+ Antworten
Seite 54 von 57 ErsteErste ... 4445253545556 ... LetzteLetzte
Ergebnis 531 bis 540 von 562
  1. #531
    Avatar von DerEchteKnuffel
    Registriert seit
    12.02.2006
    Beiträge
    12.705

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Gestern hat uns mein Mann zum Mittag einen super leckeren Lammschlegel zubereitet. Ein wunderbares, sommerliches Sonntagsessen.


    Zutaten:
    1 Lammkeule mit Knochen ca. 1500 g
    2 Handvoll Kirschtomaten
    1 Fenchelknolle
    1 Spitzpaprika
    3 Schalotten,
    4 Zehen Knoblauch
    2 Kartoffeln pro Person
    1 Karton Prinzessbohnen Iglu tiefgefroren
    5 mm dicke Scheibe geräuchertes Wammerl

    Rosmarin und Thymianzweige
    Salz, Pfeffer, Olivenöl

    Zubereitung:

    Ofen 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen
    Bohnen zum Auftauen herausnehmen.
    Fleisch waschen, abtrocknen dann
    salzen, pfeffern und scharf anbraten (kein Öl nötig, wenn Fetthaut)
    Pfanne mit dem herausgebratenen Fett aufheben (für die Kartoffeln)

    Foto1
    in der Reine ein „Rosmarin und Thymianbett“ verteilen
    Fleisch darauf legen,
    Zwiebeln und Knoblauch (grob zerteilt) drum herum
    die Reine 10 min ins Rohr

    In der Zwischenzeit Gemüse waschen
    Tomaten halbieren, Paprika und Fenchel nicht zu klein schneiden

    Ums Fleisch verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen
    mit einer kleinen Tasse Wasser aufgießen

    und dann für weitere 2,5 h (je nach Größe des Bratens) ins Rohr. Ein Bratenthermometer hilft, bei ca. 70°C Innentemperatur ist er durch und noch saftig. Dafür sorgt die lange Bratzeit bei relativ niederer Temperatur.

    Foto2
    Diese Zeit kann man nutzen um
    Salzkartoffeln zu kochen,
    die Bohnen kurz zu blanchieren.
    und das geräucherte Wammerl in kleine Würfelchen zu schneiden

    Foto3
    Wammerl ohne Öl/Fett anbraten und dann die abgetropften Bohnen dazu geben. Pfeffern und nur ganz leicht salzen (Wammerl ist salzig)Abgetropfte Kartoffeln mit 2-3 Zweigen Rosmarin in der Pfanne mit dem Bratenfett anbräunen

    Die Zubereitung von Bohnen und Kartoffeln sollte zeitlich so abgestimmt sein, dass alles gleichzeitig fertig wird.

    Gar nicht schwer und sehr, sehr gut.Fertig:
    Foto4

    Guten Appetit!

    Den musikalischen Horizont erweitern -

    auf radiostonefm (vorn und hinten wie üblich)

    Di und Do ab 20h - Sa ab 20.30h

    Glück ist so rund wie eine Kugel - es ist höchst schwierig gerade drauf zu stehen.
    Paul Stanley in den 90ern zu einem Journalisten:"Wenn Drogen cool wären, würden Sie dieses Interview jetzt mit Jimi Hendrix oder

  2. #532
    Avatar von Hansele
    Registriert seit
    28.01.2004
    Beiträge
    2.786

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Ausprobiert und für sehr lecker befunden:

    Obstspieße

    Spieße gut wässern.
    Obst in mundgerechte Stücke schneiden, Sorten die gerne braun werden, wie
    Äpfel, Birnen und Bananen in Zitronen- oder Limettensaft marinieren. Ich hatte dieses Mal Honigmelone, Trauben, Birne, Banane.

    In bunter Reihe aufstecken.

    Gewürzzucker aus:
    1 TL Vanillezucker
    1 TL Ingwerpulver oder Kardamon
    1/2 TL Zimt
    2 EL Zucker

    Gewürzzucker von beiden Seiten auf die Spieße streuen.

    Da die Gewürzzuckermischung für sehr viele Spieße reicht, das Ganze in ein kleines
    Schraubglas bis zum nächsten Grillen aufheben.

  3. #533
    Avatar von Hansele
    Registriert seit
    28.01.2004
    Beiträge
    2.786

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Geflügelspieße

    Zutaten für 6-8 Spieße:
    1 rote Paprika
    1 gelbe Paprika
    24 etwa gleichgroße frische Champignons
    1 TL Öl
    1 EL Sojasauce
    1 TL Gyrosgewürz
    Eine Spur Curry oder Kräuter
    240 g Putenbrust (oder Hähnchen)
    1 Gemüsezwiebel

    Zubereitung:
    Die Pute in gleich große Stücke schneiden. Ich hatte dieses Mal schon geschnittene Putenstreifen gekauft, aber die lassen sich auch sehr gut aufspießen, sind halt dann schmaler wie Würfel. Marinade aus Sojasauce, Öl,
    Curry, (Kräutern) und Gyrosgewürz anrühren und über das Fleisch geben. Je nach Zeit
    etwa 1-2 Stunden (oder über Nacht) marinieren lassen.
    Paprika und Zwiebeln in gleich große Stücke schneiden. Champignons putzen.

    Alles abwechselnd auf Spieße stecken. (Ich hatte Paprika, Zwiebe, Fleisch,
    Champignons und zum Schluss Zwiebel und Paprika gespießt)

    Danach grillen oder braten.

    Falls es interessiert: Hat insgesamt nur 5 Punkte.

  4. #534
    Avatar von Hansele
    Registriert seit
    28.01.2004
    Beiträge
    2.786

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Tja, ich schon wieder :-)

    Kartoffel-Quark-Auflauf mit Kapern
    Für 2 Personen

    500 g Kartoffeln
    1 Ei
    250 g Quark
    1 EL Kapern - nach Geschmack auch mehr
    1 kleine Zwiebel
    Paniermehl
    Butter
    Salz, Pfeffer, Muskat

    Kartoffeln in der Schale kochen - nicht zu weich, abkühlen lassen, pellen u in dünne Scheiben schneiden.

    Ei in Schlüssel verquirlen, Quark, Kapern, feingehackte Zwiebeln untermengen. Mit den Gewürzen kräftig abschmecken.

    Auflaufform mit Butter einschmieren, Kartoffeln darin verteilen. Quark-Ei-Masse darauf verteilen. Mit semmelbröseln bestreuen. Darauf Butterflöckchen verteilen.
    Bei 200 Grad (Gas Stufe 4) ca. 40 Min backen bis die Kruste goldbraun ist.

    Ich werd nächstes Mal mehr Kapern nehmen.
    Dazu schmeckte Gemüse und Salat. Sicher aber auch ein Stück Fleisch.

  5. #535
    Avatar von Bagy
    Registriert seit
    12.02.2001
    Beiträge
    730

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Grünkohl ala Bagy

    1 gr. Beutel Grünkohl gefroren, gehackt
    1 große Zwiebel
    4 große Kartoffeln
    2-4 Mettwürstchen
    Salz, Pfeffer, evtl Fleischbrühe

    -Zwiebel würfeln und in etwas Fett andünsten
    Grünkohl zugeben und mit 1/4 Liter Wasser oder Fleischbrühe ablöschen
    Wenn man Wasser nimmt das Ganze pfeffern und salzen.
    -Im geschlossenen Topf 20 min köcheln lassen.
    -Während dessen die Kartoffeln schälen und halbieren.
    -Nach 20 min kontrollieren ob noch genug Flüssigkeit vorhanden ist, evtl. noch etwas zugeben unddie Kartoffeln auf den Grünkohl legen weitere 20-25 min köcheln bis die Kartoffeln gar sind.
    -Inzwischen die Mettwürste in ca 1cm dicke Scheiben schneiden und in der Pfanne ohne Fettzugabe anbraten.
    Die Kartoffeln wenn sie gar sind aus dem Gemüse fischen und grob stampfen oder mit einer Gabel zerdrücken.
    Mettwurstscheiben zum Grünkohl geben und kurz mitziehen lassen.
    Gestampfte Kartoffeln unterrühren und anrichten.
    Friends are angels who lift us to our feet
    when our wings have trouble remembering how to fly

  6. #536
    Avatar von Tergenna
    Registriert seit
    13.07.2006
    Beiträge
    11.177

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Ein wunderbares Rezept für alle, die Blutwurst mögen:

    Blutwurst-Blätterteig-Taschen
    (Blackpudding-Rolls von Nigel Slater)


    3-4-5 Zwiebeln
    30g Butter
    1 Lorbeerblatt
    4 Stengel Thymian, abgezupft
    1 Blutwurst, wenig Speck
    250g Blätterteig, Kühlung oder TK
    1 Ei, verschlagen

    Für die Sauce:
    100ml Sahne
    2-3 TL extra scharfer Senf
    2-3 TL Senf
    1 TL gehackte Petersilie

    Zubereitung:
    Ofen auf 200 Grad vorheizen.
    Die Zwiebeln in Ringe schneiden, in der Butter mit Thymian und Lorbeerblatt anschwitzen, ca. 20 Min. dünsten, evtl. mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen.

    Die Blutwurst in Stücke schneiden, etwas Zwiebeln auf den Blätterteig-Stücken verteilen, ein Stück Blutwurst darauf legen, noch ein bisschen Zwiebeln obenauf. Ränder des Blätterteig mit Ei bestreichen, zusammenklappen und gut zudrücken.

    Die Blätterteigtaschen vor dem Backen mit Ei bestreichen, obenauf evtl. einen kleinen Einschnitt machen, ca. 20 Min. backen.

    Für die Soße die Sahne aufkochen, mit dem Senf verrühren, bis sie die richtige Schärfe hat.
    Entweder warm dazu servieren, oder die Soße abkühlen lassen und dann kräftig aufschlagen, ergibt eine wunderbare Creme, die auch kalt sehr gut schmeckt und sich im Kühlschrank hält.

    Geht übrigens auch mit einer möglichst mageren Hausmacher Leberwurst
    Wissen, Begeisterung und Pflanzen vermehrt man, indem man sie teilt
    (aufgeschnappt)

    Der Unterschied zwischen Genialität und Dummheit ist der, dass die Genialität ihre Grenzen hat.
    aus "Die Analphabetin, die rechnen konnte"


  7. #537
    Avatar von pelzpfote
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    14.670

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame:

    Semmelknödel

    10 altbackene Semmeln in feine Scheiben oder kleine Würfel schneiden (manchmal nehme ich auch fertiges Knödelbrot),
    salzen und pfeffern
    mit ca. 3/8 l heißer (fast kochender) Milch übergießen und etwa 30 Min. einziehen lassen
    eine Zwiebel in Würfel schneiden, mit gehackter Petersilie in etwas heißer Butter andünsten und über die Semmeln geben
    4 Eier verklöppeln und ebenfalls drüber geben (evtl. auch 1 Essl. Mehl dazu)
    alles mit den Händen zu einem festen Teig verarbeiten und Knödel formen
    Knödel in kochendes Salzwasser einlegen, kurz aufkochen und bei kleiner Hitze ca. 20 Min. garen

    Die Mengenangaben sind nur ca.-Werte, denn ich mache die Knödel immer frei Schnauze. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl, wie der Teig sein muss, damit die Knödel weder zerfallen noch "Pflastersteine" werden. Auf alle Fälle müssen sie beim Formen wirklich fest gedrückt werden, dann kann eigentlich nichts passieren.
    Alle, die hinter meinem Rücken reden,
    reden genau genommen mit meinem Hintern.

    Ellen DeGeneres

  8. #538
    Avatar von Kochmausi123
    Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    2
    Hallo liebe Topfgucker!

    Wir haben gerade unseren Frühlingskochkurs zum Junggesellinenabschied meiner Freundin im [kommerzieller Link entfernt] erfolgreich absolviert und waren alle gar nicht mal so unbegabt

    Hier zum Nachkochen die tolle "Mango-Möhrensuppe mit Kokos und Ingwer"

    Für ca.3 Liter Suppe (12 Vorspeisenportionen)

    300g Möhren
    200g Sellerieknolle
    1 Mango reif oder aus der Dose
    1 weisse Gemüsezwiebel
    2 mittelgroße Kartoffeln
    1 Dose Kokosmilch
    1 Liter Milch (oder Sahne, je nach Geschmack)
    1 Liter Brühe (Gemüse oder Hühnerbrühe)
    1 Knoblauchzehe
    1 Fingergroßes Stück Ingwer
    Gewürze: Kreuzkümmel, Curry und Paprikapulver

    Das Gemüse putzen und schälen. Alles in grobe Stücke schneiden und in den Topf mit Brühe und Milch geben.
    Das Gemüse gar kochen (ca.30min), dann mit dem Zauberstab pürieren.
    Den Ingwer und Knoblauch 15min in der sämigen Suppe leicht köcheln lassen und wieder raus nehmen.
    Die Kokosmilch angießen, eventuell etwas mehr Brühe oder Milch hinzu geben, wenn die Konsistenz noch nicht wie gewünscht ist. Ich mag Suppen immer etwas dicker.
    Die Gewürze je nach Geschmack beifügen.
    Ich mache mir auch noch etwas frischen Koriander hinzu. Aber das ist Geschmackssache.


    Wir machen bald wieder einen Kurs im PottCooker. Diesmal mit einer gemischten Gruppe und dann berichte ich euch mehr!
    Geändert von lunete (18.03.2013 um 17:07 Uhr) Grund: Werbung ist im Forum unerwünscht!

  9. #539
    Avatar von pelzpfote
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    14.670

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Filet auf Kartoffeln (2 Portionen)

    1 Schweine-/Kalbsfilet (400 – 500 g)
    5 mittelgroße Kartoffeln
    1 mittelgroße Zwiebel
    Salz, Pfeffer
    Butterschmalz
    3/8 l Gemüsebrühe
    2 EL Creme fraiche
    Petersilie

    - Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden und in Salzwasser 2 Min. kochen, abgießen
    - Zwiebel in Halbringe schneiden
    - Fleisch salzen und pfeffern und in etwas Butterschmalz in einer Pfanne rundum scharf
    anbraten
    - rausnehmen und Bratensatz mit etwas Gemüsebrühe loskochen
    - Kartoffeln und Zwiebelringe in eine gefettete Auflaufform schichten, salzen und pfeffern
    - Fleisch drauflegen und mit dem Bratensatz übergießen
    - im Backofen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) je nach Dicke ca. 1 Stunde garen
    (Schwein länger, Kalb kürzer)
    - zwischendurch immer wieder Gemüsebrühe nachgießen
    - zuletzt Creme fraiche und Petersilie einrühren
    Alle, die hinter meinem Rücken reden,
    reden genau genommen mit meinem Hintern.

    Ellen DeGeneres

  10. #540
    Avatar von Tahnee
    Registriert seit
    28.12.2000
    Beiträge
    24.912

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Pasta mit Zucchini, Spinat und getrockneten Tomaten

    Auch für Veganer geeignet!

    Zutaten für 3 Portionen:

    Bandnudeln oder Penne
    1 Pck. Blattspinat, TK
    1 große oder 2 kleine Zucchini
    1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
    30 g Pinienkerne
    1 Zwiebel(n)
    Salz und Pfeffer

    Zubereitung

    Die Nudeln al dente kochen und abgießen.

    Die Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne goldbraun rösten. Dabei gut aufpassen, dass die Pinienkerne nicht verbrennen, denn das geht schneller, als man denkt. Zur Seite stellen.

    Die Zucchini waschen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Von beiden Seiten gut salzen und kurz ziehen lassen. Die Zwiebel würfeln. 2-3 Tomaten aus dem Glas in dünne Streifen oder kleinere Stücke schneiden.

    Die Zucchini in etwas Öl (z. B. aus dem Tomatenglas) von beiden Seiten anbraten, bis sie hellbraun werden. Die Zwiebelwürfel und die Tomaten hinzugeben und warten, bis die Zwiebeln schön glasig sind. Dann den aufgetauten Spinat hinzugeben, kurze Zeit später die Nudeln mit ein wenig Öl auch in die Pfanne geben und mit durchschwenken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren noch die Pinienkerne unterheben.

    Für sehr lecker befunden.
    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •