. #8

    Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    1.702

    AW: Mein Haus, mein Auto, meine Yacht - wie geht das?!?

    Zitat Zitat von Chennai Beitrag anzeigen
    neulich habe ich in der Zeitung gelesen, dass mein Zukünftiger und ich, laut dem statischtischem Bundesamt ein Einkommen haben, das der Oberschicht (!!!) entspricht. Als ich das gelesen habe, musste ich erstmal lachen.
    Das habe ich auch gelesen, bei uns ist es genauso. Allerdings relativiert sich das Ganze, wenn man darüber nachdenkt, Kinder zu bekommen. Dann fällt ein Teil des Gehaltes weg und man hat 0,3 Verbraucher mehr (Nettoäquivalenzeinkommen) und - schwups - ist man nicht mehr Oberschicht...

    Zitat Zitat von Chennai Beitrag anzeigen
    wenn ich durch meine Wohnsiedlung laufe, dann fällt mir auf das alle (wirklich alle!) ein Einfamilienhaus haben, mit einer schicken Einbauküche und mindestens einem BMW vor der Tür stehen haben.
    Haus und Küche sind langfristig finanziert und das Auto ist ein Firmenwagen?
    Zitat Zitat von Chennai Beitrag anzeigen
    Unsereiner wohnt in einer Mietwohnung und überlegt, wie und ob er sich einen Ersatz für das Auto leisten kann, falls es nicht mehr fährt.
    Das passt aber nicht so ganz, oder wohnt Ihr exorbitant teuer?
    Zitat Zitat von Chennai Beitrag anzeigen
    Daher meine Frage: Wie geht das? Haben die alle geerbt? Oder jahrelang (von mir unbemerkt) eisern gespart?
    [...]
    Kennt ihr auch solche Fälle???? Fragt ihr euch auch, wie die das hinkriegen?
    Naja, soo schwierig ist das nicht, wenn man ein Gehalt wie in der Studie angegeben hat. Da liegt das mittlere Gehalt der "Oberschicht" bei einem Haushalt mit zwei Erwachsenen bei rd. 4000,-. Die Oberschicht startet bei knapp 3000,- zu zwei Personen.

    Wenn man nun 1/3 für Miete rechnet, 1/3 ausgibt, 1/3 spart, so gibt das nach ein paar Jahren ein ordentliches Eigenkapital und man hat immer noch recht locker gelebt.

    Ich kenne aber auch genügend Leute, die das alles auf den Kopf hauen und sich dann wundern, dass sie keine Altersvorsorge zustande bekommen.

  9. #9

    Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    1.702

    AW: Mein Haus, mein Auto, meine Yacht - wie geht das?!?

    Zitat Zitat von Malina70 Beitrag anzeigen
    Und die, die tatsächlich schuldenfrei sind, haben womöglich im Vorfeld viel gespart. Ich kenne Leute, die relativ lange noch bei den Eltern gewohnt haben, auch als sie schon selbst Geld verdienten und in der Zeit fast ihr gesamtes Gehalt gespart haben. Da kann schon in kurzer Zeit eine ordentliche Summe zusammenkommen, die dann eine solide Basis für Vermögensaufbau bildet. so kann man auch mit Ende 30 schon ein abbezahltes Eigenheim haben und entsprechend Luft für andere Ausgaben.
    Das ist gar nicht so selten. Ich kenne auch Leute, die zwar nicht bei den Eltern wohnten, aber nach dem Studium einfach noch ein paar Jahre auf dem Studentenstandard geblieben sind. Die hatten innerhalb von wenigen Jahren Dank guter Gehälter ein ordentliches Polster zusammen und haben Ende 30 ihre ETW trotz schöner Urlaube bar bezahlt.

    Und wenn man das Polster einmal hat, erspart es einem auch viele andere Ausgaben: Autos werden bar bezahlt, Häuser nur niedrig beliehen (=gibt bessere Konditionen), nichts auf Raten gekauft, Versicherungen jährlich statt monatlich gezahlt, und mit hohem Selbstbehalt versehen, usw. Von den paar Hundert Euro, die das pro Jahr spart, kann man dann auch noch nett Urlaub machen

  10. #10
    Leonie60
    gelöscht

    AW: Mein Haus, mein Auto, meine Yacht - wie geht das?!?

    Pia,

    ich erkenne mich wieder. (bist Du auch so eine?)

    wobei bei uns noch dazukommt, dass wir viele Kinder wollten - und immer darauf geachtet haben, von einem Gehalt leben zu können. Insbesondere in der Zeit, als wir noch keine Kinder hatten, war unsere Sparquote 50% - da kommt recht schnell etwas zusammen.


    was ist denn das für ein Artikel gewesen? "Oberschicht" - das sind doch wenige Prozent, oder?

+ Antworten
Seite 1 von 36 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •