+ Antworten
Seite 1 von 25 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 246
  1. #1

    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    56

    Wie mache ich es als Oma richtig um auch mir selbst gut zu tun ?

    Ich habe grad ein großes Problem.
    Ich bin seit 2 Jahren Oma. In dieser Zeit habe ich den Eltern meines Enkelkindes schon sehr geholfen.
    Was sich auf öfteres Abnehmen des Kindes (spazieren gehen), Betreunung bei Krankheit, Kitaschließzeit.... bezieht.

    Von mal zu mal belastet es mich aber psychisch sehr, weil ich jedes mal sehe, ich "muß" helfen, weil meine
    Tochter es ohne meine Hilfe nicht selber schaft. Oder nicht schaffen will, da bin ich mir nicht wirklich sicher.
    Dies stellt für mich echt ein Problem da, weil ich mir immer sage, was habe ich falsch gemacht, dass meine Tochter nicht
    selbstständig genung ist.

    Was mich auch noch belastet, ich merke, dass mein Enkelkind einen immer größere Bindung zu mir entwickelt,
    z.B. beim Arzt in Begleitungung ihrer Mutter, vor Angst nach Oma schreit. Oder wenn ich bei einem Besuch bei ihnen nach Hause gehe sie ihre Schuhe holt und "anziehen" sagt und mit will.


    Meine Enkeltochter wird nicht vernachlässigt, das auf keinem Fall. Zumindest nicht körperlich und allgemeine Fürsorge.
    Nur verunsichert mich, bekommt sie emotional nicht genug Aufmerksam , da sie sich so auf mich fixiert ?

    Zumal mit der Einstellung zu fast allem was die Erziehung und auch die Emotionale Richting angeht mit meiner Tochter nicht einverstanden, wie sie das handhabt.

    Meine Tochter fördert dies aber sehr, sie will einen sehr enge Bindung zwischen mir und dem Enkelkind will.
    Und die Medien, (was da so über Großeltern- Enkelkinder geschrieben wird), bestärkt sie noch in ihrer Ansicht.


    Ich bin nicht so der wirkliche Omatyp, die für ihre Alterserfüllung Enkelkinder um sich brauch, um die Kleine zu sehen reichen mir Festlichkeiten wie Geburtstag, Weihnachten... aus.

    Für mich merke ich, daß ich es echt brauche, dass ich wirklich den Kontakt sehr reduziere.

    Kann ich das einfach so tun, oder soll ich das ausschleichen ?

    Ich finde es ist auch besser jetzt Grenzen zu setzen, als wenn das Kind schon älter ist.

    Ich freue mich auf viele Antworten.

  2. #2

    Registriert seit
    23.11.2012
    Beiträge
    847

    AW: Wie mache ich es als Oma richtig um auch mir selbst gut zu tun ?

    Das ist natürlich schwierig. Manche Großeltern hätten die Enkelkinder am liebsten dauernd um sich, ich kenne auch Fälle, wo die Enkelkinder nicht oder nur sehr selten kommen dürfen.

    Natürlich ist nicht jede Frau die geborene Oma, so scheint es bei dir zu sein. Ich denke mal, das ist heute auch eine andere Situation wie noch vor 1 oder 2 Generationen. Damals waren doch die meisten Frauen nicht oder nur Teilzeit berufstätig oder sie waren mit spätestens 60 in Rente. Da haben sich viele gefreut, nochmal eine Aufgabe zu bekommen.

    Auch meine zukünftige Schwiegertochter hat schon bei mir angefragt, wenn die beiden mal Kinder hätten, ob ich mir dann eine zeitweilige Betreuung vorstellen könnte. Das ist bei mir aber schwierig, da ich meine Kinder recht früh bekommen habe, ich muss noch mindestens 14 Jahre arbeiten und ich glaube nicht, dass die beiden so lange mit dem Kinderwunsch warten wollen. Und auch dann bin ich vielleicht mal froh, so machen zu können, wie ich es möchte.

    Andererseits bringt ja so ein kleines Wesen auch viel Neues und Freude ins Leben. Vielleicht redest du mal mit deiner Tochter. Wenn die Kleine sehr an dir hängt (Enkel profitieren meist davon, Großeltern zu haben), dann mache doch einen festen Tag aus. Deine Tochter kann sich dann etwas vornehmen, du hast an dem Tag auch nichts anderes vor. Zwischendrin würde ich es nur im Notfall machen, wenn sie z. B. erkrankt oder einen sehr wichtigen Termin hat.

    Nur zu den Feiertagen würde ich persönlich zu wenig empfinden, aber jeder ist da wieder anders.
    Es gibt keinen Weg zum Frieden, der Frieden ist der Weg (Mahatma Gandhi)

  3. #3
    Avatar von Dharma-
    Registriert seit
    04.08.2017
    Beiträge
    2.500

    AW: Wie mache ich es als Oma richtig um auch mir selbst gut zu tun ?

    Nun ja - es ist das Kind deiner Tochter. Sie wollte ein Kind.

    Du hast deine Pflicht mit deiner Tochter doch erfüllt - wieso muss die Oma für die Enkel da sein?

    Wer Kinder will sollte auch ohne Oma klar kommen.

    Gut ich würde das direkt so sagen.
    Nur Prinzessin richtet ihre Krone -
    Königin zückt ihr Schwert!

  4. #4
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    14.928

    AW: Wie mache ich es als Oma richtig um auch mir selbst gut zu tun ?

    Zitat Zitat von Lindel Beitrag anzeigen
    I

    Von mal zu mal belastet es mich aber psychisch sehr, weil ich jedes mal sehe, ich "muß" helfen, weil meine
    Tochter es ohne meine Hilfe nicht selber schaft. Oder nicht schaffen will, da bin ich mir nicht wirklich sicher.
    Dies stellt für mich echt ein Problem da, weil ich mir immer sage, was habe ich falsch gemacht, dass meine Tochter nicht
    selbstständig genung ist.
    Deine Erziehungspflicht gegenüber Deine Tochter hast Du vor Jahren schon abgeschlossen, spätestens als sie aus dem Hause ging. Selbst, wenn Du Fehler gemacht haben solltest, was ich nicht glaube, so ist daran jetzt nichts mehr zu ändern. Akzeptire einfach Deine Tochter wie sie jetzt ist. Wenn sie jetzt Hilfe braucht, so leiste sie so gut wie Du kannst. Aber mache klar, dass das nicht jederzeit passieren kann. Du hast ein eigenes Leben.

    Zitat Zitat von Lindel Beitrag anzeigen
    Was mich auch noch belastet, ich merke, dass mein Enkelkind einen immer größere Bindung zu mir entwickelt,
    z.B. beim Arzt in Begleitungung ihrer Mutter, vor Angst nach Oma schreit. Oder wenn ich bei einem Besuch bei ihnen nach Hause gehe sie ihre Schuhe holt und "anziehen" sagt und mit will.
    Überbewerte das nicht zu sehr. Für mich hört sich das nur danach an, dass Dein Enkelkind Dir vertraut.

    Wir sind ebenfalls Großeltern mit 7 Enkeln. Wir helfen, wenn wir können. Was wir ganz bitter lernen müssen, dass wir aber nicht die Erziehungsberechtigten sind. Junge Leute haben heutzutage andere Vorstellungen von Erziehung und werden von anderen Eltern in ihrer Altersklasse daran massiv gestärkt. Die vielen Erziehungsforen und Elternzeitschriften strotzen ja nur so von guten Ratschlägen - und sie sind wichtigere Informationsquellen als wir. Denn da schreiben "Fachleute", wir waren und sind Laien in Erziehungsfragen, obwohl wir drei Kinder groß bekommen haben und ihre Ausbildung finanziert haben.

    Wenn wir von Enkelbesuch zurückkommen diskutieren wir häufig noch, was wir erlebt und gesehen haben, aber bemühen uns redlich unsere Kinder nicht zu kritisieren. Es ist vergeudeter Atem..

    Und wenn wir Enkel bei uns im Hause alleine haben, gelten unsere Regeln, ohne Diskussion.

    Für mich merke ich, daß ich es echt brauche, dass ich wirklich den Kontakt sehr reduziere.
    Kann ich das einfach so tun, oder soll ich das ausschleichen ?
    Ich finde es ist auch besser jetzt Grenzen zu setzen, als wenn das Kind schon älter ist.
    Wenn Du den Kontakt einschränken möchtest, so tue es, wenn es Dir zuviel wird. Und die Abnabelung der Enkel erfolgt noch früh genug, dann bist Du nur noch die Oma, die man um Zuschüsse für seine Hobbies fragt.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  5. #5

    Registriert seit
    15.02.2007
    Beiträge
    3.188

    AW: Wie mache ich es als Oma richtig um auch mir selbst gut zu tun ?

    Ich finde auch, dass Du keine Verantwortung übernehmen musst. Wenn Du das allerdings in den letzten zwei Jahren getan hast, fände ich es fair, klar zu artikulieren, dass Du so zukünftig nicht mehr weitermachen willst.

    In meiner Familie ist es üblich, dass es eine sehr weitreichende Verantwortung unter den Generationen gibt. Das zieht sich seit Generationen durch. Meine Mutter hätte ihren Beruf mit Kindern so nicht ausüben können, wie sie es getan hat, wenn nicht ihre Mutter gewesen wäre. Bei mir ist es genauso.

    Die Familie meines Mannes ist da völlig anders und nimmt gar keinen Anteil. Ich finde es schade, weil mir für die Kinder ein breites Netz an Bezugspersonen wichtig ist. Aber ich kann es gut akzeptieren, auch wenn ich mir manchmal mehr Klarheit gewünscht hätte als einfach Schweigen und Nichtmelden.

  6. #6
    Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    3.286

    AW: Wie mache ich es als Oma richtig um auch mir selbst gut zu tun ?

    Zu deiner Überschrift: Bisher hast du es für dich selbst offenbar nicht richtig gemacht, sonst wurdest du dich wohler fühlen.
    Es liest sich so, als fühlst du dich noch immer für deine Tochter verantwortlich. Bist du nicht mehr, sie ist erwachsen und muss sich selbst kümmern.
    Den Vorschlag mit dem festen Tag finde ich gut und du solltest auf jeden Fall ansprechen, dass es dir zu viel ist.
    Nach zwei Jahren kann man Bilanz ziehen und was ändern.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)

  7. #7

    Registriert seit
    18.05.2017
    Beiträge
    189

    AW: Wie mache ich es als Oma richtig um auch mir selbst gut zu tun ?

    Hallo Lindel,
    wir sitzen in einem BootAuch ich habe eine 2-jährige Enkelin die ich über alles liebe!
    Auch ich betreue sie von Geburt an-und das nicht wenig.
    Erstens bin ich das totale Muttertier und Oma mit Leib und Seele!
    Zweitens kann ich selten nein sagen.
    Wenn dann die Kleine anruft und frägt:Oma,darf ich bei dir schlafen?
    Ich kann nicht nein sagen.
    Sie ist sowieso viel bei mir.Ihre Eltern arbeiten Vollzeit.Manchmal gleiche Schicht-manchmal Gegenschicht.
    Und dann kommt der Samstag-da hätte ich eigentlich kindfrei-dann ruft sie an.....
    Nächstes Jahr darf sie in den Kindergarten.....aber Nummer 2 ist in Planung
    Ich schätze mal da wird es nicht anders....

  8. #8

    Registriert seit
    18.05.2017
    Beiträge
    189

    AW: Wie mache ich es als Oma richtig um auch mir selbst gut zu tun ?

    aber ja.....irgendwie bleibe ich auf der Strecke-das stimmt.
    Fitnessstudio? Seit Ewigkeiten nicht gesehen....nur um mal ein Beispiel zu nennen

  9. #9
    Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    9.250

    AW: Wie mache ich es als Oma richtig um auch mir selbst gut zu tun ?

    Zitat Zitat von Halina Beitrag anzeigen
    In meiner Familie ist es üblich, dass es eine sehr weitreichende Verantwortung unter den Generationen gibt. Das zieht sich seit Generationen durch. Meine Mutter hätte ihren Beruf mit Kindern so nicht ausüben können, wie sie es getan hat, wenn nicht ihre Mutter gewesen wäre. Bei mir ist es genauso.
    Ich kenne und sehe es genau so.
    Kleine Kinder sind anstrengend, und es ist gut, wenn sich das auf viele Menschen, die das Kind lieben, verteilt.

    Natürlich gibt es kein Gesetz, dass eine Großmutter sich kümmern und die junge Familie entlasten MUSS, aber so wie ich es kenne, gibt es da schon eine Verpflichtung. Da habe ich bekommen und genommen, als unsere Kinder klein waren, und jetzt mit Enkel geben wir. Wir sind auch berufstätig, was dem Enkel-Hüten natürlich Grenzen setzt, aber sowohl mein Mann wie auch ich haben durchaus schon mal Urlaub dafür genommen (auch spontan).

    Insofern kann ich den Anspruch, dass die Eltern das alleine schaffen müssen (und alles andere "unselbstständig" ist), nicht nachvollziehen.

  10. #10
    Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    9.250

    AW: Wie mache ich es als Oma richtig um auch mir selbst gut zu tun ?

    @ Downtown,
    das klingt nach sehr viel Enkel-Hüten bei dir.
    Warum ist das Kind nicht in der KiTa?

+ Antworten
Seite 1 von 25 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •