+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    14.02.2003
    Beiträge
    1.642

    Wenn Welpen dauernd nagen und beißen - was tun?

    Wir hatten im Mallorca-Urlaub sozusagen einen Leih-Hund - einen ganz süßen Pastor-Welpen.
    Hat sich immer sehr über unser Kommen gefreut - noch ist er ja klein, später könnte er mal ein "böser" Wachhund werden.
    Bilder
    Grundsätzlich ist es mir ja nicht unbekannt, daß Welpen - ähnlich wie Kleinkinder in einer bestimmten Phase - eine Art "orale Phase" haben, wo alles mal oral angetestet und im Hundefall auch angenagt werden muß.
    Bei diesem Welpen fand ich das aber ziemlich ausgeprägt, er hat gerne mit Ausdauer und auch nicht allzu zärtlich auch an unseren Händen rumgekaut.
    Ich vermute, daß er recht früh von Mutter und Geschwistern wegkam (er ist erst drei Monate alt und wohl schon ein paar Wochen bei seiner Familie) und außerdem ziemlich unausgelastet ist (spanische Tierhaltung halt, der Welpe verbrachte die meiste Zeit des Tages alleine bei seiner Hundehütte).
    Nun spreche ich kein Catalan/Mallorquí, spanische Versuche à la "basta" oder "suelta" (lass los) hat der Kleine mal locker ignoriert.
    Zeitweise hatte er einen Knochen, den er dann als Ersatz akzeptiert hat.
    Nun ist der Kleine ja nicht "unser", aber ich hätte nun doch gerne gewußt:
    wie bekommt man diese Kauerei weg oder doch mindestens gebremst?
    Gibt sich das "von alleine" mit dem Erwachsenwerden? Ausgewachsen wird er mal ein ziemlicher "Kerl" von schätzungsweise bis zu 65-70 cm Schulterhöhe, da wären die Hände (oder Beine) der "Spielgefährten" dann ab....

    lg lenita
    Geändert von lenita (02.06.2013 um 17:43 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Wolkentier
    Registriert seit
    08.02.2010
    Beiträge
    10.137

    AW: Wenn Welpen dauernd nagen und beißen - was tun?

    Eine Beißhemmung ist nicht angeboren, das muss hund lernen - üblicherweise tun sie das im Spiel mit ihren Geschwistern und anderen Hunden, wenn es denen zuviel wird, quieken sie und hauen ab = Spiel/Spaß zuende.
    Und ebenso lernt Hündchen das beim Menschen (dafür muss man nicht spanisch sprechen - "hündisch" reicht ).
    Also: Wenn der Welpe im Spiel zu fest zubeißt und menschliche Arme und Beine mit Kauknochen verwechselt, auch ruhig "quietschen", deutlich "au", "schluss" oder auch "nein" sagen - und dann SOFORT wegdrehen, das Spiel beenden.
    Im Notfall auch den kleinen Beißnuckel mit der anderen Hand kurzerhand abpflücken und direkt ein Stück weg wieder absetzen.
    So lernt hund ganz schnell: Ich muss aufpassen, sonst ist der Spaß zuende und mein Spielkamerad weg.
    .
    .

    Kopf hoch - sieht einfach besser aus!

  3. #3

    Registriert seit
    14.02.2003
    Beiträge
    1.642

    AW: Wenn Welpen dauernd nagen und beißen - was tun?

    Zitat Zitat von Wolkentier Beitrag anzeigen
    Also: Wenn der Welpe im Spiel zu fest zubeißt und menschliche Arme und Beine mit Kauknochen verwechselt, auch ruhig "quietschen", deutlich "au", "schluss" oder auch "nein" sagen - und dann SOFORT wegdrehen, das Spiel beenden.
    Im Notfall auch den kleinen Beißnuckel mit der anderen Hand kurzerhand abpflücken und direkt ein Stück weg wieder absetzen.
    So lernt hund ganz schnell: Ich muss aufpassen, sonst ist der Spaß zuende und mein Spielkamerad weg.
    Naja, so ähnlich haben wir das schon probiert - hat aber nicht überzeugend funktioniert.
    Mit dem "Wegsetzen" war es auch nicht ganz einfach, ein drei Monate alter Pastor ist ja schon ziemlich groß.
    Wir hatten ihn zunächst für einen Labbi(-Mix) gehalten und auf etwa 5 Monate geschätzt, diese Verwechslung soll's bei den Rassen ja öfter geben...

    lg lenita

  4. #4

    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    3.264

    AW: Wenn Welpen dauernd nagen und beißen - was tun?

    Meine Freundin (Hundezüchterin) hat den Hunden dann sofort das Maul zugehalten, sie angeguckt und ein rigoroses: AUS gesagt.
    Hat bei allen funktioniert.

    Wenn sie größer waren und schon einiges gelernt hatten, mussten sie bei nicht-Benehmen dann auch mal abseits Sitz oder Platz machen und eine Weile dort bleiben.

  5. #5
    Avatar von Timipu
    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    1.354

    AW: Wenn Welpen dauernd nagen und beißen - was tun?

    Unser Riesenschnauzer- Welpe hat das damals auch immer gemacht. Wir haben ihn nicht gebremst, sondern viel mit ihm gespielt und ihm Dinge gegeben, auf denen er nach Herzenslust rumkauen konnte. Ja, und oft war das auch mein Arm ;-) als er dann die Milchzähne alle draußen hatte, gab sich das auch wieder und er wurde ein feiner Hund, ganz ohne Beißvorliebe. Also ich denke, man muss da sicher nicht gegen den Spieltrieb vorgehen. Unterstützen und viel kümmern, sodass man das in die richtigen Bahnen lenken kann, ist meiner Meinung nach ideal.
    It will be fine in the end - if it's not fine, it's not the end!

  6. #6
    VIP Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    24.758

    AW: Wenn Welpen dauernd nagen und beißen - was tun?

    Ich denke, der junge Hund ist einfach unausgelastet und hat nie Spielen gelernt. Wie auch, wen er den ganzen Tag in seiner Hundehütte hocken muss.

    Das bedeutet für den hundelieben Menschen, sich viele Spiele ausdenken und mit dem Hund spielen und im Spiel mit ihm durch Quieklaute klar machen, wenn er eine Grenze überschritten hat.

    Meine Hündin, extrem verspielt, hat beim Balgen auch gerne den Mund offen und zack ihre Zähne in meinem Arm oder in meiner Hand. Ich hab ihr das schlicht untersagt. Mit einem nein und auch aua oder uhui das tut weh, habe ich ihr gezeigt, dass ich das nicht mag und dann bei jedem Versuch, die die Zähne einzusetzen, klar meinen Körper entzogen und gesagt: lass es sein, kein Zwicken.

    Mittlerweile klappt das gut ab und an versucht sie es, sanft und es tut nicht weh, aber ich unterbinde das trotzdem.

    Kurz, Euer Pastor weiss schlicht nicht, dass es weh tut, ist völlig unausgelastet und will endlich was lernen.
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  7. #7

    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    3.264

    AW: Wenn Welpen dauernd nagen und beißen - was tun?

    Zitat Zitat von Lukulla Beitrag anzeigen
    Ich denke, der junge Hund ist einfach unausgelastet und hat nie Spielen gelernt. Wie auch, wen er den ganzen Tag in seiner Hundehütte hocken muss.

    Das bedeutet für den hundelieben Menschen, sich viele Spiele ausdenken und mit dem Hund spielen und im Spiel mit ihm durch Quieklaute klar machen, wenn er eine Grenze überschritten hat.

    Meine Hündin, extrem verspielt, hat beim Balgen auch gerne den Mund offen und zack ihre Zähne in meinem Arm oder in meiner Hand. Ich hab ihr das schlicht untersagt. Mit einem nein und auch aua oder uhui das tut weh, habe ich ihr gezeigt, dass ich das nicht mag und dann bei jedem Versuch, die die Zähne einzusetzen, klar meinen Körper entzogen und gesagt: lass es sein, kein Zwicken.

    Mittlerweile klappt das gut ab und an versucht sie es, sanft und es tut nicht weh, aber ich unterbinde das trotzdem.

    Kurz, Euer Pastor weiss schlicht nicht, dass es weh tut, ist völlig unausgelastet und will endlich was lernen.
    ja, sehe ich auch so!

    Ich würde einem Hund nie erlauben, den Arm als Spielzeug zu sehen und ihn darauf rumbeißen lassen. Wenn sie klein sind, mag es ja noch niedlich sein, aber die werden groß und ihnen dann sagen: jetzt darfst du das aber nicht mehr.....das klappt nicht bei jedem Hund.

    Viel spielen und ihn richtig auspowern und viele Sachen zum kauen geben.

  8. #8
    Avatar von chironex_fleckeri
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    3.870

    AW: Wenn Welpen dauernd nagen und beißen - was tun?

    Zitat Zitat von Premium Beitrag anzeigen
    ja, sehe ich auch so!

    Ich würde einem Hund nie erlauben, den Arm als Spielzeug zu sehen und ihn darauf rumbeißen lassen. Wenn sie klein sind, mag es ja noch niedlich sein, aber die werden groß und ihnen dann sagen: jetzt darfst du das aber nicht mehr.....das klappt nicht bei jedem Hund.
    Im Gegenteil. Wenn sie klein sind, haben sie spitze Welpenzähnchen, die richtig fiese Verletzungen hervor bringen können, da die Kleinen noch nicht wissen, wie sie sie einzusetzen haben. Ein "weiches" Maul bei einem ausgewachsenen Hund ist dagegen wie ein Samthandschuh.

    Es ist eklatant wichtig, dass ein Hund gerade über solche Raufereien lernt, wie er mit menschlichen Körperteilen umzugehen hat. Nur so kann er eine gute Beisshemmung erlernen.

    Ich lebe mit RRs, und kann meinen Hunden bedenkenlos meinen Arm zum knabbern hinhalten - weil sie es gelernt haben, ist das völlig unkritisch, ebenso wie das beliebte "Flohen".

    Das ist im übrigen auch deshalb wichtig, weil erwachsene Hunde ebenso wie Welpen und Junghunde Fremdkörper ins Maul und in den Rachen bekommen können - dann muss ich gefahrlos hinein greifen können. Meine Hunde sind so vorsichtig mit ihrem Maul, dass man sich von ihnen auch die Socken von den Füssen ziehen lassen kann ohne befürchten zu müssen, dass dabei etwas passiert. Das war sehr hilfreich, als ich rechts meine Radiusfraktur hatte - Übung macht den Meister.

    Deshalb ist es sinnvoll, in der Welpenzeit ein paar Blessuren zu riskieren, und mit Geduld und Spucke dem kleinen Racker beizubringen, sein Maul angepasst einzusetzen. Ja, das ist sitschig und sabberig und tut manchmal weh. Aber so ist das nun einmal mit Lernprozessen.

    Bei einem Hund, der es erst spät lernen kann - siehe vorliegender Fall - ist umso mehr Geduld angebracht. Man darf nicht erwarten, dass die von Wolkentier skizzierte Strategie sofort greift, nur weil man sie "mal" anwendet.

    Schmerzenslaut PLUS umgehender Abbruch der für den Hund angenehmen, lustvollen Aktivität bringen normalerweise zügig Ergebnisse. Man kann das Ganze mit Clickertraining unterstützen, muss aber natürlich erst einmal selbst lernen, wie das funktioniert.
    Seewespe bleibt Seewespe

  9. #9

    Registriert seit
    27.07.2013
    Beiträge
    95

    AW: Wenn Welpen dauernd nagen und beißen - was tun?

    Habe einen 16 Wochen alten Ridgeback Welpen der das die ersten Wochen bei mir auch machte ( habe sie mit 9 Wochen abgeholt).
    Meine Arme waren komplett zerkratzt und es hat höllisch weh getan.

    Mein Hundertrainer gab mir den Rat immer wenn sie das macht den Daumen oder zwei Finger in den Mund zu schieben bis es ihr unangenehm wird und sie danach direkt daran schnüffeln zu lassen

    Das hat den Vorteil dass sie gleichzeitig lernt die Hand im Mund zu akzeptieren.

    Ich muss sagen es hat hervorragend funktioniert.
    Mit viel Geduld und liebevoller Konsequenz...das muss man aber beim ridgeback bei allem so halten.

    Meine arme sehen wieder ganz normal aus

  10. #10

    Registriert seit
    31.07.2013
    Beiträge
    6

    AW: Wenn Welpen dauernd nagen und beißen - was tun?

    meistens legt sich das "an allemrumknabbern" eh nach dem Zahnen...also immer schön knoten oder anderes kauwerkzeug zur verfügung stellen ;)... sollte es doch richtiges beißen werden, mit dem dich der hund maßregelt o.ä. dann eingreifen! tipps hast du bereits bekommen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •