+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    18

    Neue Stelle als Teamleiterin

    Ich suche nach Anregungen, Erfahrungen, Warnungen, Ideen, Fallen, ... rund um folgende Situation:

    Ich fange in ein paar Wochen an, auf einer neuen Stelle zu arbeiten. Bisher habe ich ein (kleines) Team geleitet, im neuen Unternehmen bin ich auch wieder Teamleiterin.

    Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede:
    - Meine Arbeit ist strukturell die gleiche, aber inhaltlich ist es ein komplett anderes Thema, ich muss mich also selbst intensiv einarbeiten.

    - In Zukunft bin ich alleine für die Aufgaben zuständig, die im alten Unternehmen das ganze Team erledigt hat. Meine neuen Mitarbeiter sind für (bisher) angrenzende Bereiche zuständig. Als fiktiver Vergleich: Wenn ich bisher ein Team aus Controllern geleitet hätte, wäre ich jetzt im neuen Unternehmen alleine Controllerin und würde die Buchhaltung leiten.

    - Der wichtigste Punkt für mich: Ich war im alten Unternehmen zuerst da und habe mein Team selbst aufgebaut. Jetzt ist es andersrum, ich komme von außen neu dazu und kenne die inhaltlichen Themen schlechter als das Team. Damit habe ich als Führungskraft keine Erfahrung.

    Gerade der letzte Punkt beschäftigt mich, ich mache mir Gedanken, wie man da rangeht. Das Unternehmen ist sehr klein und die Stelle gab es bisher nicht. Ich kann mir also gut vorstellen, dass ich erstmal skeptisch beäugt werde.
    Mit der Stelle ist auch klar die Erwartung verbunden, eine gewisse Ordnung und Struktur in die Arbeit zu bringen. Ich bin mir sehr sicher, dass ich selbst als Mitarbeiterin in einer solchen Situation mit neuem Vorgesetztem erstmal latent mürrisch wäre.

    Ich liefere gerne bei Bedarf mehr Details nach, erstmal würde ich mich über alle Gedanken dazu sehr freuen!

  2. #2

    Registriert seit
    09.12.2012
    Beiträge
    118

    AW: Neue Stelle als Teamleiterin

    Schön, dass du neue Herausforderung annimmst.
    Was genau ist deine Frage?

  3. #3

    Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    10.575

    AW: Neue Stelle als Teamleiterin

    Sei wie Du bist, lass Dir alles erklären und am Anfang noch unkommentiert auf Dich einwirken was die Kollegen so arbeiten... Frag sie nach Ihren Wünschen und Ideen, sofern vorhanden nach ein paar Wochen.....
    Das Leben macht was es will und ich auch!

  4. #4
    Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    39.714

    AW: Neue Stelle als Teamleiterin

    Geh davon aus, dass die Mitarbeitenden des neuen Teams fachlich besser sind als du. Sag ihnen das direkt - du bist neu in der Materie, hast zwar Führungserfahrung, aber nicht auf genau dem inhaltlichen Gebiet, du brauchst Zeit, um dich einzuarbeiten, deshalb zählst du auf das Fachwissen deiner Leute und wirst dir nicht anmassen, ihnen fachlich dreinzureden.

    Den Mehrwert, den du für das Team bringst, sind die eigentlichen Führungsaufgaben: Management. Also, den Mitarbeitenden die Rahmenbedingungen geben, damit sie die bestmögliche Leistung in ihren jeweiligen Bereichen erbringen können.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  5. #5

    Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    1.772

    AW: Neue Stelle als Teamleiterin

    Wie schon gesagt, lasse dich von dem Team einarbeiten, auf jeden Fall soweit, dass du die Abläufe und Anforderungen nachvollziehen kannst. Scheu dich nicht, dein Unwissen zu zeigen.
    Und wehre dich, wenn von der nächsten Hierachie-Stufe schnelle Änderungen und Verbesserungen gefordert werden. Vorschnelle Änderungen, ohne das Gesamtbild und die Teamstruktur zu kennen, sind ein Glücksspiel, das selten funktioniert und eher für Frust und Unwillen sorgt. Dein Team sollte Zeit haben, ein vertrauensvolles Verhältnis zu dir zu entwickeln, damit zumindest der größte Teil der Mitarbeiter/-innen bei Änderungen mitzieht (das Kommunikation und Transparenz hierbei das A und O ist, ist klar, nicht?)

    Ein eventuelles mürrisches Verhalten am Anfang würde ich zunächst ignorieren und einfach einen normalen Umgangton beibehalten. Bei Anbiederung und Über-Hilfsbereitschaft bleibe auf Abstand. Alle Teammitglieder sind erst einmal gleich, egal ob kurz angebunden oder Plaudertaschen. Die konkrete Zusammenarbeit mit jedem Einzelnen wird sich später ergeben.

    Viel Glück und ein nettes Team wünsche ich dir.

    Wer hat vorher dein Spezialgebiet (mit-)betreut? Auch hier wirst du dich einarbeiten lassen müssen.

    Achso, ein Team kann auch sehr viel leisten und gut zusammenarbeiten, wenn die Leitung ein gemeinsames Feindbild darstellt. Ist aber, glaube ich, für die Leitung nicht so toll.
    Geändert von Lea1958 (23.08.2017 um 17:46 Uhr) Grund: Ergänzung

  6. #6

    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    18

    AW: Neue Stelle als Teamleiterin

    Danke für Eure Antworten!

    Nein, das gemeinsame Feindbild möchte ich nicht sein

    Ich sehe es genauso, dass ich erstmal beobachten und zuhören sollte und nicht gleich alles ändern oder vorgeben. Mal sehen, ob das eine Ebene höher akzeptiert wird.
    (Und manchmal fällt mir das selbst schwer....)

    Lea1958, der Hinweis, alle Teammitglieder eine ganz Weile als gleich anzusehen, ist gut. Gerade auch die Hilfsbereiten. Eigentlich klar, aber es ist gut, sich das auch explizit ins Bewusstsein zu rufen. Hier erwarte ich recht große Unterschiede im Team.

    Horus, was du geschrieben hast war nahezu wörtlich eine Antwort von mir im Vorstellungsgespräch. Das passt.

    Weil ich nach einer echten Frage gefragt worden bin:
    Mit welchen konkreten Verhaltensweisen von neuen Führungskräften, die von außen kamen, habt Ihr selbst, ganz praktisch, gute Erfahrungen gemacht?
    Egal ob als Mitarbeiter, Beobachter oder als Führungskraft selbst. (Ich kenne leider nur einige schlechte Beispiele.)

    Die fachliche Einarbeitung ist planbarer. Das wird zwar viel und auch anspruchsvoll, aber der Umfang und die Quellen sind ziemlich klar.
    Aus der Gemengelage: Eigene fachliche Einarbeitung - Positionierung im Team - Positionierung gegenüber meinen Vorgesetzten entsteht halt das Spannungsfeld, über das ich mir gerade Gedanken mache. Aber ich freue mich auch sehr darauf.

  7. #7

    Registriert seit
    25.03.2015
    Beiträge
    88

    AW: Neue Stelle als Teamleiterin

    Zitat Zitat von Haze Beitrag anzeigen
    Weil ich nach einer echten Frage gefragt worden bin:
    Mit welchen konkreten Verhaltensweisen von neuen Führungskräften, die von außen kamen, habt Ihr selbst, ganz praktisch, gute Erfahrungen gemacht?
    Egal ob als Mitarbeiter, Beobachter oder als Führungskraft selbst. (Ich kenne leider nur einige schlechte Beispiele.)
    Aus meiner Sicht (als Mitarbeiter ohne Führungsverantwortung)

    Eine entscheidende Funktion von dir als Teamleiterin ist, dass der Kontakt nach Aussen - zur Geschäftsleitung, zu anderen Abteilungen / Teams oder auch zu Kunden /externen Parteien - über dich läuft. Für mich als deine Mitarbeiterin heisst das idealerweise:

    - Du informierst regelmässig. Relevante Informationen z.B. aus der Geschäftsleitung oder aus abteilungsübergreifenden Sitzungen gibst du zuverlässig weiter. Dabei gibst du die sich für die Arbeit des Teams ergebenden Konsequenzen vor (Ziele, Termine etc) bzw diskutierst sie mit deinem Team. Meine Chefs haben das nie getan - Anläufe zum Ansetzen einer wöchentlichenTeamsitzung scheiterten immer nach kurzer Zeit. Dadurch hatten wir Mitarbeiter eine Informationslücke bzw mussten uns das Benötigte über "inoffizielle" Kanäle besorgen - nicht ideal.

    - Du vertrittst die Anliegen des Teams nach aussen. Wenn deine Mitarbeiter etwas Resourcen aus anderen Abteilungen benötigen, dann regelst du das mit den anderen Abteilungsleitern. Wenn aus deinem Team heraus Prozesse geändert werden müssen, dann trägst du das zu den betroffenen Parteien, koordinierst und vermittelst. Wenn an dein Team Aufgaben herangetragen werden die zeitmässig nicht drin sind, bist du zum Abschirmen da und wenn Kritik kommst, stellst du dich hinter deinen Mitarbeiter. Natürlich haben derzeit noch deine Mitarbeiter firmenintern ein besseres Netzwerk als du. Das ist in den ersten Wochen deine wichtigste Baustelle und du musst dafür sorgen, dass du als neue Teamleiterin wahrgenommen wirst. Bitte deine Mitarbeiter, dich in die relevanten Kommunikationsflüsse einzubinden (Mails cc), damit du so bald wie möglich diese Führungsfunktion im Bezug auf die Interessen deines Teams wahrnehmen kannst.

    Das fällt mir so ein. Übrigens schätze ich es, wenn mein Chef anerkennt auf welchen Gebieten meine Kompetenzen seine übersteigen, und mich dort weitestgehend selbstständig agieren lässt, er hat dann nur überwachende Funktion. Das tut meinem Respekt nicht den geringsten Abbruch, im Gegenteil. Chefs die sich überall einmischen und kleinliche Vorschriften geben wirken schwach.

    Samantha

  8. #8

    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    18

    AW: Neue Stelle als Teamleiterin

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, das gibt mir noch mal ein paar Anstöße aus einer anderen Richtung!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •