+ Antworten
Seite 1 von 44 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 432
  1. #1

    Registriert seit
    01.03.2006
    Beiträge
    2.821

    topfguckers BACKrezepte

    so mädels nun kann es los gehen
    macht (s) euch hübsch

    -------------------------------------
    ina müller

  2. #2
    Avatar von BerlinGirl
    Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    4.187

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Espresso-Mascarpone-Torte

    Wichtig: Der Teig muss schon am Vorteig gebacken werden!

    Teig:
    8 Eier
    1 Prise Salz
    150 g Zucker
    1 Pk. Vanillezucker
    2 EL starker kalter Espresso
    abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
    200 g gemahlene Haselnüsse
    130 g Mehl
    1/2 TL Backpulver

    Zum Tränken:
    100 ml starker kalter Espresso
    2 EL Grappa (wer mag)

    Für die Füllung:
    500 g Mascarpone
    5-6 EL Milch
    1 EL Zitronensaft
    200 g Sahne
    3 Pk. Vanillezucker
    2 EL Raspelschokolade

    Für die Form (Springform 26 oder 28 cm): Butter und Semmelbrösel

    Ganz zu Anfang ungefähr 1/8 l Espresso für den Teig und zum Tränken kochen. Die Springform mit Butter auspinseln und Semmelbrösel reinstreuen. Den Backofen auf 170 Grad vorheizen (ohne Vorheizen: Umluft 150 Grad).

    Für den Teig die Eier trennen. Zuerst die Eiweiße steif schlagen. Dabei das Salz und etwa ein Drittel vom Zucker einrieseln lassen. Eigelbe mit restlichem Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen vom Handrührer gut schaumig schlagen. Espresso und Zitronenschale untermischen.

    Die Hälfte von den Nüssen unterrühren. Eischnee draufgeben. Übrige Nüsse mit Mehl und Backpulver mischen und auch draufgeben. Alles mit dem Schneebesen locker, aber gründlich untereinander mischen. Teig in die Form füllen, glattstreichen. Kuchen auf der unteren Schiene ungefähr 1 Stunde backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Kurz in der Form stehenlassen, rauslösen und über Nacht ruhen lassen.

    Dann den Tortenteig zweimal durchschneiden (mit einem langen Messer oder Zwirn). Auf den unteren und den mittleren Boden den Espresso träufeln (eventuell vorher mit Grappa mischen). Mascarpone mit Milch und dem Zitronensaft cremig rühren. Sahne steif schlagen, den Vanillezucker dabei einrieseln lassen. Sahne mit Raspelschokolade unter die Mascarponecreme ziehen.

    Jeweils ein Viertel von der Mascarponecreme auf den unteren und den mittleren Tortenboden streichen. Böden zusammensetzen. Übrige Creme rundherum verstreichen, Torte mit Raspelschoko und Mokkabohnen verzieren.

    Aufwand: 1 ¾ Stunden, davon 45 Minuten zu tun, dazu kommt die Ruhezeit über Nacht.

    (Aus: Basic Baking von Schinharl und Dickhaut, GU Verlag)

    BG
    'Früher war mehr Lametta' Opa Hoppenstedt

  3. #3
    Avatar von Delenn
    Registriert seit
    18.06.2003
    Beiträge
    17.175

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Amerikanischer Kaffeekuchen
    250 Gramm Butter
    250 Gramm Zucker
    3 Eier
    1 Päckchen Vanillezucker
    1 Prise Salz
    250 Gramm saure Sahne
    350 Gramm Mehl
    2 Teelöffel Backpulver


    Zutaten für die Füllung:
    100 g gemahlene und geröstete Haselnüsse,
    70 Gramm brauner Zucker
    1/2 Teelöffel Zimt


    Aus den Teigzutaten einen Rührteig bereiten, dabei zuletzt das mit Backpulver gemischte Mehl locker unterheben, und die Hälfte in eine gefettete und mit 2 Essl. Haselnüssen ausgestreute Gugelhupf oder Kranzform füllen.

    Die restlichen Nüsse mit Zucker und Zimt mischen, auf den Teig geben, den verbliebenen Teig darüber streichen, anschließend wie beim Marmorkuchen mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen.


    Da das recht zäh ist, habe ich die Nussmischung einfach mit in den Teig eingerührt. Geht auch sehr gut.


    Bei 160 Grad 50 – 60 Minuten backen, danach 30 Minuten in der Form abkühlen lassen. Stürzen und Form abheben, eventl. mit Zimtglasur überziehen oder natur lassen.
    Dieser Kuchen hält lange frisch und schmeckt am besten, wenn er zwei Tage durchgezogen ist.
    Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge, sondern Leben inmitten von Leben, das auch leben will!
    Albert Schweitzer


  4. #4
    Avatar von spatz
    Registriert seit
    24.04.2002
    Beiträge
    13.437

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Apfelkuchen sehr fein (aus der Springform)

    für den Teig:
    100 - 125 g Butter oder Margarine
    125 g Zucker (ich nehme nur ca. 100 g, mir reicht das)
    2 - 3 Eier
    etwas Salz
    Saft von einer halben Zitrone oder einige Tropfen Zitronen-Backöl
    200 g Mehl
    2 gestr. Teel. Backpulver
    1 - 4 Eßl. Milch

    Für den Belag:
    500 - 750 g Äpfel (ich nehme gern Cox Orange oder Elstar)
    Zimt zum Bestreuen

    Zum Bestäuben:
    etwas Puderzucker


    Für den Teig das Fett schaumig rühren und nach und nach Zucker, Eier, Salz, Zitronensaft, Mehl und Backpulver hinzugeben, nur so viel Milch, dass der Teig schwer reißend vom Löffel fällt. Teig in eine Springform füllen und glattstreichen.

    Für den Belag die Äpfel schälen, vierteln, mehrmals der Länge nach einritzen und kranzförmig auf den Teig legen.

    Nach Geschmack mit Zimt oder Vanillezucker bestäuben.

    Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad ca. 40 Minuten backen - zwischendurch kontrollieren, meiner hat heute nur 30 Minuten gebraucht - der neue Herd macht ordentlich heiß .

    Nach dem Erkalten aus der Springform lösen, mit Puderzucker bestäuben und sich schmecken lassen. Dazu auch gerne eine Kugel Vanilleeis oder etwas Vanillesoße.

    Quelle: Backen macht Freude - Dr. Oetker, vielfach erprobt und immer gelobt
    ... and nothing else matters

  5. #5
    Avatar von spatz
    Registriert seit
    24.04.2002
    Beiträge
    13.437

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Finnischer Nusskuchen (von Sentenza)

    * 250 g Mehl
    * 350 g Butter
    * 1 gute Prise Zimt
    * 350 g Zucker
    * 8 große Eier
    * 200 g geriebene Haselnüsse
    * 1 Fläschchen Rumaroma
    * ca. 4 große Esslöffel Milch
    * 1/2 Glas Rum 54 %
    * ca. 100 g geriebene Haselnüsse zum Ausstreuen der Form
    * 1 große Kranzform

    Den Ofen auf 180 Grad Oberhitze/Unterhitze vorheizen.

    Die Form ausbuttern und mit den 100 g Haselnüssen sorgfältig ausstreuen. Ich kippe die geriebenen Haselnüsse da hinein und drehe solange, bis alles verteilt ist, und zwar bis oben an den äußersten Rand.

    Das Mehl sieben. Die Eier trennen. Die Eiweiße mit 1/3 des Zuckers steif schlagen. Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker, der Butter, dem Rumaroma und dem Rum schaumig schlagen. Dann beide Massen mischen, am besten mit einem Schneebesen, und zwar sehr vorsichtig, damit nicht der ganze Eischnee kaputt geht, und dabei dann zuerst das Mehl und danach die Nüsse untermischen.

    So, und dann mindestens 55-65 Minuten backen. Stäbchenprobe ist notwendig.

    Den Kuchen danach ein bisschen ruhen lassen, stürzen, auskühlen lassen und zurück in die Springform tun. Geschirrtuch drüber, darüber einen Teller und dann erst mal ein bis zwei Tage durchziehen lassen.
    ... and nothing else matters

  6. #6
    Avatar von Delenn
    Registriert seit
    18.06.2003
    Beiträge
    17.175

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Apfelkuchen mit Zimt

    Zutaten:
    750 g Äpfel
    1 TL und 2 TL Zimt
    125 g weiche Butter
    125 g und 3 EL Zucker
    1 P Vanillezucker
    2 Eier
    2 EL Schlagsahne
    185 g Mehl
    1 1/2 TL Backpulver

    Äpfel schälen und achteln, Kerne entfernen. Mit 1 TL Zimt überstreuen.

    Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier und Sahne gut verrühren, dann das mit Backpulver gemischte Mehl unterrühren. Teig in die Form und mit den Äpfeln belegen.

    Kuchen bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen ca. 30-35 Min. backen. Über den fertigen heissen Kuchen eine Mischung aus 2 TL Zimt und 3 EL Zucker streuen.

    Zum warmen Kuchen schmeckt auch eine Kugel Vanilleeis sehr gut.
    Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge, sondern Leben inmitten von Leben, das auch leben will!
    Albert Schweitzer


  7. #7
    Avatar von Nachteule1
    Registriert seit
    25.10.2005
    Beiträge
    4.675

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Mutters Apfelschnitte

    Zutaten:
    1Ei, 250 gr. Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver, 100 gr. Fett, 1 Pr. Salz, 1 EL Wasser, Apfelmus

    Zubereitung:
    Die Zutaten vermengen, zu einem Kloss formen und halbieren, zwischen Folie ausrollen.

    Backform ausfetten und den ausgerollten Teig einlegen. Mit Apfelmus füllen und die zweite Hälfte ausgerollt obenauf legen.

    Bei 200° 20 min backen. Nach dem Abkühlen dick mit Puderzuckerguss (100 gr. Puderzucker mit Zitronensaft anrühren) überziehen. Mit frischer Sahne servieren.

    Apfelmus aus 1 kg geschälten Apfel und 1/2 l Wasser schön musig kochen. Prürieren und mit Zucker n. Geschmack süßen.

    Quelle: (Kopchbuch)Wenn we in Elmshorner pütt un Pann kiekt
    Mann/Frau sollte nicht versuchen ein totes Pferd zu reiten.
    ------------------
    Eigentlich bin ich ganz nett. Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen. (O-Ton Fazernatalie)
    ------------------

  8. #8
    Avatar von Bymyourlife
    Registriert seit
    28.04.2006
    Beiträge
    242

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Schokoblechkuchen mit Zimt

    200g Zucker
    200g Mehl
    1/4 l Milch
    3 Esslöffel Zwetschgenmarmelade/Pflaumenmus
    1 El. Natron
    12 - 15g gemahlener Zimt (oder Lebkuchengewürz)

    (Zum Bestreichen des Kuchens nocheinmal 4-5 Esslöffel Marmelade oder mehr).

    Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen, Milch und Marmelade mit dem Schneebesen unter die trockenen Zutaten rühren, auf ein (kleines) Backblech geben und im vorgeheiztem Ofen bei 200°C 15-20 Minuten backen (unbedingt Stäbchenprobe machen!).

    Den noch heißen Kuchen mit 3-5 El. (oder mehr) Zwetschgenmarmelade bestreichen und mit dunkler Schokoglasur überziehen.
    Kaltstellen.

    Tipp: Der Boden ist je nach Größe des Backblechs eher dünn.
    Man kann auch die doppelte Menge für ein Blech nehmen.

    Oder die einfache Menge für eine Springform nehmen, den Kuchen halbieren, dann mit Marmelade bestreichen, zusammensetzten und die Glasur obendrauf tun.

    Ist eigentlich ein Weihnachtskuchen, aber er schmeckt auch das ganze Jahr über.

  9. #9
    Avatar von Tergenna
    Registriert seit
    13.07.2006
    Beiträge
    11.001

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Rotweinkuchen

    250g Butter
    250g Zucker
    5 Eier
    1 P. Vanillezucker
    1 Tl. Zimt
    ! El. Kakao
    250g Mehl
    1 P. Backpulver
    1 Rumaroma
    ! El. Rum
    1/8 l Rotwein nicht zu trocken
    100 g Schokoraspel

    Butter und Zucker schaumig rühren, die Eier nach und nach unterrühren, dann die restlichen Zutaten.

    Eine Kranzform ausbuttern und mit Semmelbröseln ausstreuen (ist wichtig, der klebt) oder eine Silikonform nehmen, da braucht man gar nix zu machen.

    Bei 170-180 Grad ca. 1 Std. in den Backofen

    Nach Belieben mit Schokoguß bestreichen, geht aber auch wunderbar ohne.

    Auch als Muffins köstlich, Backzeit dann ca. 20 min.
    Wissen, Begeisterung und Pflanzen vermehrt man, indem man sie teilt
    (aufgeschnappt)

    Der Unterschied zwischen Genialität und Dummheit ist der, dass die Genialität ihre Grenzen hat.
    aus "Die Analphabetin, die rechnen konnte"


  10. #10
    Avatar von semiramis
    Registriert seit
    10.03.2002
    Beiträge
    6.951

    AW: topfguckers BACKrezepte

    ...Auf Wunsch einer einzelnen Dame, Mrs.Delenn,

    Orientalischer Joghurtkuchen
    für den Teig
    500 g Joghurt , möglichst 10%,(griech.oder türk. Joghurt)
    4 Eier
    350 g Zucker
    1 Vanillezucker
    125 g Butter
    500 g Grieß (Hartweizen)
    1 P. Backpulver
    1 Messerspitze Safran

    für den Guß
    250 g Zucker, Honig nach Belieben
    1/8 l Wasser
    2 große Zitronen, besser 4 Limonen
    1 Schuß Rosenwasser
    MIni- Messerspitze Safran

    Deko
    Kokosraspel, Pistazien-oder -Mandelstifte


    Die Butter wird schaumig geschlagen, Zucker und Eier dazu und danach den mit dem Backpulver vermischten Grieß darunter rühren.
    Eine Tarte-oder Auflaufform (in der man gleich servieren kann) buttern und den Grießbrei einfüllen.
    Bei 175°(Umluft 160°) 45 Min. backen.
    Für den Guß Zucker, Honig, Wasser ,Zitronen- bzw. Limonensaft aufkochen und etwas reduzieren lassen.
    In den noch heißen Kuchen Löcher mit stechen ( Gabel, Spießchen) und mit dem Saft tränken. Das Tränken am nächsten Tag wiederholen und nochmal vor dem Servieren. Der Kuchen muß in der Flüssigkeit stehen, deswegen unbedigt 3 Tage vorher backen.(frisch schmeckt er nicht so gut)
    Vor dem Auftragen in Romben schneiden und mit Kokosraspeln und Pistazien oder Mandelstiften bestreuen.


    Die angegebene Menge der Flüssigkeit reicht nicht für das dreimalige Tränken aus, da mass man nachkochen.
    Time is just memory
    Mixed with desire

    Tom Waits

+ Antworten
Seite 1 von 44 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •