+ Antworten
Seite 4 von 44 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 434
  1. #31
    Avatar von BerlinGirl
    Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    4.187

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Birnen-Blechkuchen

    Für den Teig:
    150g Quark
    6 EL Pflanzenöl
    1 Ei
    2 Päckchen Vanillezucker
    1 Prise Salz
    300 g Mehl
    1 EL Kakaopulver (echter Kakao, kein Getränk)
    300g Mehl
    3 TL Backpulver

    Für den Belag:
    1,5 kg reife Birnen
    abgeriebene Schale und Saft von 1 großen Zitrone
    3 Eier
    250 g Quark
    250 g Creme Fraiche
    75 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    1 EL Speisestärke
    1 Prise Nelkenpulver

    Butter für's Blech

    Quark, Öl, Ei, Vanillezucker, Salz und Kakao ganz glattrühren. Mehl mit Backpulver mischen, etwa die Hälfte unterrühren, den Rest unterkneten. Wenn der Teig zu fest ist, 1-2 EL Wasser unterkneten. Das Backblech mit Butter auspinseln. Teig darauf mit dem Nudelholz nach allen Seiten ausrollen.

    Birnen schälen, der Länge nach vierteln, Kerngehäuse und Schale abschneiden. Birnen in nicht zu dünne Scheiben schneiden, sie zerfallen sonst beim Backen. Mit Zitronensaft und -schale vorsichtig mischen. Backofen auf 200 Grad vorheizen, Umluft nicht vorheizen, einfach später auf 180 Grad einstellen.

    Zurück zum Belag: Eier trennen. Zuerst Eiweiße steif schlagen, Eigelbe mit Quark, Creme Fraiche, Zucker, Vanillezucker, Speisestärke und Nelkenpulver glattrühren. Eischnee auf die Quarkmasse häufen. mit dem Schneebesen locker mischen.

    Birnen auf den Teig, Creme darüber verstreichen. Kuchen im Ofen auf der mittleren Schiene so ungefähr 30 Minuten backen bis er schön fest ist. Abkühlen lassen!

    Aus: Basic Baking, Gräfe und Unzer
    'Früher war mehr Lametta' Opa Hoppenstedt

  2. #32
    Avatar von Zartbitter
    Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    24.755

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Birnen-Heidelbeer-Kuchen

    Teig
    400g Butter oder Margarine
    200g Zucker
    Prise Salz
    4 Eier
    1 Eigelb
    1 unbehandelte Zitrone
    1/2TL Zimt
    200g gemahlene Haselnüsse
    200g Mehl

    Belag
    1 kg Birnen
    400g Heidelbeeren
    50g Butter oder Margarine
    100g Zucker
    2cl Birnenschnaps (oder Obstwasser)
    1EL Zitronensaft
    100g gemahlene Haselnüsse, 1 Eiweiß

    Elektro-Ofen 200 Grad (Gas Stufe 3)
    Butter mit Zucker, Eiern und Eigelb schaumig rühren, abgeriebene Schale der Zitrone, Nüsse und Mehl untermischen, gut verrühren.

    Ein mit Backpapier belegtes Blech mit 2/3 des Teiges bestreichen und im vorgeheizten Ofen etwa 15 Minuten vorbacken. Auskühlen lassen.

    Für den Belag die Birnen schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden, Heidelbeeren waschen und trocken tupfen. Weiche Butter mit Zucker, Schnaps 1 EL Zitronensaft und den Nüssen verrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Die Masse auf den Teigboden streichen, mit den Birnenspalten belegen und mit den Heidelbeeren bestreuen.

    Übrigen Teig mit einer großen Tülle (nehme aufgeschnittenen Gefrierbeutel, so dass circa fingerbreite Streifen entstehen) als diagonales Gitter auf den Kuchen spritzen.

    Noch circa weitere 35 Minuten bei 200 Grad weiter backen.

    Das Rezept wird bei mir einmal im Jahr seit 1993 (so alt ist das Heft) gebacken, da doch ein bisschen aufwändig

    LG zb
    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu! (Wolf Biermann)

  3. #33
    Avatar von Delenn
    Registriert seit
    18.06.2003
    Beiträge
    17.344

    AW: topfguckers BACKrezepte

    ...
    Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge, sondern Leben inmitten von Leben, das auch leben will!
    Albert Schweitzer

    Geändert von BRIGITTE Community-Team (02.01.2012 um 15:03 Uhr) Grund: Rezept aus urheberrechtlichen Gründen gelöscht

  4. #34
    Avatar von Tergenna
    Registriert seit
    13.07.2006
    Beiträge
    11.183

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Laugengebäck

    1 Würfel Hefe (oder entspr. Trockenhefe)
    1 Tl Zucker
    1 Tl Salz
    500 g Mehl
    40g weiche Butter
    300 ml Milch (lauwarm)

    Für die Lauge:
    40g Speise-Natron (gut 2 EL)
    1 l Wasser

    Aus den Zutaten einen Hefeteig machen (Achtung, wird ziemlich weich),
    30 Min. gehen lassen, nochmals kneten (sollte jetzt fester und elastisch sein), noch mal gehen lassen.

    In Stücke schneiden, Brezeln oder Brötchen oder Stangen formen,
    20 Min. gehen lassen.

    Wasser mit Natron aufkochen, die Gebäckstücke einzeln ins Wasser, kurz aufwallen lassen, abtropfen lassen, auf ein Backblech mit Backpapier setzen, evtl. mit grobem Salz bestreuen.

    Bei 200 Grad / Gas Stufe 3 im vorgeheizten Backofen 20 Min. backen.

    Die „Zoo-Imbiss“-Variante:
    Teig in Stücke schneiden (je nach gewünschter Größe 15-20 Teile), die Teigstücke ausrollen, halbe Kochschinkenscheiben mit Senf bestreichen, Käsestreifen darin einwickeln, die Päckchen mit dem Teig umhüllen, gut zudrücken (damit nichts auslaufen kann), dann weiter wie oben.
    Geht auch mit Würstchenstücken, oder oder oder – der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.
    Wissen, Begeisterung und Pflanzen vermehrt man, indem man sie teilt
    (aufgeschnappt)

    Der Unterschied zwischen Genialität und Dummheit ist der, dass die Genialität ihre Grenzen hat.
    aus "Die Analphabetin, die rechnen konnte"


  5. #35
    Avatar von Toffyfee
    Registriert seit
    07.09.2004
    Beiträge
    11.515

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Christels Apfelkuchen
    Von meiner Freundin Claudia

    Teig:
    100g Butter oder Margarine (ich nehme immer Butter)
    4 Eier
    150g Zucker
    2 P. Vanillezucker
    150g Mehl (1050 oder gem. Weizen; nehme immer 1050 hab aber auch schon mal das Normale 405er genommen)
    1 P Salz
    1 Msp. Backpulver

    Belag: 500 gr. Äpfel

    Zubereitung:
    1) Butter schmelzen, erkalten lassen
    2) Eier, Zucker, V-Zucker, Salz verrühren
    3) Butter dazu, Mehl und Backpulver
    4) Äpfel in dünnen Scheiben dazu
    200 Grad ca. 50-60 min backen
    5) auf den warmen Kuchen Zucker und Zimt...oder Puderzucker,Mandeln (mach ich nicht höchstens mal Haselnüsse oder Mandeln (gehobelt oder gestiftelt) auf den ungebackenen Teig.

    Blechkuchen = 2x oben genannte Menge

    Ich backe immer ein ganzes Blech. Lässt sich super einfrieren.

    Liebe Grüße Toffyfee



  6. #36
    Avatar von Tergenna
    Registriert seit
    13.07.2006
    Beiträge
    11.183

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Franzbrötchen

    Zutaten für ca. 16 Stück
    500 g Mehl
    40 g Hefe
    70 g Butter (weich)
    70 g Zucker
    Salz
    1 TL Zitronenschale, abgerieben
    1/4 l Milch
    125 g Butter (gekühlt)
    100 g Zucker
    1,5 TL Zimt
    Mehl zum Bearbeiten


    Zubereitung
    Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinkrümeln. Weiche Butter, Zucker, Salz und Zitronenschale auf dem Mehlrand verteilen. Milch erwärmen und über die Hefe gießen. Alle Zutaten von der Mitte aus mit den Händen oder den Knethaken des Handrührers verkneten und so lange durcharbeiten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Mit Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort 15 bis 20 Minuten gehen lassen.
    Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von 30 x 25 cm ausrollen. Die kalte Butter in dünne Scheiben schneiden und eine Teighälfte damit belegen. Die andere Teighälfte darüber schlagen, die Kanten zusammendrücken und unter das Teigstück schieben. Jetzt das Teigstück zu einem Rechteck von 50 x 30 cm ausrollen. Von der Schmalseite her ein Drittel zur Mitte hin einschlagen und das letzte Drittel darüber klappen, so dass 3 Teigschichten übereinanderliegen. 15 Minuten kühl stellen.
    Das Teigstück zu einem Rechteck von 80 x 40 cm ausrollen, mit etwas Wasser bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen. Das Teigstück von der Längsseite her zu einer ca. 6 cm breiten, abgeflachten Rolle aufrollen und in ca. 5 cm breite Stücke schneiden (dabei soll die Nahtstelle unten liegen). Mit einem Kochlöffelstiel die Stücke in der Mitte parallel zu den Schnittflächen kräftig eindrücken (fast bis unten, damit so eine "Schmetterlings"form entsteht, wer Franzbrötchen kennt weiß ja wie sie aussehen müssen ).
    Die Franzbrötchen im Abstand von 5 cm auf ein vorbereitetes Backblech setzen, zudecken und 15 bis 20 Minuten gehen lassen. Die Brötchen aufder 2. Schiene von unten bei 200°C 20 bis 25 Minuten backen.

    VORSICHT: Backblech mit Backpapier belegen, der Zucker läuft beim Schmelzen doch ziemlich raus, weswegen ich auch die Zuckermenge schon reduziert habe (Original 150g Zucker/2TL Zimt)
    Wissen, Begeisterung und Pflanzen vermehrt man, indem man sie teilt
    (aufgeschnappt)

    Der Unterschied zwischen Genialität und Dummheit ist der, dass die Genialität ihre Grenzen hat.
    aus "Die Analphabetin, die rechnen konnte"


  7. #37
    Avatar von Delenn
    Registriert seit
    18.06.2003
    Beiträge
    17.344

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Rottis ALTWIENER GUGLHUPF
    Zutaten:
    250g Butter
    250g Zucker
    1 Packung Vanillezucker
    4 Eier
    1Fl.Backaroma Zitrone (ich reibe immer Zitronenschale und presse ein paar Tröpfchen Saft von der Zitrone) -geht beides
    350g Mehl (nehme griffiges)
    1Packung Backpulver
    7-8 Eßlöffel Milch
    100g Rosinen
    50g Mandeln

    Zum Bestreuen: 1 Packung Vanillin-Zucker

    Die Butter schaumig rühren und nach und nach Zucker, Vanillezucker,Eier und Aroma hinzugeben. Das mit Backpulver gemischte und gesiebte Mehl (siebe nie) abwechselnd mit der Milch unterrühren. Nur soviel Milch verwenden,dass der Teig schwer reißend vom Löffel fällt (relativ dick).

    Rosinen und Mandeln unter den Teig heben und in eine gut befettete Guglhupfform füllen.
    Den Rost mit der Backform auf die unterste Schiene des Rohres schieben und bei leichter Mittelhitze (ca.160°) 50-60 Minuten backen.
    Stricknadelprobe! und vorheizen -wenn nicht vorgeheizt ist,dauerts ca.eine halbe Stunde länger.
    Etwas abkühlen lassen und stürzen, auskühlen lassen und mit Vanillezucker bestreuen.
    Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge, sondern Leben inmitten von Leben, das auch leben will!
    Albert Schweitzer


  8. #38
    Avatar von Delenn
    Registriert seit
    18.06.2003
    Beiträge
    17.344

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Semis Guglhupf
    250 g weiche Butter (Margarine)
    280 g Zucker
    1 Vanillezucker
    6 Eier
    500 g Mehl (Type 405)
    1 Päckchen Backpulver
    1 Prise Salz
    8 Eßl. Milch
    Butter schaumig rühren, nach und nach Zucker, Vanillezucker und die Eier dazu geben. Es muss eine lockere, hellschaumige Masse entstehen.
    Mehl mit Backpulver( ich gebe immer noch etws Safran dazu) und Salz vermischen und im Wechsel mit Milch unter die Masse rühren. Der Teig sollte schwer vom Löffel reißen.
    Besonders luftig wird der Kuchen, wenn man nur die Eigelbe mit dem Zucker unter die Butter rührt. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und unter den fertigen Teig heben.
    Dann kann man variieren , ich gebe gern Mohnback (Fertigmischung, mit einer Gabel wie beim Marmorkuchen durchziehen) darunter oder röste Mandeln oder Nüsse vorher in der Pfanne und gebe sie abgekühlt unter den Teig.
    Einen knusprigen Überzug bekommt er, wenn man ihn vor dem Backen mit etwas braunem Zucker bestreut.
    Er ist ganz wunderbar *fluffig*, hier paßt dieses neudeutsche Wort haargenau.
    Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge, sondern Leben inmitten von Leben, das auch leben will!
    Albert Schweitzer


  9. #39
    Avatar von swenja
    Registriert seit
    16.02.2001
    Beiträge
    7.117

    AW: topfguckers BACKrezepte

    peanut butter cookies

    24-30stück
    zutaten:
    250g mehl
    1tl backpulver
    1/2 tl natron
    1/4tl salz
    125g margarine,zimmerwarm
    125g erdnussbutter,zimmerwarm
    je 100g braunau und weisser zucker
    2kl.eier
    50g grob gehackte erdnüsse(optional)

    zubereitung:
    den ofen auf 175°vorheizen,zwei backbleche mit backpapier auslegen.mehl,backpulver und natron in eine schüssel sieben und salzuntermengen.beiseite stellen.erdnussbutter,fett und den gesamten zucker in der zweiten schüssel mit einem elektrischen mixer auf mittlerer stufe schaumig schlagen.die eier einzeln zufügen und jedesmal gut verrühren.die mehlmischung zugeben und gut einrühren,ev.gehackte erdnüsse untermischen.
    den teig mit den bemehlten händen oder einem teelöffel zu 2-3cm grossen kugeln formen und diese im abstand von 4-5cm auf ein mit backpapier belegtes blech setzten.jede kugel mit einer gabel zweimal flachdrücken,so das ein karomuster entsteht und die plätzchen gut mit 0,5cm dick werden.
    in der ofen mitte 10-12 minuten goldbraun backen,dann auf einem kuchengitter abkühlen lassen.

    tipp:
    mir persöhnlich sind diese kekse etwas "chewy",ich verlängere die backzeit um ein bis zwei minuten.

    wissenswertes:...................falls wen interessiert..geht um die erdnuss
    _

  10. #40
    Avatar von Huetchen
    Registriert seit
    08.03.2001
    Beiträge
    2.590

    AW: topfguckers BACKrezepte

    Apfelbrot
    Zutaten für 2 Kastenformen

    750 g Äpfel - grob reiben und mit
    250 g Zucker - vermischen und ca. 6 Std. oder über Nacht
    stehen lassen. Evtl. weniger Zucker,je nach
    Geschmack.
    Dann
    250 g ganze Haselnüsse
    250 g Rosinen
    1 Tl Nelken
    1 El Zimt
    1 EL Kakao und
    1 El brauner Rum - zu den Äpfeln mit dem Saft geben.

    1 1/2 P Backpulver mit
    500 g Mehl
    mischen und unter die Apfelmischung sieben und alles gut mischen.
    Zwei Kastenformen mit Papier auslegen, Teig einfüllen und glatt ziehen.
    Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad auf der zweiten Schiene von unten ca. 70 Minuten backen, vielleicht auch länger oder kürzer, je nach Ofen.
    Kuchen etwas abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen.

+ Antworten
Seite 4 von 44 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •