+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39
  1. #1
    Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    12.089

    Silvester naht

    Denkt dran: Ab ungefähr Weihnachte oder kurz danach fängt das idiotische Geballere an und dauert bis mindestens in die erste Januarwoche.

    Ein paar Vorsichtsmaßnahmen schaden vor allem bei ängstlichen Tieren nicht:

    • Hunde an die Leine, viele fliehen nämlich kopflos, wenn´s in der Nähe kracht; auch die visuellen Reize können Panik auslösen
    • Katzen nicht rauslassen
    • Ängstliche Tiere in der Ballernacht nicht allein lassen
    • Sicherheit geben, aber nicht betüddeln - auch wenn es schwer fällt (bestärkt die Angst)
    • Keine klassischen Beruhigungsmittel wie Vetranquil, Sedalin etc.: Diese Mittel machen die Situation schlimmer, da sie das Tier handlungsunfähig machen. Der die Angst stimulierende Reiz kommt aber im Hirn an
    • Mittel der Wahl sind Angstlöser. Das Tier wird in seiner Kreislauffunktion und Wachheit nicht bis kaum beeinträchtigt, aber es wird gleichgültiger. Ich habe ein neues angstlösendes Medikament letztes Jahr bei meiner Angsthündin, die sehr stark auf den Böllerterror reagiert, mit gutem Erfolg ausprobiert
    • Wenn jemand ein bekannt ängstliches oder auch ein neues Tier hat: Lasst Euch beim Tierarzt diese oder nächste Woche beraten. Wenn´s kracht, ist es zu spät. Und lasst Euch keinen der o.g. Ruhigsteller geben. Manche Kollegen sind da vielleicht noch nicht auf Stand.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  2. #2
    Info-Punkt
    gelöscht

    AW: Silvester naht

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    *Sicherheit geben, aber nicht betüddeln - auch wenn es schwer fällt (bestärkt die Angst)
    Ich stimme allen deinen Anmerkungen zu außer dieser. Bei allen Tieren, die ängstlich waren, hat sich "betüddeln" im Sinne von streicheln, auf den Schoß nehmen oder einfach nur in der Nähe sein, bewährt, es sei denn, sie haben sich von sich aus ganz zurückgezogen. Die Ansicht, dass man ängstliche Tiere damit bestärkt, halte ich für nicht haltbar (und das wird ja in Tierhalterkreisen auch stark diskutiert, eben weil es unzählige gibt, die genau gegenteilige Erfahrungen gemacht haben).
    Ich denke, man muss einfach sehen, wie das eigene Tier gestrickt ist.

  3. #3
    Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    12.089

    AW: Silvester naht

    Zitat Zitat von Info-Punkte Beitrag anzeigen
    Ich stimme allen deinen Anmerkungen zu außer dieser. Bei allen Tieren, die ängstlich waren, hat sich "betüddeln" im Sinne von streicheln, auf den Schoß nehmen oder einfach nur in der Nähe sein, bewährt,
    Ich stimme Dir vollkommen zu.
    Mit betüddeln meine ich etwas, das ich oft beobachtet habe: an den zitternden Hund hinflöten: "Ach Du armes Hundi" oder unter den Tisch kriechen und Leckereien aufdrängen etc. Das machen viele auch beimTierarzt. Das verunsichert den Hund, vor allem, wenn der Mensch sich sonst halbwegs normal benimmt.

    Da sein, Körperkontakt halten, gemeinsam auf der Couch DVD schauen und in der Küche rumoren ... Bestens. Meiner Angsthündin tut das auch relativ gut. Anfangs geriet sie aber auch da in eine Art "state", in dem sie auch auf Berührung oder Ansprache nicht ehr reagiert hat.

    Was ich bei meiner Liste oben noch vergessen habe:
    Thundershirt. Hilft meiner Hündin ganz gut.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  4. #4
    Avatar von spatz
    Registriert seit
    24.04.2002
    Beiträge
    15.032

    AW: Silvester naht

    Letztens las ich von einem Tierarzt, der empfahl, seinem Hund am Silvesterabend einen Esslöffel Eierlikör zu geben, das beruhige so schön . Mein Hund nähme den sicher, aber ich fand das schon merkwürdig.

    Was bitte ist dazu aus Deiner tierärztlichen Sicht zu sagen? Eierlikör hätte ich selbstredend dann zuhause, billiger gehts Beruhigungsmittel sicher nicht .

    Und wie erkenne ich, ob der Tierarzt mir das Richtige gibt? Manchmal redet man ja doch aneinander vorbei und hat dann doch das Falsche bekommen ....
    ... and nothing else matters

  5. #5
    Avatar von spatz
    Registriert seit
    24.04.2002
    Beiträge
    15.032

    AW: Silvester naht

    Thundershirt lässt meiner sich nicht gefallen, aber wir wickeln ihn fest in seine Kuscheldecke ein und damit beruhigt er sich ziemlich gut ...
    ... and nothing else matters

  6. #6

    Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    6.549

    AW: Silvester naht

    Also, bei Kühen hilft Bier. Etwa ein kleines Bier auf ein erwachsenes Rind, ungefähr eine Stunde Vorlauf...
    Daher finde ich den Esslöffel Eierlikör für einen Hund, gut, das kommt nun auf den Hund an, etwas überdosiert.
    Ich verbringe den Jahreswechsel im Stall, einige Damen sehen das gelassen, andere wirken genervt und dann gibt es immer zwei oder drei Panikerinnern, die völlig in Aufruhr sind. Denen hilft das Bier ein bisschen, sie lassen sich dann beruhigen und drohen nicht den ganzen Stall zu zerlegen....
    Eine unserer Katzen, auch so ein ängstliches Modell, bekam mal Rescue Tropfen aus dem Apotheke- war extra für Tiere. Sie lag dann bedröhnt unter Baum, das gefiel mir dann auch nicht...

  7. #7
    Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    12.089

    AW: Silvester naht

    Also ich wwürde den Eierlikör nicht empfehlen, auch wenn ein Hund meienr Familie beim Grillen mal eine umgefallene Bielrflasche quasi ausgesaugt hat. Er schnarchte dann in Seitenlage.

    Rescue hilft hier soviel wie ein Tröpfchen Wasser aus der Leitung.

    Ich habe einen Angstlöser parat. Sileo. Der Wirkstoff (Dexmedetomidin, langjährige Erfahngen aus der Humanmedizin) Ist für die Behandlung der Geräuschangst beim Hund zugelassen.

    Es gibt auch andere Angstlöser, Alprazolam zum Beispiel, das gut wirkt, aber im Handling schwieriger ist und eventuell enthemmt. Außerdem gibt es rasend schnell Absetzsymptome, weswegen man sehr exakt ausschleichen soll.
    Diazepam (= Valium) ist auch eine gute Wahl. Man muss sich aber bei beiden einweisen lassen. Am 30. abends noch schnell was verschreiben lassen ist keine gute Idee.

    Und lehnt bitte Medikamente mit dem Wirkstoff Acepromazin ab. Ace ist in Vetranquil oder Sedalin enthalten.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  8. #8

    Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    6.549

    AW: Silvester naht

    So schlimm war es bei meinen Haustieren Gott sei Dank nie, dass ich wirklich heftige Medis gebraucht hätte... die ängstliche Katze verkriecht sich, das wissen wir, wir lassen sie in Ruhe, sehen ab und an nach ihr, reden mit ihr... die andere Katze sitzt immer am Fenster und bestaunt das Spektakel. Gut, sie ist taub, daher macht ihr das wohl deshalb keine Angst.

  9. #9
    Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    6.389

    AW: Silvester naht

    Unser Kumpel hat auch richtig Panik...weniger vor den leuchtenden Rakten, mehr vor Böllern und allem was zischt und heulende Töne von sich gibt. Auch noch am nächsten Tag.
    Deshalb werden wir Silvester wieder im Garten im Schuppen und mit feiern.
    Ich habe eben meine Wintersachen anprobiert...Juchuuuu!!! Alle Schals passen noch.

  10. #10
    Info-Punkt
    gelöscht

    AW: Silvester naht

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Ich stimme Dir vollkommen zu.
    Mit betüddeln meine ich etwas, das ich oft beobachtet habe: an den zitternden Hund hinflöten: "Ach Du armes Hundi" oder unter den Tisch kriechen und Leckereien aufdrängen etc. Das machen viele auch beimTierarzt. Das verunsichert den Hund, vor allem, wenn der Mensch sich sonst halbwegs normal benimmt.
    Ach, das meinst du. Ja, das ist unsinnig, das würde ich aber auch eher als "bedrängen" bezeichnen.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •