+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    4

    Seit zwei Jahren unzufrieden im Job - einfach kündigen?

    Hallo ihr,

    wie viele lese, ich seit einiger Zeit mit.
    Ich stehe vor der schweren Entscheidung meinen Job zu kündigen. (ohne neuen Job!!)
    "Innerlich" habe ich schon lange gekündigt...Ich bin 33 Jahre alt und mache den Job seit 5 Jahren. (Marketing) Da ich eine dreimonatige Kündigungsfrist habe, ist der Wechsel nicht immer einfach.

    Dazu kommt noch, dass ich ziemlich gut verdiene (3.100 Euro brutto). D.h., dass ich bei vielen Bewerbungen schon von vornherein ausscheide, da meine Geahltsforderung zu hoch ist, obwohl ich sie schon herunterschraube :-(

    Dann die blöde Kündigungsfrist.
    Ich will mich nicht auf jeden Job bewerben, denn es soll ja auch was sein, was zu mir passt, was ich kann, wo ich mit indentifizieren kann....
    Es ist auch schwer vorstellbar, dass ich aus dem Job früher rauskomme, sollte sich was ergeben. Ich bin in manchen Gebieten die Einzige (in einem Unternehmen mit ca. 200 Mitarbeitern) die gewissen Arbeiten erledigen kann. Ich bin gewiss NICHT unersetzbar, aber vorzeitig raus komme ich bestimmt nicht...

    Es geht einfach nicht weiter. Die Arbeit lähmt mich dermaßen und ich stumpfe total ab. Die Firma ist sehr, sehr konservativ, die Entscheidungswege viel zu lang. (Entscheiden darf ich nichts...) Die Arbeitsaufgaben werden sich auch in den nächsten Jahre nicht gravierend ändern. ES IST EINFACH NUR LANGWEILIG.

    Das Schlimme ist, dass sich die ganze Sache auf mein Privatleben auswirkt, bin schlecht gelaunt, unaktiv, hangel mich von Tag zu Tag.

    Ich würde gerne kündigen, zum Ende des Jahres. Da bleibt noch ein wenig Zeit sich was anderes zu suchen.

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit so einer Situation, oder ist in derselben verzwickten Lage wie ich??

    Über ein paar Antworten und Anregungen würde ich mich freuen.

    LG

    konradine

  2. #2

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    448

    AW: Seit zwei Jahren unzufrieden im Job - einfach kündigen?

    Oh ja das kenne ich! Und ich stehe auch vor diesen Entscheidungen. Nur das es schon soweit ist dass es mir gesundheitlich schlecht geht. Bin noch in der Probezeit. Aber egal wie. Wenn Du selber kündigst hast Du verloren bzw bekommst 3 Monate keine Geld weil gesperrt beim Arbeitsamt. Und da man ja nicht offen mit den Arbeitgebern reden kan belibt einem nicht anderes übrig als eben nicht zu ganz netten Mitteln zu greifen! Wünsch Dir Glück! Denn ein Job der unglücklich macht hat viele Folgen!

  3. #3

    Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    4

    AW: Seit zwei Jahren unzufrieden im Job - einfach kündigen?

    Hallo NikkiHH,

    ja, soweit möchte ich es nicht kommen lassen.
    Mein Magen macht nicht immer mit, und das sind bestimmt die ersten Anzeichen...
    Drei Monate gesperrt sein, das ist scheiße. Das ist auch das, was mich etwas abschreckt. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt, oder?! Ich bin nicht auf den Kopf gefallen und denk, dass ich bestimmt was finden werde. Wenn auch nicht so gut bezahlt und einen Übergangsjob sollte möglich sein....
    Ich hätte auf jeden Fall Unterstützung von meinem Freund.
    Wie geht es dir? Was machst du nun? Du hast also noch nicht gekündigt, oder??
    konradine

  4. #4

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    448

    AW: Seit zwei Jahren unzufrieden im Job - einfach kündigen?

    Gekündigt habe ich noch nicht. Ich suche und hatte gehofft schon etwas zu haben innerhalb der Probezeit um kündigen zu können. Nun wir es daruf hinauslaufen mich lange krankschreiben zu lassen. Das Spielchen mit betriebsbedingter Kündigung und Sperrung und Sozialgericht habe ich schon letztes Jahr hinter mir. Finden tut man etwas aber wenn man für wenig Geld arbeite wird man bestraft wenn man arbeitslos wird. So ist es hier leider!

  5. #5
    Avatar von Edelherb
    Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    14.410

    AW: Seit zwei Jahren unzufrieden im Job - einfach kündigen?

    @konradine: mir fällt bei Dir auf, dass Du viel darüber schreibst, warum Du unzufrieden bist und noch einiges, warum es so schwer ist, etwas zu ändern.

    Von Perspektive liest man bisher wenig. Vielleicht hilft es, die Gedanken in eine andere Richtung wandern zu lassen. Also überlege doch erstmal, was Du machen willst, überarbeite Deine Unterlagen und beginne damit, Dich zu bewerben.

    Drei Monate Kündigungsfrist sind nicht unbedingt viel und ob Dein Bruttogehalt wirklich so hoch ist, hängt davon ab, welchen Ausbildungsstand und welche Qualifikationen Du hast und v.a. was Du kannst.

    Noch zur Kündigungsfrist: eine Arbeitgeber läßt einen zwar nicht immer ohne weiteres aus dem Vertrag, aber es gibt auch Verhandlungsmasse. Z.B. Resturlaub, den man dann nicht in Anspruch nimmt, gewisse Dinge, die man noch zu Ende führt und so weiter. Ein kluger Arbeitgeber stellt sich hier nicht auf stur, denn sie haben mehr davon, wenn Du motiviert bist und Deinen Bereich geordnet übergibst, als wenn Du drei Monate Dienst nach Vorschrift machst. Wenn sie Dich dann immer noch nicht rauslassen, muss der neue Arbeitgeber eben warten. Auch das machen sie für qualifiziertes Personal, da lange Kündigungsfristen nicht so unüblich sind, wie Du denkst.

    Ich würde erst suchen und dann kündigen.

    Grüße,
    Edelherb
    Die Ente bleibt draußen.

  6. #6

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    448

    AW: Seit zwei Jahren unzufrieden im Job - einfach kündigen?

    Und was macht man wenn man schon länger sucht und sich nichts tut? weiter genervt sein?

  7. #7
    Avatar von Edelherb
    Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    14.410

    AW: Seit zwei Jahren unzufrieden im Job - einfach kündigen?

    Zitat Zitat von NikkiHH
    Und was macht man wenn man schon länger sucht und sich nichts tut? weiter genervt sein?
    Dann hat man zumindest eine fundiertere Basis, sich Gedanken zu machen.

    Dann kann man überlegen, ob man auf Verdacht kündigt, obwohl man dann schon weiss, dass es wohl schlecht aussieht, man kann überlegen, ob man bereit ist, in eine andere Richtung (inhaltlich) zu schauen, wie weit man bereit ist umzuziehen, ob man bereit ist, Abstriche am Gehalt zu machen...

    Oder sich überlegen, dass man das alles nicht will, und daher lieber im alten Job bleibt und es sich irgendwie einrichtet. Wenn dies das Ergebnis eines bewussten Prozesses ist, ist man hoffentlich weniger unzufrieden damit.

    Grüße,
    Edelherb
    Die Ente bleibt draußen.

  8. #8

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    448

    AW: Seit zwei Jahren unzufrieden im Job - einfach kündigen?

    Oh das weiss ich alles schon sehr genau aber die Umsetzung ist eben nicht so einfach.

  9. #9
    karline
    gelöscht

    AW: Seit zwei Jahren unzufrieden im Job - einfach kündigen?

    @konradine
    ...so wie du dich beschreibst, wäre es schade, wenn du weiterhin deine Fähigkeiten und dein Können verschleuderst an Leute, die es nicht zu schätzen wissen, deinen Einsatz effizient für ihr Unternehmen zu nutzen.
    Zu weit geht es, wenn du bereits symptomatische Beschwerden hast.
    Es wäre ratsam zu deinem eigenen Wohl, dir schnellstens einen neuen Arbeitgeber mit einem guten Job für dich zu suchen oder dich selbständig zu machen. Es bestünde die Möglichkeit, mit deinen genannten Argumenten fristlos zu kündigen. Alternative wäre fristgemäß kündigen, aber sofort freistellen. Das müßtest du abschätzen, ob der jetzige AG es auf einen gerichtlichen Prozeß ankommen ließe ...

  10. #10

    Registriert seit
    14.01.2006
    Beiträge
    4.794

    AW: Seit zwei Jahren unzufrieden im Job - einfach kündigen?

    Hallo,

    was Du nicht willst, weisst Du.

    Aber was willst Du?

    In welchem Bereich willst Du arbeiten? In welcher Branche? Bist Du bereit, in den neuen Job mehr Arbeit zu investieren und vielleicht finanziell Abstriche zu machen? Evt. länger zu fahren oder gar umzuziehen?

    Ich kann Dich auch nur ermuntern, Dich neu zu orientieren. Mich erstaunt es immer wieder zu hören, wieviel Prozent der Arbeitnehmer in ihrem Beruf unglücklich sind, weil davon sicher ein sehr großer Anteil weder persönlich noch finanziell an genau diesen Arbeitsplatz gebunden ist.

    Mandelblüte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •