+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 70
  1. #1

    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    190

    Was tun? Teilzeitkollegin hat ständig frei

    Hallo an alle,

    mir fiel leider kein passenderer Titel für mein Anliegen ein. Es geht um eine Kollegin, die seit der Geburt Ihres Sohnes, die Arbeitszeit reduziert hat. Ist ja erstmals vollkommen o.k., wenn sie nicht in meiner Vertretungsgruppe wäre

    Na ja, seitdem sie von der Elternzeit wieder da ist, hat sie im ganzen Jahr vielleicht max. drei Wochen regulär gearbeitet, die restliche Zeit hat sie ständig frei (wegen Überstunden) oder krank machen.
    Dies alleine wäre eventuell noch kein Grund sich aufzuregen, was aber dazu kommt, es vergeht keine Mittagspause, in der sie nicht über ihren nächsten Urlaub und die nächsten freien Tage redet...

    Ja, es nervt...und nicht nur mich, sondern auch die anderen Kollegen, mit denen wir zusammen die Pausen verbringen. Unter anderem, sitzt sie eine Stunde in der Mittagspause mit den Vollzeit-Kollegen und das obwohl ihr nach der Arbeitszeit keine Pause zusteht...scheffelt Überstunden und arbeitet dennoch nur das nötigste (laut ihrer eigenen Aussage!!!).

    Vor ihrer Auszeit wegen der Geburt des ersten Kindes, ist dies nicht so aufgefallen, weil wir da nur gemeinsam Mittagessen gegangen sind und sie von der Person her eigentlich nett ist.
    Nun aber bringt sie mich und auch meine Kollegen im Zimmer zunehmend auf die Palme mit ihrer wöchentlichen Auszeitnahme.... Sie ist nicht die fleißigste, zumindest was wir so mitbekommen, hat es sich halt mehr oder weniger gemütlich eingerichtet.

    Am meisten an der Situation ärgert mich, dass es mich ärgert

    Wirklich was dagegen tun können wir nicht und eigentlich bin ich kein Mensch, der andere "anschwärzt". Davor war ich viele Jahre in der freien Wirtschaft tätig und da ist mir sowas nie aufgefallen. Jetzt sind wir in der öffentlichen Verwaltung beschäftigt und da scheint es wohl niemanden zu stören...

    Man kommt sich halt doof vor, dass man immer da ist, nie krank macht und andere fehlen jede Woche mindestens einmal.

    Frage an euch, wie kann/können ich/wir damit besser umgehen? Sollen wir die Kollegin bewusst darauf ansprechen oder liebe ruhig sein und versuchen sich nicht mehr darüber aufzuregen? Nicht nur ich, finde es halt mehr als unkollegial

    Danke für euer Feedback

  2. #2

    Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    2.512

    AW: Was tun? Teilzeitkollegin hat ständig frei

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    Sie ist nicht die fleißigste, zumindest was wir so mitbekommen, hat es sich halt mehr oder weniger gemütlich eingerichtet.
    Leider oft beobachtet bei Müttern, die Teilzeit arbeiten. Die kommen eigentlich nur um "mal rauszukommen" und "was anderes zu sehen als Baby & Co.". Ich hatte mal eine, die betonte auch immer, dass sie ja nicht arbeiten müsse, da ihr Mann so gut verdiene. Ich habe ihr dann einmal gesagt, sie möge dann doch bitte ihren Platz freimachen für jemanden, der das Geld braucht und/oder unabhängig von seinem Partner sein möchte. Unprofessionell, ich weiß.

    Wichtigste Frage: Geht es Dir nur ums "Prinzip" oder hast Du Nachteile wie Mehrarbeit etc.?

  3. #3
    Avatar von Binneuhier2009
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    1.557

    AW: Was tun? Teilzeitkollegin hat ständig frei

    Das erinnert mich an eine ehemalige Kollegin. In der ersten Januarwoche hat sie - jedes Jahr - bekanntgegeben, dass sie in diesem Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr Urlaub nehmen muss. Sie hat schon gebucht!

    Die Urlaubsplanung mit ihr war generell schwierig. An Brückentagen hatte sie immer was vor.

    Meistens ist sie im Urlaub krank geworden, so dass dieser bei ihr irgendwie auch nie ausging.

    Ich bin froh, dass ich mit ihr nicht mehr in einem Team bin. Obwohl sie sonst eine sehr nette Person ist.


    LG, BNH2009

  4. #4
    Moderation Avatar von Islabonita
    Registriert seit
    30.09.2005
    Beiträge
    9.618

    AW: Was tun? Teilzeitkollegin hat ständig frei

    Warum das mit dem Überstunden scheffeln und der unberechtigten Mittagspause dem/der ChefIn nicht auffällt, ist mir ein Rätsel.

    Was das ständige Ansprechen von freien Tage und Urlaub angeht: das würde ich wahrscheinlich kommentieren und relativ direkt sagen, dass das nervt. So etwas schaukelt sich gern weiter hoch und ich finde da die direkte Ansprache besser als ein "Vor sich hinschwelen".
    Islabonita

    Moderation im Freundschaftsforum, Umgangsformen, Mietforum und in Rund um die Bewerbung - ansonsten normale Userin

    For years I thought the Goldberg Variations were something Mr. and Mrs. Goldberg tried on their wedding night.
    Woody Allen

  5. #5
    Avatar von Pola
    Registriert seit
    14.05.2016
    Beiträge
    217

    AW: Was tun? Teilzeitkollegin hat ständig frei

    Welche Nachteile hast du denn persönlich durch die Kollegin? Mehr Arbeit? Mehr Stress? Mehr Überstunden? Davon lese ich bei Dir nichts, aber das wäre der einzige Ansatzpunkt, Veränderungen anzustoßen.

    Ansonsten übersieht man oft, dass Teilzeitarbeit eben auch Teilzeit-Gehalt bedeutet. Und es steht jedem frei, vor allem im ÖD, sich dazu zu entscheiden. Dass sie Überstunden abfeiert, kann man ihr ja kaum vorwerfen. Dass sie Pause macht - obwohl ihr keine zusteht: Habt ihr keinen Chef, dem so etwas auffällt? Ich lese hier ganz viel Missgunst, und kann dazu nur sagen: Das Leben mit einem Kleinkind ist auch kein Zuckerschlecken. Ich beneide manchmal die Vollzeitkollegen, die einfach mal Feierabend haben oder Wochenende oder Urlaub - das hat man als Mutter nämlich fast nie. Klar - selbst gewähltes Schicksal, aber es gibt eben auch Nachteile. Nur die sieht man als Vollzeitkraft nicht, wenn die TZ-Kraft sich mittags verabschiedet.

  6. #6
    Avatar von Binneuhier2009
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    1.557

    AW: Was tun? Teilzeitkollegin hat ständig frei

    Zitat Zitat von Pola Beitrag anzeigen
    Nur die sieht man als Vollzeitkraft nicht, wenn die TZ-Kraft sich mittags verabschiedet.
    Natürlich bekommt sie nur ein Teilzeitgehalt für die Teilzeitarbeit. So sollte auch das Arbeitspensum im Idealfall den Stunden, die zu arbeiten sind, angepasst sein. Was dann aber die Kollegin nach ihrem Feierabend erwartet, ist Privatsache.

    Es gibt auch Kolleginnen, die arbeiten Vollzeit und die sind auch nicht unbedingt kinderlos. Die erwartet dann auch noch die Wäsche, die Hausaufgaben, etc. Sie können sich auch nicht beschweren.

    Und wenn die Teilzeit nur 6 h oder weniger umfasst, steht dem Arbeitnehmer nun mal keine Pause zu. Da kann der Feierabend noch so anstrengend sein.


    LG, BNH2009

  7. #7
    Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    40.358

    AW: Was tun? Teilzeitkollegin hat ständig frei

    Ich lese hier ganz viel Missgunst, und kann dazu nur sagen: Das Leben mit einem Kleinkind ist auch kein Zuckerschlecken.
    Insbesondere aus der Formulierung, "sie macht krank".
    Es wird ganz automatisch davon ausgegangen, dass sie gar nicht krank ist, sondern Krankheit vortäuscht, also lügt. Dass sie vielleicht tatsächlich krank sein könnte, daran wird schon gar nicht gedacht.

    (Und ja, auch eine Erkältung ist "krank". Es gibt Leute, die sind mit einer Erkältung arbeitsfähig - wobei es unklug ist, arbeiten zu kommen und am Arbeitsplatz alle anderen anzustecken, und es gibt andere, die sind tatsächlich nicht arbeitsfähig mit einer heftigen Erkältung. Es ist nicht an Kollegen, zu entscheiden, ob jemand, der sich krank gemeldet hat, tatsächlich krank ist. Wenn der Chef den Verdacht hat, dass geschummelt wird, kann er die nötigen Abklärungsmassnahmen einleiten, that's it.)

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  8. #8

    Registriert seit
    23.07.2011
    Beiträge
    201

    AW: Was tun? Teilzeitkollegin hat ständig frei

    Das die besagte Kollegin Mittagspause macht, obwohl ihr diese nicht zusteht würde mich massiv stören.
    Da kommen ja schon etliche Stunden zusammen, die einfach nicht von ihr geleistet werden. Wenn ihr
    da ganz sicher seit, würde ich die Kollegin darauf ansprechen, am besten in Einvernahme mit den anderen Kollegen.
    Wenn das nichts nützt, Chef informieren. Ich empfinde das jetzt auch nicht als petzen. Kann ja nicht gehen,
    dass da wer weiß wieviele Stunden einfach nur rumgesessen wird.

  9. #9

    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    190

    AW: Was tun? Teilzeitkollegin hat ständig frei

    Zitat Zitat von willichdas Beitrag anzeigen
    Leider oft beobachtet bei Müttern, die Teilzeit arbeiten. Die kommen eigentlich nur um "mal rauszukommen" und "was anderes zu sehen als Baby & Co.". Ich hatte mal eine, die betonte auch immer, dass sie ja nicht arbeiten müsse, da ihr Mann so gut verdiene. Ich habe ihr dann einmal gesagt, sie möge dann doch bitte ihren Platz freimachen für jemanden, der das Geld braucht und/oder unabhängig von seinem Partner sein möchte. Unprofessionell, ich weiß.

    Wichtigste Frage: Geht es Dir nur ums "Prinzip" oder hast Du Nachteile wie Mehrarbeit etc.?
    Denke dass dies auch auf meine Kollegin zutrifft. Irgendwie geht es mir um beides, die Kollegialität den andere gegenüber und die Mehrarbeit dadurch, dass wir sie ja vertreten müssen.

  10. #10
    Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    4.328

    AW: Was tun? Teilzeitkollegin hat ständig frei

    Zitat Zitat von Binneuhier2009 Beitrag anzeigen

    Und wenn die Teilzeit nur 6 h oder weniger umfasst, steht dem Arbeitnehmer nun mal keine Pause zu. Da kann der Feierabend noch so anstrengend sein.
    Das stimmt so nicht. Sie kann schon Pause machen, nur muss die dann an die Arbeitszeit rangehängt werden.

    Wenn ich ständig Vertretung machen müsste und jemand immer die Brückentage etc. "wegschnappt" weil Kita zu etc. würde ich wohl auch mal deutlich werden, das geht so nicht. Solange es mich nicht betrifft, wäre es mir egal.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •