+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1

    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    1.530

    Beschwerden nach Akupunktur

    Hallo, zusammen,

    ich habe seit ein paar Monaten einen entzündeten Arm (die Sehnenansätze rund um den Ellbogen sind entzündet und schmerzen), habe erst ein homöopathisches Mittel versucht, dann Cortison-Spritzen, und nachdem alles keine richtige Heilung ergeben hat, habe ich mit Akupunktur-Behandlung angefangen.

    Die erste war ganz ok, ergab noch keine wesentliche Besserung. Jetzt nach der zweiten Behandlung habe ich am Arm eine dicke Stelle mit einem Bluterguss, wo die eine Nadel gesessen hatte. Beim Herausziehen hatte es etwas geblutet, und am nächsten Tag (heute) schmerzt der Arm noch viel mehr als bisher. Ähnlich ist es links am Nacken, wo auch eine Nadel gesessen hat. Es fühlt sich dort ein bisschen dicker als normal an und schmerzt beim Berühren.

    Sind solche Folgeerscheinungen normal, oder ist das eher ein schlechtes Zeichen? Mein nächster Akupunktur-Termin wäre am Dienstag und ich bin am Überlegen, ob ich die Behandlung, zumindest bei diesem Arzt, fortsetzen soll.

    Kann mir jemand etwas dazu raten?

    Danke schön und viele Grüße
    von Harfe
    Wenn Du es eilig hast, gehe langsam!

    Die wahre Achterbahn findet im Herzen statt!

  2. #2
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.064

    AW: Beschwerden nach Akupunktur

    ich habe mittlerweile 2 sätze a 10 mal wegen arthrose bekommen.

    erstverschlechterung war in beiden fällen bis zum 3 oder 4. mal der fall, aber dann wurde es rasant besser und die schmerzfreien intervalle haben wesentlich länger angehalten.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  3. #3

    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    1.530

    AW: Beschwerden nach Akupunktur

    Hallo Brighid,

    an eine Erstverschlechterung hatte ich auch schon gedacht, allerdings dachte ich, dass diese nur nach der ersten Behandlung auftritt....

    Wenn sie bis nach der 3. oder 4. Behandlung auftreten kann, dann könnte ich ja noch Hoffnung haben!

    Bin mal gespannt, was der Arzt nächstes Mal dazu sagen wird.

    Viele Grüße von
    Harfe
    Wenn Du es eilig hast, gehe langsam!

    Die wahre Achterbahn findet im Herzen statt!

  4. #4
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.064

    AW: Beschwerden nach Akupunktur

    du solltest deinem behandelnden nadelndem arzt auf jeden fall sagen, was wann wie geziept und weh getan hat.

    meiner hat dann die eine oder andere stelle nur jedes zweite mal angebohrt.

    rückmeldung ist wichtig!
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  5. #5

    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    1.530

    AW: Beschwerden nach Akupunktur

    Hallo, Brighid,

    würdest Du denn sagen, dass ein blauer Fleck mit Schwellung auch als "Erstverschlimmerung" auftreten kann? Ganz spontan hätte ich jetzt erstmal gedacht, dass da die betreffende Nadel vielleicht nicht ganz richtig "gesessen" hat bzw. zu tief gestochen wurde!

    Vorher hatte ich nämlich trotz der Entzündung im Arm keine Schwellungen oder blaue Flecken!

    Darf man denn in akut entzündete Stellen (die dick u. warm sind) überhaupt Nadeln setzen?

    Viele Grüße von
    Harfe
    Wenn Du es eilig hast, gehe langsam!

    Die wahre Achterbahn findet im Herzen statt!

  6. #6
    Leda
    gelöscht

    AW: Beschwerden nach Akupunktur

    Hallo harfe,

    dass es nach der Entfernung der Nadeln ein bisschen nachblutet ist ok. Das ist allerdings nicht der Rede wert - mehr als ein Minitröpfchen ist das normalerweise nicht.

    Bluterguss und (anhaltende) Schmerzen, also eine nachfolgende Entzündung dürften allerdings nicht sein. Bei der Akupunktur gibt es auch so etwas wie Erstverschlimmerung nicht. Entweder es gibt eine Verbesserung oder es hilft nicht. Eine Verschlechterung wie in Deinem Fall, mmmh, nicht gut.

    Und ja, man darf in akut entzündete oder geprellte Stellen stechen, das ist dann im Detail eine etwas andere Art zu nadeln als an anderen Stellen.

    Woran das liegen kann bei Dir ..... alles ist möglich .... vielleicht verträgst Du die verwendeten Nadeln nicht (wenn es gute, saubere Nadeln sind, ist das selten. Aber es würde heißen, dass Du sehr sensibel auf die Nadelart reagierst, es gibt unterschiedliche Materialien). Oder die Nadeln waren nicht steril. Oder der Akupunkteur hat beim Nadeln irgendetwas nicht beachtet, was in Deinem Fall zu beachten wäre und wenn Du dann noch sensibel auf Details reagierst .... Bingo. Hattest Du schon mal in einem anderen Fall Akupunktur?

    Wenn das homöopathische Mittel und das Cortison vom gleichen Arzt waren, würde ich ohne Bedenken den Arzt sofort wechseln.
    Wenn er einer ist, der "nur nebenher" ein bisschen Akupunktur macht, würde ich wechseln.
    Wenn es einer ist, der Schwerpunkt chin. Medizin macht, würde ich ihn Montag anrufen und fragen, was er meint wegen Dienstag .....
    und ihm evtl. noch eine Chance geben. Wenn er was von Erstverschlimmerung sagt: wechseln.

  7. #7

    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    1.530

    AW: Beschwerden nach Akupunktur

    Hallo, Leda,

    danke schön für Deine ausführliche Antwort!

    Vor Jahren hatte ich eine längere Akupunktur-Behandlung wg. meiner Allergien, dann auch einmal bei einem beginnenden Infekt. Diese Behandlungen wurden aber von einem anderen Arzt gemacht als die jetzige. Damals hatte ich solche Beschwerden hinterher nicht und die Behandlung hat gut angeschlagen.

    Der Arzt, bei dem ich jetzt bin, ist Orthopäde u. Sportarzt, der außerdem auch Akupunktur macht. Schon als er letztes Mal die betreffende Nadel gesetzt hat, habe ich einen starken Schmerz gespurt, was mir nicht geheuer war. Bei der 1. Behandlung war das nicht der Fall. Er spricht übrigens von einer möglichen "Erstverschlimmerung".

    Ich denke seit gestern darüber nach, wie Du geschrieben hast, wg. der Akupunktur wieder zu meinem früheren Arzt zu gehen. Dort ist nur das Problem, dass er keine Kassenzulassung hat u. vermutlich erstmal eine genaue Untersuchung machen müsste, die ich dann auch selber zahlen müsste. Und man muss dort immer recht lange warten....

    Ich habe etwas Bedenken, wenn ich jetzt dem Orthopäden sage, dass ich die A.-Behandlung bei ihm nicht fortsetzen möchte, dass er dann sauer ist, und falls ich später nochmals einen Orthopäden brauchen würde, dass es dann schwierig sein könnte mit ihm....

    Ich denke, ich werde Montag nicht arbeiten gehen, sondern mich morgens beim Orthopäden ins Wartezimmer setzen und darauf bestehen, ihn zu sprechen, und mit ihm das weitere zu bereden. Vielleicht sollte man den Arm auch mal röntgen....

    Ich hatte erst ein paar Monate den rechten Arm entzündet, was als Tennisarm diagnostiziert wurde, aber dies ist nach den Cortison-Spritzen viel besser geworden. Da ich in der Zeit vieles mit links gemacht habe, hat sich dann der linke Arm entzündet, aber es ist ja nicht unbedingt gesagt, dass es auch ein Tennisarm ist.

    Ich weiß leider nicht, was für eine genaue Diagnostizierung an Untersuchungen notwendig wäre, und habe mich bisher auf das verlassen, was mir der Arzt gesagt hat....

    Viele Grüße
    von Harfe
    Wenn Du es eilig hast, gehe langsam!

    Die wahre Achterbahn findet im Herzen statt!

  8. #8
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.064

    AW: Beschwerden nach Akupunktur

    in ein hämatom rein zu punktieren bringt absolut nichts.

    denn sinn der akupunktur ist ja das stimulieren der nervenbahn. und wenn über dieser stelle ein hämatom liegt- ist das quatsch.

    kleine hämatome können gerade bei patienten die ansonsten auch leichte blutungsneigungen haben, und das sind sehr viele menschen, kleine hämatome sind völlig ok.
    dann wird diese stelle ausgelassen.

    und ja, erstverschlechterung sind auch bei akupunktur möglich und akzeptabel.

    (aussage meines kollegen, der als narkosearzt auch akkupunktiert)
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  9. #9
    Avatar von belonya
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    1.327

    AW: Beschwerden nach Akupunktur

    Ich habe nach der Akupunktur an den Füßen dort schon öfter Hämatome gehabt. Und auch die Akupunktur selber ist recht schmerzhaft. Der Erfolg war aber immer recht gut. An den Füßen hat immer meine Frauenärztin akupunktiert, die das in Bejing gelernt hat. Sie arbeitet auch mit relativ dicken Nadeln und hat einen ganz anderen Anzatz der Ausübung als mein Orthopäde.

    Sie erzählte mir, dass die Asiaten eine schmerzfreie Akupunktur für wirkungslos halten und den Schmerz dabei als Heilungsreflex ansehen. Und selbst an schmerzhaften Stellen nicht einmal mit der Wimperzucken.


    Mein Orthopäde hat auch ein Händchen für Akupunktur, er arbeitet aber im Gebiet der Schmerzen. Dort war ich schon öfter deswegen Schulter/Rückenproblemen in Behandlung.
    Der Einstich kann schon mal weh tun, aber der Erfolg ist immer toll. Nach 1 - 2 x Akupunktur waren meine Probleme gelöst. Die Behandlung habe ich jeweils aus eigener Tasche bezahlt - aber das war es mir immer wert. Bei ihm hatte ich auch noch nie blaue Flecken.
    oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo


    .... das wird schon.....


    oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

  10. #10

    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    1.530

    AW: Beschwerden nach Akupunktur

    Hallo zusammen,

    danke schön für Eure Antworten! Es scheint ja ganz offensichtlich verschiedene Ansätze und Methoden bei der Akupunktur zu geben, bin dadurch jetzt etwas verwirrt...

    Ich warte erst einmal übers Wochenende ab, wie es sich entwickelt, und gehe dann evtl. direkt Montag, oder sonst zu meinem nächsten planmäßigen Akupunktur-Termin am Dienstag hin u. werde erst noch mal mit dem Arzt reden.

    Ein schönes Wochenende wünscht Euch
    Harfe
    Wenn Du es eilig hast, gehe langsam!

    Die wahre Achterbahn findet im Herzen statt!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •