Umfrage: Wie oft habt ihr in langjähriger Beziehung (> 5 Jahre) im Schnitt Sex?

+ Antworten
Seite 1 von 32 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 316
  1. #1

    Registriert seit
    13.11.2012
    Beiträge
    241

    Frage Sexfrequenz in langjährigen Beziehungen

    Da es gerade aktuell in mehreren strängen diskutiert wird, eine Umfrage zur Sexhäufigkeit in längeren Beziehungen (wo das doch mit der Umfrage zu Sexpartnern schon so gut geklappt hat )

    Immer wieder liest man hier in den "Wie oft habt ihr Sex"-Strängen Aussagen wie "2 mal die Woche ist das Minimum" oder dass sogar das noch zu selten wäre. Oder mancher tut 1 mal Sex in der Woche als "kaum erwähnenswert" ab. Das ist ja schön und gut, ich frage mich nur: Kann man das denn tatsächlich in langjährigen Beziehungen so aufrecht erhalten?

    Versteht mich nicht falsch. Mir ist Sex sehr wichtig, meinem Mann ist er zumindest auch wichtig, wenn auch nicht ganz so sehr. Eine Beziehung ohne Sex wäre mir unvorstellbar. Wir sind seit über 15 Jahren zusammen, leben auch schon fast so lange zusammen und in all den Jahren gab es keine Phase, in der wir "einfach so" länger als 3 Wochen keinen Sex hatten. Sicher gab es mal Gründe (getrennte Reise, nach der Geburt des Kindes, nach einer Operation am Unterleib, blöd aufeinander folgende Krankheiten bei beiden), aber dennoch lag unser Abstinenzmaximum glaub ich bei 5 Wochen. Einmalig. Worauf ich letztlich hinauswill: Wir haben schon noch regelmäßig Sex miteinander, wenn es keine triftigen Gründe dagegen gibt.

    Aber ist es nicht normal, dass die Häufigkeit einfach nachlässt? Ich finde das selbst schade, aber es ist ja nunmal so. Mein Mann und ich haben (auch schon bevor das Kind da war, das jetzt natürlich einiges schwieriger macht, weil Spontansex wegfällt) oft drüber gesprochen und eigentlich immer mit dem Ergebnis: "Ja, also prinzipiell würden wir ja gern beide etwas öfter, aber..." es scheitert dann doch irgendwie am Alltag. Wenn der eine will, will der andere grad nicht, unterschiedliche Tagesrhythmen wegen Schichtdienst, usw. Ist ja auch eine Sache des Timings.

    Im Schnitt ist es bei uns schon die ganze Beziehung durch (von den ersten Jahren abgesehen) 1-2 mal die Woche. Wenn wir beide frei haben auch mal öfter, wenn wir im Stress sind auch mal 14 Tage nicht. Hier im Sexforum liest sich das oft so, als wäre das schrecklich wenig, nur frage ich mich, was da für Maßstäbe angesetzt werden!?
    Wenn ich mich nämlich in unserem Freundeskreis mal umhöre, dann gibt es da eigentlich kein Paar, das länger als 5 Jahre zusammen ist, und diese Frequenz toppen könnte. Ich weiß es natürlich nicht von allen Paaren, aber die von denen ich es weiß, da bewegt es sich so bei "alle 1-2 Monate".
    Da scheinen mir virtuelle und echte Realität doch etwas auseinander zu klaffen.

    Daher hier die Umfrage NUR für Paare in langjähriger Beziehung (länger als 5 Jahre): Wie oft habt ihr im Durschchnitt Sex? Wenn ihr mögt könnt ihr ja in den Strang dazu posten, ob ihr Kinder habt, wie lang ich schon zusammen wohnt, Fernbeziehung oder was euch sonst relevant für diese Frage erscheint.

    Ich bin gespannt!

  2. #2
    Avatar von Kraaf
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    23.681

    AW: Sexfrequenz in langjährigen Beziehungen

    Beziehung knapp 30 Jahre, kinderlos, aber die wären ansonsten auch nimmer im Haus. Zu Berufsalltag und den sonstigen, vor allem abendlichen Verpflichtungen kommen aktuell noch dringende familiäre Verpflichtungen (akute Pflegefälle). Im Klartext, viel gemeinsame Zeit und insbesondere auch Power bleibt da gerade nimmer. Da ist ziemlich Land unter.

    Gut daher, vorgesorgt zu haben, damit wir nicht nur von Erinnerungen zehren müssen.

    Eben etwa die Sache mit dem "Sex nach Plan". So haben wir auch dann und nun noch Sex, ohne von spontanem Sex abhängig zu sein. Der ist natürlich nicht verboten, aber macht sie derzeit eben gerade rar.

    Ganz wichtig finde ich derzeit auch unsere Rituale. Kommt der Zweite nach Hause, hat der andere bereits eine heimelige Wohlfühlatmosphäre geschaffen, das Kaminfeier lodert, Kerzen, Essen. Egal ob Freitag, Samstag oder Sonntag, einmal steht jedenfalls ein ausgiebiger Saunabesuch an. Auch das gehört zu den Ritualen.

    Und, ebenfalls ganz wichtig, finde ich in dieser Ausnahmesituation Dinge, die ich mal als erotische Alltagskultur bezeichnen würde, ohne das es direkt Sex wäre, an denen sich aber zeigt, dass wir eben noch nicht scheintot sind. Gemeinsames, sponatnes Gewitzel etwa an einer Autobahnausfahrt: hätten wir jetzt die richtigen Fummel dabei, könnten wir hier zum Swingerclub XY abfahren und sei es nur, um in der Sauna abzuhängen und das Buffet zu plündern (witzig, weil wider jeglicher Erfahrung und es dabei noch nie nicht geblieben ist *g*) oder eben auch, einige Kontakte weiter zu pflegen, obwohl man sich erst im nächsten Jahr wieder sehen kann. Aber die Optionen sind eben weiterhin präsent und die Vorstellung kickt auch.

    Alles zusammen genommen ist das dann der Grund, um die derzeitige Situation, so wie sie eben ist, akzeptieren zu können und nicht mit dem Schicksal hadern oder gar in tiefen (sexuellen) Frust verfallen zu müssen.
    .
    .
    .

  3. #3
    Avatar von Dharma09
    Registriert seit
    17.11.2009
    Beiträge
    11.768

    AW: Sexfrequenz in langjährigen Beziehungen

    mehr als 10 Jahre - keine Kinder - 2. Ehe für beide...

    Tja ich kann das nicht so sagen - mal täglich, mal 1 mal die Woche, mal 2 Wochen nicht oder auch mal 4 Wochen nicht - dann wieder den ganzen Tag im Bett an einem WE....

    Also festlegen kann ich mich da nicht. Aber selbst wenn wir mal 4 Wochen keinen Sex haben - kommt kein Frust auf, wir bestehen ja nicht nur aus Sex....



    Kraaf - ich hoffe, bei euch gehts bald wieder besser. Pflegen ist wirklich harte Arbeit
    Wenn besser möglich ist, ist gut nicht genug!

    "Wer aufhört besser zu werden hat aufgehört gut zu sein"




    :Benjie meine Hundemaus - wir werden dich nie vergessen (27.05.2011)

  4. #4

    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    510

    AW: Sexfrequenz in langjährigen Beziehungen

    @Kraaf

    das wär mein tipp an junge Eltern.
    die situation ist ja gaNZ ÄHNLICH vom Stress - Faktor sicher noch etwas höher, weil sich kleine Kinder eben an so gar keinen Zeitplan halten, aber dafür emotional eben nicht belastend sondern zum erfreuen sind.

    Klar funken sie öfter dazwischen, bekommt man und frau zu wenig schlaf und ist man nach 3 Tagen Dauergebrüll auch nur noch genervt .
    Aber die schönen Seiten und kurzen Momente zu erkennen und zu genießen, macht es um ein Vielfaches einfacher!

    @ Milfy

    Doch wir lagen und liegen höher, allerdings hatten wir in der Phase mit 2 Kleinkindern dann auch weniger Sex, eher so 1-2 die Woche .
    Aber passen muß es ja für Euch!

  5. #5
    berkel
    gelöscht

    AW: Sexfrequenz in langjährigen Beziehungen

    Jetzt zusammen im 15. Jahr und es sind insgesamt < 4 Mal im Jahr - im Schnitt. Auch wenn es in den letzten 2 Jahren schon deutlich mehr geworden ist und so grob auf 1x im Monat hinkommt, für die letzten 12 Monate im Durchschnitt gerechnet. Kinder gibt es nicht.

    Was die Ansicht davon bei uns im Paar angeht, könnte es unterschiedlicher nicht sein. Generell lässt sich sagen, das ich Sexualität als wichtig empfinde - auch wenn sie sich im Paar bei uns nunmal nicht ausleben lässt.

    So begnüge ich mich mit Selbstbefriedigung und dem was mir allein Spaß macht in dem Zusammenhang zu tun, wie ich das die ganzen Jahre über auch schon getan habe.

  6. #6
    Avatar von Milk_
    Registriert seit
    16.06.2012
    Beiträge
    1.008

    AW: Sexfrequenz in langjährigen Beziehungen

    Lustige Umfrage, als ob man das so pauschal sagen kann!

  7. #7
    Avatar von Septima
    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    3.035

    AW: Sexfrequenz in langjährigen Beziehungen

    Milfy, was versprichst Du Dir von solch einer Umfrage?
    Das induktive Entwickeln von Gesetzmäßigkeiten, die es auf diesem sehr persönlichen Gebiet nie geben wird? Eine Gaußsche Verteilung mit den typischen Ausrutschern nach rechts und links?
    Dazu spielen viel zu viele persönlichkeitsabhängige und beziehungsprägende Parameter eine Rolle.
    Das Ergebnis Deiner Umfrage und die teilweise sehr persönlichen Antworten hier werden für Dich nie befriedigende Antworten auf Deine Fragen bieten.
    Mein favorisierter Triathlon: Gratwanderung - mit dem Feuer spielen - gegen den Strom schwimmen

  8. #8

    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    64

    AW: Sexfrequenz in langjährigen Beziehungen

    Hallo!

    Habe das gerade zufällig gesehen, weitergeblättert, doch der Gedanke läßt mich nicht los, also noch mal zurück: Was soll das?

    Ich meine, mehr als die Häufigkeit zählt doch die Qualität, oder?

    Ist vielleicht komisch, daß das ausgerechnet ein Mann sagt, doch im Laufe der Jahre habe ich festgestellt, daß Sex nur ein winzig-kleiner Part der Beziehung ist. Sozusagen die Sahne auf dem Kaffee - der Kaffee schmeckt auch ohne, aber wenn man das Sahnehäubchen bekommen kann, weist man es nicht zurück.
    Anders gesagt: Mach' Dich nicht verrückt, weil Du glaubst, Du würdest zu selten/zu normal/zu langweilig/zu sonstwas Sex haben. Genieße stattdessen die Qualität - und Du wirst mit der Zeit feststellen, daß Sex irgendwann vergessen ist, aber ein zärtliches Miteinander noch Jahre später im Gedächtnis haftet.

    Löse Dich von dem "Leistungsdenken", es müsse öfter, exotischer, prickelnder sein.
    Es ist, wie es ist - ob es bei anderen mehr oder weniger ist, soll für Dich kein Maßstab sein - DU bist DU.

    Es grüßt Dich

    LEER

    (m, Mitte 40)

  9. #9
    linedance
    gelöscht

    AW: Sexfrequenz in langjährigen Beziehungen

    ich glaube nicht, dass gerade, wenn es um die häufigkeit von sex geht, ehrlich geantwortet wird.

    nehmen wir ein beispiel.
    ein freund von uns lies sich nach ü 10-jähriger ehe (2. ehe) von seiner deutlich jüngeren frau scheiden.
    grund: sie wollte keinen sex mehr.
    wenn du jedoch die beiden zusammen gesehen hast, haben sie dir suggeriert, da geht die post ab.

    wenn ich die männer in unserem freundes/bekanntenkreis (langjährige ehen) oft so höre, wie sie gerade über sex witzeln...und dann dazu die frauen in der frauenrunde...weiss man, was sache ist.

  10. #10
    berkel
    gelöscht

    AW: Sexfrequenz in langjährigen Beziehungen

    Zitat Zitat von linedance Beitrag anzeigen
    ich glaube nicht, dass gerade, wenn es um die häufigkeit von sex geht, ehrlich geantwortet wird.

    nehmen wir ein beispiel.
    ein freund von uns lies sich nach ü 10-jähriger ehe (2. ehe) von seiner deutlich jüngeren frau scheiden.
    grund: sie wollte keinen sex mehr.
    wenn du jedoch die beiden zusammen gesehen hast, haben sie dir suggeriert, da geht die post ab.
    Was hältst Du denn bei dem Beispiel für "die Wahrheit"?

+ Antworten
Seite 1 von 32 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •