+ Antworten
Seite 5 von 56 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 552
  1. #41
    Avatar von BerlinGirl
    Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    4.187

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Toskanischer Filettopf (ich mach mal ohne genaue Mengenangaben)
    Das Originalrezept ist von Jörg Pilawa in 'alfredissimo'

    Schweinefilet in dicke Scheiben schneiden und jede Scheibe mit einem Streifen Frühstücksspeck umwickeln. In eine Auflaufform legen. Einen Becher Sahne im Topf einmal wallend aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Dann gebe ich ein Paket Tomatensugo mit Knoblauch (Maggi o. ä.) dazu, einen ordentlichen Klecks Tomatenmark, dito Ketchup, Oregano, Thymian, Salz, Pfeffer und etwas Cayenne, eine Prise Zimt. Alles unterrühren (aber nicht mehr aufkochen). Die Tomatensoße über das Fleisch geben. Mit Butterflöckchen und Semmelbröseln bestreuen und ca. 40-45 Minuten bei 180 Grad im Ofen garen. Dazu schmeckt am besten frisches Baguette.
    Ich hab's leicht abgewandelt (hab's mir ein wenig einfacher gemacht, das Original steht hier zum nachlesen).

    BG
    'Früher war mehr Lametta' Opa Hoppenstedt

  2. #42
    Avatar von Biene.01
    Registriert seit
    26.05.2006
    Beiträge
    1.718

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Hallo Zusammen,

    ich habe auch etwas beizusteuern. Der Topf kann auf einer Party gegessen, aber auch in vielen Portionen eingefroren werden.
    Da die Vorbereitung eine ziemliche Schnibbelei ist, mache ich immer einen Roiesentopf und friere ein, das geht prima!:

    Bunter Bauerntopf

    Zutaten
    1 kg Paprika (gelb, orange und rot)
    1 kg Kartoffeln
    1 kg Zucchini
    3 Bd. Frühlingszwiebeln
    500 gr Zwiebeln
    200 gr gefrorenen Mais (Dose geht auch)
    1 Dose rote Bohnen/150 gr Einwage
    1 große Dose Tomatenstücke
    750 gr Rinderhack
    1 Btl. Bauerntopf mit Hack von Knorr
    3 Eßl. Öl
    Salz, Pfeffer, Paprika, Chili, Knoblauch oder Kräuter nach Wunsch

    Zubereitung:
    Alles in mundgerechte Stücke schneiden - Kartoffeln natürlich schälen oder man nimmt die ganz kleinen Drillinge, die nur vierteln - und in folgender Reihenfolge anbraten:
    - Zwiebeln und Frühlingszwiebeln, dann Paprika zufügen und kurz mitbraten und einmal würzen, anschließend Kartoffeln zugeben.
    - Hack in einer Pfanne krümelig anbraten und zum Gemüse fügen. - Zucchini, Mais, Bohnen und Tomaten zufügen, ca. 750 ml Wasser (Oder weniger, es soll kein Eintopf werden!) angießen und die Bauernmischung einrühren.
    - Das ganze ca. 20 min leise köcheln lassen, pikant abschmecken.
    Liebe Grüße


    Biene

  3. #43

    Registriert seit
    17.06.2005
    Beiträge
    13.278

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Fenchelauflauf, der glücklich macht

    Pro Person einen Fenchel stückeln und in eine Auflaufform geben
    pro zwei Personen einen Becher Sahne dazuleeren
    pro Person 100 g Kochschinken würfeln und dazugeben
    mit Pfeffer und aufgelöster gekörnter Brühe würzen
    geriebenen Emmentaler drüberstreuen

    im 200 grad heißen Ofen backen, bis der Fenchel braune Spitzen kriegt und alles munter blubbert, der Käse schmilzt und es duftet...

    Dazu gibt es Kartoffelpü.

    Dieses Rezept fürs Abo. Gruß Nachtmarie

  4. #44
    Avatar von kehe
    Registriert seit
    09.10.2001
    Beiträge
    6.432

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Grünkohlauflauf (für 3 Pers.)

    600 g Grünkohl (TK)
    2 Zwiebeln
    1 Knobizehe
    1 EL Margarine
    250 g Schlagsahne
    1 EL Instant-Fleisch(oder Gemüse)brühe
    1 TL Zucker
    1/2 TL gemahlener Piment
    Salz
    600 g Kartoffeln
    125 g Salami oder Kohlwurst oder Mettenden
    100 g geriebener Käse (Emmentaler)

    Grünkohl auftauen lassen.
    Zwiebeln und Knobi grob würfeln und in Margarine dünsten.
    Sahne, Brühe, Zucker und Piment dazu geben und den Grünkohl unterrühren.
    Kohl aufkochen und mit Salz abschmecken.
    Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.
    Wurst würfeln.
    Auflaufform einfetten und Kartoffeln, Grünkohl und Wurst abwechselnd einschichten. Mit Kartoffeln enden.
    Die Form mit einem Deckel oder mit Folie fest verschließen und im Backofen bei 220 Grad (Gas Stufe 4) etwa 90 Minuten garen lassen.
    Den Käse darüber streuen und ohne Deckel weitere 15 Minuten überbacken.

    PS Ich habe Grünkohl aus dem Glas genommen, Das geht auch. Man kann auch frischen Kohl nehmen, dann braucht man aber bestimmt 1 Kilo davon vor dem Dünsten.
    Wenn dich der Schuh drückt, lauf doch einfach barfuß weiter.


  5. #45
    Seawasp
    gelöscht

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Thai Huhn Ratzfatz
    (von mir)

    Das Rezept eignet sich auch für Gäste, wenn man die Zutaten entsprechend der Personenzahl erhöht. Ich bin eine intuitive Köchin, seht mir also nach, wenn ich zu den Gewürzen keine Mengenangaben mache. Das Ganze ist inklusive Schnippeln in 45 Minuten auf dem Tisch.

    Einkaufsliste:

    Hühnerbrustfilets
    Zuckerschoten
    rote, gelbe und orange Paprika
    frischer Ingwer

    Basmati oder Thai Reis

    Süsse Chili - Sauce ( ich nehme die von Tai Shan)
    Curry, Thai Curry, Pfeffer, Paprika Rosen & mild, Cayenne Pfeffer, Endoferm (Gewürzmischung aus dem Reformhaus, es geht aber auch ohne diese)

    Salz ODER Hühnerbrühe zum Aufgiessen

    Wer mag, kann das Rezept auch mit Kokosmilch abwandeln

    Zubereitung:

    Ofen vorheizen (230 Grad Ober - und Unterhitze bei meinem Ofen)

    Huhn in mundgerechte Stücke schneiden
    Paprika und Zuckerschoten würfeln
    Ingwer (etwa so gross wie eine kleine (!!) Kartoffel) schälen und entweder reiben oder in kleine, schmale Streifen schneiden

    Hühner/Gemüse - Mischung in eine ofenfeste Form geben und mit der süssen Chili-Sauce marinieren.

    Nach Geschmack würzen (ich mag es scharf)

    Mit Wasser ODER Wasser und Kokosmilch ODER Hühnerbrühe auffüllen, in letzterem Fall bitte unbedingt das SALZ weglassen.

    Gemüse und Fleisch sollen von Flüssigkeit bedeckt sein, es darf nur wenig hinausschauen.

    Ab in den Ofen und bei 230 Grad Ober- und Unterhitze 35 min garen. Das Gemüse ist dann noch knackig, das Huhn jedoch durchgegart.

    In der Zwischenzeit zum Garende getimt Reis kochen.

    Wer möchte kann die Sauce noch andicken, ich verzichte normalerweise darauf. Sauce vor dem Servieren kurz abschmecken, ggf. nachwürzen oder - auch sehr lecker - mit Lemongras verfeinern (gibts frisch oder als Würzpaste, bitte vorsichtig dosieren).

    Das Gericht lässt sich hervorragend im Kühlschrank über zwei Tage aufbewahren und schmeckt auch aufgewärmt sehr lecker.

    Guten Hunger!



    Grüssle
    Seawasp

  6. #46
    Avatar von kehe
    Registriert seit
    09.10.2001
    Beiträge
    6.432

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Tagliatelle mit Scampi-Käse-Sauce und Gurkensalat (laut WW für 4 Pers.)

    240 g Tagliatelle, trocken
    Salz
    300 g Scampi (TK)
    1 Fenchelknolle
    1/2 Bund Frühlingszwiebeln
    400 ml (2 TL Instant) Gemüsebrühe
    2 Knoblauchzehen
    2 TL Dillspitzen (z.B. Fuchs) - ich habe TK Dill genommen
    1 EL heller Saucenbinder
    2 EL Schmelzkäse (30 % i.Tr.), natur
    Pfeffer
    1 Salatgurke
    4 Tomaten
    100 g fettarmer Joghurt
    2 TL französische Kräuter
    1 TL weißer Balsamicoessig
    2 TL Walnüsse, fein gehackt


    1. Tagliatelle nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser bissfest garen.
    2. Brat-Folie (ich habe stattdessen etwas Margarine genommen) in einer Pfanne erhitzen und Scampi von allen Seiten ca. 10 Minuten anbraten.
    3. Fenchel in Streifen, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
    Bratfolie herausnehmen, Gemüse in die Pfanne geben, Gemüsebrühe angießen. aufkochen lassen und bei milder Hitze ca. 10 Minuten dünsten.
    (Da ich keine Bratfolie habe, habe ich die Scampi kurz angebraten und dann das Gemüse + Brühe dazugegeben, ca. 15 Minuten köcheln lassen)
    4. Knoblauch zerdrücken, die Hälfte davon mit Dill, Saucenbinder und Schmelzkäse einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    5. Für den Salat Gurke in Scheiben schneiden, Tomaten achteln und beides vermischen.
    6. Joghurt mit restlichem Knoblauch, Kräutern und Balsamicoessig verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über den Salat geben.
    7. Tagliatelle mit Sauce auf Tellern anrichten, mit Walnüssen bestreuen (habe ich bisher immer weggelassen) und dazu den Salat servieren.

    Da ich gestern den Gurkensalat nicht dazugemacht habe, haben wir die Tagliatelle zu zweit weggeputzt. Es sind dann eher 3 Portionen.


    Aus: Das neue große WeightWatchers Kochbuch Nr. 2
    Wenn dich der Schuh drückt, lauf doch einfach barfuß weiter.


  7. #47
    Lunalunita
    gelöscht

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Kastanien-Gnocchi mit Bergkaesesosse (4 Personen)

    150 g Kartoffeln (mehlig kochend), Salz, 250 g gegarte Esskastanien (aus dem Glas), 200 ml Gemuesebruehe, 2 Eigelb (M), 2 EL Hartweizengriess, 80 g Mehl, Mehl zum Bearbeiten, 120 g Schweizer Bergkaese, 50 ml Sahne, 100 ml Milch, Pfeffer, 150 Cherrytomaten, 4 EL Petersilie (gehackt)

    Kartoffeln in kochendem Salzwasser garen. Maronen in der Bruehe ca. 10 Min. koecheln lassen. Kartoffeln und Kastanien abgiessen. Kartoffeln pellen und mit den Esskastanien durch die Presse druecken.

    Eigelb, 1 TL Salz und Hartweizengriess mit so viel Mehl unterkneten, dass ein Teig entsteht, der nicht an den Haenden klebt.

    Teig zu fingerdicken Rollen formen und ca. 3 cm lange Stuecke schneiden. Einzeln mit dem Gabelruecken sanft eindruecken, ca. 15 Minuten ruhen lassen.

    Den Kaese grob reiben. Mit Sahne und Milch in einem kleinen Topf schmelzen lassen, das Ganze unter Ruehren.

    Die Gnocchi in reichlich kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten garziehen lassen, abgiessen und abtropfen lassen.

    Sosse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Cherrytomaten halbieren, Gnocchi mit Sosse, Tomaten und der Petersilie anrichten.

    Pro Person: 470 kcal, 24 g Fett, Zubereitung 1 Stunde

    Hoert sich fuer meine Ohren sehr schmackhaft an, um nicht zu sagen LECKER

    Lunita

  8. #48
    Avatar von FrlRottenmaier
    Registriert seit
    07.03.2006
    Beiträge
    1.492

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    TAFELSPITZ (meistens nehme ich Schulterscherzel
    oder mageres Meisel)
    je nach Personenmenge
    Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und hinein kommen:

    1 Wurzelwerk/bei großem Topf nehm ich 2 oder kaufe es am Markt einzeln.-schälen bzw waschen(Karotte,gelbe Rübe,Lauch,Zeller,Petersilwurzel)

    Salz
    ca 10-15 ganze Pfefferkörner
    1-2 Lorbeerblatt
    1 Zwiebel halbieren-ganz scharf anbraten und dazu
    Fleisch warm waschen
    Rinderknochen weisse,wenn man weniger Fleisch nimmt auch Fleischknochen
    (zum Klären auch evtl.Eierschalen)
    1 Suppenwürfel Rinderbrühe
    Wasser zum Kochen bringen,aber sofort Temperatur verringern,die Flüssigkeit sollte nur simmern-(ganz sanft köchelnd)
    Der Schaum der sich bildet
    sofort mit einem Sieb abschöpfen.
    Da ich die Suppe auch verwende,gebe ich wenn ich für weniger Personen koche auch nach ca.1Stunde einen Knödel aus 20 dkg Rinderfaschiertem (Hack)dazu und zum Klären der Suppe Eierschalen.
    Kochzeit je nach Größe so 3-4 Stunden.
    Danach gießt man alles durch ein feines Sieb.Fleisch gegen die Faserrichtung schneiden.
    Ich koche meistens alles am Vortag und lasse die Suppe abkühlen.Dazu stellt man den Topf am besten auf zwei Kochlöffel.
    Ist natürlich leichter bei kalten Aussentemperaturen,dann kann der Topf auf Balkon oder Terrasse.Am nächsten Tag läßt sich dann das Fett von der Suppe abschöpfen.

    Als Beilage :Apfelkren oder Oberskren oder Schnittlauchsauce,Semmelkren,Cremespinat,Erdäpfels chmarren

    Auch gut zu Rindfleisch:Kochsalat mit Erbsen oder Kohlrabigemüse

    Das Rindfleisch serviert man aufgeschnitten und übergießt die Scheiben ein wenig mit Suppe.

  9. #49
    Avatar von FrlRottenmaier
    Registriert seit
    07.03.2006
    Beiträge
    1.492

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    ERDÄPFELSCHMARREN

    1 1/2 kg speckige Erdäpfel in der Schale kochen.
    dann abkühlen lassen und schälen,währenddessen in einer großen Pfanne Pflanzenöl erhitzen und

    2 Zwiebel gelb werden lassen -geschälte Erdäpfel dazu,salzen und mit dem Kartoffelstampfer zerstampfen.Diese Masse von allen Seiten gut anbraten lassen und immer wieder umrühren.
    Zum Anrichten in einen Suppenschöpfer-flachdrücken und den Gupf auf dem Teller anrichten.
    (Dazu gehört ziemlich zwingend Cremespinat und /oder Spiegelei/Apfelkren/Oberskren)

    Gutes Gelingen,sollte etwas in meineen Beschreibungen unklar sein,bitte nachfragen an
    Rotti

  10. #50
    Avatar von BrittaK
    Registriert seit
    01.12.2003
    Beiträge
    4.441

    AW: Topfguckers (Lieblings) Rezepte...

    Auf Wunsch einer einzelnen Dame (*wink* @BerlinGirl) folgt jetzt das Rezept für die verlorene und wiedergefundene Ententitte.

    Entenbrust auf roten Linsen

    Zutaten für 4 Portionen:
    - 3 Entenbrustfilets à ca. 300 g
    - 4 EL Sojasauce
    - Saft von einer Orange
    - 1 EL Honig
    - Pfeffer
    - 1 Bd. Suppengemüse
    - 20 g Butterschmalz
    - 200 g rote Linsen
    - 300 ml Geflügelfond
    - 5 EL Balsamessig
    - Salz

    Zubereitung:
    Entenbrustfilets waschen und trockentupfen. Mit einem scharfen Messer die Haut kreuzweise einschneiden.

    Sojasauce, Orangensaft, Honig und Pfeffer verrühren. In eine flache Schale geben. Entenbrust mit der Hautseite nach oben hineinlegen, ca. 30 Min. marinieren.

    Suppengemüse waschen, putzen und kleinschneiden. Entenbrust aus der Marinade nehmen, trockentupfen. Fett erhitzen. Entenbrustfilets darin rundherum ca. 5 Min. anbraten. Herausnehmen. Fett aufbewahren. Im vorgeheizten Backofen in einer feuerfesten Form mit der Hautseite nach oben bei 250 Grad 30 - 35 Min. weiterbraten.

    Suppengemüse im Bratfett andünsten. Linsen zufügen. Mit Fond, Marinade und Essig ablöschen. Würzen und ca. 10 Min. garen. Abschmecken.

    Entenbrust aus dem Ofen nehmen, 5 Min. ruhen lassen. Dann in Scheiben schneiden. Auf den Linsen anrichten. Nach Wunsch mti einigen Korianderblättern garnieren. Dazu paßt Basmatireis mti abgeriebener Orangenschale.
    -------------------------------
    Ich selber habe auf die Linsen verzichtet. Habe nur die Brüste mariniert, dann wie angegeben gebraten und habe anschließend die Marinade eingekocht und zu den Brüsten (nebst Rotkohl und Kroketten) serviert. Das war soooo lecker!
    Liebe Grüße, Britta

    Don't take your organs to heaven (or hell). We need them here!
    Nimm Deine Organe nicht mit in den Himmel (oder die Hölle). Wir brauchen sie hier!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •