+ Antworten
Seite 1 von 45 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 448
  1. #1
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    10.406

    Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Sarah P. will wissen, wer ihr Vater ist und klagt sich durch die Instanzen. Nun hat das Oberlandesgericht Hamm der Studentin recht gegeben: Der Betreiber der Samenbank, mit deren Hilfe ihre Mutter einst schwanger wurde, muss Auskunft erteilen. Die Entscheidung könnte weitreichende Folgen haben.

    Der Senat unter Vorsitz des Richters Thomas Vogt hat sich dazu nun eindeutig positioniert und eine Entscheidung gefällt, die von grundsätzlicher Bedeutung sein könnte. "Das Recht auf Kenntnis der eigenen Abstammung", so Vogt in der Urteilsbegründung, "ist ein fundamentales Recht." Für einen jungen Menschen sei es entscheidend, die eigenen Eltern zu kennen, diese Möglichkeit der Persönlichkeitsentwicklung dürfe niemandem vorenthalten werden. "Wir spiegeln uns in unseren Eltern", sagt der Vorsitzende Vogt. Hinter dieser Rechtsposition hätten Interessen des beklagten Arztes sowie Persönlichkeitsrechte der auf ihre Anonymität vertrauenden Spender zurückzutreten.
    Urteil: Samenbank muss Daten des leiblichen Vaters freigeben - SPIEGEL ONLINE

    Liebe Männer, die Ihr in Studententagen mal eine Samenspende für billiges Geld abgegeben habt, ruft Eure Spende zurück und zahlt das damals erhaltene Geld zurück.

    Es kann sehr unangenehm werden: Ihr werdet Eurer Frau und Euren ehelichen Kindern erklären müssen, das da noch andere Kinder da sind.

    Liebe Eltern, die Ihr noch einen unerfüllten Kinderwunsch habt: die Option der anonymen Samenspende ist erledigt. In den Samenbanken werdet Ihr nur Spendersamen vorfinden von armen Männern, die es nie etwas in Leben zu etwas bringen werden.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  2. #2
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    18.727

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Es kann sehr unangenehm werden: Ihr werdet Eurer Frau und Euren ehelichen Kindern erklären müssen, das da noch andere Kinder da sind.
    Was daran ist unangenehm?

    Ich nehme an, das Du Deine Eltern kennst und daher überhaupt nicht im mindesten nachvollziehen kannst um was es besagter Frau im Kern ihrer Suche geht.
    Intergalaktisch gut und Teilzeit-Alphamann
    Kühner als Neues zu erforschen kann es sein, Bekanntes anzuzweifeln.

  3. #3
    Avatar von Michael_Collins
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    9.334

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Ich finde ein solches Urteil war schon lange überfällig.
    Es gibt in Deutschland zweierlei Menschen.
    Zum einen diejenigen die ständig in Sorgen sind über Gott und die Welt.
    Und zum zweiten Rheinländer.


    Fan von Fortuna Düsseldorf F95 ( 1. Liga, wir kommen bestimmt bald wieder.) und Mercedes-AMG F1 GP

  4. #4
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    18.727

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von Michael_Collins Beitrag anzeigen
    Ich finde ein solches Urteil war schon lange überfällig.
    Ja, vor allem auch deswegen weil man sich ja sonst so überschlägt mit dem informellen Recht des Kindes!
    Intergalaktisch gut und Teilzeit-Alphamann
    Kühner als Neues zu erforschen kann es sein, Bekanntes anzuzweifeln.

  5. #5
    Avatar von Michael_Collins
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    9.334

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    .......
    Liebe Männer, die Ihr in Studententagen mal eine Samenspende für billiges Geld abgegeben habt, ruft Eure Spende zurück und zahlt das damals erhaltene Geld zurück. .....
    Ach ja, was ich in diesem Zusammenhang nie verstanden habe. Haben diese "Spender" eigentlich kein Herz ?
    Mir ist es unbegreiflich wie man sein Sperma mal eben so unters Volk bringt. Man weiß doch das das eigentlich immer zu Kindern führt.
    Will man denn gar nicht wissen was daraus wird ? Da entsteht Leben das zum Teil von einem selbst abstammt, ein eigenes Kind. Das muß einen doch berühren.

    Also ich konnte und kann das nicht verstehen.

    Vielleicht bin ich auch einfach nur nicht normal. Wer weiß.
    Es gibt in Deutschland zweierlei Menschen.
    Zum einen diejenigen die ständig in Sorgen sind über Gott und die Welt.
    Und zum zweiten Rheinländer.


    Fan von Fortuna Düsseldorf F95 ( 1. Liga, wir kommen bestimmt bald wieder.) und Mercedes-AMG F1 GP

  6. #6
    Avatar von Michael_Collins
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    9.334

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von stecher36 Beitrag anzeigen
    Ja, vor allem auch deswegen weil man sich ja sonst so überschlägt mit dem informellen Recht des Kindes!
    ganz genau.
    Es gibt in Deutschland zweierlei Menschen.
    Zum einen diejenigen die ständig in Sorgen sind über Gott und die Welt.
    Und zum zweiten Rheinländer.


    Fan von Fortuna Düsseldorf F95 ( 1. Liga, wir kommen bestimmt bald wieder.) und Mercedes-AMG F1 GP

  7. #7
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    18.727

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Es gibt bei solchen Geschichten immer mehrere Dimensionen.

    Die eine ist die rechtliche.
    Wer spendet, wird anonym gespendet, muss man für Unterhalt sorgen oder nicht usw.
    Die Befürchtung für die anonymen Spender könnte sich daraus speisen, dass sie jetzt für einen Unterhalt aufkommen müssen. Diese Sorge könnte man schnell entkräften wenn vom Gesezt her hier eine eindeutige Regelung besteht.

    Eine andere Dimension ist die menschliche.
    Ja in der Tat könnte besagter Mann seiner Familie erklären müssen, das es wahrscheinlich noch ein von ihm gezeugtes Kind gibt aufgrund seiner Samenspende.

    Wer aber glaubt, dass niemand merkt in der Familie, dass da jemand "fehlt" der irrt gewaltig.
    Klar, das ist kein greifbares Gefühl, nichts konkretes, kann sich in vielfältigster Weise zeigen aber es ist da.

    Dieses Geheimnis wäre aber genauso wenn ein Mann wüsste, dass ein Kind von ihm bereits existiert und er das ebenfalls einer neuen Partnerin verschweigen würde. An der Sachlage würde sich herlich wenig ändern bis auf die Unsicherheit ob wirklich ein Kind aus seiner Spende gezeugt wurde.

    Nicht ohne Grund gibt es bei uns die inkognito Adoptionen nicht mehr, weil man durch jahrelange Erfahrungen mit der Arbeit von Adoptionskindern her weiss wie schädlich und zerstörerisch sich fehlende Identitäten auswirken können.

    Es geht im Grunde genommen gar nicht darum, dass man noch eine emotionale Beziehung zu seinem Vater aufbauen könnte, das geht bei so einer langen Geschichte meist gar nicht aber es geht um die Fortführung der eigenen Biografie (sowohl was die harten Daten anbelangt als auch die weichen) und die ist unvollständig wenn man die väterliche Linie nicht kennt.
    Intergalaktisch gut und Teilzeit-Alphamann
    Kühner als Neues zu erforschen kann es sein, Bekanntes anzuzweifeln.

  8. #8
    Avatar von Amarena
    Registriert seit
    27.09.2004
    Beiträge
    2.714

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Urteil: Samenbank muss Daten des leiblichen Vaters freigeben - SPIEGEL ONLINE

    Liebe Männer, die Ihr in Studententagen mal eine Samenspende für billiges Geld abgegeben habt, ruft Eure Spende zurück und zahlt das damals erhaltene Geld zurück.
    Um Geld geht es hier gewiss nicht. Oder ist das beißende Ironie?

    Mir ist nicht ganz klar, wie Du Dein Posting meinst. Wenn mich nicht alles täuscht, hast Du selber doch Kinder? Und einen Vater hast Du mit hundertprozentiger Sicherheit.

    Kannst Du Dich in die betroffenen Söhne und Töchter einfühlen?

  9. #9
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    10.406

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von Amarena Beitrag anzeigen
    Um Geld geht es hier gewiss nicht. Oder ist das beißende Ironie?

    Mir ist nicht ganz klar, wie Du Dein Posting meinst. Wenn mich nicht alles täuscht, hast Du selber doch Kinder? Und einen Vater hast Du mit hundertprozentiger Sicherheit.

    Kannst Du Dich in die betroffenen Söhne und Töchter einfühlen?
    Es ist nicht beißende Ironie.
    Wer unter Zusicherung der Anonymität eine Spende abgibt, möchte anonym bleiben. Das hat nichts mit Herz zu tun. Es ist eine völlig andere Situation, als wenn man im Karneval eine kurze alkoholgeschwängerte Affäre hatte, da hat man zumindest mit einer Frau geschlafen.
    Ja, ich habe einen Vater, aber der ist umgekommen als ich noch nicht einmal 1 war, er hat mich nie und ich ihn nie kennengelernt.

    Und ob es um Geld geht, sit bisher nicht geklärt. Sobald der Vater bekannt ist, ist das Kind erbberechtigt. Ob Unterhalt nachgezahlt werden muss, ist ebenfalls ungeklärt.

    Ich verstehe Eltern nicht, die die Klappe nicht halten können, denn wenn ein Kind in einer bestehenden Ehe geboren wird, ist der Ehemann erst einmal automatisch der rechtliche Vater. Und in normalen Zeiten nehmen sie das Kind auch als ihr eigenes an.

    Ich weiß nicht, ob der jungen Dame mit dem Namen des wahren Vaters wirklich gedient ist. Wobei die Datensätze in der Klinik angeblich längst gelöscht sind, die 30jährige Aufbewahrungsfrist gibt es erst seit 2008.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  10. #10
    Was-immer-es-gibt
    gelöscht

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Na ja, das Wesen von uns Menschen ist wohl so, dass ein sich-aussprechen-wollen oder mitteilen besteht.

    Davon geht die Polizei bei ihren Ermittlungen aus.
    Soo verschieden sind wir alle nicht.

    Wie wir alle diesbezüglich sind weiß ich aber auch nicht.
    Was mich betrifft, ich hatte es völlig unterschätzt was es für ein Kind bedeuten kann seinen leiblichen Vater nicht zu kennen.
    Meine Tochter wurde ihrem Vater immer ähnlicher. Mein ganzes Denken diesbezüglich wurde über den Haufen geworfen.

    Sagen wir mal so, er ist nicht das was man einen guten Menschen nennt.
    Aus Verantwortungsgefühl meinte ich meine Tochter schützen zu müssen.

    Dazu stehe ich auch heute noch.
    Aber, verschweigen - oder ihr was vorzulügen finde ich brutal.

    Ich kann es gar nicht so begründen. Jeder Mensch will vielleicht einfach mal in das Gesicht seines leiblichen Vaters schauen dürfen.

+ Antworten
Seite 1 von 45 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •