+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    12.10.2016
    Beiträge
    119

    Grundstück haben wir - Anbieter Fertighaus? Empfehlungen?

    Hallo zusammen,
    wir haben ein für uns passendes Grundstück gefunden und suchen nun nach einer Lösung, wie wir da unser Traumhaus draufstellen können. Richtung Stadtvilla oder etwas ähnliches (Einfamilienhaus) ohne Keller soll es werden. Hat da jemand Erfahrungen mit diesen ganzen Fertighausanbietern (gute/schlechte) welche versteckten Kosten können einen erwarten? Mit was muss man preislich in etwa rechnen? Da stehen ja selten irgendwelche Preise im Internet....
    Über Erfahrungen wären wir sehr dankbar!

  2. #2
    Avatar von Madeja
    Registriert seit
    07.09.2011
    Beiträge
    468

    AW: Grundstück haben wir - Anbieter Fertighaus? Empfehlungen?

    Hallo Delija,
    herzlichen Glückwunsch erstmal zum Grundstück Das ist ja heute auch schon schwer, ein schönes Grundstück für sich zu finden. Mein Partner und ich haben lange gesucht.

    Wir wollten auch erst ein Fertighaus. Bei uns in der Gegend ist es gerade sehr in Mode, ein Fertighaus zu bauen. So waren wir in diversen Fertighausparks (Danhaus, Allkauf, Danwood etc.). Dort wird man auch sofort beraten und bekommt erstmal eine ungefähre Preisvorstellung.
    Zwei Fertighausbauer gefielen uns vom Haus-Stil sehr gut... Nachdem wir mehrere Gespräche hatten, haben wir dann aber festgestellt, dass es preislich erstmal super aussieht, aber man sehr viel in Eigenleistung machen muss. Da es bei uns keine Architekten, Bauleiter, Handwerker etc. in der Familie oder im Freundeskreis gibt und wir selber Vollzeit arbeiten, wollten und konnten wir dies aber nicht tun (Beispiel: auf einem Gerüst herumturnen und Traufgesimse streichen, wie das Gerüst vor das Haus kommt, bleibt deine Sache...; Wände verspachteln, verputzen, streichen... ).
    Der Fertighausbauer kommt in der Regel auch erst, wenn die Bodenplatte schon fertig ist. Um Erdarbeiten müsst Ihr Euch selber kümmern, Angebote einholen etc.
    Da wir kein 0815-Grundstück in einem Neubaugebiet haben, sondern ein Grundstück mit leichtem Gefälle und schmalen Zufahrtsstraßen kamen Extra-Transportkosten dazu (ein 14 Meter-langer Sattelschlepper hätte in die Straße nicht einfahren können...man hätte umsatteln müssen auf kleinere Fahrzeuge...das wird dann direkt viel teurer... steht bei den Fertighausbauern aber alles nur im Kleinstgedruckten!).

    Wir haben dann mal alle Kosten in einer Excel-Tabelle aufgelistet und Spalten für die einzelnen Hausanbieter gebildet. Wir waren dann auch mal bei 2 freien Architekten. Wir dachten ja immer, das können wir uns nie und nimmer leisten, aber so viel teurer waren die dann letztendlich auch nicht!

    Letztendlich haben wir uns nun für ein Massivhaus (Vie.bro.ck) entschieden. Fahrt doch mal in so einen Musterhauspark. Man sieht vor jedem Musterhaus ein Schild mit einem Preis (der einen erstmal umhaut). Aber dort sind wirklich viele Leistungen inklusive, die man bei anderen dazurechnen muss. Und man hat dort sehr viele Sicherheiten (z.B. einen fixen Einzugstermin). Die Sicherheit war meinem Partner und mir sehr wichtig.

    Bei uns ist Baubeginn Anfang Juni, und wir hoffen, die richtige Wahl getroffen zu haben. Bislang fühlen wir uns dort sehr gut aufgehoben.

    Alles Gute für Euch
    Madeja
    Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens.
    Coco Chanel

  3. #3

    Registriert seit
    17.01.2017
    Beiträge
    991

    AW: Grundstück haben wir - Anbieter Fertighaus? Empfehlungen?

    Ich würde mir von verschiedenen Anbietern Angebote zukommen lassen, oder auch Kataloge mit Preisen, dann habt ihr schon mal eine Richtung.

    Wir haben damals "schlüsselfertig" gebaut und uns die neu gebauten und bereits bezogenen Objekte anschauen können. Das war praktisch.

    Die Anschlusskosten an die Versorgungsnetze sollte man nicht unterschätzen, es sei denn, es ist schon was vorhanden.

    Der Teufel sitzt nachher ja auch im Detail, sucht ihr euch goldene Wasserhähne aus, wird es teuer.
    Fliesen, Teppich, Küche, Böden, Bäder etc. das alles muss ausgesucht werden und dafür gibt es einen bestimmten Rahmen, liegt ihr drüber, gibt es am Ende eine Entsprechende Abrechnung.

    Worauf ich, wenn es soweit ist, noch achten würde, dass ihr das Haus entsprechend ausrichten lasst, nicht, dass eure Terrasse nach Norden raus geht z.B. - es sei denn, ihr findet das schön.

    Bei uns in der Nähe gibt es einen Musterhaus-Park, da kann man sich die verschiedenen Häuser angucken und sich schon mal beraten lassen.

  4. #4

    Registriert seit
    12.10.2016
    Beiträge
    119

    AW: Grundstück haben wir - Anbieter Fertighaus? Empfehlungen?

    Vie.bro.ck wäre auch unsere Wahl gewesen, leider bauen die hier nicht... und die anderen Firmen sagen mit z.T. nichts (habe mich mit dem Thema ja auch noch nie beschäftigt...) da bleibt wohl nur weiter umsehen und vergleichen.
    Danke für eure Infos!

  5. #5

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    6

    AW: Grundstück haben wir - Anbieter Fertighaus? Empfehlungen?

    Hallo,

    wir haben unseren Hausbau gerade hinter uns. Stein auf Stein ist es geworden. Das Vergleichen von Angeboten wird viel einfacher, wenn ihr wisst, was ihr wollt. Also Haustyp, Größe und Ausstattung (Fußbodenheizung, Heizungsanlage, Lüftung, Kamin, Solar, Fenster etc.) solltet ihr überall gleich anfragen.

    Am Anfang waren wir viel in Musterhäusern unterwegs und haben Infomaterial bestellt. Dann haben wir unseren Grundriss angepasst an das Grundstück (Ausrichtig Himmelsrichtungen) auf dem Papier entwickelt. Damit sind wir in die Gespräche gegangen, um ein Angebot zu erhalten. Wir haben uns auch vorher schon mal in den Räumen für die Bemusterung umgesehen, um zu sehen, wo wir mit dem Standard auskommen können und wo es mehr kosten wird. Da geht es um Dachpfannen, Klinker, Heizung, Fenster, Haustür und Sanitär. Dafür haben wir uns viel Zeit gelassen. Von der Unterschrift bis zum Baubeginn vergehen auch noch mal Monate. Bei uns fast ein Jahr sogar. Also nicht unter Zeitdruck setzen. Es wird viel gebaut im Moment und die Firmen haben alle gut zu tun.

    Ihr könnt in der Umgebung mal nach Neubaugebieten schauen, dann seht ihr mit welchen Anbietern viel gebaut wird in eurer Gegend. Man kann die Bauherren auch ansprechen und nach ihren Erfahrungen fragen.

    Grundsätzlich sollte einem der Verkäufer sympatisch sein und man sollte ein gutes Gefühl bei dem Anbieter haben aber man darf nie vergessen, dass der Verkäufer nach Abschlüssen bezahlt wird und mit der späteren Planung nichts mehr zu tun hat. Für die Verkäufer ist alles kein Problem und das passt dann schon. Nach Vertragabschluß geht auch wirklich alles aber nur gegen entsprechende Posten auf der Rechnung. Also lieber vorher alles an Ausstattung mit in den Vertrag aufnehmen lassen. Wenn ihr Änderungen habt am Grundriss oder der Größe/Anzahl der Fenster zum Beispiel lieber vorher von der Planungsabteilung rechnen lassen. Dann wird man nicht überrascht.

    Ausgaben, mit denen man nicht gerechnet hat, kommen immer und bei jedem anders. Also Geld für unvorhersehbares einplanen und nicht zu knapp. 10.000 € und mehr. Bei uns war es zum Beispiel die Statik. Die offene Küche im Wohnzimmer brauchte tragfähigere Wände, um das Gewicht der Deckenplatte zu tragen. Schwupps 2.000 € weg. Wenn man dann hinterher auf der Baustelle die Steine sieht, die man so teuer bezahlt hat...

    Kosten für Anschlüsse (Wasser, Strom, Gas, TV/Internet/Telefon) kann man vorher erfragen. Es kommen noch Genehmigungen von der Stadt dazu wie Gehwegüberfahrt, Parkverbot etc., Tiefbauarbeiten zur Vorbereitung. Vermesser, Grundbuchamt. Garten, Terrasse und Parkplätze/Auffahrt nicht vergessen.

    Kosten für Malerarbeiten (Spachteln, Schleifen, Grundieren nicht vergessen) und Fußbodenbelege plus Fußleisten. Budget für Lampen, Küche, Regale, Schränke, Gardinen, Rollos einplanen. Man kauf jede Menge Kram im Baumarkt von Schrauben bis Silikon.

    Lasst euch ab jetzt IKEA- und Baumarktgutscheine schenken. :-)

    Alles Gute! :-)

  6. #6
    Avatar von felina78
    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    3.398

    AW: Grundstück haben wir - Anbieter Fertighaus? Empfehlungen?

    Wo wollt ihr denn (ungefähr) bauen?

    Leider haben wir festgestellt, dass die bekannten und teuren Hersteller nicht unbedingt gut sein müssen. Oft bezahlt man auch nur den Namen.

    Wir haben dann einen Grundriss rausgesucht, der uns gefällt und darauf die verschiedenen Anbieter anbieten lassen. Viele haben (wegen guter Auslastung) abgesagt, sich gar nicht gemeldet. Übrig blieben 3 Anbieter, einer Fertighaus, 2 Stein auf Stein. Wir haben dann den Bauch für einen Anbieter entscheiden lassen, der Stein auf Stein gebaut hat. Es war aber ein regionaler Anbieter. Mittlerweile sind wir sogar befreundet.
    Man muss sich da wirklich etwas reinfuchsen, rumhören, sich selbst eine Meinung bilden. Kann ich nur empfehlen.
    Der Verstand weiß nicht was das Herz braucht.

  7. #7

    Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    1.227

    AW: Grundstück haben wir - Anbieter Fertighaus? Empfehlungen?

    Hallo felina,

    einige Tipps habt Ihr ja schon bekommen. Vielleicht noch einen von uns, wir bauen auch gerade:

    Lasst den Bau von Anfang an von einem externen Baugutachter begleiten. Dieser kann Euch nicht nur von Erfahrungen mit regional tätigen Baufirmen berichten, er kann auch vom Angebotsvergleich über den Kaufvertrag bis zur Endabnahme wertvolle Hilfe leisten, die sich schlussendlich sicher auszahlen wird.

    Einfach googlen und darauf achten, dass es sich um einen staatlich geprüften Bausachverständigen handelt.

    LG, amazone

  8. #8
    Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    4.298

    AW: Grundstück haben wir - Anbieter Fertighaus? Empfehlungen?

    Ich würde mir auch überlegen, einen Architekten mit der Planung zu beauftragen. Bei dem, was ein Kubikmeter unnötig umbauter Raum kostet, hat man mögliche Mehrkosten schnell wieder drin und dafür ein gut geplantes Haus, das genau auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

    Wenn man erst mal an Dingen sparen muss, ist es da auch punktgenau möglich, preiswerte Alternativen mit der Möglichkeit zum späteren Nachrüstenzu wählen. Man ist einfach unglaublich frei.

    Ob man dann die Gewerke ausschreibt oder an einen Generalunternehmer vergibt und von einer externen Bauleitung begleiten lässt, ist beides möglich.

    Wir haben unser Haus letztendlich ausgeschrieben, hatten eine problemlose Bauzeit und am Ende ein tolles Haus.

  9. #9

    Registriert seit
    11.12.2016
    Beiträge
    956

    AW: Grundstück haben wir - Anbieter Fertighaus? Empfehlungen?

    Zitat Zitat von amazone41 Beitrag anzeigen
    Hallo felina,

    einige Tipps habt Ihr ja schon bekommen. Vielleicht noch einen von uns, wir bauen auch gerade:

    Lasst den Bau von Anfang an von einem externen Baugutachter begleiten. Dieser kann Euch nicht nur von Erfahrungen mit regional tätigen Baufirmen berichten, er kann auch vom Angebotsvergleich über den Kaufvertrag bis zur Endabnahme wertvolle Hilfe leisten, die sich schlussendlich sicher auszahlen wird.

    Einfach googlen und darauf achten, dass es sich um einen staatlich geprüften Bausachverständigen handelt.

    LG, amazone
    Das kann ich nur bestätigen!!

    Wir haben damals auch Stein auf Stein, schlüsselfertig gebaut und ich wollte genau diesen Tipp von amazone auch geben!
    Haben wir damals aus Unerfahrenheit nicht gemacht, würden wir heute aber unbedingt machen!
    Es ist bei uns nicht viel schief gegangen, aber einige Sachen die im Nachhinein doch ärgerlich sind und vermeidbar gewesen wären - aber wir als Laien hatten nicht die Erfahrung.

    Ach ja....einige werden ja jetzt vielleicht lachen...aber nun, 20 Jahre später, nachdem ich ordentlich Arthrose in den Knien habe, habe ich mich nicht nur einmal gefragt: warum zum Teufel hängt man Toiletten immer so tief, dass man mit schmerzenden Knien Probleme beim Aufstehen hat ;-) Es wäre kein Problem sie von Anfang an etwas höher zu hängen, das sieht auch nicht komisch aus und das erspart später irgendwann den teuren Umbau.

    Überhaupt, würde ich mit der Erfahrung von heute auch eher daran denken, dass die Zeit leider schneller vergeht als man denkt und man auch älter wird, also dementsprechend das berücksichtigt ;-)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •