+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    21.08.2011
    Beiträge
    52

    KFZ Versicherung wurde seitens der Versicherung gekündigt

    Hallo zusammen,

    vielleicht hat da jemand Erfahrungen:

    Ich bekomme heute Post von meiner (langjährigen) KFZ-Versicherung und mir wird mit einer Frist von 4 Wochen der Vertrag gekündigt. Bezug genommen wurde auf einen Schaden, der noch nicht mal reguliert ist (Steinschlag, der kurz vor Weihnachten passierte und nicht so schlimm ist, das ich sofort in die Werkstatt muss).
    Auf Nachfrage bei der Versicherung sagte man mir, ich sei zu teuer für die Solidargemeinschaft, da bereits im Februar ein Steinschlag gezahlt wurde (ich schwöre, seit ich den Führerschein habe sind das meine ersten Steinschläge ) und ein Schaden aus 2014, wo ich leider beim Rückwärtsfahren in ein anderes Auto gefahren bin, Schadenshöhe damals insgesamt ca TEUR 5,0.
    Also insgesamt gezahlt TEUR 5,7 und bei dem neuen Steinschlag kommen dann nochmal ca EUR 700,00 hinzu.
    Ausserdem hätte ich ja auch keine weiteren Versicherungen bei den laufen und dann könne man nichts an mir verdienen. By the way, mein altes Auto war fast 10 Jahre dort versichert, immer VK (weil ich zu faul war das zu ändern) und ich hatte ausser einem Aufbruchsschaden nicht einmal die Versicherung in Anspruch genommen. Ansonsten habe ich mir nie was zu schulden kommen lassen und meinen Beitrag immer pünktlich gezahlt.
    Meinen Vorschlag, das ich auf die Regulierung des neuen Schadens verzichte und zum Jahresende von mir aus kündige, wurde nicht angenommen. Der Beitrag für das ganze Jahr wurde aber natürlich gestern abgebucht.
    Was kann ich jetzt tun ?? Werde mich wohl auf jeden Fall nochmal schriftlich bei der Versicherung beschweren und muss mir jetzt wohl oder übel eine neue suchen (obwohl ich schon festgestellt habe, das ich z.B. beim ADAC trotz der Angabe das ich vom Vorversicherer gekündigt wurde, deutlich weniger zahle...).

    Hab ich überhaupt eine Chance eine neue Vollkasko zu bekommen ??? Hat jemand Erfahrungen wo ??

    Das ich jetzt irgendwo "gebrandmarkt" werde, sprich in irgendeiner Negativdatei stehe, habe ich schon rausgefunden.

    Da geht man immer brav durchs Leben (bzw. in diesem Fall fährt ) und wird trotzdem noch bestraft..

    LG pippilotta

  2. #2
    Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    811

    AW: KFZ Versicherung wurde seitens der Versicherung gekündigt

    Zitat Zitat von Pippilotta77 Beitrag anzeigen
    Auf Nachfrage bei der Versicherung sagte man mir, ich sei zu teuer für die Solidargemeinschaft, da bereits im Februar ein Steinschlag gezahlt wurde (ich schwöre, seit ich den Führerschein habe sind das meine ersten Steinschläge ) und ein Schaden aus 2014, wo ich leider beim Rückwärtsfahren in ein anderes Auto gefahren bin, Schadenshöhe damals insgesamt ca TEUR 5,0.
    Direktversicherungen sind schnell mit Kündigungen bei der Hand. Sobald die Schadenquote einen bestimmten Wert erreicht, wird die Kündigung automatisch ausgelöst. Wenn Du die Schadenssumme (5700€ + 700 €) durch deinen Jahresbeitrag teilst, erhälst Du Deine Schadensquote.

    Zitat Zitat von Pippilotta77 Beitrag anzeigen
    Werde mich wohl auf jeden Fall nochmal schriftlich bei der Versicherung beschweren.
    Was soll das bringen ? Wenn Du die Versicherung kündigen darfst, wenn sie Dir zu teuer ist, darf die Versicherung Dir kündigen, wenn Du ihr zu teuer wirst.

    Zitat Zitat von Pippilotta77 Beitrag anzeigen
    Hab ich überhaupt eine Chance eine neue Vollkasko zu bekommen ???
    Warum nicht ? Du mußt halt rumfragen. Mit dem ADAC hast Du ja offenbar schon einen Anbieter gefunden.

    Zitat Zitat von Pippilotta77 Beitrag anzeigen
    Das ich jetzt irgendwo "gebrandmarkt" werde, sprich in irgendeiner Negativdatei stehe, habe ich schon rausgefunden.
    Das ist eine Latrinenparole, die auch nach häufiger Wiederholung nicht stimmt, sich aber hartnäckig hält. In dieser Datei stehen nur Leute, die des Versichrungsbetruges überführt wurden.

    Zitat Zitat von Pippilotta77 Beitrag anzeigen
    Da geht man immer brav durchs Leben (bzw. in diesem Fall fährt ) und wird trotzdem noch bestraft..
    Verträge sind zweiseitige Geschäfte, da hat jeder Vertragspartner die gleichen Rechte. Und wir haben Vertragsfreiheit, d.h. jeder kann sich aussuchen, mit wem er Verträge macht und mit wem nicht. Wo Du da eine Strafe siehst, kann ich nicht erkennen.
    Das Universum und die menschliche Dummheit sind unbegrenzt. Beim Universum bin ich mir nicht sicher (Albert Einstein).

  3. #3
    Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    9.091

    AW: KFZ Versicherung wurde seitens der Versicherung gekündigt

    Zitat Zitat von Wiedennwodennwasdenn Beitrag anzeigen
    Direktversicherungen sind schnell mit Kündigungen bei der Hand. Sobald die Schadenquote einen bestimmten Wert erreicht, wird die Kündigung automatisch ausgelöst. Wenn Du die Schadenssumme (5700€ + 700 €) durch deinen Jahresbeitrag teilst, erhälst Du Deine Schadensquote.


    Was soll das bringen ? Wenn Du die Versicherung kündigen darfst, wenn sie Dir zu teuer ist, darf die Versicherung Dir kündigen, wenn Du ihr zu teuer wirst.


    Warum nicht ? Du mußt halt rumfragen. Mit dem ADAC hast Du ja offenbar schon einen Anbieter gefunden.
    Das ist eine Latrinenparole, die auch nach häufiger Wiederholung nicht stimmt, sich aber hartnäckig hält. In dieser Datei stehen nur Leute, die des Versichrungsbetruges überführt wurden.

    Verträge sind zweiseitige Geschäfte, da hat jeder Vertragspartner die gleichen Rechte. Und wir haben Vertragsfreiheit, d.h. jeder kann sich aussuchen, mit wem er Verträge macht und mit wem nicht. Wo Du da eine Strafe siehst, kann ich nicht erkennen.
    das stimmt so nicht, schaeden duerfen ueber jahre hinweg gespeichert werden, denn danach bemisst sich nun einmal die schadenfreiheitsklasse und eben der beitrag
    und bei einem neuen versicherungsvertrag wird man IMMER gefrat wann und wieviel vorschaeden es in den letzten jahren gab
    und ob der kunde oder der versicherer den vertrag gekuendigt hat
    und diese schaeden werden vom alten auch an den neuen versicherer weitergegeben

    einen vorteil hat man, eine kfz ( haft )- pflichtversicherung in d ist eine pflichtversicherung und man findet in jedem fall einen versicherer
    ist nur sache der versicherer, zu welchen konditionen

  4. #4
    Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    811

    AW: KFZ Versicherung wurde seitens der Versicherung gekündigt

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    das stimmt so nicht, schaeden duerfen ueber jahre hinweg gespeichert werden
    Das hatte die TE nicht gemeint. Diese Negativdatei gibt es tatsächlich firmenübergreifend, mit dem von mir geschilderten Inhalt. Das hat mit Schäden und 'Schadenshäufigkeit nichts zu tun.

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    und diese schaeden werden vom alten auch an den neuen versicherer weitergegeben
    Auch das ist nicht korrekt. Weitergegeben wird das sog. "Rabattgrundjahr" und die Anzahl der Schäden im letzten Versicherungsjahr. Nicht weitergegeben weren Angaben zu den Schadenshöhen.

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    einen vorteil hat man, eine kfz ( haft )- pflichtversicherung in d ist eine pflichtversicherung und man findet in jedem fall einen versicherer
    Das wiederum ist richtig. Der Kontrahierungszwang bezieht sich nur auf die Haftpflicht und nur auf die gesetzlichen Versicherungssummen.
    Das Universum und die menschliche Dummheit sind unbegrenzt. Beim Universum bin ich mir nicht sicher (Albert Einstein).

  5. #5

    Registriert seit
    20.05.2004
    Beiträge
    886

    AW: KFZ Versicherung wurde seitens der Versicherung gekündigt

    Es geht doch offenbar um die Kaskoversicherung.

    Vor 15 Jahren war d er Sachbearbeiter der Versicherung ganz entsetzt, daß ich sogar auf die kleine Kaskoversicherung für Brand und Diebstahl verzichtet habe.

    Bisher ist es gut gegangen und das Auto fahre ich immer noch ohne einen einzigen Unfall

    Also, man muß nicht unbedingt eine Kaskoversicherung haben.
    Da sowieso nur der Zeitwert bezahlt wird, sollte man sie nach einigne Jahren kündigen und sich auf die "kleine" Teilkaskoversicherung beschränken.

  6. #6
    Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    9.091

    AW: KFZ Versicherung wurde seitens der Versicherung gekündigt

    Zitat Zitat von Peter9 Beitrag anzeigen
    Es geht doch offenbar um die Kaskoversicherung.

    Vor 15 Jahren war d er Sachbearbeiter der Versicherung ganz entsetzt, daß ich sogar auf die kleine Kaskoversicherung für Brand und Diebstahl verzichtet habe.

    Bisher ist es gut gegangen und das Auto fahre ich immer noch ohne einen einzigen Unfall

    Also, man muß nicht unbedingt eine Kaskoversicherung haben.
    Da sowieso nur der Zeitwert bezahlt wird, sollte man sie nach einigne Jahren kündigen und sich auf die "kleine" Teilkaskoversicherung beschränken.
    es gibt keine "kleine teilkaskoversicherung"
    es gibt nur eine teil- oder eine vollkaskoversicherung
    und auf eine teilkaskoversicherung sollte kein autofahrer verzichten, denn wenn man heute einen schaden hat bei dem das fahrzeug komplett zerstoert oder gestohlen wird, sitzt man komplett auf den kosten fuer eine wiederbeschaffung, und so bekommt man wenigstens den zeitwert des fahrzeuges erstattet, zumal die teilkaskoversicherung meistens eine recht guenstige angelegenheit ist

  7. #7
    gesperrt
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    8

    AW: KFZ Versicherung wurde seitens der Versicherung gekündigt

    Bei einer Schadenregulierung haben beide Seiten ein Kündigungsrecht.
    Beim Neuabschluss wird man gefragt, ob der Vorversicherer gekündigt hat oder man selber den Schritt getan hat.
    Wurde man gekündigt, hat man in der Regel Schwierigkeiten (bis auf die Haftpflicht) einen Vertrag zu erhalten.

    Tipp: Selber eine Kündigung unter Bezug auf die schleppende Regulierung schreiben (die des Versicherers muss ja nicht angekommen sein) und um eine Kündigungsbestätigung bitten.

    Beim neuen Vertrag kann man dann angeben, man hat selber gekündigt. Kleines Risiko bleibt am Ende.

    Sollte das Auto jedoch nur noch einen überschaubaren Restwert haben, einfach nur eine Haftpflicht abschließen, diese im Folgejahr kündigen (dann hat man Tatsache wieder selber gekündigt) und neuen Anbieter aussuchen. In dem einen Jahr sollte man sich dann das Auto aber nicht klauen lassen. Ist ohne Kasko doof ;-)

  8. #8

    Registriert seit
    21.06.2016
    Beiträge
    20

    AW: KFZ Versicherung wurde seitens der Versicherung gekündigt

    Hat zwar nur indirekt was mit der Fragestellung des Threaderstellers zu tun,aber die Sache mit der Kündigung hat mich doch an etwas Ärger in Zusammenhang mit der Versicherung erinnert: Vor ca 15 Jahren hatte ich ebenfalls einen Unfall und die Versicherung hat mich rausgeschmissen. Soweit nix ungewöhnliches, war ja hier im Thread auch schon zu lesen,daß Versicherungen das machen. Also hab ich mir ´ne neue Versicherung gesucht und dort abgeschlossen. Beide Versicherungen haben brav ihre Veränderungsmitteilungen direkt an die Zulassungsstellen geschickt,aus denen auch Versicherungsende der alten und Versicherungsbeginn der neuen Versicherung hervorgingen. Um Probleme zu vermeiden,habe ich dabei 1 Tag "Überlappung" bei Versicherungsabschuß gewählt,um Probleme beim Übergang der Versicherungsverträge zu vermeiden. Sprich: alte Versicherung endete erst 24h nachdem die neue in Kraft getreten ist. Alles paletti,sollte man meinen.

    Monate später bekam ich eine Vorladung von der Polizei,man warf mir einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz vor. Ich fiel aus allen Wolken,denn ich war mir keine Schuld bewusst,als ich bei den Cops auftauchte. "Tattag" war laut den Cops genau der Tag gewesen sein,an dem die alte Versicherung endete,die Neue begann.
    Wie sich rausstellte, hatten die Jungs in der Zulassungsstelle an genau diesem Stichag geschludert und die neue Versicherung noch nicht ins System gehämmert, jedoch die alte Versicherung mit sofortiger Wirkung aus dem System rausgeschmissen (obwohl sie noch bis 24Uhr gelaufen wäre). Das Ergebnis: der Computer schlug Alarm,weil ich in seinem System für ca 2,5h als nicht versichert eingetragen war. Das reichte für eine Anzeige von Amtswegen.

    Hab ich dem Kojak-Verschnitt in Uniform auch erklärt, was ihn so gar nicht interessierte. Stattdessen versuchte er mir 'ne Aussage abzuringen,dass ich selbst absichtlich den Versicherungsbeginn so gewählt hätte,dass ich absichtlich für kurze Zeit unversichert gewesen sei. Ähm..für die kleine Rostlaube von Auto hatte ich nur eine Haftpflichtversicherung mit gerade mal 38€ Monatsbeitrag. Wieviel Geld spart man wohl bei 2h ohne Versicherung ? Das Ende vom Lied: die Sache ging zum Staatsanwalt,der sie natürlich einstellte.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •