+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Avatar von Carpediem30
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    940

    Quereinstieg pädagogischer oder sozialer Bereich??

    Hallo, ich würde gerne auf langfristige Sicht im pädagogischen oder sozialen Bereich arbeiten - am liebsten mit Kindern (bis Ende Grundschule vom Alter her). Ich habe keine Ausbildung/Erfahrung in diesem Bereich, bin ausgebildet als Industriekauffrau.. Wegen meinen Kids (3,5,9) fällt vorerst ein klassiche Vollzeitausbildung aus, das schaffe ich zeitlich nicht. Bin für Ideen, Tips, Erfahrungen sehr dankbar. Habe auch schon nach der Qualifizierung Alltagsbetreuung geschaut, aber 1. sehr geringer Verdienst und 2. könnte ich mir arbeiten mit Senioren zwar vorstellen, mein Herz hängt aber eher an Kindern... Danke schonmal! LG
    Carpediem mit Frühlingskind 2008 und Winterkind 2012 an den Händen und Herbstbaby 2014 im Arm

  2. #2
    VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    14.473

    AW: Quereinstieg pädagogischer oder sozialer Bereich??

    Es gibt Teilzeitstudiengänge für Soziale Arbeit. Ob es diese auch für Kindheitspädagogik/Frühe Bildung gibt, wäre zu googeln. Letzteres eignet sich besser für deinen Wunsch.
    Auch die Erzieherausbildung ist in Teilzeit und mit Externenprüfung möglich. Allerdings sind hier die unterschiedlichen Bedingungen der Bundesländer zu beachten.
    The only time you look in your neighbor's bowl is to make sure that they have enough. You don't look in your neighbor's bowl to see if you have as much as them

    Louis CK


  3. #3
    Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    12.464

    AW: Quereinstieg pädagogischer oder sozialer Bereich??

    Tagesmutter?
    Google mal fruehe-chancen.de
    Zweifel ist keine angenehme Voraussetzung, aber Gewissheit ist eine absurde.
    (Voltaire)

  4. #4
    Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    15.033

    AW: Quereinstieg pädagogischer oder sozialer Bereich??

    Die Ausbildung zur Erzieherin wird landesrechtlich geregelt.

    Arbeitest du derzeit? Wenn nicht, du unter 45 und keine ALG II-Bezieherin bist, hast du ein Recht auf eine Beratung durch die Agentur für Arbeit. (Sonst ist das Jobcenter für dich zuständig).

    So und auch durch die zuständige Landesverwaltung für Bildung und Soziales deines Bundeslandes die Formalien klären. (Und die Kostenübernahme).

    Zudem empfehle ich dir ein Kindergarten- oder Hortpraktikum. Das unterstützt deinen Wunsch.
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung""Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?""Serien, Shows & Soaps"und...Userin

  5. #5
    Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    5.743

    AW: Quereinstieg pädagogischer oder sozialer Bereich??

    Deine Einschätzung der Möglichkeiten dieser neuen Alltagsbetreuer ist durchaus richtig --> das gibt im blödsten Fall viel mühsame Tätigkeit unter manchmal sehr blöden Bedingungen und dann ist es wirklich mies bezahlt (selbst wenn man einen Job erwischt, wo gut bezahlt wird). Das kann zwar auch seine schöne, bereichernde Tätigkeit sein und möchte die vielen Kollegen aus der Betreuung in unserem Seniorenheim nicht missen, weil sie wertvolle Arbeit leisten, aber sozusagen als Zukunftsaussicht Job auch für die Zeit, wenn deine Kinder dann größer sind, würde ich da nicht zu raten. Passt auch nicht wirklich zu deinen Wünschen, wenn du gerne mit Kindern arbeiten möchtest.

    Berufsausbildungen können vielfach in Teilzeit absolviert werden, manchmal geht das auch erst dann, wenn einer wirklich danach fragt. Das hatten 2 meiner Azubis (Altenpflege): die hatten ganz normal Unterricht mit den anderen Azubis, die Vollzeitausbildung machten, aber die Praxisstunden waren reduziert, so dass sie z.B. nur vormittags arbeiten mussten, wenn die eigenen Kinder in Kiga/Hort/Schule gut betreut waren. Die hatten Teilzeitbudget von 60/70% und die praktische Ausbildung zog sich entsprechend etwas länger hin als bei denen die Vollzeitausbildung machten. War anfangs zwar ein Hin und Her mit allen involvierten Stellen, aber letztlich wurde diese Teilzeitausbildung gemeinsam mit den Vollzeitazubis überall genehmigt, entsprechend in den Verträgen festgehalten und weil es gut lief, wird es bei den betreffenden Schulen und Arbeitgebern nun auch als Möglichkeit immer angeboten.

    Ich würde an deiner Stelle auch erstmal noch genauer heraus finden, in welche Richtung deine Tätigkeit gehen soll und deshalb unterschiedliche Bereiche in Form von Praktikum erkunden: Kiga mit U3 Gruppen, älteren Kindern, Hort, Tagesmutter, Waldkindergarten oder auch bei Projekten die mit jüngeren Kindern arbeiten wie Angebote vom städtischen Jugenddienst oder was auch immer es in deiner Umgebung alles gibt (hier haben wir auch Bauernhöfe/Tierpark, die besonders mit Kinder arbeiten und immer mal wieder Personal suchen)
    Je nach dem in welche Richtung es dann gehen soll, einfach vor Ort mit den Mitarbeitern reden, welche Erfahrungen die haben, was an Bildung Sinn macht oder was sie sich als möglichen Einstieg vorstellen können, bis deine Kinder älter sind und du dir eine Ausbildung zutraust.
    LG WhiteTara

  6. #6

    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    3.893

    AW: Quereinstieg pädagogischer oder sozialer Bereich??

    Gibt es bei Euch eine "betreuende Grundschule"? Das ist ein "Hort light".
    Die suchen bei uns immer willige Laien.

    Ruf mal bei der Julius Wegeler Schule in der Stadt mit den zwei Flüssen an. Eine Bekannte macht dort eine Erzieherausbildung in Teilzeit.
    Deutschland, Deutschland über alles,
    über alles wächst mal Gras.
    Ist das Gras so'n Stück gewachsen,
    frißt's ein Schaf und sagt: Das war's!
    J. Dietz

  7. #7

    Registriert seit
    16.01.2017
    Beiträge
    2.714

    AW: Quereinstieg pädagogischer oder sozialer Bereich??

    Was heißt langfristig?

  8. #8
    Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    9.413

    AW: Quereinstieg pädagogischer oder sozialer Bereich??

    JE nach Bundesland ist der Quereinstieg zur Erzieherin inzwischen ziemlich einfach. Also Hessen und BW haben die Türen für Quereinsteiger wegen des Fachkraftmangels gerade weit auf, alles was nicht bei drei auf dem nächsten Baum sitzt wird von den Arbeitsagenturen in diesen Bereich gedrängt. Teilzeit ist hier auch möglich, man verdient etwas Geld und hat die Praxis gleich dabei. Allerdings muss ich sagen, dass die Mütter mit kleinen Kindern in meiner Klasse allesamt auf dem Zahnfleisch gehen und ständige Fehlzeiten haben, die ihnen gerade etwas um die Ohren fliegen und die Lernerei nicht so hin bekommen, wie wir anderen, weil sie die Ruhe einfach nicht haben. Da ich Deiner Signatur entnehme, dass Du drei sehr junge/kleine Kinder hast, fang vielleicht erst mal in der Schulbegleitung an.

    Wie es in anderen Bundesländern genau aussieht, weiß ich nicht, aber wenn es auch da Mangel gibt - versuchen.

  9. #9

    Registriert seit
    18.04.2017
    Beiträge
    52

    AW: Quereinstieg pädagogischer oder sozialer Bereich??

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Es gibt Teilzeitstudiengänge für Soziale Arbeit.
    Damit habe ich eine Weile geliebäugelt... meine Optionen waren ~13.000 Euro dafür bezahlen oder der Nachweis von einschlägiger Berufserfahrung vor und während des Studiums oder Job kündigen, 13 Wochen Vorpraktikum machen und dann nochmal in Vollzeit studieren. Ich habe die Idee dann ad acta gelegt. Dafür, dass mein Interesse danach in Richtung Verwaltung geht (Jugendamt etc.), "lohnt" sich das für mich so nicht.

  10. #10
    Avatar von Mamajuana
    Registriert seit
    16.04.2015
    Beiträge
    581

    AW: Quereinstieg pädagogischer oder sozialer Bereich??

    Zitat Zitat von Carpediem30 Beitrag anzeigen
    Hallo, ich würde gerne auf langfristige Sicht im pädagogischen oder sozialen Bereich arbeiten - am liebsten mit Kindern (bis Ende Grundschule vom Alter her). Ich habe keine Ausbildung/Erfahrung in diesem Bereich, bin ausgebildet als Industriekauffrau.. Wegen meinen Kids (3,5,9) fällt vorerst ein klassiche Vollzeitausbildung aus, das schaffe ich zeitlich nicht. Bin für Ideen, Tips, Erfahrungen sehr dankbar. Habe auch schon nach der Qualifizierung Alltagsbetreuung geschaut, aber 1. sehr geringer Verdienst und 2. könnte ich mir arbeiten mit Senioren zwar vorstellen, mein Herz hängt aber eher an Kindern... Danke schonmal! LG
    Du könntest dich evtl. auch mal beim Bundesfreiwilligendienst umschauen, ob die was passendes in deiner Umgebung anbieten.

    Meine Tochter ist nach der Schule über das Freiwillige Soziale Jahr in den Bereich quer eingestiegen.
    Wenn das Schmetterlinge in meinem Bauch sind, dann wundert mich nicht, dass ein Flügelschlag von ihnen einen Tornado auslösen kann.

    Streaming? Ja, klar kenne ich Streaming. Wenn man den falschen Glasreiniger benutzt, dann kann es schon mal zu Striemen kommen.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •