+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28
  1. #1
    sugarbabe
    gelöscht

    Lipolyse - Erfahrungsaustausch

    hallo zusammen,
    habe mir heute eine Injektions-Lipolyse an den Knien und Hüften machen lassen.
    Der Vorgang an sich tat mir gar nicht weh, war gar kein Problem.
    Aber jetzt danach ist es sehr schmerzhaft, vorallem die Einstiche brennen so, die Ärztin meinte, das dauert so zwei Tage.

    Hat damit noch jemand Erfahrung, wie lange hats bei euch wehgetan, wie war euer Ergebnis?

    Habe in 6 Wochen eine Wiederholungsbehandlung und lasse mir auch noch die Oberarme machen.
    Noch dreimal diese Schmerzen ;-(
    Naja, Hauptsache es hilft.
    Wie teuer war es bei euch ?
    Hab für eine Sitzung (Hüfte und Knie) 350 EUR gezahlt.

  2. #2
    sugarbabe
    gelöscht

    AW: Lipolyse - Erfahrungsaustausch

    wirklich niemand sonst mit Erfahrung ??

    Injektionslipolyse wird auch "Fett-weg-Spritze" genannt.

    Also habe sehr gut geschlafen und als ich aufwachte, waren die Schmerzen weg. Es ist rot und etwas geschwollen aber alles nicht schlimm. Lasse dann ab Freitag Lymphdrainage machen, das soll den ganzen Prozeß unterstützen.
    Dauert ja 6 Wochen bis das Soja ganz ausgeschieden ist und der Fettabbau abgeschlossen ist.
    Rechne mal mit eher einem gering sichtbaren Ergebnis, bin aber schon gespannt, ob das optisch was verändert. Gewichtsabnahme soll ja dadurch nicht stattfinden, aber dazu mache ich ja meine Diät (bzw. Ernährungsumstellung) plus Fitnessstudio.
    Habe mir eben die Stellen wegspritzen lassen, die ich durch keinen Sport der Welt wegbekomme, da diese Fettpolster richtig eingekapselt sind.
    Mich motiviert das auch an meiner Ernährungsumstellung dranzubleiben

  3. #3

    Registriert seit
    27.01.2007
    Beiträge
    733

    AW: Lipolyse - Erfahrungsaustausch

    Hallo sugarbabe,

    ich hatte mich auch mal für die "Fett-weg-Spritze" interessiert und deshalb einen Arzt dazu befragt.

    Originaltext:

    Die Fett-weg-Spritze bewirkt eine Nekrose (Absterben) von Fettzellen. Der Körper räumt abgestorbenes Gewebe ab und hinterläßt eine Narbe. Die Erfinderin Fr. Dr. ...... aus Brasilien hat anfangs immer behauptet das Fett würde schonend aus dem Körper geschleust, mitterweise hat sie selbst einen Tierversuch publiziert, indem sie zugibt, dass das Fettgewebe nekrotisch wird, ich selbst weiß es schon lange aus eigenen Untersuchungen. Dr. ..... hat mittlerweile angeblich Berufsverbot in Brasilien.
    Die Fett Weg Spitze ist also eine sehr kritische Sache, es gibt sehr wenig Literatur darüber, eine Anwendung für kleine Fettdepots wie Doppelkinn ist gerechtfertigt, die Fettschicht darf allerdings nicht zu dünn sein, sonst sieht man die Vernarbungen im Unterhautfettgewebe. Für größere Fettdepots wie Reithose ist die FWS nicht geeignet. Nach einer Untersuchung von Prof. ..... aus ..... sprechen auch nur 2/3 der Patienten auf eine Behandlung an.


    Ich habe dann davon Abstand genommen.

    LG

    U.

  4. #4
    sugarbabe
    gelöscht

    AW: Lipolyse - Erfahrungsaustausch

    danke für die Info,
    ist mir völlig neu, was du schreibst.

    Habe selbst sehr lange und ausführlich im Internet recherchiert bis ich mich zur Lipolyse entschieden habe. Hatte nur positives gefunden.
    Mir ist jetzt der Nachteil einer solchen Nekrose nicht wirklich klar. Und Fettzellen bleiben, meines Wissens, ja immer bestehen, wenn man zunimmt, dann füllen die sich wieder auf. Die abgestorbenen können das dann ja wohl nicht mehr, was ja auch Sinn der Sache ist.
    Ich denke, es ist trotzdem 1000mal sanfter als eine FA, hat kein Risiko und relativ preisgünstig.
    Großflächig kann man damit gar nichts bewirken, das is klar. Knie und Hüfte sind ja aber sehr kleine und überschaubare Areale. Und am Knie hatte ich es schon als Kind diese Fettansammlung, auch wie ich ziemlich dünn war. Da hilft nur ein Eingriff von außen, anders habe ich nie eine Chance, mich diesbezüglich wohlzufühlen.

  5. #5
    Avatar von Bobbie
    Registriert seit
    18.01.2006
    Beiträge
    8.977

    AW: Lipolyse - Erfahrungsaustausch

    Zitat Zitat von sugarbabe
    ...Mir ist jetzt der Nachteil einer solchen Nekrose nicht wirklich klar.

    Und Fettzellen bleiben, meines Wissens, ja immer bestehen, wenn man zunimmt, dann füllen die sich wieder auf. Die abgestorbenen können das dann ja wohl nicht mehr, was ja auch Sinn der Sache ist.
    .
    Hallo sugarbabe,

    mit einer Nekrose ist leider gar nicht zu spaßen.

    Nekrose ist nämlich ein während des Lebens des Gesamtorganismus eintretender Tod von Zellen, Geweben oder Organteilen.

    Mein Hundi hatte eine Nekrose auf der Hornhaut. Das Auge musste zwar GsD nicht entfernt werden, aber das Auge selbst ist "tot", sprich, es ist total vertrocknet, kein Leben ist mehr darin und hat noch die Größe von ca. 20% ggü. dem "guten" Auge. Auch ist es gräulich/grün verfärbt und sieht leider schrecklich schlimm aus.

    Bei z. B. Hautnekrosen stirbt das Gewebe ab und die Haut wird ledrig schwarz. Die Versorgung mit Blut und Nährstoffen wird dabei blockiert. Nekrosen fördern auch das Keimwachstum (diese Art der Nekrose kommt z. B. des öfteren bei schweren Diabetespatienten vor)

    Sollten die Recherchen von Uschi zutreffen (weiß ich leider nicht), wäre bei der Fett-weg-Spritze also schon Vorsicht geboten.

    Aber lass Dir mal vorerst keine Angst machen und frage Deine Ärztin doch ganz einfach bei Deinem nächsten Termin wegen dieser Sache.

    LG Bobbie

  6. #6
    sugarbabe
    gelöscht

    AW: Lipolyse - Erfahrungsaustausch

    Zitat Zitat von uschiuschi
    Hallo sugarbabe,

    ich hatte mich auch mal für die "Fett-weg-Spritze" interessiert und deshalb einen Arzt dazu befragt.

    Originaltext:

    Die Fett-weg-Spritze bewirkt eine Nekrose (Absterben) von Fettzellen. Der Körper räumt abgestorbenes Gewebe ab und hinterläßt eine Narbe. Die Erfinderin Fr. Dr. ...... aus Brasilien hat anfangs immer behauptet das Fett würde schonend aus dem Körper geschleust, mitterweise hat sie selbst einen Tierversuch publiziert, indem sie zugibt, dass das Fettgewebe nekrotisch wird, ich selbst weiß es schon lange aus eigenen Untersuchungen. Dr. ..... hat mittlerweile angeblich Berufsverbot in Brasilien.
    Die Fett Weg Spitze ist also eine sehr kritische Sache, es gibt sehr wenig Literatur darüber, eine Anwendung für kleine Fettdepots wie Doppelkinn ist gerechtfertigt, die Fettschicht darf allerdings nicht zu dünn sein, sonst sieht man die Vernarbungen im Unterhautfettgewebe. Für größere Fettdepots wie Reithose ist die FWS nicht geeignet. Nach einer Untersuchung von Prof. ..... aus ..... sprechen auch nur 2/3 der Patienten auf eine Behandlung an.


    Ich habe dann davon Abstand genommen.

    LG

    U.

    Ja, habe jetzt nachgelesen :
    in 8 von 70.000 Behandlungen kam es aufgrund von Behandlungsfehlern zu Nekrosen!!
    Und es waren wie gesagt Behandlungsfehler von unerfahrenen Behandlern.
    Meine Ärztin ist Vorsitzende des Lipolyse-Netzwerkes und von daher sicherlich nicht unerfahren.
    Weiß jetzt nicht was deine Panikmache soll.

  7. #7
    Redwitch
    gelöscht

    AW: Lipolyse - Erfahrungsaustausch

    Hey,

    es gibt viele, die der Sache skeptisch gegenüberstehen. Risikolos sind solche Eingriffe nie, aber das ist eine FA ja auch nicht.

    Ich habe es im Sommer zwei mal gemacht. Es dauert, bis der Effekt eintritt. Nach jeweils 8 Wochen habe ich einen deutlichen Unterschied gemerkt. Wobei es nachdem 2. Mal deutlicher war als beim ersten Mal. So wie es momentan aussieht, werde ich es noch ein drittes mal machen lassen. Da es noch nicht optimal ist.

    Das erste Mal war für mich anstrengender, da ich nicht genau wußte, was auf mich zu kam und ich sehr spontan den Termin bekommen hatte. Beim zweiten mal war ich entsprechend vorbereitet: Kühlakkus, Arnika-Salbe, weite Hose. Die Schwellung und die Beschwerden waren dann auch nicht so stark wie vorher.

    Es hat mir sehr geholfen und ich würde es in der Situation wieder machen lassen (aber nur von der Ärztin, der ich unbesehen vertraue).

  8. #8

    Registriert seit
    27.01.2007
    Beiträge
    733

    AW: Lipolyse - Erfahrungsaustausch

    Zitat Zitat von sugarbabe
    Ja, habe jetzt nachgelesen :
    in 8 von 70.000 Behandlungen kam es aufgrund von Behandlungsfehlern zu Nekrosen!!
    Und es waren wie gesagt Behandlungsfehler von unerfahrenen Behandlern.
    Meine Ärztin ist Vorsitzende des Lipolyse-Netzwerkes und von daher sicherlich nicht unerfahren.
    Weiß jetzt nicht was deine Panikmache soll.
    Hallo sugarbabe,

    ich wollte keine Panik machen!
    Da ich selbst keine Ahnung davon habe, hatte ich mich an einen Arzt gewandt, der diese Aussage machte.
    Du kannst uns ja über eine Erfahrungen berichten, die hoffentlich positiv sein werden.

    Gruß
    U.

  9. #9

    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    21

    AW: Lipolyse - Erfahrungsaustausch

    Also - es ist wie mit jeder Behandlung - keine ist völlig frei von Risiken. Und auf jedem Beipackzettel von Medikamenten stehen eventuelle Folgen.....na gute Nacht.
    Lipostabil heisst das Medikament, dass injiziert wird und wie immer kommt es darauf an, wer es macht und wie. Es gibt Hautärzte, die dafür ausgebildet sind. Ich habs auch zweimal hinter mir, mir ist nichts schlimmes passiert, aber es war 3-4 Tage sehr unangenehm, weil geschwollen und druckempfindlich.
    Es ist also kein Spaziergang und man sollte sich Ruhe gönnen danach.
    Das Ergebnis ist bei kleinen, hartnäckigen Fettpölsterchen recht gut, kann aber eine Fettabsaugung sicher nicht ersetzen.

    Mir passen jetzt Hosen wieder, die mir vorher zu eng geworden waren und deshalb habe ich sie nicht mehr gerne angezogen.
    Ich bin aber ein schlanker Mensch und es ging mir wirklich nur um ein paar hartnäckige Stellen, die sich trotz Sport nicht verändert haben.
    Man sollte sich sich auf jeden Fall gut informieren, auf was man sich einlässt und ob es überhaupt Sinn macht.

  10. #10
    sugarbabe
    gelöscht

    AW: Lipolyse - Erfahrungsaustausch

    [QUOTE=missjusou]Also - es ist wie mit jeder Behandlung - keine ist völlig frei von Risiken. Und auf jedem Beipackzettel von Medikamenten stehen eventuelle Folgen.....na gute Nacht.
    Lipostabil heisst das Medikament, dass injiziert wird und wie immer kommt es darauf an, wer es macht und wie. Es gibt Hautärzte, die dafür ausgebildet sind. Ich habs auch zweimal hinter mir, mir ist nichts schlimmes passiert, aber es war 3-4 Tage sehr unangenehm, weil geschwollen und druckempfindlich.
    Es ist also kein Spaziergang und man sollte sich Ruhe gönnen danach.



    Also, bei dem Medikament Lipostabil sind keine Nebenwirkungen bekannt!!

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •