+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30
  1. #1
    Avatar von Nichtnurmami
    Registriert seit
    07.03.2005
    Beiträge
    4.455

    Vorsorge für's Enkelkind....

    Hallo,
    ich möchte für meine Enkeltochter, die bald 2 wird, monatlich ne kleine Summe (ca.25€) ansparen. Es sollte H4 sicher sein....Früher gabs ja Ausbildungs-oder Töchterversicherungen.

    Mein Versicherungsmensch schlägt mir nun eine Unfallversicherung mit garantierter Rückzahlung vor, da ist im besten Fall die Rendite null, (man bekommt die eingezahlten Beiträge zurück) im dümmsten Fall ???

    Gibts da nicht was Besseres? Es soll halt ne Summe sein, mit der sie notfalls den Führerschein und/oder einen bißchen Ausbildung finanzieren kann...

    LG NNMi
    Und sie strickt immer noch, ....

    Stolze Trägerin der Titel "Lieblingstante" und "Lieblingsoma"

  2. #2
    VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    9.929

    AW: Vorsorge für's Enkelkind....

    Auf keinen Fall eine Unfallversicherung.
    Wir haben eine Ausbildungsversicherung, heute auch nicht mehr das Produkt der Wahl.
    Ich würde empfehlen ein Sparbuch auf ihren Namen zu eröffnen. Denn es ist wichtig - wegen HartzIV sicher - dass das Geld nicht von außen kommt.
    Hier ist ein Artikel
    Hartz-IV: Erspartes fürs Kind muss auf dessen Namen angelegt werden - Finanzen - Eltern.de
    der alles gut erklärt. Auch der Freibetrag wird genannt.
    Well the white queen creep and the tom cats peep
    It's a long life full of long nights
    but it's not what I was waiting for
    I used to dream in the dark of

    Palisades Park
    Counting Crows

  3. #3
    Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    10.531

    AW: Vorsorge für's Enkelkind....

    Man sollte niemals Versicherungen, die ein Risiko abdecken, mit Kapitalanlagen mischen. Ein nicht unbeträchtlicher Teil deines Beitrags fließt nämlich in die Risikoabsicherung und die Prämien für den Vertreter nagt auch noch am Gewinn, rauskommen tut dann ein sehr mageres Sparergebnis.

    Bei 25 Euro monatlich fällt mir die Sparda Bank München ein. Die bietet meines Wissens einen Ansparplan bereits ab 10 Euro monatlich. Das Geld nach zwei Jahren Frist verfügbar bei einer dreimonatigen Kündigungszeit, der Zins ist wirklich gut, unterliegt aber natürlich Schwankungen.

    Ich weiß jetzt nicht, ob andere Sparda-Banken das auch bieten, aber fragen kostet nicht. Das Konto bei der Sparda ist für Kinder kostenlos. Wenn du mal zusätzlich Geld übrig hättest, könntest du auch Genossenschaftsanteile der Sparda erwerben. Habe ich schon seit über 20 Jahren und bringt jedes Jahr eine nette Dividende.
    Kinder sind das Einzige, was in einem modernen Haushalt noch mit der Hand gewaschen werden muss.

  4. #4
    Avatar von Nichtnurmami
    Registriert seit
    07.03.2005
    Beiträge
    4.455

    AW: Vorsorge für's Enkelkind....

    Erstmal danke für Eure Antworten....

    Das mit der Sparda klingt gut, muß mal hier fragen, ich hab bei der Berliner Filiale ein Konto....danke!

    Das mit der Versicherung fand ich auch etwas mager, zumal man eine einfache UV für relativ wenig Beitrag bekommt...

    LG NNMi
    Und sie strickt immer noch, ....

    Stolze Trägerin der Titel "Lieblingstante" und "Lieblingsoma"

  5. #5

    Registriert seit
    03.02.2011
    Beiträge
    4.667

    AW: Vorsorge für's Enkelkind....

    Ich würde mich über verschiedene Anlagemöglichkeiten schlau machen. Tipps in einem anonymen Forum wie diesem hier kann man ins Auge fassen, aber du weisst in diesem Fall noch weniger als bei einem Versicherungsmakler, wer dir was warum empfiehlt.

    Hier ein Artikel aus der WELT aus dem Frühjahr 2012.

  6. #6
    Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    10.531

    AW: Vorsorge für's Enkelkind....

    Zitat Zitat von visual Beitrag anzeigen
    Ich würde mich über verschiedene Anlagemöglichkeiten schlau machen.
    Das auf jeden Fall.
    Zitat Zitat von visual Beitrag anzeigen
    Tipps in einem anonymen Forum wie diesem hier kann man ins Auge fassen, aber du weisst in diesem Fall noch weniger als bei einem Versicherungsmakler, wer dir was warum empfiehlt.
    Ganz ehrlich, bevor man einen Versicherungsmakler, Bankberater oder sonst einem sonstigen Finanzguru sein Geld über einen Zeitraum von x Jahren anvertraut, sollte man ruhig nochmal in der Bricom nachfragen. HIER ist zumindest absolut sicher, dass keiner der Vorschläge auf persönlichen Gewinn abzielt und kostenlos ist der Rat sowieso.

    Die Bricom kann natürlich keine Finanzplanung ersetzten, aber wir haben hier schon öfter fragwürdige Konstrukte zerlegt und der TE vom Abschluss abgeraten. Selbst in Sachen Hausfinanzierung (wo es also um richtig viel Geld geht) gibt es hier einen nicht unbeträchtlichen Anteil von Userinnen, die immer wieder gerne bereit sind, Tipps zu geben, vor Fallen zu warnen und überhaupt unseriöse Kreditangebote zu hinterfragen, die sonst wahrscheinlich in die totale Verschuldung führen würden.
    Kinder sind das Einzige, was in einem modernen Haushalt noch mit der Hand gewaschen werden muss.

  7. #7
    Avatar von tiger74
    Registriert seit
    27.02.2007
    Beiträge
    139

    AW: Vorsorge für's Enkelkind....

    Hallo!
    Wenn die Anfrage noch aktuell ist, hier mein Tipp:
    Ich rate in so einem Fall zu einer flexiblen Altersvorsorge, sprich private Rente, wo man nach einer bestimmten Karenzzeit aber auch mal an die Überschüsse herankommt. Das Gute: So lange wie das Enkelkind finanziell nicht eigenständig ist, läuft es über dich. Sollte sich das Enkelkind nicht in die gewünschte Richtung entwickeln (kann ja auch vorkommen), bleibst du VN ggf. machst du dann eine Beitragsfreistellung. Wenn das Enkelkind einmal den Vertrag übernehmen kann / soll, hat es aber schon einen ganzen Batzen mit auf den Weg bekommen.

  8. #8
    Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    10.531

    AW: Vorsorge für's Enkelkind....

    Zitat Zitat von tiger74 Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Wenn die Anfrage noch aktuell ist, hier mein Tipp:
    Ich rate in so einem Fall zu einer flexiblen Altersvorsorge, sprich private Rente, wo man nach einer bestimmten Karenzzeit aber auch mal an die Überschüsse herankommt.
    Eine Rentenversicherung fürs Kind? Von welcher Karenzzeit sprichst du und welche Überschüsse?
    Der Garantiezins für Lebens/Rentenversicherungen beträgt seit 2012 gerade mal 1,75 Prozent. Zwar machen alle Versicherungen mit ihren Überschüssen Reklame, aber das sind Versprechungen, keine Garantien und man tut gut dran, ihnen nicht zu glauben.

    Abgesehen davon, dass alle Lebensversicherungen, auch Renten, Riester und ähnliche Verträge empfindliche Abschläge in ihren Bonuszahlungen hinnehmen müssen, denn es steht eine Gesetzesänderung an, in der die Ausschüttung der stillen Reserven an die Versicherten beschnitten wird.

    Ich bin sehr skeptisch, ob das eine gute Empfehlung ist. Wenn sich mal attraktivere Renditen auf dem Kapitalmarkt entwickeln würden, ist man über viele Jahre an einen Vertrag gefesselt, in dem man man die ersten paar Jahre sowieso nur die Provisionen für den Vertreter bedient.
    Kinder sind das Einzige, was in einem modernen Haushalt noch mit der Hand gewaschen werden muss.

  9. #9
    Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    10.531

    AW: Vorsorge für's Enkelkind....

    Zitat Zitat von Nocturna Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon, dass alle Lebensversicherungen, auch Renten, Riester und ähnliche Verträge empfindliche Abschläge in ihren Bonuszahlungen hinnehmen müssen, denn es steht eine Gesetzesänderung an, in der die Ausschüttung der stillen Reserven an die Versicherten beschnitten wird.
    Tja, gestern erst geschrieben und heute schon wieder überholt. Das Gesetz liegt auf Eis, der Vermittlungsausschuss wird voraussichtlich in dieser Legislaturperiode keine Einigung mehr erzielen. Das ist jetzt mal generell gut für alle Versicherten, die demnächst ihre Versicherungen ausgezahlt bekommen.

    Langfristig halte ich es jedoch für zweifelhaft, ob die nächste Regierung, egal welcher Schattierung, der Lobbyarbeit der Versicherungen widerstehen wird. Bevor gar nichts geht, wird es wohl einen Kompromiss gehen und auch der kostet den Kunden bares Geld. Meine Einschätzung gegenüber Lebensversicherungen und ähnlichen Konstrukten zum Kapitalaufbau bleibt daher unverändert, Finger weg.
    Kinder sind das Einzige, was in einem modernen Haushalt noch mit der Hand gewaschen werden muss.

  10. #10
    Avatar von Nichtnurmami
    Registriert seit
    07.03.2005
    Beiträge
    4.455

    AW: Vorsorge für's Enkelkind....

    Zitat Zitat von Nocturna Beitrag anzeigen
    Tja, gestern erst geschrieben und heute schon wieder überholt. Das Gesetz liegt auf Eis, der Vermittlungsausschuss wird voraussichtlich in dieser Legislaturperiode keine Einigung mehr erzielen. Das ist jetzt mal generell gut für alle Versicherten, die demnächst ihre Versicherungen ausgezahlt bekommen.

    Langfristig halte ich es jedoch für zweifelhaft, ob die nächste Regierung, egal welcher Schattierung, der Lobbyarbeit der Versicherungen widerstehen wird. Bevor gar nichts geht, wird es wohl einen Kompromiss gehen und auch der kostet den Kunden bares Geld. Meine Einschätzung gegenüber Lebensversicherungen und ähnlichen Konstrukten zum Kapitalaufbau bleibt daher unverändert, Finger weg.
    Danke! Sehe ich auch so, ich habe jetzt was gefunden, mit nicht so toller Rendite, aber für einen Finanzlaien überschaubar, heißt Geschenksparen, ist so gesehen, ein Tagesgeldkonto, über welches ich jederzeit verfügen kann, flexibel Geld raufpackenkann und den Auszahltermin flexibel legen kann ..........

    Danke für die Tipps...

    LG NNMi
    Und sie strickt immer noch, ....

    Stolze Trägerin der Titel "Lieblingstante" und "Lieblingsoma"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •