+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Avatar von bakerboy
    Registriert seit
    14.12.2002
    Beiträge
    2.124

    Erfahrungen mit book-on-demand/Books on Demand

    hallo und guten abend!

    hat denn eine/r von euch schreiberlingen schon erfahrungen mit einem der oben genannten verlage gemacht?
    oder kennt jemanden ...

    ein freund möchte seine lebenserfahrungen einer breiteren öffentlichkeit zugänglich machen.

    wäre dies ein möglicher weg?
    wisst ihr, welche gegenleistung diese verlage für den ja nicht ganz geringen einsatz bieten?

    ich freue mich über wissenswertes!


    bakerboy

  2. #2

    Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    3

    AW: Erfahrungen mit book-on-demand/Books on Demand

    Hallo bakerboy,

    ich habe mit einigen anderen zusammen schon ein Buch über BoD rausgebracht. Es ist wirklich einfach, die Unterstützung ist sehr gut und es ist nicht zu teuer - selbst mit ISBN.

    Nachteil: Sollte dein Freund auch später noch Veröffentlichungen bei sogenannten renommierten Verlagen anstreben, ist das keine sehr gute Referenz. Publikationen in Eigenverlagen werden dort meist als unseriös betrachtet - aber auch das ändert sich langsam.
    Soweit meine Info.
    LG
    Yaz.

  3. #3
    Avatar von bakerboy
    Registriert seit
    14.12.2002
    Beiträge
    2.124

    AW: Erfahrungen mit book-on-demand/Books on Demand

    hallo yaz.,

    schön, das von dir zu lesen!
    haben die denn auch die werbung übernommen?

    nein, ich denke, weitere veröffentlichungen sind vorerst nicht geplant ... andererseits: er ist nun pensionär und hat reichlich muße!

    ich würde mich schon für ihn freuen, eines tages "sein" buch in der buchhandlung liegen zu
    sehen ... ;)


    danke für deine erfahrung!
    höre gerne noch mehr davon

    gruß
    bakerboy

  4. #4

    Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    3

    AW: Erfahrungen mit book-on-demand/Books on Demand

    Hi Bakerboy,

    BoD hat da verschiedene Angebote. Die machen meines Wissens nach auch Werbung für das Buch oder unterstützen zumindest dabei, das kostet dann aber mehr als die reine Publikation. Stöber doch mal auf der Homepage dort, da findest du alle Infos.

    LG
    Yaz
    See you on www.ci-jou.de !

  5. #5
    Avatar von krimischmitz
    Registriert seit
    19.10.2007
    Beiträge
    183

    Erfahrungen mit book-on-demand/Books on Demand

    Hallo Bakerboy,

    genau, sieh bitte auf deren Website nach. Da ist alles erklärt. Normalerweise nehmen die Buchhandlungen aber Book on demand Bücher nicht auf, denn es gibt genügend andere "anerkannte" Verlage, deren Bücher nicht vom Autor finanziert wurden. Soweit ich weiß, arbeitet Book on Demand zwar mit den Großhändlern zusammen und ich glaube auch, dass einige Bücher bei Amazon gelistet sind - aber was nützt es, wenn niemand auf das Buch aufmerksam gemacht wird? Da kann das Geschriebene noch so gut und interessant sein. Wenn dein Freund also nicht selbst die Werbetrommel rühren kann und sich auch nicht körperlich für den Vertrieb einsetzt, dann bleibt sein Buch wohl eher einer kleinen Gruppe vorbehalten.

    Dein Freund sollte aber keinesfalls einen Vertrag mit einem sogenannten "autobiographischen Verlag" eingehen, der einen Autor stellt, um seine Lebenserinnerungen aufzuschreiben. Das Buch würde dann auch über "selbstfinanziert" laufen und die Verlage drucken nur auf Abruf, um Geld zu sparen. Mit dem einzigen Unterschied, dass für die Erstellung des Manuskripts und Buches stolze Summen bis zu 12.000 Euro verlangt werden.
    Er kann es machen, wenn er sich die Arbeit sparen will und das nötige Kleingeld dafür in seiner Portokasse hat.

    Mörderisch liebe Grüße
    Ingrid
    Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse

  6. #6
    Avatar von bakerboy
    Registriert seit
    14.12.2002
    Beiträge
    2.124

    AW: Erfahrungen mit book-on-demand/Books on Demand




    Normalerweise nehmen die Buchhandlungen aber Book on demand Bücher nicht auf, denn es gibt genügend andere "anerkannte" Verlage, deren Bücher nicht vom Autor finanziert wurden. Soweit ich weiß, arbeitet Book on Demand zwar mit den Großhändlern zusammen und ich glaube auch, dass einige Bücher bei Amazon gelistet sind - aber was nützt es, wenn niemand auf das Buch aufmerksam gemacht wird? Da kann das Geschriebene noch so gut und interessant sein. Wenn dein Freund also nicht selbst die Werbetrommel rühren kann und sich auch nicht körperlich für den Vertrieb einsetzt, dann bleibt sein Buch wohl eher einer kleinen Gruppe vorbehalten.


    guten morgen!
    ja, genau so sieht auch meine vermutung aus! und so ganz konkret lassen sich diese beiden verlage nicht über ihre werbemaßnahmen aus ...

    Vor allem für deine weiterführenden hinweise,
    krimischmitz, danke ich dir sehr. vergleichbares habe ich erst kürzlich in einer tv-sendung gehört, da kann ein schriftstellerischer versuch ja ganz schnell in auge gehen!
    yaz. und krimischmitz, ich danke euch ganz herzlich für diese infos, die ich gerne weiter gebe.

    und nun stöbere ich erst einmal auf der "mörderischen" website ...


    allen einen wunderschönen tag
    bakerboy

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •