+ Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 110
  1. #1

    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    1.222

    Job nach Elternzeit ohne jede Herausforderung

    Hallo zusammen,

    nachdem mein Sohn 14 Monate alt ist, gehe ich nach der Elternzeit seit ca. 2 Monaten wieder arbeiten. In Teilzeit - für 20 Stunden an 4 Tagen.

    Ich wollte wieder arbeiten gehen, weil ich wirklich das Gefühl hatte, "raus" zu müssen mal wieder, unter Kollegen sein, etwas anderes tun als nur über Windeln und Brei sprechen, etc.

    Ich hatte mich auch darauf eingestellt, dass mein Job nach der Rückkehr nicht mit dem "alten" vergleichbar sein würde. Wobei mich auch dieser schon vom Anspruch her eher unterfordert hatte. Ich war geblieben, um den Kinderwunsch realisieren zu können, was ja auch geklappt hat. Ich hatte übrigens auch noch Bewerbungsgespräche, trotzdem und nebenbei, aber "geklappt" hatte es leider nicht. Vielleicht weil die Gegenüber merkten, dass ich letztlich doch was Anderes wollte als mich beruflich verändern. Ich weiß es nicht. War aber - als ich schwanger war - froh und dankbar und glücklich erstmal.

    Die Rückkehr in den alten Job war auch nicht so schwierig wie gedacht. Teilzeit kein Problem - auch einen Tag frei nicht. Allerdings nicht in exakt demselben Job - was mir aber auch nicht wichtig war.

    Meine Tätigkeit nun sieht so aus, dass ich "zuarbeite". Nur und ausschließlich. Nichts Eigenes mehr machen darf. Aufgrund der begrenzten zeitlichen Verfügbarkeit.

    Meine Frage an Euch alle hier ist die, ob sich die Situation nach der Elternzeit in den jeweiligen Stellen irgendwann wieder verbessert hat - oder ob eine Steigerung der Arbeitszufriedenheit nur über einen Stellenwechsel realisierbar war. Der ist aber schwierig für mich, da mein Sohn in der vorgesehenen Kita (in die er zu seinem 2. Geburtstag kommt) nur bis 14 Uhr betreut werden kann. Ein Ganztagsplatz kommt grundsätzlich erst mit 3 Jahren in Frage. Daher also meine Frage an Euch. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Was habt ihr in der Situation getan?

    Lieben Dank für ein Feedback!

  2. #2

    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    4.097

    AW: Job nach Elternzeit ohne jede Herausforderung

    Stimmt das Gehalt?

    Dann genieß die Entspannung im Job, die Trotzphase kommt, da freust Du Dich über stupide Arbeit. Falls der Wunsch nach weiteren Kindern besteht, ist ein lauer Job nun auch nicht schlimm.

    Hast Du bereits das Gespräch mit den Vorgesetzten gesucht und deutlich gemacht, dass Du wirklich noch Interesse am Job hast?
    Deutschland, Deutschland über alles,
    über alles wächst mal Gras.
    Ist das Gras so'n Stück gewachsen,
    frißt's ein Schaf und sagt: Das war's!
    J. Dietz

  3. #3
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    59.263

    AW: Job nach Elternzeit ohne jede Herausforderung

    korrigiere mich bitte wenn ich jetzt etwas falsch verstanden habe:

    du kommst aus der elternzeit zurück, weniger stunden und eine neue arbeitsplatzbeschreibung.

    und dann ist dir nach 2 monaten schon langweilig?

    dass "aufregende" projekte eher an vollzeit-mitarbeiter gegeben werden- die halt an 5 tagen den ganzen tag auch ansprechbar sind- ist normalität in deutschen firmen.

    ich habe mit meinen kindern nur bedingt teilzeit gearbeitet- und habe die "übrige" zeit mit meinen kindern verbracht.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  4. #4
    Avatar von Dharma-
    Registriert seit
    04.08.2017
    Beiträge
    2.144

    AW: Job nach Elternzeit ohne jede Herausforderung

    Klingt das für dich so als ob du großartig Bock hast zu arbeiten?

    So als AG würde ich das nämlich so gar nicht sehen ....

    "Mal raus kommen" kannst du auch auf dem Spielplatz oder beim Sport.

    20 Stunden an 4 Tagen und Urlaub, Krankheit, Kinder krank etc. - was genau willst du da verantwortungsvolles Arbeiten?
    Nur Prinzessin richtet ihre Krone -
    Königin zückt ihr Schwert!

  5. #5
    Avatar von hexe-38
    Registriert seit
    25.01.2017
    Beiträge
    691

    AW: Job nach Elternzeit ohne jede Herausforderung

    Meine Frage ist: worauf konzentrierst du dich?

    Die eierlegende Wollmilchsau - Supermutter, Super-Arbeitnehmerin, Super-Hausfrau, Super-wasweissdennich ist eine Legende. Keine Frage, das Arbeitsleben macht mehr Spaß, wenn man sich gefordert fühlt. Ebenfalls keine Frage, es backt dir in den seltensten Fällen jemand den passenden Job.

    Nur: im Leben muss man Prioritäten setzen, Alles auf einmal zu jeder Zeit funktioniert nicht. (Oder höchstens mal für gefühlt fünf minuten gg).

    Nun hast du dich für ein Kind entschieden, UND für die Arbeitswelt. Das alleine ist schon ne Leistung n Sachen Organisation etc. Anspruchsvoller Job und Kleinkind ist etwas, was ich mir nur in der Not angetan hätte. Ich hab jetzt nicht den laumau-Job gehabt nach dem ersten Kind, aber doch einen, wo ich in einem Kollegenverbund eingebettet wear und auch mal delegieren konnte. Hab ich sehr geschätzt zu Zeiten von "siebter Schnupfen mit Fieber am Stück" (und die Zeiten kommen gg)

    Was willst du? Mehr Verantwortung, mehr Powerfrau im Job? Dann musst du daran arbeiten, für dein Kind ne gute und zuverlässige Betreuung für möglichst viele Stunden organisieren und deinem Arbeitgeber unmissverständlich klar machen, dass du voll und ganz wieder zur Verfügung stehst. ABER dich dann eben auch damit abfinden, dass entspannte Zeit mit dem Kind knapper wird.
    Ich sag nicht, das ist was Schlechtes. Ich sag nur, BEIDES geht nur (wenn überhaupt) wenn du einen praktisch unbegrenzten Support hast, sowohl auf Kinder- wie auf Arbeitsseite. Haben die wenigsten von uns. Weswegen es halt immer noch so ist, dass wir uns entscheiden müssen.

    Natürlich gibt es auch immer noch die Möglichkeit, dass du hochschraubst beruflich und der Vater deines Kindes zurück. Dann passt es wieder betreuungstechnisch und du kannst deinem Arbeitgeber mehr zur Verfügung stehen, und wirst entsprechend auch für die verantwortungsvolleren Aufgaben herangezogen.
    Ich verliere nicht. Entweder ich gewinne oder ich lerne.

  6. #6
    Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    5.280

    AW: Job nach Elternzeit ohne jede Herausforderung

    Arbeite doch erst mal ein Jahr dort ganz easy und lade dir dann mehr Verantwortung auf.
    Nächstes Jahr dann 24 Stunden, übernächstes 30 Stunden.
    So kann man beides ohne große Kraftverluste unter einen Hut bringen.

    Du wirst noch so viele Jahre Vollzeit arbeiten müssen, nimm es doch als willkommenes Verschnaufen.
    Das Fundaments des Rechts ist Humanität. A. Schweitzer

  7. #7

    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    1.222

    AW: Job nach Elternzeit ohne jede Herausforderung

    Zitat Zitat von merav Beitrag anzeigen
    Stimmt das Gehalt?
    Das Gehalt ist o.k., es könnte aber aufgrund meiner Ausbildung deutlich besser sein. Die "Rahmenbedingungen" sind aber extrem gut. Wir sind auf's Land gezogen, die Arbeitsstelle jetzt ist aber nur ca. 10 Minuten entfernt, man ist mir wie gesagt entgegengekommen mit den Arbeitszeiten. Soweit, so gut. Es geht mir aber weniger ums Geld als darum, dass ich eben das Gefühl habe, wirklich deutlich unterfordert zu sein.
    Dann genieß die Entspannung im Job, die Trotzphase kommt, da freust Du Dich über stupide Arbeit. Falls der Wunsch nach weiteren Kindern besteht, ist ein lauer Job nun auch nicht schlimm.
    Ein zweites Kind wird es aufgrund meines Alters sicher nicht geben. Kann ich ausschließen. Mein Alter und die Tatsache, dass wir Hilfe bräuchten und uns ausdrücklich dagegen entschieden haben, macht ein weiteres Kind wirklich undenkbar. Das wiederum heißt, dass aber bei definitiv "nur" einem Kind ein anspruchsvoller Job durchaus realisierbar sein dürfte.
    Hast Du bereits das Gespräch mit den Vorgesetzten gesucht und deutlich gemacht, dass Du wirklich noch Interesse am Job hast?
    Mein Chef hatte bereits angedeutet, dass der "neue" Job nicht mehr so anspruchsvoll ist wie der alte Job. Ich hatte gesagt, dass mir das erstmal egal ist - und das auch so gemeint. Ich wollte erstmal wieder "rein" kommen und hatte auch von vielen anderen Müttern gehört, dass das erstmal anstrengend genug ist. Nun empfinde ich es - wider Erwarten ? - als gar nicht so anstrengend und bin eher unterfordert.

    Zitat Zitat von brighid
    du kommst aus der elternzeit zurück, weniger stunden und eine neue arbeitsplatzbeschreibung.

    und dann ist dir nach 2 monaten schon langweilig?
    Ja, so ist es. Wobei der neue Arbeitsplatz insofern nicht "neu" ist, weil es das alte Team mit alten Kollegen ist. Deren Aufgaben kenne ich auch noch sehr gut, weil ich diese immer mal wieder im Urlaub vertreten musste. Wirklich neu ist also nichts.
    dass "aufregende" projekte eher an vollzeit-mitarbeiter gegeben werden- die halt an 5 tagen den ganzen tag auch ansprechbar sind- ist normalität in deutschen firmen.
    Zwischen "aufregenden" Projekten und "nur Zuarbeit" besteht doch aber auch noch ein Unterschied, oder? Desweiteren finde ich nicht, dass man unbedingt immer ansprechbar sein muss für eigene Projekte. Eine andere Kollegin (zugegeben andere Abteilung) arbeitet jetzt auch nur noch halbtags nach der Elternzeit. Die betreut immer noch eigene Projekte. Es muss ja auch nicht immer jeden Tag etwas abgestimmt werden oder man muss immer erreichbar sein zwingend. So übrigens auch die Erfahrung aus meinem alten Job. Da war es höchstens in der Endphase eines Projektes so, dass da täglich Abstimmungen und Erreichbarkeit notwendig war. Wie gesagt, es gibt hier schon positive Beispiele dafür, dass das geht.
    ich habe mit meinen kindern nur bedingt teilzeit gearbeitet- und habe die "übrige" zeit mit meinen kindern verbracht.
    Warst Du denn mit Deinem Teilzeitjob zufrieden?

    Und ich finde auch, dass das bei mehreren Kindern auch sinnvoll ist. Bei einem Kind finde ich, dass man zumindest mittelfristig auch mehr als Teilzeit arbeiten kann. Ich stelle jetzt ja auch noch nicht mal das Teilzeit arbeiten in Frage. Im Moment - bis er älter ist - ist das auch sicher sinnvoll und wichtig auch für mich. Aber ich stelle in Frage, ob es wirklich so "anspruchslos" sein muss. Und würde daher gerne von anderen Müttern hier wissen, wie sie ihre Teilzeitarbeit empfunden haben.

    Zitat Zitat von Dharma-
    Klingt das für dich so als ob du großartig Bock hast zu arbeiten?
    Ich hab das bewusst so geschrieben, um zu unterstreichen, dass ich gar nicht erwartet hatte, direkt eine riesen Verantwortung wieder zu kriegen. Das war erstmal nicht mein Anspruch. Und ich hatte auch gedacht, dass es erstmal anstrengender wäre. Allein das pünktlich da sein, präsent sein, etc. So ist es jetzt aber nicht. Ich sitze oft nach 3 Stunden am Rechner, bin fertig mit den jeweiligen "Aufträgen" und frage wieder nach Arbeit.

  8. #8

    Registriert seit
    16.01.2017
    Beiträge
    3.141

    AW: Job nach Elternzeit ohne jede Herausforderung

    Wenn ich mich richtig erinnere, warst Du vor der Elternzeit schon kaltgestellt. Warum sollte sich das jetzt ändern?

  9. #9

    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    1.222

    AW: Job nach Elternzeit ohne jede Herausforderung

    Zitat Zitat von molto1 Beitrag anzeigen
    Wenn ich mich richtig erinnere, warst Du vor der Elternzeit schon kaltgestellt. Warum sollte sich das jetzt ändern?
    Weil einige der Kollegen die Arbeit verlassen haben und sie dringend Bedarf haben. Mein Chef hätte mir vor Ablauf der Elternzeit überhaupt gar keinen Job im jetzigen Team mehr zu "meinen Konditionen" (ein Tag frei) geben müssen. Hat er aber und gesagt, dass er mich wiederhaben will und vieles falsch gelaufen ist. Ich war positiv überrascht. Aufgrund der genannten sehr guten Rahmenbedingungen (man lässt mir einen freien Tag, Nähe zum Arbeitsort, wieder altes Team) habe ich dann jetzt doch wieder im alten Unternehmen angefangen. Die Frage ist aber eben, für wie lange.

  10. #10

    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    1.222

    AW: Job nach Elternzeit ohne jede Herausforderung

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Arbeite doch erst mal ein Jahr dort ganz easy und lade dir dann mehr Verantwortung auf.
    Nächstes Jahr dann 24 Stunden, übernächstes 30 Stunden.
    So kann man beides ohne große Kraftverluste unter einen Hut bringen.

    Du wirst noch so viele Jahre Vollzeit arbeiten müssen, nimm es doch als willkommenes Verschnaufen.
    Ich habe einfach Angst, hier "hängenzubleiben". Für "zwischendurch" (bis der Kleine im Kindergarten länger betreut werden kann) ist es ganz o.k., für längerfristig eher nicht.

+ Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •