+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    08.10.2009
    Beiträge
    63

    verwirrt Maßnahmen der Arbeitsagentur!!!

    Hallo,

    ich muss irgendwo jetzt und sofort meinen Ärger und Empörung loswerden sonst ist mir das ganze Wochenende versaut!

    Gestern war ich schon sprachlos als ich von einer Frau, 64 Jahre, wird im Januar 2011 65!!! hörte, dass sie, weil arbeitslos, an einem mehrmonatigen Bewerbungstraining der Agentur für Arbeit teilnehmen muss. Gehts eigentlich noch? Den Menschen möchte ich gern kennenlernen, der eine solche Maßnahme anordnet.

    Das allerdickste haben wir heute mit der Post erhalten, d.h. meine Tochter.
    Sie hatte im Juni 10 einen Job über eine Zeitarbeitsfirma, was sie natürlich sofort dem Arbeitsamt gemeldet hat. Dieser Arbeitgeber sollte eine Arbeitsbescheinigung ausfüllen. X-mal hat meine Tochter angerufen und gebeten, schnellstmöglich diesen Antrag auszufüllen. Mit allen möglichen Ausreden, Urlaub, nicht da usw wurde sie vertröstet. Die Frist zur Vorlage beim Arbeitsamt war natürlich verstrichen. In der Zwischenzeit haben wir die Bescheinigung dem Arbeitsamt geschickt. Vor ein paar Tagen hat meine Tochter nun den Bescheid erhalten, wo die Zeiten des Leistungsbezuges angegeben sind. Die Zeiten, haben hinten und vorne nicht gepasst. Sie hat sich sofort hingesetzt und ein Schreiben aufgesetzt mit den richtigen Zeiten. Es war klar und ist auch schon erledigt, dass sie die zuviel bezahlten Beträge zurückzahlen muss.
    Was passiert nun?
    Sie bekommt heute ein Schreiben, dass gegen sie ein Ermittlungs-verfahren eingeleitet wird!
    Was bitte, ist jetzt da strafbar?
    Ich kann da nichts strafbares erkennen, außer dass die Zeitarbeits- firma ihrer Verpflichtung zum Ausfüllen der Arbeitsbescheinigung nicht sofort nachgekommen ist.
    Ich weiß nur 100%ig sicher, dass es nicht das erste Mal ist, dass das Arbeitsamt zu Unrecht Ermittlungsverfahren eingeleitet hat.

    So, das hat jetzt gutgetan und ich bin ein kleines bisschen erleichtert, mein Beitrag ist auch leider ein bisschen lang geworden.

    Montag werde ich sofort mit meinem Chef sprechen, wie wir weiter verfahren soll. Weil eines ist sicher, wir lassen uns das nicht gefallen.

    Moni

  2. #2
    Avatar von Einspluszehn
    Registriert seit
    05.05.2004
    Beiträge
    2.373

    AW: Maßnahmen der Arbeitsagentur!!!

    bei mir ist es auch mal zu einer überzahlung von arbeitslosengeld gekommen, weil sich ein job ausgeweitet hat und ich mehr als die zulässigen 19 wochenstunden dort beschäftigt war. das wurde mir mitgeteilt, ich habs nachvollziehen können, alles soweit in ordnung.

    gleichzeitig stand aber in diesem brief, dass ich nicht sofort mit der rückzahlung beginnen soll, ich würde noch ein gesondertes schreiben bekommen in dem mir die kontonummer mitgeteilt würde. während ich noch auf diesen schrieb wartete, kam von einer ganz anderen abteilung (auch aus einer anderen stadt) eine zahlungsaufforderung mit zwangsvollstreckungsandrohung, weil ich angeblich nicht zahlungswillig wäre.

    scheinbar ist es noch immer so, dass die normalen täglichen geschäfte von den agenturen in den jeweiligen städten bearbeitet werden, dinge, die zahlungen betreffen aber zentral verwaltet werden. da scheints dann zwischen den abteilungen zu kommunikationsproblemen zu kommen und die *kunden* sind die leidtragenden.
    Der Utopist sieht das Paradies,
    der Realist das Paradies plus Schlange.
    Friedrich Hebbel

  3. #3

    Registriert seit
    08.10.2009
    Beiträge
    63

    AW: Maßnahmen der Arbeitsagentur!!!

    Hallo guten Morgen,

    dasselbe Schreiben hat meine Tochter auch erhalten, dass sie noch mitgeteilt bekommt, wohin sie das Geld zurückbezahlen muss.

    Was mich an dem Ganzen so wahnsinnig aufregt, alle Arbeitssuchende werden über einen Kamm geschert, die wollen nur nicht! Einen Sachbearbeiter bekommen sie nie an die Strippe, immer diese tollen Service-center, die 1. keinen Einblick in die Akten und 2. keinerlei Auskünfte erteilen dürfen.
    Ich meine, in einem persönlichen Gespräch könnte man manches viel leichter schildern. Aber bei der AA wird immer irgendeine Schuld bei den Arbeitssuchen festgestellt, auch den Arbeitgebern und Zeitarbeitsvermittlern müsste man auf die Finger schauen.
    Ein Arbeitgeber meines Sohnes machte vor Jahren falsche Angaben bei der Sozialversicherung (das ist Sozialversicherungsbetrug!). Die falschen Angaben wurden meinem Sohn unterstellt und wir mussten bis vor das Sozialgericht um Recht zu bekommen. Da musste dann dieser Chef eine eidesstattliche Versicherung abgeben, dass er die falschen Angaben gemacht hat.
    Das hat gut getan!

    Na ja, wir haben jetzt eine Nacht darüber geschlafen und haben uns ein bisschen beruhigt.
    Jetzt müssen wir halt mal wieder um unser Recht kämpfen und ich berichte dann ob wir auch Recht bekommen haben.

    Moni

  4. #4
    Any_Hasi
    gelöscht

    AW: Maßnahmen der Arbeitsagentur!!!

    Meine Tochter war fast 1 Jahr arbeitslos, sie bewarb sich auf über 100 Lehrstellen ohne Erfolg, dann konnte sie für ein paar Monate einen Aushilfsjob annehmen, sie erfuhr am 13.04. davon, hat am gleichen Tag noch die Arge angerufen und am nächsten Tag den AV vorgelegt, am 15.04. war ihr erster Arbeitstag. Sie hat alles richtig gemacht und wartet nun darauf das sie das überzahlte Geld zurückzahlen muß. Diesen Monat bekam sie ein Schreiben, das man sich vorbehält gegen sie zu ermitteln, da sie der Arge nicht rechtzeitig mitgeteilt hätte das sie Arbeit aufgenommen hat und somit unrechtmäßig Leistungen bezogen hat.

    Sie hat sofort dort angerufen und bekam die Auskunft, das solche Schreiben automatisch erstellt würden und sie nichts unternehmen bräuchte, ich habe ihr geraten schriftlich zu widersprechen, nicht gegen die Rückzahlung, aber gegen die Behauptung.

    Ich muss gestehen, das ich entsetzt bin, wie manche Mitarbeiter der Arge mit den Hilfeempfängern umgehen und sich diesen bedürftigen Menschen gegenüber aufführen.
    Geändert von Any_Hasi (25.07.2010 um 09:38 Uhr)

  5. #5
    Ellipell
    gelöscht

    AW: Maßnahmen der Arbeitsagentur!!!

    Bitte nicht ARGE und Agentur für Arbeit durcheinander schmeißen, das sind unterschiedliche Stellen.

  6. #6
    Avatar von Einspluszehn
    Registriert seit
    05.05.2004
    Beiträge
    2.373

    AW: Maßnahmen der Arbeitsagentur!!!

    mag ja sein ellipell, aber für die betroffenen ist das nicht wirklich transparent. und wenn mir jemand unterstellt, ich würd mir unrechtmässig wat erschleichen wollen, isses mir auch pupsegal, wie der sich nennt.
    Der Utopist sieht das Paradies,
    der Realist das Paradies plus Schlange.
    Friedrich Hebbel

  7. #7
    Any_Hasi
    gelöscht

    AW: Maßnahmen der Arbeitsagentur!!!

    Zitat Zitat von Ellipell Beitrag anzeigen
    Bitte nicht ARGE und Agentur für Arbeit durcheinander schmeißen, das sind unterschiedliche Stellen.
    Naja, sicher verschiedene Stellen, aber die vorgehendsweise ähnelt sich schon häufig.

  8. #8
    Avatar von hidden_dragon
    Registriert seit
    17.10.2008
    Beiträge
    223

    AW: Maßnahmen der Arbeitsagentur!!!

    Zitat Zitat von MoM55 Beitrag anzeigen
    Gestern war ich schon sprachlos als ich von einer Frau, 64 Jahre, wird im Januar 2011 65!!! hörte, dass sie, weil arbeitslos, an einem mehrmonatigen Bewerbungstraining der Agentur für Arbeit teilnehmen muss. Gehts eigentlich noch? Den Menschen möchte ich gern kennenlernen, der eine solche Maßnahme anordnet.
    Vielleicht war ihr/e Vermittler/in einfach schlau und freundlich, denn durch solche Maßnahme verlängert sich der Bezug von Arbeitslosengeld. Durch die Teilnahme fällt die Dame vielleicht nicht mehr oder nicht mehr so lange in Arbeitslosengeld II (sprich Hartz IV), bevor der Rentenanspruch besteht.

  9. #9

    Registriert seit
    08.10.2009
    Beiträge
    63

    AW: Maßnahmen der Arbeitsagentur!!!

    Zitat Zitat von Einspluszehn Beitrag anzeigen
    mag ja sein ellipell, aber für die betroffenen ist das nicht wirklich transparent. und wenn mir jemand unterstellt, ich würd mir unrechtmässig wat erschleichen wollen, isses mir auch pupsegal, wie der sich nennt.
    Guten Morgen,
    genau so ist es! Auch für mich und für viele andere Betroffene ist nicht klar wer nun eigentlich zuständig ist. Und ich arbeite selbst seit 39 Jahren bei einer Behörde, aber beim Arbeitsamt das versteht kein Mensch. Meine Tochter war mal bei uns am Wohnort beim Arbeitsamt, ja was wollen Sie, dafür ist die nächste Stadt (40 km entfernt!) zuständig. Sie hat dieses Arbeitsamt aufgesucht und dort wurde gesagt, ja was wollen Sie? Das hätten auch die an ihrem Wohnort befindlichen Mitarbeiter machen können!
    Das ist für mich die pure Schikane! Von den Benzinkosten abgesehen, die bekommt man nur, wenn man von denen eine Einladung bekommt oder diese vorab beantragt!!! Da fehlen mir schlichtweg die Worte!

    Deshalb ist es mir auch so was von egal, wer jetzt eigentlich zuständig ist. Die Sachbearbeiter wechseln sowieso im 4 Wochen Rythmus!
    Ich lasse auf jeden Fall nicht zu, dass meiner Tochter unterstellt wird, sie hätte sich zu Unrecht bereichern wollen!

    Grüße Moni

  10. #10

    Registriert seit
    24.08.2009
    Beiträge
    375

    AW: Maßnahmen der Arbeitsagentur!!!

    Das mit dieser Frau, die mit 64 Jahren in so einen Kurs geschickt wird, hat vermutlich den Grund, dass man in so einem Kurs nicht mehr "arbeitslos" ist. Sobald man an so ner Maßnahme teilnimmt, fällt man aus der Statistik...

    Ich war nach der Ausbildung auch einen Monat arbeitslos und wurd gleich mal auf nen Berufsfindungskurs geschickt - obwohl ich ja eben keinen Beruf gesucht hab sondern ne Stelle.

    Manche Maßnahmen mögen strittig sein...ich sollte damals mit gerade mal 21 von heut auf morgen nen Job annehmen, der gute 500 km weg ist.
    Ohne Rücklagen, ohne irgendwas...die Ausbildungszeit ist ja nicht ubedingt die Zeit, in der man sich groß Reserven ansparen kann.

    Das mit deiner Tochter ist sicherlich ärgerlich, aber wenn diese Schreiben automatisch erstellt werden, der Computer sieht nicht, was abläuft...da ist nur gespeichert zu spät abgegeben.
    Mehr als das was ihr schon gemacht habt, kann man nicht machen...Widerspruch schreiben, Abwarten, wenn das Schreiben vom Gericht kommt, dann nochmals Widerspruch und die Sachlage schildern.

    Aber eines fällt mir auf...hier wird alles auf die Sachbearbeiter und die Agentur geschoben....die handeln nur, sonst nix.
    Die Mitarbeiter machen auch nur ihren Job.
    Ebenso wenig wie deine Tochter können die was dafür, dass diese Zeitarbeitsfirma die Bestätigung zu spät ausgefüllt hat.

    Nicht falsch verstehen, ich bin auch kein Fan von dieser Agentur, aber das sollte man dennoch nicht aus den Augen verlieren.
    Deren Job würd ich niemals machen wollen. Tagtäglich rufen dich Leute an und beschweren sich über was, das du selber nicht beeinflussen kannst.

    Ja, großteils werden die Arbeitslosen über einen Kamm geschert, aber ganz ehrlich....es gibt vielleicht einfach viel zu viele Fälle, wo das Negativbeispiel zutrifft, da gehen die einfach unter, die wirklich arbeiten wollen, aber nichts finden.
    Bei mir in der Arbeit bekommen wir viele Bewerbungen über die Agentur für Arbeit...die Arbeitslosen bewerben sich - über den Zustand der Unterlagen schweig ich mal - kommen meistens sogar zum vorstellungsgespräch, vielleicht noch zum Probearbeiten.
    Aber was immer wieder kommt...also Wochenende kann ich schonmal gar nicht arbeiten, ja und wenn dann nur von der Zeit bis zu der Zeit, ja aber nein, das geht auch nicht usw usw
    Sorry, aber solche Leute wollen einfach nicht.
    Und das sind keine Einzelfälle, das ist Alltag, zumindest bei uns. Und das in einem Bereich, wo Schichtdienst und Wochenendarbeit nicht nur üblich sind, sondern zwingend.

    Das ist die Masse...die anderen, die sich bemühen, die sich bewerben, die arbeiten WOLLEN, sind meiner Erfahrung nach eher die Minderheit.

    Ich hab mich damals mal mit diesem Sachbearbeiter unterhalten....ich musste jeden zweiten oder dritten Tag dort wegen irgendwas antanzen und hab das nicht wirklich eingesehen.
    Ich hab zig Bewerbungen geschrieben, dann immer die Fahrtkosten, ist ja auch ne Finanzierungsfrage. Der meinte dann, das ist einfach Vorgabe. Die müssen dies und das tun, die müssen einen zu dieser und jener Maßnahme schicken.
    Er weiß selber, dass das großteils Quatsch ist (der war so offen, weil ich praktischerweise nen Bekannten von meinem Dad als Sachbearbeiter hatte) aber es ist ihre Pflicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •