+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1
    Avatar von amaruschka
    Registriert seit
    05.03.2003
    Beiträge
    182

    smile Ab wann ein Hase fürs Kind?

    Hallo, meine Tochter ist jetzt sechs Jahre alt und wünscht sich, wie wohl alle Kinder, sehnlichst ein Haustier. Ihre Oma hat ihr versprochen, dass sie einen Hasen bekommt. Der könnte bei Oma, die 15 Autominuten von uns weg wohnt, seinen Stall beziehen (am besten natürlich mit einem zweiten Hasen, wegen der Einsamkeit) und Tochter könnte Oma so zwei bis dreimal die Woche besuchen.

    Alternativ wäre auch denkbar, die Hasen bei uns im Garten zu halten, damit sie mehr Freude daran hat und die Verantwortung hautnaher erlebt, die damit verbunden ist. Ich weiß aber nicht, in wie weit ein Kind mit sechs nicht doch sehr überfordert mit so einer Aufgabe ist und ich nachher die Kümmerin bin. Aber ich würde ihr die Freude an den Tieren auch sehr gönnen, ich weiß noch, wie gerne ich als Kind mit Tieren zusammen war.

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Ab wann macht ein Haustier für ein Kind "Sinn"? Welche Probleme muss man einkalkulieren, was kann man vermeiden?

    Danke und österliche Hasengrüße
    Amaruschka
    Alles bleibt anders.

  2. #2
    -Estelle-
    gelöscht

    AW: Ab wann ein Hase fürs Kind?

    Liebe Amaruschka,

    ich halte selber seit einigen Jahren Kaninchen.
    Allerdings finde ich, daß Kaninchen generell absolut keine Haustiere für Kinder sind.
    Meinst Du, daß Deine Tochter ein Kaninchenleben lang (8-10 Jahre) Freude und Interesse an den Tieren haben wird? Oft ist es ja so, daß am Anfang die Freude groß ist, und nachher werden die Tierchen leider uninteressant.
    DAS kannst nur DU als Mutter beantworten, denn Du kennst Deine kleine Tochter am besten.
    Meine Patentochter (jetzt 9 Jahre) hat auch ein Kaninchen, das ein sehr dürftiges Leben in einem kleinen Stall fristet, täglich einmal zu fressen bekommt (wenn der Papa sie erinnert) und das war es. Ich finde das sehr traurig... aber leider ist es oft so (beobachte ich auch in meiner Nachbarschaft).

    Ich finde es schonmal lobenswert, daß Ihr 2 Kaninchen anschaffen wollt. Kaninchen leben in der Natur in Gruppen und ein Kaninchen alleine würde sich sehr einsam fühlen. Bitte setzt auch kein Kaninchen mit einem Meerschwein zusammen. Das sind zwei völlig artfremde Tiere, die sich einander "nichts zu sagen haben".
    Kaninchen brauchen auch viel Auslauf, auch wenn der Stall/das Gehege groß sind.
    Kaninchen sind Fluchttiere, das bedeutet, sie werden nicht immer gern gestreichelt und können auch sehr scheu sein, ggf. auch schonmal kratzen und beißen. Wenn man sich allerdings viel mit ihnen beschäftigt, viel Geduld mit ihnen hat, dann können sie auch sehr zutraulich werden.
    Aber als echte "Schmusetiere", wie ein Kind sich das vielleicht wünscht, würde ich sie nicht bezeichnen.

    Vielleicht stellst Du Deine Frage auch nochmal ins Tierforum oder guckst mal bei www.kaninchenforum.de. Dort können Dir vielleicht auch noch einige einen Tip geben.

    Find ich jedenfalls toll, daß Du Dir so viele Gedanken machst, BEVOR Du die Tiere anschaffst

    Alles Gute für Dich und Deine Kleine!
    Estelle

  3. #3
    Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    11.902

    AW: Ab wann ein Hase fürs Kind?

    Kommt wohl darauf an, wie reif und verantwortungsvoll deine Tochter ist und ob du bereit bist, einzuspringen, wenn sie ihre Aufgaben (Stall saubermachen, ec) nicht erfüllt.

    Ich war, hm grübel, 8/9 Jahre alt als ich meinen Hasen bekam. Ich musste den Käfig jeden Tag saubermachen und war auch dafür zuständig den Hasen morgens, mittags, abends bei jedem Wetter im Gartengehege Gassi gehen zu lassen (er war quasi stubenrein).

    Ich habe meinen Hasen sehr geliebt, obwohl ich zugeben muss, dass ich ihn anfangs manchmal etwas gepiesackt habe, wenn er nicht folgte und Hasen folgen nun mal nicht wie Hunde. Da hat eindeutig noch die Reife gefehlt. Mit zunehmendem Alter und Einsicht hat sich das natürlich gelegt. Gegen Ende wurde ich von der ganzen Nachbarschaft als Urlaubsbetreuung für ihre Hasen beauftragt, weil sie wussten, dass ich ihre Hasen nicht nur füttere und saubermache, sondern auch liebevoll durchknuddle.
    Kinder sind das Einzige, was in einem modernen Haushalt noch mit der Hand gewaschen werden muss.

  4. #4
    Poison
    gelöscht

    AW: Ab wann ein Hase fürs Kind?

    Hi amaruschka,

    weitgehend schließe ich mich Estelle an und möchte noch anmerken, dass die Kaninchen (lobenswert, dass es zwei sein sollen ) bitte NUR angeschafft werden, wenn DU DU DU (!!!) sie auch haben willst.

    Kinder sind von Kaninchen erfahrungsgemäß sehr schnell gelangweilt, eben weil es entgegen der gängigen Annahme keine anspruchslosen Schmusetierchen sind.

    Die wenigsten Kaninchen lassen sich gerne hochnehmen und auch streicheln lassen sich bei weitem nicht alle gerne. Ich habe derzeit vier Kaninchen, ein fünftes kommt in rd. 2 Wochen. Von diesen vier Kaninchen lässt sich nur eines wirklich gerne streicheln und kraulen, ein anderes hält dabei wenigstens still und zwei würden es vorziehen, wenn ich das Streicheln mal ganz lassen würde

    Sei Dir also bitte bewusst, dass Dein Kind das Interesse zu 95 % sehr schnell verlieren wird - willst DU Dich dann die nächsten schätzungsweise 10 Jahre um die Tiere kümmern? Es ist ja nicht damit getan einmal täglich Futter zu geben und einmal wöchentlich den Stall zu reinigen ... zumindest dann nicht, wenn man den Anspruch hat, dass es den Kaninchen gut gehen und sie sich wohlfühlen sollen.

    Dann bedenke bitte auch, dass Kaninchen sehr teure Tiere sind; sie haben ein hochempfindliches Verdauungssystem, das in der Natur fast seinesgleichen sucht. Stimmt da etwas nicht - und das kann sehr schnell geschehen -, werden sie umgehend krank. Eitrige Abszesse nehmen Kaninchen auch noch gerne mit, ganz zu schweigen davon, dass sie sich ohne jede Vorwarnung auch gerne mal jagen und beißen, wenn ihnen der Frühling zu Kopf steigt.

    Neben der frustrierenden Suche nach einem Tierarzt, der sich mit Kaninchen auskennt (was selten vorkommt), kommen dann halt noch die hohen Kosten dazu. Jeden Tag frisches Grünfutter ist zumindest auch im Winter eine Kostenfrage, zumal Kaninchen zwar viel, aber bei weitem nicht alles fressen dürfen oder gar vertragen.

    Als nächstes wäre das Platzproblem anzusprechen - ein Stall ist schön gut, sollte aber ständig offen stehen. Werden Kaninchen auf engen Raum zusammengepfercht, entstehen sehr schnell Aggressionen. Für zwei Tiere in einem Außengehege sollten minimum 6 qm Platz zur Verfügung stehen und dieses Gehege MUSS nach OBEN (Greifvögel, Katzen), nach UNTEN (Kaninchen buddeln sehr tief) und zu den SEITEN (Marder) hin abgesichert werden - auch das ist teuer, da man dafür guten Draht nehmen muss.

    Solltet ihr überlegen, Kaninchen mit nach innen zu nehmen, so verabschiede Dich bitte von Deiner schönen Einrichtung - Kaninchen sind zwar keine Nagetiere, nagen aber meist mit heller Begeisterung alles an, was sie nicht dürfen; Tapeten, Möbel, Kabel, Kleidung, Teppiche. Mit ein bisserl Pech werden sie auch nicht stubenrein und man hat ständig Pfützen und Böbbel herumliegen. Sperrt man sie in den Käfig, entwickeln sie Verhaltensstörungen (Katzen würde man ja auch nicht einsperren, warum dann Kaninchen?).

    Kaninchen werden oft als Kinderzimmertiere angepriesen, sie sehen mit ihrem herangezüchteten Kindchenschema (runder Kopf, kurze Ohren, gedrungener Körper) ja auch seeeehr niedlich aus - aber es sind sehr anspruchsvolle, zeitintensive und bei richtiger Haltung auch teure Tiere. Meines Erachtens sind sie nicht für Kinder geeignet, da viel zu eigenwillig - außerdem haben sie keine Lautsprache, es gibt (für Kinder!) nicht wirklich viel zu beobachten dabei.

    Mein Rat: Deine Tochter ist zu jung dafür, zumal es mir scheint, dass Du als Mutter nicht voll hinter den Kaninchen stehen würdest. DU hättest die volle Verantwortung für diese Tiere, willst Du sie haben?

    Eher würde ich Dir zu zwei Katzen raten, die können einem Kind leichter aus dem Weg gehen und die Interaktion zwischen Kind und Katze ist auch um einiges größer.

    Meine Meinung

  5. #5
    Seestern
    gelöscht

    AW: Ab wann ein Hase fürs Kind?

    Hallo Amaruschka,

    Kann mich den anderen nur anschliessen.
    Ich hatte als Kind auch geliebte Haustiere und das Saubermachen und Fuettern blieb irgendwann IMMER an meiner Mutter haengen.
    Nur wenn du bereit dazu bist diese Sachen zu uebernehmen, wenn deine Tochter das Interesse verliert, kannst du den Tierchen ein "tierwuerdiges Dasein" garantieren.


    Es gibt ja tatsaechlich genuegend Eltern, die das Tier dann einfach ins Tierheim abschieben, weil erstens das Kind sich nicht kuemmert oder sie zweitens - hups - merken, dass es tatsaechlich Arbeit macht. Beides Dinge die so sicher sind, wie das Amen in der Kirche.
    Finde schon einmal sehr gut, dass du dir diese Anschaffung nicht leicht machst.

    Gruss, Seestern

  6. #6

    Registriert seit
    19.12.2005
    Beiträge
    448

    AW: Ab wann ein Hase fürs Kind?

    Hallo Amaruschka,

    ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen: überleg Dir die Kaninchen-Anschaffung gut.

    Zitat Zitat von amaruschka
    Ich weiß aber nicht, in wie weit ein Kind mit sechs nicht doch sehr überfordert mit so einer Aufgabe ist und ich nachher die Kümmerin bin.
    Du kannst meiner Erfahrung nach zu 100% davon ausgehen, dass das so sein wird.

    Ich finds toll, wenn Kinder und Tiere zusammen aufwachsen, aber ich bin absolut dagegen, ein Tier für ein Kind anzuschaffen. Wenn die gesamte Familie ein Tier haben will und bereit ist sich zu kümmern, dann ist das eine gute Sache. Aber die Eltern sollten damit rechnen, dass die Viecher "in natura" für die Kiddies doch relativ schnell langweilig oder lästig werden, weil sie eben nicht die gedachten Kuscheltiere sind.
    Und dann sollten die Tiere nicht im Eck versauern müssen.
    Es gibt löbliche Ausnahmen (bei Tieren und Kindern ), aber die sind selten.

    Meerschweinchen, Mäuse und Hamster sind in meinen Augen auch nicht geeignet für 6jährige.

    Die "Oma-Lösung" find ich auch nicht so glücklich. Wie oft wird denn Deine Tochter tatsächlich bei der Oma und den Karniggels sein? Eine Entfernung von 15 Autominuten kann eine 6jährige ja nicht alleine bewältigen, fährst Du sie dann dauernd durch die Gegend, wenn sie "ihre" Hasen sehen will?

    Außerdem find ich es völlig daneben, dass die Oma dem Kind ein Tier verspricht, ohne das "wie und wo" vorher mit Dir zu klären.

    Es geht schließlich um lebende Wesen, die Aufmerksamkeit und Zuwendung brauchen - die im Zweifel Du geben musst.
    Viele Grüße allerseits von
    Avocado

  7. #7
    Poison
    gelöscht

    AW: Ab wann ein Hase fürs Kind?

    Jau, der Oma-Aspekt stieß mir auch ein wenig merkwürdig auf - sieht die Oma ihre Enkelin derzeit vielleicht nicht sooo oft, wie sie das gern hätte? Da ist ein Kaninchen natürlich ein größerer Anreiz für ein Kind öfter zur Oma zu wollen; aber dieser Anreiz wird erfahrungsgemäß nicht lange vorhalten. Sollte man auch bedenken, denn die Leidtragenden werden die Tiere sein, wenn es nicht so funktioniert wie von der Oma angedacht (ich weiß, ist jetzt viel Unterstellung mit dabei, ist auch nicht böse gedacht, es wirkt halt nur so).

  8. #8
    Poison
    gelöscht

    AW: Ab wann ein Hase fürs Kind?

    Was mir auch noch gerade einfällt: Kaninchen sind dämmerungsaktive Tiere, d. h., wenn Deine Tochter munter ist, dösen die Tiere und wenn Deine Tochter schlafen geht, werden die Kaninchen munter. Das in Verbindung mit der fehlenden Lautsprache (= Kaninchen sind weitgehend stumm) und der oft vorhandenen Streichelunlust machen sie alles andere als zu idealen "Kinder-Tieren".

  9. #9
    Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    11.902

    AW: Ab wann ein Hase fürs Kind?

    Nun muss ich doch mal doof nachfragen. Sind Kaninchen und Hasen wirklich so unterschiedlich?

    Mein Zwerghase (na ok, klein war er nicht, aber wir haben ihn als Zwerghasen gekauft ) war absolut pflegeleicht, munter und fidel am Tag, ruhig in der Nacht, man konnte ihn ewig kraulen, hat alles gemampft von Apfelschalen bis zur Brotkrume und sein Heu für den Stall haben wir in unserem Garten gemacht. Er war die personifizierte Gartendeko und hoppelte schneeweiß auf unserem grünen Rasen herum.

    Wenn er im Käfig in der Wohnung war, saß er kostengünstig auf einer dicken Lage Zeitung und unserem eigenen Heu. Wir haben auch niemals eine Packung Tierfutter gekauft. Er war nur einmal beim Tierarzt, als er meinte, er müsste Rosenblätter fressen, die just an diesem Tag gegen Mehltau gespritzt wurden.

    Habe ich das alles falsch in Erinnerung? Ich habe Zwerghasen immer zu den absolut pflegeleichten Tieren gezählt.
    Kinder sind das Einzige, was in einem modernen Haushalt noch mit der Hand gewaschen werden muss.

  10. #10
    Poison
    gelöscht

    AW: Ab wann ein Hase fürs Kind?

    Nocturna,

    Dein Zwerghase wird schon ein Kaninchen gewesen sein - Hasen wurden nie als Haustiere domestiziert ;o)

    Er hat sich mangels Artgenossen eurem Verhalten angepasst, war euch / Dir natürlich sehr zugetan - aber ich wage die Behauptung, dass er mit einem Artgenossen um einiges glücklicher gewesen wäre. Er hatte niemanden, mit dem er sich "unterhalten" konnte; vor allem, wenn er stundenlang allein im Käfig hocken musste.

    Die Crux bei Kaninchen - und ihr Verderben - ist ja eben, dass sie glücklich wirken, weil sie weitgehend stumme Tiere sind, man HÖRT nicht (bzw. kaum), wenn sie verängstigt, einsam, gelangweilt sind oder gar Schmerzen haben.

    Zeitung ist wegen der Druckerschwärze keine geeignete Einstreu und Brot schadet, da es im Mund sofort zu Pampe zermantscht wird, außerdem ist dort Getreide, Salz, Hefe etc. drin - alles das, was kein Kaninchen braucht, was eher noch schadet :o)

    Auf jedes Kaninchen, was mit so einer Ernährung, so einem Leben wie bei euch total gesund 10 Jahre und älter wurde, kommen Hunderte von anderen, die Verhaltensstörungen haben, die massive Magen-Darm-Probleme haben, die Zahnfehlstellungen entwickelten.

    Nein, Zwergkaninchen bzw. Kaninchen allgemein sind eben nicht pflegeleicht.


+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •