+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    16.11.2012
    Beiträge
    106

    Beitrag Frühling - das Ich-erwarte-dich-Gedicht

    Frühlingspalette

    Es lachen erste Sonnenstrahlen,

    die Primeln mit den Farben prahlen,
    Narzissen ihre Köpfe recken,
    die Hecken ihre Blätter strecken,
    Tulpen zarte Spitzen zeigen,
    die Vögel auf dem Dach verweilen,
    nun ist es wohl soweit
    es naht die farbenfrohe Zeit.




  2. #2
    Avatar von bunte_Kuh
    Registriert seit
    28.02.2012
    Beiträge
    16.863

    Frühling - das Ich-erwarte-dich-Gedicht

    Bald...

    Warte, warte nur ein Weilchen
    dann blühen auch die Veilchen
    und wenn sie so am Wegrand sprießen
    tut sie Nachbars Lumpi gießen.
    Auch den jungen Löwenzahn
    pieselt er sehr gerne an.
    Die Nachbarin bemerkt nicht ganz
    des zarten Grünzeugs feuchten Glanz:
    sie hat’s gepflückt und heimgebracht
    und sich Salat daraus gemacht.


  3. #3
    Avatar von populonia
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    7.245

    AW: Frühling - das Ich-erwarte-dich-Gedicht

    Nach diesem Winter, dem harten
    kann ich kaum den Frühling erwarten
    hoffentlich dauert's nimmer allzulang
    mir wird jetzt schon ganz angst und bang
    weil der Herr im heutigen Wetterbericht
    schon wieder von Schneefällen spricht!
    Irgendwann wird es doch Frühling werden
    und wir sind wieder zufrieden auf Erden
    wenn dann alles prächtig grünt und blüht
    gehts eben besser - auch unserm Gemüt
    D' Anni hat g'sagt: "Letztes Jahr habn wir eine Weltreise g'macht - aber da fahrn wir nicht mehr hin!"(G. Polt)
    .

  4. #4
    Avatar von bunte_Kuh
    Registriert seit
    28.02.2012
    Beiträge
    16.863

    Frühling - das Ich-erwarte-dich-Gedicht

    Der erste Nachbar hat beflissen
    seinen Kärcher angeschmissen,
    womit er unter viel Gedröhne
    seinen Garten frisch verschöne –
    dabei meint er es nicht böse,
    doch das nevige Getöse
    jagt nur ein paar Häuser weiter
    den nächsten Nachbarn von der Leiter,
    der kurzerhand und ungeniert
    den Rasenmäher aktiviert.

    Wenn’s draußen dröhnt und brummt und kracht
    und jeder seinen Garten „macht“
    bis jeder einen Hörsturz hat,
    ist's Frühling draußen vor der Stadt!

    Herzogin von Kuh, oberste Ehren-Exitette von neurosia, der Vizekönigin des Trash-TV
    Ich muss nicht stark sein, ich bin genauso stark oder schwach, wie es der jeweilige Moment erfordert oder erlaubt.

  5. #5
    Avatar von Nanke
    Registriert seit
    24.12.2013
    Beiträge
    243

    AW: Frühling - das Ich-erwarte-dich-Gedicht

    Der Gatte holt den Spaten raus
    rennt damit ums ganze Haus
    meint damit zu imponieren
    will auch seine Bizeps trainieren.

    Gräbt ein bisschen hier und da
    luftig flattert das noch vorhandene Haar
    denn der Wind ist doch noch kalt
    und der Herr schon etwas alt.

    Nach einer Stunde kommt er dann
    mit selbst gepflückten Blümchen an.
    Es ist ein kleiner Frühlingstrauss
    für die liebe Ehemaus.
    Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht mehr zurück.

    Theodor Fontane

  6. #6
    Avatar von populonia
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    7.245

    AW: Frühling - das Ich-erwarte-dich-Gedicht

    Das Blatt - gehört in seiner Jugend zu Frühlingserwachen deswegen :

    Die Knospe war veraltet,
    Ein Blättchen sich entfaltet
    ganz langsam und bedächtig
    streckt es sich ganz mächtig
    schaut neugierig herum
    entdeckt sogleich - es ist nicht dumm
    die andern Blättchen nebendran
    und fängt mit ihnen zu wispern an.
    Ganz leis zuerst - mit Nebenan
    dann sind die weiter weg sind dran,
    und zwischendrin tut's lauschen
    dem anschwellenden Rauschen.
    "Festhalten" haucht der Wind,
    ich schüttl euch geschwind".

    "Autsch" sagt das Blättchen schüchtern
    zur Made, diese ist noch nüchtern
    "Was soll denn das Gezitter
    schmeckst ekelhaft, ganz bitter
    ich mag dich nicht, ich gehe weiter"
    "adieu" sagts Blättchen darauf heiter
    doch recht weit kommt die Made nicht
    Ein Vogel sie nur kurz anspricht -
    und schwupp schon ist die Made weg
    der Vogel sagt zum Blatt ganz keck
    "tschilp tschilp und tirillie
    wo die jetzt ist, errätst du nie!"

    Bald drauf werden die Nächte kälter
    die Blätter, ja die werden Älter
    und dies, ihr Alter tun sie kund
    sie ändern sich, sie werden bunt
    der nächste Wind
    nimmt sie geschwind
    ganz still und leise
    mit auf die Reise
    doch dort, wo das Blatt gesessen
    wartet längst schon unterdessen
    die Knospe für das nächster Jahr
    Die Natur ist doch einfach wunderbar!
    D' Anni hat g'sagt: "Letztes Jahr habn wir eine Weltreise g'macht - aber da fahrn wir nicht mehr hin!"(G. Polt)
    .

  7. #7
    Avatar von Septima
    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    2.923

    AW: Frühling - das Ich-erwarte-dich-Gedicht

    Frühlingshafter Kollateralschaden


    Leise zieht durch meine Gemüt
    "liebliches Miaue".
    Ein Untier durch den Garten zieht
    mit gnadenloser Klaue.

    Schleicht ganz leis' bis an den Teich,
    wo die Frösche brüten,
    um sie dann mit einem Streich
    locker umzunieten.

    Spricht süß zum Fröschlein, das da quakt
    auf des Laiches Bollen:
    "Komm her mein Schätzlein unverzagt
    und lass uns etwas tollen."

    Mancher Lurch ist angetan
    von schmeichelndem Getue
    schwimmt nun immer näher ran
    und aus ist's mit der Ruhe.

    Gnadenlos wird er gepackt,
    geschüttelt und gepeinigt,
    Frauchen derweil die Dose knackt,
    der Napf ist schon gereinigt.

    Stubentiger muss jetzt geh'n,
    Hunger treibt ihn nach Hause.
    Fröschlein kann man tot liegen seh'n-
    die Katz' war ein Banause.
    Mein favorisierter Triathlon: Gratwanderung - mit dem Feuer spielen - gegen den Strom schwimmen
    Geändert von Septima (03.04.2014 um 12:08 Uhr)

  8. #8

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    1.327

    AW: Frühling - das Ich-erwarte-dich-Gedicht

    Wenn der Frühling kommt,von den Bergen schaut,
    wenn der Schnee im Tal und von den Hügeln taut.
    Wenn die Finken schlagen
    und zu Neste tragen,
    dann beginnt die schöne Frühlingszeit.

  9. #9
    Avatar von populonia
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    7.245

    AW: Frühling - das Ich-erwarte-dich-Gedicht

    Frühling wird's wenn dei Vögel singen
    Frühling wird's wenn die Zicklein springen
    Frühling wird's wenn die Blättlein spriessen
    Frühling wird's wenn wir die Sonne geniessen
    Frühling wird's wenn die Blumen blühen
    Frühling wird's wenn sich die Vögel mühen
    Frühling wird's wenn der Himmel ist blau
    Frühling wird's wenn die Lüfte sind lau
    Frühling wird's wenn frostfrei die Nacht
    der Frühling ist da und ein jeder lacht
    D' Anni hat g'sagt: "Letztes Jahr habn wir eine Weltreise g'macht - aber da fahrn wir nicht mehr hin!"(G. Polt)
    .

  10. #10

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    1.327

    AW: Frühling - das Ich-erwarte-dich-Gedicht

    Nun will der Lenz uns grüßen,
    von Mittag weht es lau.
    Aus allen Wiesen sprießen,
    die Blümlein rot und blau.
    Draus wob die braune Heide
    sich ein Gewand gar fein
    und läd im Festtagskleide
    zum Maientanze ein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •