+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    26.05.2015
    Beiträge
    22

    wieviel ueberstunden angemessen

    Hallo
    ich habe ein 14 Monate altes kind und arbeite seit 2 Monaten wieder Teilzeit mit 70% in einem groesseren Unternehmen. Die Arbeit macht mir Spass und ich bin auch schon seit 10 Jahren in der Firma ,bisher war die Firma auch immer zufrieden.
    allerdings gibt es jetzt doch ein paar Probleme beim Einstieg die ich so nicht erwartet habe.
    Zum einen wollte man mich zwingen mind 80% einzusteigen wieder,obwohl wir jede menge teilzeitkraefte haben mit50,70%.. und ich deutlich gesagt habe das mit das Zuviel ist mit einem 1 jaerhigen Kind.
    nach langem druck hat man mich mehr oder weniger gezwungen 6 Monate 70%, danach muss ich auf 80% hoch. was ich eigentlich ueberhaupt nicht moechte, bzw auch nicht funktioniert , mein arbeit hat selber eine zeitaufwaendige stelle und ist oefter geschaeftlich im Ausland
    kann man mich da wirklich zwingen dazu, muss sagen unterschrieben dafuer habe ich hochzusteigen weil mir keine Wahl blieb .man hatte gesagt so oder gar nicht.

    der naechte punkt ist das ich zwar eine teilzeitstelle habe, aber taeglich 1 bis 2 ueberstunden dazukommen. ich finde uberstunden im rahmen oder ab und zu sind ok, aber das finde ich unverhaeltnismaessig, da ich somit schon sehr nahe wieder der vollzeitstelle komme, die ich ja nicht moechte.

  2. #2
    Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.333

    AW: wieviel ueberstunden angemessen

    dich zwingt niemand. Du hättest dich auch zum gar-nicht entscheiden können. Dein AG hat seinen Bedarf anscheinend ja recht klar kommuniziert.
    Der Bedarf der Firma ist ein höherer als du bereit bist zu leisten. So gesehen hättet ihr das Arbeitsverhältnis gar nicht eingehen dürfen, weil ihr nicht in dem, was ihr bietet und erwartet, übereinstimmt.

    die Firma holt sich die benötigten 80% jetzt durch die Hintertür durch die Überstunden. Du kannst zwar auf deine vereinbarte Zeit pochen, aber ich denke, das wird auf Dauer einfach nicht passen, außer sie stellen nochmal eine Teilzeitkraft ein, wenn sie so viel Arbeit haben. Vielleicht haben sie dich halt genommen, weil sie keine Vollzeitkraft bekamen?

    Aber wenn die Arbeit zeitaufwendig und teilweise im Ausland ist (da kannst du deine kurze Tagesarbeitszeit ja erst recht nicht einhalten), dann ist es für dich doch auch das falsche, wenn du bezüglich des Kindes ganz andere Bedürfnisse hast?!
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  3. #3
    molto1
    gelöscht

    AW: wieviel ueberstunden angemessen

    Bist Du offiziell noch in Elternzeit?

  4. #4

    Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    3.487

    AW: wieviel ueberstunden angemessen

    Falls nicht, beantrage erneut Elternzeit mit dem gewünschten Stundenanteil. Dann hast du Zeit gewonnen und kannst dir was neues suchen.

    Sind das täglich angeordnete Überstunden?

  5. #5
    Avatar von Binneuhier2009
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    1.564

    AW: wieviel ueberstunden angemessen

    Hallo,

    ich habe viele Kolleginnen mit kleinen Kindern, die Teilzeit arbeiten. Fast alle gehen jedoch jeden Tag pünktlich nach Hause. Da kommt auch niemand auf die Idee, Überstunden von ihnen zu verlangen.

    Nach den Erzählungen der Kolleginnen ist es so, dass die Kitaplätze nach den Stunden bezahlt werden, die das Kind dort verbringt. Wen der Betreuung also nur für z.B. 6 Stunden vereinbart ist, muss die Kollegin dass Kind nach dieser Zeit abholen und kann es nicht einfach zwei Stunden länger dort lassen.

    Wie bekommst Du das hin?

    Ich würde an Deiner Stelle die Überstunden einstellen. Du arbeitest ja jetzt schon deutlich mehr als die vereinbarten 70 %. Was ist mit den Überstunden - werden sie vergütet, abgebummelt oder sind sie geschenkte Zeit an den Arbeitgeber? Gibt es einen Betriebsrat? Dann schildere dort Dein Problem.

    Hast Du evtl. die Möglichkeit, Dir einen anderen Job zu suchen?


    LG, BNH2009

  6. #6
    Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    3.856

    AW: wieviel ueberstunden angemessen

    Bei uns sind Überstunden in Tz gar nicht erlaubt

  7. #7

    Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    995

    AW: wieviel ueberstunden angemessen

    Zitat Zitat von knuddelbuddel22 Beitrag anzeigen
    Zum einen wollte man mich zwingen mind 80% einzusteigen wieder,obwohl wir jede menge teilzeitkraefte haben mit50,70%.. und ich deutlich gesagt habe das mit das Zuviel ist mit einem 1 jaerhigen Kind.
    nach langem druck hat man mich mehr oder weniger gezwungen 6 Monate 70%, danach muss ich auf 80% hoch. was ich eigentlich ueberhaupt nicht moechte, bzw auch nicht funktioniert , mein arbeit hat selber eine zeitaufwaendige stelle und ist oefter geschaeftlich im Ausland
    kann man mich da wirklich zwingen dazu, muss sagen unterschrieben dafuer habe ich hochzusteigen weil mir keine Wahl blieb .man hatte gesagt so oder gar nicht.
    .
    Man hat IMMER ein Wahl. Mindestens eine. Was steht denn mit Blick auf Auslandsaufenthalte in deinem Arbeitsvertrag, oder ist das ein Typo, und es geht eigentlich um Deinen Mann, der oft ins Ausland muss?
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

  8. #8

    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    35

    AW: wieviel ueberstunden angemessen

    Du hast Anspruch auf Teilzeit mit niedrigerer Stundenzahl, wenn es ein größerer Arbeitgeber ist. Wenn ihr einen Betriebsrat habt, würde ich mich an den wenden. Dann würde ich jetzt schriftlich einen neuen Teilzeitantrag mit deiner gewünschten Stundenzahl z.B. 50 % stellen (der Antrag muss drei Monate vorher gestellt werden, also wenn du den Antrag im Dezember abgibst, dann beantrag zum 01.04.18), wenn sich der Arbeitgeber quer stellt, wird er damit vor Gericht nicht durch kommen. Vorallem im Hinblick darauf, dass es in der Firma bereits viele Teilzeitkräfte gibt.
    Man darf sich halt nicht abspeisen lassen und muss hartnäckig bleiben. Wir haben das bei uns auch durch, arbeite in der Personalstelle und auch bei uns hat die Geschäftsführung versucht Teilzeitanträge (auch wegen Kinderbetreuung) abzulehnen, die haben schnell klein beigegeben, als die Sache einem Anwalt übergeben wurde, weil sie genau wussten, dass sie vor Gericht keine Chance hatten.

    Problematisch ist, dass wenn man einmal reduziert hat, theoretisch nur Anspruch auf eine weitere Stundenreduzierung hat, nach Ablauf von zwei Jahren. Darauf würd ichs jetzt ankommen lassen oder alternativ jetzt die restliche Elternzeit beantragen.

  9. #9

    Registriert seit
    08.01.2015
    Beiträge
    108

    AW: wieviel ueberstunden angemessen

    Ich habe mal gelesen, dass dies eine häufige Falle ist, in die man als Teilzeitangestellte treten kann. Du machst ja jetzt im Prinzip Vollzeit für 80 % des Gehaltes.
    Wenn du dich beschwerst, wird man aus allen Wolken fallen, weil du bist jetzt alles geschafft hast und somit einen keinen Grund zur Klage gibt.

    Mein Tipp wäre: Konsequent pünktlich heimgehen und die Sache ein bisschen eskalieren lassen. (Vielleicht mit Ansage) Dann hat auch den Chef die Motivation auch etwas zu ändern. So sagt er sich: Die schimpft zwar, aber läuft doch...

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •