+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    02.12.2010
    Beiträge
    35

    Sculpsure Fettreduktion

    Hallo,

    wer hat Erfahrung mit der neuen Sculsure Fetreduktion mittels Laser?

    Das Verfahren ist praktisch ein Nachfolger der Kryolipolyse wo das Fett weggefroren wird.

    Auf der Internetseite des Herstellers sind diverse Ärzte angegeben, welche das Verfahren anbieten.

    Zum Beispiel Dr. Klaus Hoffmann ein Hautarzt von der Uniklinik Bochum oder Dr. Niels Freitag, ein Anästhesist der jetzt zur ästhetische Medizin gewechselt ist.

    Dr. Hoffmann hat einen sehr guten Ruf, ist für mich aber etwas zu weit entfernt. Dr. Freitag hat seine Praxis 3 Kilometer von meinem Wohnort entfernt und macht auf seiner Seite mächtig Werbung für seine diversen Schönheitsbehandlungen.
    Ich bin jedoch kritisch, weil er, wie bereits erwähnt, Anästhesist ist und auf seiner Seite meint, Zitat :
    Ihr behandelnder Arzt Dr. med. Niels Freitag ist seit vielen Jahren als Facharzt für Anästhesie tätig und daher mit Injektionen und injektionsbasierten Behandlungsverfahren bestens vertraut.

    Hat hier jemand Erfahrung mit dem neuen Verfahren und mit diesen beiden Ärzten?
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (05.12.2016 um 16:38 Uhr) Grund: Fehlendes "t" im Titel eingetragen

  2. #2

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    403

    AW: Sculpsure Fettreduktion

    Jeder Arzt darf Schönheitsbehandlungen machen, sogar ein Pathologe. Und wenn ein Anästhesist jetzt sagt, er kann gut Spritzen, dann ist das für mich kein wirkliches Argument. Denn als Anästhesist muss er die Venen treffen - bei Schönheitsbehandlungen gerade nicht, sondern hier die richtige Hautschicht.

    Aber: Du sprichst von einer Laserbehandlung, da ist es egal, ob ein Arzt gut spritzen kann. Aber selbst da würde ich lieber zu einem Plastischen Chirurgen oder Dermatologen gehen... Bei einem neuen Verfahren würde ich aber sowieso erst einmal abwarten, wie sich die Erfahrungsberichte über die Zeit entwickeln. Die ersten positiven Berichte (z.B. auf realself) sind ja oft vom Hersteller selbst geschrieben, um das Gerät in den Markt zu bringen...
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (05.12.2016 um 16:39 Uhr) Grund: Fehlendes "t" im Titel eingetragen

  3. #3

    Registriert seit
    02.12.2010
    Beiträge
    35

    AW: Sculpsure Fettreduktion

    Hallo Heidi,
    ich sehe das genauso wie du. Nur weil er Spritzen setzen kann, ist er noch lange kein guter Schönheitsdoc. Ich kenne auch nur die positiven Berichte des Herstellers und der Ärzte die dieses Verfahren anwenden und warte daher ab.
    Liebe Grüße
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (05.12.2016 um 16:39 Uhr) Grund: Fehlendes "t" im Titel eingetragen

  4. #4

    Registriert seit
    02.12.2010
    Beiträge
    35

    AW: Sculpsure Fettreduktion

    ups.....sehe gerade dass ich bei Fettreduktion ein t vergessen habe........
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (05.12.2016 um 16:40 Uhr) Grund: Fehlendes "t" im Titel eingetragen

  5. #5
    Administrator Avatar von BRIGITTE Community-Team
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    9.106

    AW: Sculpsure Fettreduktion

    Das haben wir schnell ergänzt .
    Das BRIGITTE Community-Team ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen oder Problemen rund um die Community. Schreiben Sie uns gerne eine PN oder eine E-Mail.

  6. #6

    Registriert seit
    11.03.2017
    Beiträge
    2

    AW: Sculpsure Fettreduktion

    Hallo,

    ich habe vor ca. 2 Wochen eine SculpSure-Behandlung machen lassen und möchte hier einen ersten Erfahrungsbericht veröffentlichen. Ich werde später ergänzen, wenn ich einschätzen kann, was es gebracht hat. Jetzt erstmal zur Behandlung selber:
    Vorweg noch zur eigentlich Frage von ina-mary: Wenn es sich um ein originales Gerät von SculpSure handelt, ist es meiner Meinung nach völlig egal, was für eine Ausbildung der Behandelnde hat. Ein Anästhesist hat eine normale Arztausbildung gemacht und sich danach spezialisiert. Bei SculpSure wird nichts gespritzt und die Haut nicht manipuliert. Ich wüsste nicht, warum es unbedingt ein Hautarzt machen sollte.

    Jetzt zu meinem Bericht
    Ich bin 58 Jahre alt und mache seit 45 Jahren Diäten. Zuletzt nur noch Low Carb, weil alles andere bei mir eh als Beweis des Jojo-Effekts dienen konnte. Vor 6 Jahren habe ich zum letzten Mal ein paar Kilos am Stück abgenommen (8 kg). Die habe ich mehr oder weniger so gehalten. Ich habe einen BMI von ca. 27, erfülle damit eine Voraussetzung, die immer genannt wird. Ich habe mich mit meinem Übergewicht arrangiert, und habe nicht im Geringsten das Bedürfnis, superschlank zu werden. Aber der Bauch, schön aufgeteilt in untere und obere Speckrolle, stört mich mehr und mehr, seit das Gewebe altersbedingt immer locker wird. Ich las in einer Zeitschrift von diesem neuen Verfahren und dachte, das könnte etwas für mich sein.
    Ich hatte ein ausführliches Vorgespräch, in dem der Arzt mir dringend empfahl, lieber eine Fettabsaugung vornehmen zu lassen, damit man danach ein definitives Ergebnis sieht. Das kann ich von seiner Warte aus verstehen. Wahrscheinlich wollen die meisten seiner Patientinnen perfekt aussehen. Das ist aber nicht mein Ziel, und ich halte das auch für unrealistisch. Selbst, wenn mein Bauch ganz und gar weg wäre, würden dann noch andere Stellen zeigen, dass ich nicht wirklich schlank angelegt bin. Ich könnte mir vorstellen, dass das zumindest in nacktem Zustand kein gutes Bild wäre.
    Er hat weiter ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er bei SculpSure keine Garantie für einen sichtbaren Erfolg übernehmen kann. Das Gerät wirkt von Person zu Person unterschiedlich. Manche sprechen gut auf den Laser an, andere so gut wie gar nicht. Dass es wirkt, ist erwiesen, aber in welchem Ausmaß, kann man vorher nicht sagen. Das muss man wissen, bevor man das viele Geld in die Hand nimmt. Ich hatte das schon vorher gelesen und hatte mir auch bereits ausgerechnet, dass von meinen z.B. angenommen ca. 2 kg unterer Rolle bei 24% Höchstreduzierung der weitaus größte Teil bleiben wird, nämlich mindestens 1,52 kg. Ganz einfache Rechnung. Inwieweit man die 480g, die ich geschätzt am unteren Bauch maximal weniger hätte, wirklich sieht, ist fraglich. Aber ich wollte es trotzdem ausprobieren, weil es mir als beste Methode erschien, modellierend und weitgehend schmerzfrei einzugreifen.
    Des Weiteren schärfte mir der Arzt ein, dass ich in den (ich glaube 6) Wochen nach der Behandlung nicht zunehmen soll, weil dann die Leber Probleme kriegt, die toten Fettzellen wirklich abzubauen. Ich solle mich bitte fettarm und gesund ernähren und viel Sport treiben. Zufällig erzählte mir jemand von der 30 Day Shred-DVD von Jillian Michaels. Die kam mir wie gerufen, ich hatte mir schließlich vorgenommen, die Investition in die Technik mit meinen eigenen Möglichkeiten möglichst gut zu unterstützen.
    Beim Termin selber wurde ich zunächst (recht großzügig) vermessen. Klar, man will von Seiten der Praxis ja hinterher Ergebnisse vorweisen können. Ich hatte mich selber zu Hause vorher schon vermessen, und wusste meine Maße.
    Dann wurde mir am unteren Bauch der Gurt angelegt, in den die 4 Pads eingepasst werden. Der Sitz wird von der Maschine selber überprüft. Mittlere Einstellung und los. Zunächst habe ich erfreut festgestellt, dass es gar nicht wehtat. Das änderte sich nach ein paar Minuten. Die Maschine heizt ca. 15 Sekunden auf, bis es deutlich unter der Haut zwiebelt, dann gibt es 10 Sekunden Entspannung. Und wieder von vorn. Die Assistentin, die die Behandlung durchführte, hatte den Eindruck, dass ich mehr aushalten könnte, denn ich scherzte noch munter mit ihr herum, und ich willigte ein, auf 1,2 einzustellen. Ich empfand das als grenzwertig, vor allem zum Ende der 25 Minuten hin, aber es war jetzt auch nicht so, dass ich wimmernd im Stuhl gelegen hätte. Viel hilft viel, dachte ich mir. Aber eine höhere Einstellung wollte ich dann doch nicht vornehmen lassen.
    Danach kam der obere Bauch dran. Gleiche Einstellung, vielleicht ein kleines bisschen weniger schmerzhaft, aber im Grunde ähnlich. Nach einer guten Stunde war ich fertig und konnte nach Hause gehen.
    Am gleichen Tag merkte man schon deutlich, dass da was gewesen ist. Wer behauptet, gar keine Schmerzen gehabt zu haben, der hat wohl die Einstellung 0,5 oder so gewählt. Ich spürte deutlich das Verlangen nach Kühlung, und die Haut war ziemlich berührungsempfindlich. Es war aber locker auszuhalten. Man weiß ja, wozu es führen soll.
    Auf meine Ernährung hatte ich schon ein paar Tage vorher wieder mehr geachtet. Viel Obst und Gemüse, bis Ostern kein Kuchen und kein Süßkram. Ist gerade Fastenzeit. Passt. Dazu habe ich noch am selben Tag mit meinem Sportprogramm angefangen, das ich bisher (16 Tage nachher) durchgezogen habe: Täglich ca. 1 h stramm spazieren gehen. Rund 5 km die Stunde sollten es schon sein. Dann noch täglich das Workout mit Jillian Michaels. Das macht 1,5 h Stunden Sport. Würde ich sonst nie machen! Alleine durch die viele Bewegung passiert natürlich was mit dem Körper. Guckt euch die Berichte über das Workout an: Man verliert in der Regel trotz gegenteiliger Behauptung zwar nicht viel Gewicht. Wenn man sich vorher vermessen hat, kann man aber sehen, dass der Körper wesentlich straffer wird.
    In den Tagen nach der Behandlung spürte ich dicke Knubbel im Bauch, die erst blau, dann grün wurden, wie bei einem blauen Fleck eben. Mein Umfang nahm zunächst wegen der Schwellungen deutlich zu! Das ist nicht schön, aber ist eben so. Ich war die ganze Zeit trotzdem recht optimistisch. Der Bauch tat ungefähr eine Woche bei Berührung oder irgendwo Anstoßen weh, aber nicht schlimm. Ich massierte täglich ca. 10 Minuten, damit die toten Zellen lockerer wurden. (Meine eigene Interpretation!) und freute mich, dass diese Knubbel vielleicht das Gewebe sind, das irgendwann verschwindet. Auch heute noch sind die Stellen der Hitzeeinwirkung zu sehen. Sie sind aber jeden Tag weniger und blasser geworden.

    Natürlich stehe ich ständig vorm Spiegel. Fast täglich messe ich nach. Ich habe schon jetzt ein paar cm verloren, gehe aber davon aus, dass die vom Ernährungs- und Sportprogramm kommen. Auch Brust und Beine haben nämlich weniger Umfang! Man soll ja erst nach 3 Wochen erste Ergebnisse sehen, den vollen Erfolg nach ca. 6 Wochen, bis zu 3 Monaten. Mir persönlich ist es ziemlich egal, warum meine Figur besser wird, Hauptsache sie wird! Das Gesamtpaket Ernährung, Sport und SculpSure hat bei mir einfach gut gepasst, weil ich mich durch die Geldausgabe viel disziplinierter verhalte. Darum wird es natürlich schwierig, später zu beurteilen, was die Wirkung des Geräts wirklich gebracht hat.
    Aber immerhin konnte ich euch einen ersten Überblick über meine Erfahrungen mit der Behandlung selber geben. Wer Fragen hat, ruhig raus damit. Allerdings gucke ich nicht täglich hier rein, kann also mit der Antwort dauern. In 2 Wochen werde ich mich ungefähr mit den neusten Ergebnissen melden.

  7. #7

    Registriert seit
    02.12.2010
    Beiträge
    35

    AW: Sculpsure Fettreduktion

    Hallo Juleki,
    vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht ☺Ich würde mich freuen, wenn du über den weiteren Verlauf berichten würdest. Liebe Grüße

  8. #8

    Registriert seit
    11.03.2017
    Beiträge
    2

    AW: Sculpsure Fettreduktion

    Weiter geht's mit meinem Bericht.
    Mittlerweile sind 6 Wochen seit der Behandlung vergangen. In der oberen Speckrolle kann ich schon seit ca. 2 Wochen keine Knubbel mehr fühlen. Die untere, größere, ist noch immer blass gefärbt (wie bei einem sehr alten blauen Fleck) und ich spüre noch deutliche Knubbel. Komischerweise nur 3. Die rechte Seite, wo einer "fehlt" ist auch etwas dicker als die linke. Hm. Werde den Arzt mal danach fragen.
    Leider kann ich über den Erfolg der SculpSure tatsächlich nicht soooo viel sagen, denn ich habe mittlerweile 6 kg abgenommen. Jetzt ist Ostern und ich könnte mein Fastenprogramm wie geplant beenden, aber ich versuche, die Schwelle Normalgewicht zu erreichen. Und - ganz ehrlich - Kuchen und Süßigkeiten fehlen mir deutlich weniger als befürchtet. Ich habe jedoch den Eindruck, dass ein paar Zentimeter des geschrumpften Umfangs auf das Konto der Behandlung gehen. Auf jeden Fall ist es ein gutes Gefühl, davon auszugehen, dass diese Fettzellen dann auch für immer weg sind und sich nicht bei nächster Gelegenheit wieder aufblasen können.
    Trotzdem: Es ist schon ein teurer Spaß. Bei meinen jahrelang festsitzenden Depots vielleicht gut angelegtes Geld. Aber wer noch jünger ist, sollte es definitiv mit gesunder Ernährung und Sport versuchen. Ich brauchte für die Motivation tatsächlich eine saftige Geldausgabe, aber ich bin doch erstaunt, wie viel diese 90 Minuten Bewegung/Workout am Tag ausmachen.

    Melde mich nach weiteren 6 Wochen zurück. Liebe Grüße!

  9. #9

    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    817

    AW: Sculpsure Fettreduktion

    Hallo Juleki, Danke für den interessanten Bericht. Kannst du grob was zu den Kosten sagen?

  10. #10

    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    2

    AW: Sculpsure Fettreduktion

    Hallo Juleki,
    mit großem Interesse habe ich deine Nachrichten über deine sculbsurebehandlungen gelesen
    Ich hatte sehr gehofft, dass du nach weiteren sechs Wochen einen neuen Bericht schreibst (glaube, die sind jetzt um).
    Ich habe ähnliche Voraussetzungen wie du und auch einen BMI von knapp 27. Ich hatte vor einer Woche hier in Berlin eine Behandlung des Oberbauches, da wo die "schöne"Rolle sitzt. Nun bin ich sehr verunsichert, da ich nach der Behandlung absolut nichts gemerkt habe. Kein Brennen, keine Verfärbungen, keine blauen Flecken oder Knubbel. Ich rief an und fragte ob es möglich ist, dass die Kontakte nicht richtig pkaziert waren, aber sie sagten, dann würde der Laser ein Signal geben. Was denkst du? Liebe Grüße

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •