+ Antworten
Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 91
  1. #81

    Registriert seit
    18.07.2003
    Beiträge
    1.075

    AW: Der ultimative, transportable Nachtisch für ein Weihnachtsessen?

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    In den warmen Pudding einrühren.
    Danke für die Erklärung. Hätte ich glaube ich sonst eher in den abgekühlten Pudding eingerührt.
    Nach nochmaligem Lesen des Rezepts noch eine Frage: Was ist eine "geballte Ladung geschlagene Sahne" ??
    Also = 1 Packung Vanillepudding und ... 200 g Schlagsahne??

    Und zu Wolfgangs-Schoko-Wahnsinn: Ist es egal, welche Schokolade man nimmt? Wahrscheinlich schmeckt Zartbitter dann eben kräftiger? Ich dachte an Zartbitter, Amaretto und Pfirsiche.... past das?

    Vielen Dank,
    bin gespannt, was besser bei meiner Family ankommt, nachdem ich jahrelang den gleichen "Schnurpsels Weihnachtsnachtisch" serviert habe.

  2. #82

    Registriert seit
    25.07.2010
    Beiträge
    230

    AW: Der ultimative, transportable Nachtisch für ein Weihnachtsessen?

    Ich hab auch noch eins!


    Pfirsich Tiramisu

    250 g Mascarpone
    250 g Magerquark
    1 Becher Sahne, (200 ml)
    1 Pkt. Vanillezucker (Bourbon)
    3 EL Zucker
    1 kl. Dose Pfirsiche
    4 EL Amaretto
    250 g Kekse (Cantuccini)
    40 g Mandelblättchen



    Zubereitung
    Die Cantuccini leicht zerkleinert in eine Auflaufform füllen. Die Pfirsiche aus der Dose in kleine Stücke schneiden, von dem Pfirsichsaft ca. 6 Esslöffel über die Cantuccini gießen und den Amaretto darüber träufeln. Den Mascarpone mit dem Frischkäse und dem Zucker verrühren, die mit dem Bourbon-Vanillezucker steifgeschlagene Sahne unterheben. Die Hälfte der Masse auf die Cantuccini streichen. Die Pfirsichstücke als nächste Lage über die Creme geben. Die restliche Masse darüber geben und glatt streichen. Für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht).
    Vor dem Servieren die Mandelblättchen in einer Pfanne bräunen, abkühlen, und auf der festgewordenen Creme verteilen. Als Variation mische ich gerne einige Himbeeren unter die Pfirsichlage - schmeckt himmlisch!


    Nicht umbedingt weihnachtlich, aber suuuuuuuperlecker!!!!!!!

    Wünsche schöne Weihnachten!

    Die Himbeere

  3. #83
    Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    13.777

    AW: Der ultimative, transportable Nachtisch für ein Weihnachtsessen?

    Schnurpsel, ich spreche da von einem Becher Sahne.
    The original Karla
    est. 2006

    Achtung! Affe beißt und wirft mit Schmutz!
    ( Schild im Zoo)


  4. #84

    Registriert seit
    18.07.2003
    Beiträge
    1.075

    AW: Der ultimative, transportable Nachtisch für ein Weihnachtsessen?

    Karla, vielen Dank !

    Da es im Hause Schnurpsel keine Einigung gab, mache ich jetzt Wolfgangs Schoko-Wunder UND Tante Annas Lieblingspudding....... ich teile euch die Platzierung dann nach Weihnachten mit.

    Vielen Dank nochmals für die tollen Rezepte.

    Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest und gelungene Speisen

    Gruß
    Schnurpsel

  5. #85
    Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    13.777

    AW: Der ultimative, transportable Nachtisch für ein Weihnachtsessen?

    Hmmmmm, das ist ja klasse, beides! Das passt auch ganz gut zusammen sogar!
    The original Karla
    est. 2006

    Achtung! Affe beißt und wirft mit Schmutz!
    ( Schild im Zoo)


  6. #86
    Avatar von Mocca
    Registriert seit
    21.12.2003
    Beiträge
    9.582

    AW: Der ultimative, transportable Nachtisch für ein Weihnachtsessen?

    Zitat Zitat von Schnurpsel Beitrag anzeigen
    Danke für die Erklärung. Hätte ich glaube ich sonst eher in den abgekühlten Pudding eingerührt.
    Nach nochmaligem Lesen des Rezepts noch eine Frage: Was ist eine "geballte Ladung geschlagene Sahne" ??
    Also = 1 Packung Vanillepudding und ... 200 g Schlagsahne??

    Und zu Wolfgangs-Schoko-Wahnsinn: Ist es egal, welche Schokolade man nimmt? Wahrscheinlich schmeckt Zartbitter dann eben kräftiger? Ich dachte an Zartbitter, Amaretto und Pfirsiche.... past das?

    Vielen Dank,
    bin gespannt, was besser bei meiner Family ankommt, nachdem ich jahrelang den gleichen "Schnurpsels Weihnachtsnachtisch" serviert habe.


    Den Schokowahnsinn gab es letztes Jahr bei uns, ich habe eine Schokolade mit etwas erhöhtem Kakaoanteil genommen (60 oder 70%? ich glaube, ich habe mich bei Herrn Lidl damit eingedeckt, die Schoki war nicht allzu bitter). Dieses Jahr werde ich auf den Anna- Pudding ausweichen, es sei denn, ich würde mich auf den letzten Drücker doch noch für die Variante mit der Pfefferminz- Schokolade und Joghurt entscheiden.

  7. #87
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    13.671

    AW: Der ultimative, transportable Nachtisch für ein Weihnachtsessen?

    Zitat Zitat von aubisa Beitrag anzeigen
    Nachdem Wildwusels Schokowahnsinn letztes Jahr so super angekommen ist - war wirklich Wahnsinn! - gibt es neue Rezeptideen?
    Ich hatte jetzt zwei Tage im-Glas-Nachtische gemacht.

    Apfeljoghurt: Buchweizenflocken mit etwas Butter und Zucker anrösten. 3/4 davon auf den Boden der Gläser und festdrücken. Äpfel schälen, entkernen, klein würfeln, in noch etwas Butter und nach Belieben mit Rum etwas weichkochen. Frischkäse und Joghurt im Verhältnis 1:2 miteinander verrühren, mit Honig oder Ahornsirup abschmecken. Alles warme kalt werden lassen. Äpfel rein, Zimtzucker drauf, Joghurtcreme rein, Zimtzucker drauf, vieleicht eine Nuß in die Mitte. Die Creme ist etwas zu flüssig, um sie in einer Schüssel zu machen, da würde ich vielleicht Gelantine empfehlen, oder griechischen Sahnejoghurt statt Joghurt, oder Creme Fraiche statt Frischkäse nehmen, sehr gehaltvoll, aber "steht" besser.

    Milchreis mit Himbeersoße. Nicht zu festen Milchreis mit Zitronenschale und einem Stück Vanillestange drin kochen. Ein paar TK-Himbeeren mit Puderzucker und Zitronensaft in der Mikrowelle warmmachen, verrühren, abkühlen lassen, mit Sahne verrühren. In die Gläser dann: Gefrorene Himbeeren, Milchreis, Soße, Milchreis, gefrorene Himbeeren und ein paar Schokoflocken.

    Habe ich beides jeweils ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  8. #88
    Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    4.153

    AW: Der ultimative, transportable Nachtisch für ein Weihnachtsessen?

    Bei mir gab es u.a ein Gemisch aus Quark, saurer Sahne und klein geschnittenen Kokosmakronen

    Dann werden Pfirsiche klein püriert und als Spiegel neben oder rund um die Creme drapiert.
    ev noch eine Kokosmakrone an die Seite gelegt

    Sehr lecker
    Ich so: "Och bitte!" Mein Leben so: "Nö.

    **** ** ** *** ** *** **** *** ***** **

    Ich so: "Och bitte!" Mein Leben so: "Naa guut.
    *** *** **** ** *** ***** **** **** ***


    Immer dann, wenn ich ausschließlich Kleinbuchstaben schreibe, liegt die katze zwischen mir und dem laptop und ich habe nur eine hand zur verfügung

    LG twix

  9. #89
    Avatar von aubisa
    Registriert seit
    11.05.2008
    Beiträge
    1.344

    AW: Der ultimative, transportable Nachtisch für ein Weihnachtsessen?

    Danke für Eure leckeren Rezepte, die kommen dann in den nächsten Monaten in den Test.

    Es gab letztlich Spekulatius-Tiramisu mit in Weinbrand eingelegten Sauerkirschen (kam mir so als Idee) - ein voller Erfolg!

  10. #90
    Avatar von Fellow
    Registriert seit
    19.01.2007
    Beiträge
    1.793

    AW: Der ultimative, transportable Nachtisch für ein Weihnachtsessen?

    Schon mal für Weihnachten 13

    Das Spekulatius Tiramisu schmeckt mit pürierten Mango ganz hervorragend:

    200 g Sahne
    250 g Mascarpone
    250 g Quark (Magerquark)
    100 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    200 g Spekulatius
    400 g Mango aus der Dose, püriert

    Sahne steif schlagen. Mascarpone, Quark, Zucker und Vanillezucker verrühren, Sahne unterheben.
    In eine eckige Auflaufform die Creme verteilen, darüber das Mangopüree und darauf dann eine Schicht Spekulatius legen (wenn man die Mangomasse auf die Spekulatius streicht, verrutscht die nächste Schicht Mascarpone-Creme leicht...). Weiter abwechselnd einschichten, mit Creme abschließen. Am besten über Nacht, mindestens 4 Stunden kalt stellen. Ich mach immer noch ein Muster aus zerbröselten Spekulatius oben drauf.

    Super lecker, wie mir alle Gäste, denen ich das bisher vorgesetzt habe, bestätigten...
    Geändert von Fellow (27.02.2013 um 13:37 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •