+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34
  1. #11
    chironex_fleckeri
    gelöscht

    AW: übergewichtige kinder

    Zitat Zitat von LolaOntario Beitrag anzeigen
    habt ihr hier tipps und rezeptvorschläge (keine diäten usw.)?

    wir haben es schon mit reduzierter kost versucht, aber es fällt sehr schwer, dies durchzuhalten, und der hunger auf süßigkeiten ist ungebrochen.

    vielen dank. :)
    Es ist schwierig, Dir weiter zu helfen, wenn Du nicht genauer beschreibst, wie und wann Ihr esst.

    Was gibt es hauptsächlich bei Euch? Wer kocht die Mahlzeiten? Werden Kinder einbezogen? Wie schaut es bei Euch in Sachen Snacks und Süsskram aus?

    Was wird getrunken?

    Besteht die Bereitschaft der gesamten Familie, die Ernährung zu verändern?

  2. #12
    Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    14.375

    AW: übergewichtige kinder

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Und vergiss nicht, er ist im Wachstum! Er muss genug essen können. ...

    Hauptsache er kriegt genug Bewegung, dann passt das mit dem Essen schon, auch wenn er viel Appetit hat.
    Das passt eben nicht schon automatisch mit dem Essen, wenn er das
    Falsche isst.

    Es ist ein Unterschied, ob er viel Paniertes, Frittiertes, fette Soßen, reichlich
    Weißmehlprodukte, Chips usw. zu sich nimmt - oder ob er sich ausgewogen
    und gesund ernährt.

  3. #13

    Registriert seit
    27.11.2016
    Beiträge
    11

    AW: übergewichtige kinder

    Welchen Sport macht er denn und wie oft? Machen die Eltern denn auch Sport?

    Essensumstellung finde ich auch ganz wichtig - ich habe mal die normalen Nudeln durch Konjak Nudeln ersetzt hat auch was gebracht.

  4. #14

    Registriert seit
    27.10.2016
    Beiträge
    211

    AW: übergewichtige kinder

    Ihr solltet vielleicht einmal eine Woche lang ein Ernährungstagebuch führen, wo ihr genau aufschreibt, was und wie viel er gegessen hat. So tut man sich schon einmal leichter, die Übeltäter zu finden. Wenn zu viel Süßes das Problem ist, dann schau, dass er auf Obst umsteigt, oder auf Süßes, das nicht so arg viel Fett und Zucker hat. Nichts verbieten, sondern die Portionen kleiner machen und anpassen, denn ansonsten kommt der Jojo-Effekt. Unbedingt auch darauf achten, was er trinkt. Lieber Wasser, anstatt Limo und so und beim Kochen halt auch aufpassen.

    Vielleicht magst du das noch ein bisschen näher beschreiben, wie es bei euch ausschaut, dann ist es auch einfacher, darauf einzugehen.

  5. #15
    gesperrt Avatar von Lonamisa
    Registriert seit
    16.03.2006
    Beiträge
    5.867

    AW: übergewichtige kinder

    wobei Fruchtsäfte, Smothies u.ä. auch dick machen... Traubensaft ofer Apfelsaft sind echte Zuckerbomben ... Obst- und Frcuhtsäfte sind genauso dickmacher wie Limo und Cola ...

    wer abnehmen möchte trinkt also Wasser oder selbstgemachte ungezuckerte Tees ... Getränke machen viel aus!

    Obst sollte man also nicht unbedingt "trinken" ... sondern besser essen!

    und ansonsten ist es hilfreich, wenn man vor den Hauptmahlzeiten immer erstmal einen grünen Salat isst.. als Vorspeise ...
    selbstverständlich nicht mit fettem Dressing .... aber eben als beginn und ersten Sattmacher schonmal vorweg. Gewohnheitsmäßig ... damit das erste Hungergefühl schon mal weg ist .... eine Portion Salat als Starter.

    und ansonsten empfehle ich den wöchentlichen Besuch eines Schwimmbades ... mit viel Spaß und Sport im Wasser .... dort tun sich auch schwerfällige, übergewichtige Kidner leicht und haben Spaß an der Bewegung ... gelenkschonend.

    Kauft Euch eine Dauerkarte und geht mit im zum Schwimmen... so oft wie möglich!
    Und auch wenn es das Spaßbad ist... hauptsache Wasser und Bewegung... da purzeln die Pfunde!

  6. #16

    Registriert seit
    07.01.2017
    Beiträge
    9

    AW: übergewichtige kinder

    Wenn Alles nichts hilft geht eventuell auch eine Kur? Da trifft man wenigstens Gleichgesinnte.

    [editiert]
    Geändert von izzie (09.01.2017 um 05:53 Uhr) Grund: Zuviel gewerbliche Links, bitte selber nach "Kinderkur" googeln

  7. #17

    Registriert seit
    08.05.2016
    Beiträge
    28

    AW: übergewichtige kinder

    Eine Bekannte von uns gibt ihren Kindern zuerst einen volle Pfanne von Gemüse, wenn die leer ist dürfen die Kinder danach noch ein wenig normales Fleisch oder Nudeln essen. Halte ich jetzt nicht für die perfekte Lösung, aber so kann man wenigstens sicher gehen, dass die Kinder ausreichend gesunde Nährstoffe zu sich nehmen. Auf jeden Fall viel Bewegung in den Alltag integrieren, sei es durch Fahrrad zur Schule fahren, ins Schwimmbad gehen, oder auch mal einen Spaziergang durch den Wald.

  8. #18
    Avatar von Avocado_Diaboli
    Registriert seit
    01.06.2017
    Beiträge
    963

    AW: übergewichtige kinder

    Ich möchte mal in den Raum stellen, dass Kinder/Jugendliche in diesem Alter beginnen, sich vom Elternhaus abzunabeln, d.h. viel mit anderen Kindern/Jugendlichen unterwegs sind (und das sollen sie auch). Das heißt aber auch, dass die Chancen steigen, dass er sich außerhalb seines Elternhauses weiterhin schlecht ernährt. Erfahrungsgemäß führt der Schulweg oft - manchmal auch gewollt - am Kiosk vorbei; dort wird erstmal für kleines Geld eine bunte Tüte für den Vormittag besorgt (heutzutage sehe ich morgens auch viele Chipstüten). In der Pause dann am Schulkiosk hier ein Keks, da ein Schokobrötchen. Ein Kind hat Geburtstag, es gibt Muffins. Zuhause dann Mittagessen (Gemüsepfanne), nachmittags wieder mit den Jungs draußen. Dazu: Lecker Cola, Eis und Meckes. Da wird kein 12jähriger sagen: "Aber ich trinke doch nur ungesüssten Früchtetee...!" Da kann er sich sozial gleich einmotten.
    Ich finde das mit der Ernährungsumstellung in der Familie toll, keine Frage, aber das Ganze funktioniert nur, wenn er das auch in seiner Freizeit (also ohne Eltern) hinbekommt. In der Gruppe und mit vielen Versuchungen im Schwimmbad etc. wird das hart.

    Der sicherste Weg wäre m.E. tatsächlich Sport - aber nicht einer, der möglichst viele Kalorien verbrennt, sondern der ihm richtig Spaß macht. Lasst ihn vieles ausprobieren (über den Sportverein finanziell günstig)! Wie auch bei Erwachsenen gilt: Dabei bleiben tut man nur, wenn´s Fun macht. Wie wär´s mit seiner Figur z.B. mit Rugby oder American Football? Es gibt heutzutage so coole Sportarten. Es muss doch nicht immer Schwimmen oder walken sein. Lass ihn dann noch ein bißchen wachsen und ruckzuck ist der Babyspeck runter. So hat´s seinerzeit bei vielen meiner Mitschüler/innen geklappt: Eine hat Karate angefangen und ihre Figur verbessert, die nächste hat sich für´s Jazzdance begeistert und damit ordentlich abgenommen - und weitergetanzt, weil es IHR Hobby war.

  9. #19

    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    4.835

    AW: übergewichtige kinder

    Ich grabe diesen Strang hier mal aus, weil wir ein ähnliches und doch auch irgendwie anders gelagertes Problem haben.

    Bei uns ist das Kind 8 Jahre alt, war immer eher etwas stämmig, aber ich habe das Gefühl, in den letzten Monaten läuft es aus dem Ruder. Er ist nicht mehr nur moppelig, sondern wird langsam wirklich dick. Er selbst findet das nicht (oder will der Tatsache nicht ins Auge sehen), wir thematisieren das auch nicht, aber das rappeldürrer 3 Jahre älterer Bruder (der schon immer so dünn war, immer an der Grenze zum Untergewicht) sagt schon mal so was, und dann kommt die entsprechende Reaktion.

    Nun hat das betreffende Kind so einige "Baustellen" in seinem Leben, bzw. die Hauptbaustelle ist, dass er in inzwischen schon 2,5 Jahren Grundschule gerade mal einen guten Freund in der Grundschule gefunden hat. Bei den Kindergartenfreunden herrscht auch nur noch zu einem Freund Kontakt, und mein Sohn ist wirklich einfach ein sehr einsames Kind. Das sich aber auch weigert, Freizeitaktivitäten wie Sport nachzugehen, und sich inzwischen nur noch zu Hause einigelt. Wir warten gerade auf einen Anfängerkurs in einer Sportart, die ihn interessieren würde, aber gerade auch erst so ab ca. 8 Jahren angeboten wird. Das wäre aber etwas, wo er sich auch nicht wahnsinnig viel bewegen würde. Kürzlich tauchte auch die Idee "Rugby" auf, aber da würde ich ehrlich gesagt lieber auf das Frühjahr warten, da die das ganze Jahr draußen trainieren und wir außerdem da mit dem Rad hinfahren müssen - ich glaube, da ist November/Dezember nicht die richtige Jahreszeit, um sowas anzufangen.
    Ich kriege leider auch nicht viel Bewegung in seinen Alltag, da ich nachmittags sehr stark durch den großen Bruder geerdet bin, der viel Unterstützung für die Schule braucht. Also mal eben spontan ins Schwimmbad, oder Radtour machen, ist oft schwierig. Der große Bruder rennt selbst einfach viel draußen rum, hat viele Freunde, hat sich auch sehr lange einer sportlichen Betätigung verweigert, aber der ist eben einfach trotzdem fit und sportlich. Der Kleine verkriecht sich an den Ganztagsschultagen in der langen Mittagspause eher in der Bücherei oder spielt mit anderen Kindern Karten, bewegt sich auch da wenig.

    Ja, soviel zur Bewegungssituation. Was das Essen angeht bin ich auch in einer ziemlichen Zwickmühle, da ist sicher von Anfang an viel schief gelaufen wegen dem großen Bruder. Der ist extrem wählerisch beim Essen, und bei dem ist man froh, wenn man überhaupt mal nahrhaftes Essen und Kalorien in ihn reinbekommt (der ist nämlich nicht nur dünn, sondern auch klein für sein Alter, da macht man sich ständig Gedanken, ob er genug Nährstoffe bekommt). Der mag auch kein gekochtes Gemüse, aber da er hingestellte Rohkost mümmelt, habe ich mir da nie viel Stress gemacht.
    Wir kochen "normal" (mal Nudeln mit Sauce, mal Fisch, mal Fleisch mit Gemüse und Kartoffeln, mal sowas wie Spinat, Kartoffeln und Spiegelei, Suppen und Eintöpfe essen beide Kinder leider fast gar nicht, im Prinzip normale Hausmannskost, weder besonders mager noch besonders fett). Leider picken sich beide Kinder oft nur das Fleisch, nur den Fisch, nur die Kartoffeln etc. raus und haben dann nach 2 Stunden schon wieder Hunger. Oder haben in der Schule gegessen, mochten das Schulessen nicht und haben davon dann nur das nötigste gegessen, um bis zu Hause durchzuhalten. Dann gehen die Diskussionen los, sie wollen Süßigkeiten, ich tische Obst auf, das befriedigt erstmal, irgendwann gibt's dann aber doch was Süßes. Abends ist dann der Hunger groß, und mein Kleiner kann auch mal eben 3 Brote mit Salami vertilgen. Er holt sich seine Kalorien - schränkt man die Süßigkeiten ein, isst er bei den normalen Mahlzeiten deutlich mehr, und zwar eben nicht Gemüse, sondern Brot, Wurst, Nudeln, Sauce.
    Also um es kurz zu machen: angeboten wird den Kindern genug gesundes Essen, auch viel Gemüse, aber gerade der Kleine pickt sich aus dem Angebot eher die Kalorienbomben, insbesondere Kohlehydratbomben raus (isst z. B. sehr selten Joghurt, keine Eier, keine Milch, einziges Milchprodukt ist Quark beim Lieblingsessen "Pellkartoffeln mit Quark", aber öfter als einmal pro Woche mag ich das auch nicht servieren), und isst davon leider auch sehr viel.
    Wie bekomme ich das reduziert? Ohne dass er merkt, dass er "auf Diät gesetzt wird"?

    Das Blöde ist ja, dass ich auch sehe, dass er einfach unglücklich ist, ich aber gerade wenig Einfluss darauf habe, das zu ändern. Es gab mal ein Jahr, da war er richtig schlank, das war sein erstes Kindergartenjahr. Da war er mit sich und der Welt im reinen. Wurde dann leider wieder schlechter. Ich glaube schon, dass sich das Gewichtsproblem von selbst lösen würde, wenn er endlich wieder zufriedener mit seinem Leben und aktiver wäre, aber ich fürchte, das wird frühestens in der 5. Klasse passieren. Ich kann aber bis dahin nicht zusehen, wie er immer dicker wird. Was tun?

  10. #20

    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    26.198

    AW: übergewichtige kinder

    Zitat Zitat von Tigerente Beitrag anzeigen
    Oder haben in der Schule gegessen, mochten das Schulessen nicht und haben davon dann nur das nötigste gegessen, um bis zu Hause durchzuhalten. Dann gehen die Diskussionen los, sie wollen Süßigkeiten, ich tische Obst auf, das befriedigt erstmal, irgendwann gibt's dann aber doch was Süßes.
    Eventuell wäre ein Butterbrot mit viel Butter drauf (und vielleicht einigen Körnchen Salz) die bessere Option. Fett sättigt und gibt Kraft.

    Er holt sich seine Kalorien - schränkt man die Süßigkeiten ein, isst er bei den normalen Mahlzeiten deutlich mehr, und zwar eben nicht Gemüse, sondern Brot, Wurst, Nudeln, Sauce.
    klingt gesund und in Ordnung für mich.

    Gemüse (ohne Sauce) nährt ja nicht sondern besteht vor allem auf nährstoffarmen Füllstoffen.



    Wie bekomme ich das reduziert? Ohne dass er merkt, dass er "auf Diät gesetzt wird"?
    Fettanteil rauf, Kohlenhydratanteil runter würde ich mal versuchen.



    Ich glaube schon, dass sich das Gewichtsproblem von selbst lösen würde, wenn er endlich wieder zufriedener mit seinem Leben
    ... und Dinge unternehmen, die ihn zufrieden machen... was macht er denn alles gerne?

    gruss, barbara
    «Bae» heisst auf Koreanisch «Bauch». Allgemein bedeutet es «mutig, kühn, waghalsig, nervenstark, frech» oder «durchsetzungsstark».

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •