+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    11.10.2005
    Beiträge
    445

    verwirrt Durchfall durch Aufregung-Homöopathie

    Hallo!
    Ich hab folgendes Problem. Vor manchen Ereignissen bekomme ich Durchfall (Prüfung, Reisen) . Es ist sehr unangenehm und inzwischen bei solchen Fällen nehme ich Immodium aber es kann doch nicht die Lösung sein. Ich habe ein bisschen Erfahrung mit Homöopathie und eigentlich würde ein Mittel Argentum nitricum ziemlich gut passen. Ich wollte mal nachfragen, ob jemand ähnliche Probleme hat/hatte und vielleicht Erfahrung mit Homöopathie. Welche Dosierung ist dann sinvoll?

  2. #2

    Registriert seit
    22.01.2004
    Beiträge
    89

    AW: Durchfall durch Aufregung-Homöopathie

    Hallo Zelda,
    ich hatte auch mal eine Zeit Nervositätsprobleme, Lampenfieber und so; da hatte mir eine Homöopathin Gelsemium C 30 verschrieben, das wirkte ganz gut. Ich hatte allerdings nicht so viel Durchfall , nur ab und zu :-)
    Bei Dosierung gilt grundsätzlich , dass man nie auf eigene Faust starke Mittel (also hohe Zahlen 200, 1000 und so) nehmen soll , die haben meist auch eine psychische Komponente. Allerdings hat Nervosität, Angst usw tatsächlich ja eine psychische Komponente, da kann es vielleicht nicht schaden, einen Besuch bei einer Homöopathin zu spendieren...?
    Es gibt ja ansonsten auch z.B. die Stärken 12 , 8 und 6 . Je kleiner die Nummer der Stärke, desto mehr geht der Effekt in Richtung rein Körper. Also nur so als ungefähre Faustregel. Mit ner 30-er liegt man schön in der Mitte zwischen Körper und Psyche. Aber (aus Erfahrung) : nimm niemals 200-er oder 1000-er Mittel allein, das kann einen ganz schön runter ziehen , wenn es das falsche ist!!

    Gruss,
    pamina.

  3. #3

    Registriert seit
    11.10.2005
    Beiträge
    445

    smile AW: Durchfall durch Aufregung-Homöopathie

    Danke für die Antwort! Ich behandle meine kleine Tochter nur mit den Potenzen 6 oder 12 und habe bis jetzt viel Erfolg beim Schnupfen usw. gehabt. Nur bei mir weiß ich einfach nicht eben wie oft ich dieses Mittel nehmen soll? Einmaldosis (Wie viel Globulis)bei Beschwerden? Ich würde lieber eher vorbeugen. Es ist nicht so, dass ich ständig Durchfall habe nur eben bei bestimmten Ereignissen/Veränderungen. Ich werde auch mit Sicherheit zu meiner Heilpraktikerin gehen nur es dauert ein bisschen bis ich da Termin bekomme und ich wollte erst mal selbst was ausprobieren. LG

  4. #4

    Registriert seit
    22.01.2004
    Beiträge
    89

    AW: Durchfall durch Aufregung-Homöopathie

    Also, die Anzahl der Globuli ist irgendwie gar nicht so wichtig, sagt meine Homöopathin. Also bei z.B. Paracet wirken 2 Stück doppelt so stark wie eine, das ist bei den Globulis aber nicht so. Da kommt es auf die Stärke der Globuli an , nicht auf die Anzahl Kügelchen. Beim ersten Mal gibt meine mir allerdings eher auch schon mal 3 Stück auf einmal, um mir einen "Anfangsschub" zu geben. Dann kann man ja gleich gut aufpassen, ob man sofort (in den nächsten Sekunden, Minuten) eine, wenn auch minimale Veränderung bemerken kann. Wenn eine Verbesserung da ist, hilft das Mittel schon mal. Dann kann man ja ab und zu wieder neu eine Dosis nehmen, z.B. dann jeweils ein Globuli. (oder Globulus? :-))
    Da gibt es ja auch verschiedene, diese Mini-mini-Kügelchen, und dann so Stecknadelkopf-Grösse.
    Bei den C 30, die ich meistens nehme, "darf" ich laut Homöoapthin maximal 10 Dosen am Tag nehmen, bei Bedarf auch z.B. 15 Minuten hintereinander -- wohlgemerkt, wenn ich denn spüre dass sie helfen!
    Ich hab auch bis zu 10 Dosen/Tag bei 12-ern oder 6-ern schon genommen, aber andere Präparate - das war mal bei höllischen Zahnschmerzen, war Magnesium-Globuli.
    Prophylaktisch? Weiss ich jetzt nicht so recht. Ist ja irgendwie keine chronische Krankheit bei dir; müsste aber sicher auch eine Möglichkeit geben, das vorzubeugen!
    Alles Gute!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •