+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 34 von 34
  1. #31

    Registriert seit
    22.11.2005
    Beiträge
    62

    AW: Vertretung fuer die Kollegin

    Was sagen deine Chefs zu dem Thema?
    Was sagt ihr Chef dazu? Muß denn gar keine Übergabe statt finden? Du weißt doch dann gar nicht über die aktuellen Vorgänge Bescheid.

    Gruß,
    wildduck

  2. #32
    DaisyDuke
    gelöscht

    AW: Vertretung fuer die Kollegin

    Zitat Zitat von Schneechen Beitrag anzeigen
    Dieses "Argument" kam schon mal. Das verstehe ich nicht, was das eine mit dem anderen zu tun haben soll.
    Ist er dann krank ist eben keiner da, der ans Telefon geht...
    Auch eine Woche vorher per Mail bescheid zu geben finde ich schon etwas knapp. Bei meinem Ex-Arbeitgeber musste
    bereits am Jahresanfang der Jahresurlaub verplant werden. Bei Menschen mit schulpflichtigen Kindern ist ja auch relativ
    klar, wann sie frei haben wollen/müssen. Darüber hinaus scheint es keine Tätigkeit zu sein, die eine Übergabe von
    laufenden Prozessen erfordert. Das würde ja dann auch ein frühzeitiges Gespräch erfordern.
    Ich finde es auch eine seltsame Art, mit jemandem umzugehen, von dem man ja was will, nämlich die Vertretung.
    Genauso seltsam finde ich (wie bereits geschrieben), das (hier völlig sinnlose) Harmoniebedürfnis des TE.
    OT, aber warum sprichst du denn über die TE als ob sie männlich wäre?
    Oder hab ich da nen Hänger?

  3. #33
    Schneechen
    gelöscht

    AW: Vertretung fuer die Kollegin

    Zitat Zitat von DaisyDuke Beitrag anzeigen
    OT, aber warum sprichst du denn über die TE als ob sie männlich wäre?
    Oder hab ich da nen Hänger?
    Nö, ich. Ich assoziierte ganz frei DrKohl =Helmut
    Nach kurzer Recherche vermute ich auch eher eine Frau. Sorry.

  4. #34

    Registriert seit
    07.09.2008
    Beiträge
    1.194

    AW: Vertretung fuer die Kollegin

    Mir scheint, dass das Problem mal wieder nicht DAS PROBLEM ist.

    Hier wird auf einem Nebenkriegsschauplatz das ausgefochten, worum es eigentlich geht.
    Wie meistens, wenn man sich an den Kern nicht herantraut.

    Liebe DrKohl, was also ist Dein eigentliches Problem mit der Kollegin ?


    Wäre es anders, wärest Du Frau genug, mit Deinen Chefs dies zu erörtern, sachliche, nachvollziehbare Gründe anzuführen und zum Wohle des Unternehmens Deine Chefs um Klärung mit dem Chef der Kollegin zu bitten. Und basta.

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •