+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1

    Registriert seit
    19.12.2014
    Beiträge
    49

    Erektionsprobleme

    Hallo Forum,

    jetzt kommt ein Thema, worüber ich mich nicht mit meiner Umgebung unterhalten kann: ich und mein Freund sind Mitte zwanzig und seit über 4 Jahren zusammen. Momentan ist unsere Partnerschaft so schön wie noch nie. Ich liebe und begehre ihn so sehr. Er mich auch. Im Moment steht das Thema Zusammenzug auf dem Plan. Nur plötzlich hat sich ein Problemchen in unser Bett eingeschlichen, bei welchem wir beide leider verzweifeln: seit etwa ein Paar Wochen lässt seine Erektion sehr oft währende dem Sex nach. Früher hatte er auch hin und wieder ein Paar Aussetzer, was aber nicht weiter schlimm war. In letzter Zeit aber ist es aber seehr viel öfters geworden, weswegen wir das Problem auch nicht weiter ignorieren können. Er sagte, das liegt an dem Kondom (im Moment verhüten wir damit, wollen aber bald auf andere Verhütungsmittel umsteigen), dass er hin- und wieder "nicht so viel spürt". Ich glaube aber, dass sein Problem eher psychischer Natur ist.

    Das Problem auch ist, dass ich nicht so richtig weiß, wie ich reagieren soll. Ich bin mir dessen bewusst, dass es ein sehr heikles Thema für ihn ist und möchte ihn auf keinen Fall verletzen. Andererseits spüre ich schon eine aufsteigende Ungeduld in mir auf. Es ist nämlich ziemlich frustrierend "mitten auf der Fahrt"stoppen zu müssen und abwaten, bis alles wieder funktioniert. Und das alle Paar Minuten. Ich möchte aber auf keinen Fall diese Wut auf ihn herauslassen, weil ich verstehe, dass das Ganze das Problem nurnoch verschlimmern wird. Aber was soll ich sonst tun? Ich versuchte das letzte Mal ihm einfach so viele Komplimente und so viel Liebe zu geben wie möglich, weil ich annehme, dass es an seiner Unsicherheit/Versagensangst liegt. Hat nur mäßig funktioniert. Ich glaube, er hat sich schon darüber gefreut. Er hat aber eventuell meine innere Wut doch gespürt, was ihn doch evtl. verunsichert hat.

    Wie schaffe ich das ihm ein sicheres Gefühl zu geben und nicht wütend dabei zu werden?

    Was kann man noch dabei tun?

  2. #2
    ThirdThought3
    gelöscht

    AW: Erektionsprobleme

    Tacheles reden! Rumeiern bringt nix.
    Wenn organisch alles passt, wird es wohl an deinen (euren???) Zusammenziehplänen liegen...

  3. #3
    Avatar von VanDyck
    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    21.480

    AW: Erektionsprobleme

    Zitat Zitat von MissAnn12 Beitrag anzeigen
    ... seit etwa ein Paar Wochen lässt seine Erektion sehr oft währende dem Sex nach. Früher hatte er auch hin und wieder ein Paar Aussetzer, was aber nicht weiter schlimm war. In letzter Zeit aber ist es aber seehr viel öfters geworden, weswegen wir das Problem auch nicht weiter ignorieren können. Er sagte, das liegt an dem Kondom (im Moment verhüten wir damit, wollen aber bald auf andere Verhütungsmittel umsteigen)
    Also, seit ihr/er ein Kondom benutzt, gibt es die häufigeren Aussetzer, und ohne Kondom lief es tatsächlich deutlich besser - verstehe ich das richtig?

    VanDyck
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt.
    The Green Mile

  4. #4
    Avatar von Tomsten
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    16.606

    AW: Erektionsprobleme

    Wenn Du eher psychische Ursachen vermutest, hast Du wahrscheinlich schon irgendwelche Ahnungen, woraus die resultieren könnten ... nehm ich an.

    Trotzdem würde ich an Eurer Stelle mal einen Arzt konsultieren, der ihn auf mögliche physische Probleme hin untersucht. Gerade auch, weil es früher eher selten, aber eben doch vorkam, und nun sich das ganze ausweitet.

    +++
    ROAD SMELL AFTER THE RAIN +++

    __________________




  5. #5

    Registriert seit
    19.12.2014
    Beiträge
    49

    AW: Erektionsprobleme

    Ja, also das kann sein, dass es irgendwie damit zusammenhängt, dass unsere Beziehung enger geworden ist. Wir hatten ganz lange ein Problem mit der Bindungsangst (die ich bei ihm vermutet habe), er wollte keine wirklichen zukunftspläne machen, war sehr distanziert und kühl, hat sich nicht so ganz auf die Beziehung eingelassen. Und jetzt ist er viel verbindlicher und liebevoller geworden, ist viel offener und ehrlicher mit mir. Mich hat es sehr gewundert, dass er so eine Änderung durchgemacht hat. Ich habe schon vermutet, dass ich mich wohl geirrt habe, dass er bindungsängstlich sein könnte. Ich bin mittlerweile so glücklich mit ihm. Aber jetzt habe ich eine Vermutung, dass er jetzte seine Bindungsänsgte unterdrückt aber dass sie totzdem unterschwellig da sind, und sich jetzt in Erektionsproblemen zeigen. Man sagt, dass die Bundungsänsgte sowieso auf den Selbstzweifeln / Angst nicht zu genügen basieren. Früher war das andersrum: im Bett war er immer da und war extrem potent. Emotional war er aber verschlossen. Und jetzt hat er sich emotional geöffnet, aber sexuell hat er evtl noch die Angst es mir doch nicht zu "bringen". Ich vemute das zwar nur, er selbst versteht auch nicht, warum es bei ihm jetzt so passiert.

    Und Kondome benutzen wir schon so lange, dass ich mich nicht mehr erinnere, ob es früher (wir verhüteten vielleicht die ersten Paar Monate mit Pille) wirklich besser war. Kann sein, dass es mit dem Kondom etwas schlimmer geworden ist. Aber noch vor bis ein Paar Wochen ist es nie so häufig wie jetzt passiert. Sprich: wir merkten es kaum.

    Vielleicht war das falsch darüber zu reden? Vielleicht hätte ich besser so getan, als ob nichts gewesen wäre? ich weiß nicht, ob er jetzt dadurch noch mehr Druck verspürt, weil es mir ja auffällt. Habe echt keine ahnung, wie ich mich da am besten verhalten soll...

    Von daher eine Frage an Männer: wie würdet ihr euch wünschen, wie eine Partnerin in so einer Siutaion verhält? Und was geht gar nicht bzw. würde euch verletzen?

    Physische Probleme vermute ich nicht. er ist mitte zwanzig und kerngesund. Außerdem hat er keine Probleme, wenn wir z.b Petting machen - da steht er wie 1A :)
    Geändert von MissAnn12 (19.11.2017 um 18:35 Uhr)

  6. #6
    ThirdThought3
    gelöscht

    AW: Erektionsprobleme

    Da hast du die Nuss (Bindungsangst) geknackt...
    Im Ernst, ich glaub nicht, dass es Bindungsangst gibt, deshalb konnte ich mir das nicht verkneifen. Erotik braucht eine Portion Distanz. Wenn er jetzt soooooooo gefühlig ist, tja... Ich würde nicht über den Sex mit ihm reden, sondern darüber, ob er das auch wirklich alles will, ob er sich nicht zu jung dafür fühlt, ob er Angst hat, Kinder zu zeugen, Familie zu haben - jetzt schon...

  7. #7
    Avatar von Tomsten
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    16.606

    AW: Erektionsprobleme

    Also ... für mich klingt das alles nicht danach, als müsstest Du Angst davor haben, ihm gegenüber Deine Fragen und Ängste oder Probleme anzubringen. Ich schätze auch, dass die meisten Männer, in einer Beziehung wie ihr sie habt, froh sind, wenn die Frau den ersten Schritt zum Gespräch macht. Reden tun wir eigentlich ganz gern ... wir haben eher Probleme damit, die Kurve dahin zu kriegen.

    Zum Allgemeinmediziner, und von dort zum Urologen, würde ich trotzdem raten ... allein schon, um mögliche körperliche Ursachen auzuschliessen.
    Zuerst zum Allgemeinmediziner, denn falls körperliche, gesundheitliche Probleme vorliegen, kann der Allgemeinmediziner besser einschätzen, welcher Facharzt dann anschliessend in Frage kommt ... vielleicht könnten es ja auch Sachen sein, für die ein Urologe gar nicht zuständig ist.

    +++
    ROAD SMELL AFTER THE RAIN +++

    __________________




  8. #8
    ThirdThought3
    gelöscht

    AW: Erektionsprobleme

    Schilddrüse kann Potenzprobleme machen, zum Beispiel. Meine Küchenpsychologie gilt erst, wenn organisch alles ok ist - wie ich im ersten Postings schrub...

  9. #9

    Registriert seit
    07.09.2016
    Beiträge
    131

    AW: Erektionsprobleme

    Zitat Zitat von MissAnn12 Beitrag anzeigen
    Ich möchte aber auf keinen Fall diese Wut auf ihn herauslassen, weil ich verstehe, dass das Ganze das Problem nurnoch verschlimmern wird. Aber was soll ich sonst tun? ...Ich glaube, er hat sich schon darüber gefreut. Er hat aber eventuell meine innere Wut doch gespürt, was ihn doch evtl. verunsichert hat.

    Wie schaffe ich das ihm ein sicheres Gefühl zu geben und nicht wütend dabei zu werden?

    Was kann man noch dabei tun?
    Du schreibst sehr viel über "Wut". Damit im Bett konfrontiert zu sein ist mit Sicherheit nicht potenzsteigernd. Das setzt ihn mit Sicherheit unter Druck, wie auch die Situation, nun so eng mit dir zusammen zu sein. Das ist vielleicht nicht nur Bindungsangst, sondern die Ahnung, dass sein Leben nun in eine Richtung geht, die er so nicht vorhersah und du ihn dabei bedrängst...
    Eine Vermutung, aber als Mann habe ich so empfunden beim Lesen deiner Zeilen.

  10. #10
    Avatar von Himiko
    Registriert seit
    19.04.2016
    Beiträge
    207

    AW: Erektionsprobleme

    Zitat Zitat von Carykonk Beitrag anzeigen
    Du schreibst sehr viel über "Wut". Damit im Bett konfrontiert zu sein ist mit Sicherheit nicht potenzsteigernd. Das setzt ihn mit Sicherheit unter Druck, wie auch die Situation, nun so eng mit dir zusammen zu sein.
    Aber was wäre denn dann der Vorschlag? Die TE tut ihrer Beschreibung nach doch schon ihr Möglichstes, um ihre Wut zu unterdrücken und nicht zu zeigen. Weghexen kann sie sie ja vermutlich nicht...
    (Ich meine, natürlich stirbt niemand an mangelnder sexueller Befriedigung. Doch dass das auf Dauer frustriert, werden wohl die meisten Menschen - Männer wie Frauen - verstehen können.)
    We are born to be happy, not perfect.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •