+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. #1
    Avatar von spatz
    Registriert seit
    24.04.2002
    Beiträge
    13.520

    geschockt Aufhebungsvertrag ...

    Hallo zusammen,

    ich habe wegen der angeblich schlechten wirtschaftlichen Lage meines Arbeitgebers einen Aufhebungsvertrag angeboten bekommen.

    Zum 31.12.2009, mit Abfindung (für jedes Jahr 1 Monatsgehalt und wenn ich mich innerhalb 14 Tage dafür entscheide, kommen noch mal etwas über 1.000 Euro dazu), dazu noch Freistellung für die letzten drei Monate und ein wohlwollendes Zeugnis und wenn ich kurzfristig einen neuen Job finde, sofortige Freistellung ...

    Ich war erst mal geschockt, weil davon im Büro keine Rede war und unsere Abteilung im Moment vor Arbeit weder ein noch aus weiß .

    Wie sind Eure Erfahrungen??

    Darauf einlassen, das Geld mitnehmen, weil man im Zweifelsfall dann später sowieso die KÜndigung kriegt und kein Geld dazu? Aussitzen und hoffen, dass die wirtschaftliche Lage wieder besser wird?

    Ach ja, ich bin in Teilzeit vormittags in einem kaufmännischen Beruf tätig, 42 Jahre alt, Mutter eines 11-jährigen, verheiratet mit einem Banker, seit 3 Jahren im eigenen Haus lebend ......

    Danke für Eure Beiträge,

    Spatz
    ... and nothing else matters

  2. #2
    Avatar von Lizzie64
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    18.224

    AW: Aufhebungsvertrag ...

    hi spatz,

    welcome to the club.

    das angebot deines arbeitgebers klingt gut und fair, wollte ich dir ganz schnell sagen als rückmeldung.
    bin grad auf dem sprung und schreib' später noch was dazu!
    Lieber wildfremd als weltfremd.

  3. #3
    gesperrt
    Registriert seit
    30.06.2008
    Beiträge
    11.788

    AW: Aufhebungsvertrag ...

    Zitat Zitat von spatz Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich habe wegen der angeblich schlechten wirtschaftlichen Lage meines Arbeitgebers einen Aufhebungsvertrag angeboten bekommen.

    Zum 31.12.2009, mit Abfindung (für jedes Jahr 1 Monatsgehalt und wenn ich mich innerhalb 14 Tage dafür entscheide, kommen noch mal etwas über 1.000 Euro dazu), dazu noch Freistellung für die letzten drei Monate und ein wohlwollendes Zeugnis und wenn ich kurzfristig einen neuen Job finde, sofortige Freistellung ...

    Ich war erst mal geschockt, weil davon im Büro keine Rede war und unsere Abteilung im Moment vor Arbeit weder ein noch aus weiß .

    Wie sind Eure Erfahrungen??

    Darauf einlassen, das Geld mitnehmen, weil man im Zweifelsfall dann später sowieso die KÜndigung kriegt und kein Geld dazu? Aussitzen und hoffen, dass die wirtschaftliche Lage wieder besser wird?

    Ach ja, ich bin in Teilzeit vormittags in einem kaufmännischen Beruf tätig, 42 Jahre alt, Mutter eines 11-jährigen, verheiratet mit einem Banker, seit 3 Jahren im eigenen Haus lebend ......

    Danke für Eure Beiträge,

    Spatz

    Wie lange bist du denn schon in dieser Firma ?

    Vielleicht will der AG jemanden für ganztags einstellen und macht dir jetzt ein faires Angebot, um klare Verhältnisse zu haben.

  4. #4

    Registriert seit
    10.03.2009
    Beiträge
    702

    AW: Aufhebungsvertrag ...

    Warum Aufhebungsvertrag? Weshalb kündigt der AG dir nicht betriebsbedingt und zahlt eine Abfindung? Das wohlwollende Zeugnis klingt für mich auch nicht so toll. Ein gutes Zeugnis bei guter Arbeitsleistung ist selbstverständlich.
    Die wesentliche Voraussetzung für Glück ist die Bereitschaft, der zu sein, der man ist
    (Erasmus von Rotterdam)

  5. #5
    Avatar von erdbeereis
    Registriert seit
    07.08.2006
    Beiträge
    1.301

    AW: Aufhebungsvertrag ...

    Zitat Zitat von Catiana Beitrag anzeigen
    Warum Aufhebungsvertrag? Weshalb kündigt der AG dir nicht betriebsbedingt und zahlt eine Abfindung?..
    Weil er dann die Gefahr einer Kündigungsschutzklage eingeht!
    Liebe Grüsse

  6. #6
    Avatar von spatz
    Registriert seit
    24.04.2002
    Beiträge
    13.520

    AW: Aufhebungsvertrag ...

    Zitat Zitat von schnarchstop Beitrag anzeigen
    Wie lange bist du denn schon in dieser Firma ?

    Vielleicht will der AG jemanden für ganztags einstellen und macht dir jetzt ein faires Angebot, um klare Verhältnisse zu haben.


    8 Jahre und es verhält sich so, dass sie diese Gespräche heute den ganzen Tag lang führen - ich bin also nicht die Einzige. Wenn sie jemanden für ganztags einstellen wollten, hätten sie mich ja zuerst fragen können, oder?
    ... and nothing else matters

  7. #7
    -Mackie-
    gelöscht

    AW: Aufhebungsvertrag ...

    Aufhebungsvertrag heisst aber auch kein Geld vom AA, wenn Du keine Arbeit gefunden hast! Gehe damit erstmal zum Anwalt und lass ihn genau prüfen, bevor du ihn unterschreibst!

  8. #8
    Avatar von spatz
    Registriert seit
    24.04.2002
    Beiträge
    13.520

    AW: Aufhebungsvertrag ...

    Zitat Zitat von -Mackie- Beitrag anzeigen
    Aufhebungsvertrag heisst aber auch kein Geld vom AA, wenn Du keine Arbeit gefunden hast! Gehe damit erstmal zum Anwalt und lass ihn genau prüfen, bevor du ihn unterschreibst!
    Ja klar, das sowieso. Ich wollte eh erst mal hören, wer Erfahrungen damit gemacht hat ....
    ... and nothing else matters

  9. #9
    Avatar von Malina70
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    12.158

    AW: Aufhebungsvertrag ...

    Hallo spatz,

    halt Dir eins vor Augen: ein Angebot ist immer gut für denjenigen, der s macht.

    Ob es für Dich auch gut ist, kommt auf viele Faktoren an:

    Wie sehr bist Du auf einen Job angewiesen?
    Du hättest jetzt sieben Monate Zeit, um noch aus einer Stellung heraus, einen neuen Job zu finden. Das klingt nach viel Zeit, kann aber schnell wenig werden. Und eine Abfindung ist u.U. schnell aufgebraucht.

    Arbeitest Du dort gerne?
    Je komfortabler die Arbeitsbedingungen (Gehalt, Sozialleistungen, Betriebsklima, Aufgaben), desto schwieriger wird es sein, eine adäquate Stelle zu finden. Ich würde mir überlegen, wie schwer es mir fiele, dort wegzugehen.


    Gibt es in Deiner Region Jobs, oder wohnst Du in einer strukturschwachen Gegend?
    Guck doch mal in die Zeitung und ins Internet, wieviele Stellenanzeigen es aktuell gibt, auf die Du Dich bewerben könntest. Das gibt Dir zumindest schon mal ansatzweise ein Gefühl dafür, wie schwierig es sein könnte, eine neue Stelle zu finden.

    Wie sieht es mit Deiner Employability aus?
    Wie gut bist Du qualifiziert? Wie sieht Dein Lebenslauf aus? Traust Du Dir zu, schnell wieder eine Stelle zu finden?

    Alll diese Dinge würde ich gut abwägen und mich nicht gleich verrückt machen lassen. Wenn Dir Dein Bauchgefühl sagt, dass Du gerne bleiben möchtest, dann würde ich auch darauf hören. Ich habe schon oft erlebt, dass es sich lohnt, eine Krise auch mal auszusitzen.

    Ich wünsch Dir eine gute Entscheidung,

    Malina
    Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt. (Psalm 30)

  10. #10

    Registriert seit
    10.03.2009
    Beiträge
    702

    AW: Aufhebungsvertrag ...

    Zitat Zitat von erdbeereis Beitrag anzeigen
    Weil er dann die Gefahr einer Kündigungsschutzklage eingeht!
    Ich kenne es so, dass man eine Vereinbarung unterschreibt, dass man eine Abfindung in Höhe von XY erhält und im Gegenzug dafür keine Kündigungsschutzklage erhebt.
    Die wesentliche Voraussetzung für Glück ist die Bereitschaft, der zu sein, der man ist
    (Erasmus von Rotterdam)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •