+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35
  1. #1

    Registriert seit
    30.09.2012
    Beiträge
    583

    Psychologin stellt kaum Fragen / bohrt nicht nach --> normal??

    Hallo zusammen,

    ich war vor ein paar Jahren wegen Ängsten mehrere Monate bei einer Psychotherapeutun. Sie hat mir bis zu einem gewissen Grad gut weitergeholfen - etwas Angst ist allerdings geblieben. Obwohl die Frau mir einen kompetenten Eindruck machte und auch interessiert wirkte, frage ich mich nun im Nachhinein, ob ich wirklich "richtig" behandelt wurde. Sie stellte mir so gut wie keine Fragen und bohrte auch kaum in der Vergangenheit. Meistens begann sie die Sitzungen mit "Wie geht es Ihnen?" und ich habe dann verschiedene Problemchen aus dem Alltag geschildert (falls mich die Angst zwischen der letzten und der aktuellen Sitzung nicht gerade beschäftigt hat, ansonsten haben wir natürlich darüber geredet). Daraufhin hat sie mir auch gute Denkanstöße gegeben.

    Ich würde nun einfach gerne wissen, ob hinter dem "Nicht-bohren" ein gewisser Therapieansatz steht.
    Und hätte ich vielleicht von mir aus sagen müssen "Heute will ich aber mal wieder über meine Angst reden, auch wenn sie gerade nicht aktuell ist?"

    Der Grund, weshalb ich frage, ist der, dass ich überlege, die Psychotherapeutin mal wieder aufzusuchen. Allerdings frage ich mich unter den gegebenen Umständen, ob sie mir wirklich helfen kann. Zu einer anderen Person möchte ich auf keinen Fall gehen, da dies dann mein(e) dritte(r) Therapeutu(in) wäre. Die erste war so schrecklich, dass ich dann eben gleich nach einer Sitzung zur besagten Dame gegangen bin, mit der ich mich auch wirklich gut verstanden habe.

    Danke für eure Hilfe.
    Gelegentlich stelle ich hier einfach mal aus purer Neugier Fragen bezüglich Meinungen, Ansichten und Erfahrungen. Nicht immer steckt ein persönliches Problem dahinter, auch wenn manche das gerne hätten ;-).

  2. #2
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    10.202

    AW: Psychologin stellt kaum Fragen / bohrt nicht nach --> normal??

    es kann ein Behandlungsansatz sein, nicht die alten Geschichten aufzuwärmen (was ja wohl Deine Bedürfnis wäre), sondern die aktuelle Situation zu beackern.
    Da Du Dich therapiebedürftig empfindest, würde ich diese Therapeutin wieder wählen - und sie ziemlich bald danach fragen, warum, weshalb, wieso.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  3. #3
    Avatar von notkansas
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    531

    AW: Psychologin stellt kaum Fragen / bohrt nicht nach --> normal??

    Ja, meiner Erfahrung nach ist das normal, wahrscheinlich war es eine tiefenpsychologische Gesprächstherapie. Es ist ziemlich verwirrend und wirkt manchmal ein bisschen wenig zielgerichtet ... ich wusste auch nie, was die Therapeutin von mir hören will (und wie mir das helfen soll). Allerdings war ich damals noch ziemlich jung und hatte sowieso keine Ahnung von den größeren Zusammenhängen.

    Soweit ich weiß, bohren nur Analytiker gezielt in der Vergangenheit, und auch da gibt es wahrscheinlich verschiedene Ansätze. Aber wenn es etwas gibt, das du besprechen möchtest, kannst du das ja von dir aus ansprechen.

  4. #4
    Avatar von Luftpost
    Registriert seit
    24.05.2013
    Beiträge
    1.417

    AW: Psychologin stellt kaum Fragen / bohrt nicht nach --> normal??

    Ich würde nun einfach gerne wissen, ob hinter dem "Nicht-bohren" ein gewisser Therapieansatz steht.
    Und hätte ich vielleicht von mir aus sagen müssen "Heute will ich aber mal wieder über meine Angst reden, auch wenn sie gerade nicht aktuell ist?"


    Ich habe eine ganze Reihe Psychotherapeuten ausprobiert und ca. 150 Sitzungen hinter mir. Noch nie hat irgend ein Therapeut bei mir nach gebohrt. Auch mein Analytiker bohrt niemals nach.
    In einer Psychotherapie wählt immer der Patient das Thema der jeweiligen Sitzung.

    Also entscheidest Du, ob Du über deine Ängste oder über die Vergangenheit sprichst.

  5. #5

    Registriert seit
    30.09.2012
    Beiträge
    583

    AW: Psychologin stellt kaum Fragen / bohrt nicht nach --> normal??

    @ Luftpost: Weißt Du auch, warum dies so ist? Sicherlich neigen doch viele Patienten zum Verdrängen. Ist es dann nicht Aufgabe des Therapeuten, mehr oder weniger behutsam das Wichtigste aus dem Patienten herauszukitzeln? Die Leute sind ja oftmals verzweifelt und nicht ohne Grund in Therapie. Ist es nicht etwas zu viel "verlangt", diese dann auch noch das Gespräch führen zu lassen?

    Darf ich Dich fragen, ob Deine Therapien Dir geholfen haben?

    Liebe Grüße und danke auch an alle anderen, die geantwortet haben.
    Gelegentlich stelle ich hier einfach mal aus purer Neugier Fragen bezüglich Meinungen, Ansichten und Erfahrungen. Nicht immer steckt ein persönliches Problem dahinter, auch wenn manche das gerne hätten ;-).

  6. #6

    Registriert seit
    12.10.2011
    Beiträge
    540

    AW: Psychologin stellt kaum Fragen / bohrt nicht nach --> normal??

    Ja, ich kenne das auch, dass Therapeuten wenig nachfragen. Wichtig ist halt, dass du das Gefühl hast, die Stunden sind für dich hilfreich.

    Bei mir hat es leider viel zu lange gedauert, bis ich gemerkt habe, dass mir diese Art der Therapie nicht hilft. Bei mir funktioniert das "von mir aus ansprechen" nur sehr bedingt.

  7. #7
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    10.202

    AW: Psychologin stellt kaum Fragen / bohrt nicht nach --> normal??

    Es ist nicht die Aufgabe eines Therapeuten zu kitzeln.
    Wozu? Der Patient bestimmt das Thema, über das gesprochen wird. Und es gibt Therapiestunden, da schweigt der Patient und beginnt erst kurz vor Ablauf der Stunde zu reden. Ein professioneller Therapeut wird den Patienten auffordern dieses Thema gleich zu Beginn der nächsten Sitzung wieder anzusprechen. Solche Patienten sind dann meistens geschockt, aber es gehört zur Therapie auch diszipliniert vorzugehen.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  8. #8
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    55.031

    AW: Psychologin stellt kaum Fragen / bohrt nicht nach --> normal??

    Zitat Zitat von Simone_01 Beitrag anzeigen
    Ist es dann nicht Aufgabe des Therapeuten, mehr oder weniger behutsam das Wichtigste aus dem Patienten herauszukitzeln?
    ich fand meine therapeutin sehr erfolgreich darin, dass sie mich durch nachfragen dazu gebracht hat- selbst das wichtigste zu erkennen, dass ich zu erkenntnissen kam.

    ich fand mich auch nicht gekitzelt oder nachgebohrt- sondern schlichtweg das licht angeknipst- und zwar von mir selbst - durch sie.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

    jeder denkt daran, die welt zu verändern. aber niemand denkt daran sich selbst zu verändern. tolstoi

    es erscheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist. nelson mandela

    auf grosser kaperfahrt für kleine piraten

  9. #9

    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    18.023

    AW: Psychologin stellt kaum Fragen / bohrt nicht nach --> normal??

    Mein Thera frägt (fragt ...egal) mich nicht einmal, wie es mir geht . Wir sitzen einfach beieinander, und irgendwann fange ich an, anzusprechen, was gerade präsent ist. So bohrten wir auch nicht in der Vergangenheit, sondern sie war einfach da, da meine Gefühle, mein Gemütszustand, der mich zum Therapeuten brachte, Ursachen in der Vergangenheit hatten.

    Doch das wußte ich, also konnte ich es auch aus- und ansprechen. Ich bekam allerdings Lektüre empfohlen, die dann zur Brücke zu den Themen der Vergangenheit wurde. Mittlerweile sind wir mehr in der Neuzeit angekommen. Doch er kann mir immer wieder genau spiegeln, wenn ich in einem 'alten' Gefühl bin, ein 'alter' Zustand aktiviert wurde.

    Simone, wieso stellst du die Frage denn nicht an deine Therapeutin? Solche Fragen sind die Eintrittskarte zu wirklicher Arbeit, zu Tiefe, dem Thema Nähe, Vertrauen und Augenhöhe.

    Julifrau
    ************************************************** **
    Juli I.



  10. #10
    Avatar von VanDyck
    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    15.011

    AW: Psychologin stellt kaum Fragen / bohrt nicht nach --> normal??

    Zitat Zitat von notkansas Beitrag anzeigen
    Ja, meiner Erfahrung nach ist das normal, wahrscheinlich war es eine tiefenpsychologische Gesprächstherapie.
    Da stimme ich aus eigener Erfahrung zu.

    Zitat Zitat von Julifrau Beitrag anzeigen
    Mein Thera frägt (fragt ...egal) mich nicht einmal, wie es mir geht . Wir sitzen einfach beieinander, und irgendwann fange ich an, anzusprechen, was gerade präsent ist.
    Auch das kenne ich.

    By the way: gibt es eigentlich UserInnen in dieser Community, die noch keine
    Therapie gemacht haben?

    VanDyck
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt ...
    The Green Mile

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •