+ Antworten
Seite 31 von 45 ErsteErste ... 21293031323341 ... LetzteLetzte
Ergebnis 301 bis 310 von 448
  1. #301
    Avatar von Amarena
    Registriert seit
    27.09.2004
    Beiträge
    2.145

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von FrauE Beitrag anzeigen
    So vereinfacht sehe ich das.
    In der Tat.

  2. #302
    segres
    gelöscht

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von Quidam Beitrag anzeigen
    Also wenn es meine Gene sind, die mich prägen, dann kann ich für nix nix - ich finde das sehr vereinfachend. Hat zwar niemand so geschrieben, aber für mich ist es die logische Fortsetzung der Aussage.

    Und wenn ich mir - aufgrund der Diskussion hier - die populärwissenschaftlichen und schon gefilterten Berichte so anschaue, dann ist das alles auch nicht ganz so klar und deutlich, wie es die Verfechter ihres Standpunktes haben wollen.

    Meine Oma, die von all den Facetten nichts wusste, hat mir mal gesagt, als ich mich als knapp 25jährige darüber bei ihr beschwert hatte, aus welchen Verfehlungen meiner Eltern heraus ich so am Leben leiden muss: Ab 21 ist man für sein Gesicht selber verantwortlich.
    Da irrt deine Oma. Ob dein Gesicht rund oder eckig, deine Nase lang oder kurz, deine Haare hell oder dunkel, deine Zähne klein oder groß sind, etc., etc. hat zu 100% mit deinen Eltern zu tun. Auf den Charakter kann man ab einem gewissen Alter modulierend einwirken, aber die Grundzüge kommen auch aus der Genetik.

    @FrauE:
    Angenommen, eine Frau verliebt sich in einen sugar daddy und bekommt ein Kind von ihm, welches dann gesundheitliche Probleme hat, was bei Inzestkindern ja öfter vorkommt. Da nützt es nichts, wenn sich früher ein anderer Mann gekümmert hat ...

  3. #303
    Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    3.857

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von segres Beitrag anzeigen
    Da irrt deine Oma. Ob dein Gesicht rund oder eckig, deine Nase lang oder kurz, deine Haare hell oder dunkel, deine Zähne klein oder groß sind, etc., etc. hat zu 100% mit deinen Eltern zu tun. Auf den Charakter kann man ab einem gewissen Alter modulierend einwirken, aber die Grundzüge kommen auch aus der Genetik.

    @FrauE:
    Angenommen, eine Frau verliebt sich in einen sugar daddy und bekommt ein Kind von ihm, welches dann gesundheitliche Probleme hat, was bei Inzestkindern ja öfter vorkommt. Da nützt es nichts, wenn sich früher ein anderer Mann gekümmert hat ...
    Also, wenn von einem Spender eh nur 15 Kinder entstehen können und ich davon ausgehe, dass seine Spenden nicht nur in einem Ort an Frauen weiter gegeben werden ist diese Wahrscheinlichkeit, dass ich mit einem meiner Halbbrüder ein Kind bekomme doch genauso gr0ß, als wenn ich mich in einen Mann verliebe, der aus einer Affäre meines Vaters stammen könnte...

    Und wann bitte schön weiß ich denn überhaupt die Geschichte eines Mannes-wo er her kommt und selbst wenn er mir erzählt, ich bin ein Samenspenderkind: Renne ich dann los und gucke, ob mein Vater mal gespendet hat und...bitte mal weiter spinnen. Ich finde das ganze sehr an den Haaren beigezogen. Da dürfte sich ohne vorheriger Stammbaumstudie Niemand mehr mit Niemandem einlassen.

  4. #304
    Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    3.857

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    es geht also nicht nur darum: den biologischen vater zu kennen- sondern auch noch alles und alle andere drumherum auch?

    und wenn einer davon nicht möchte? wo fängt das informationsrecht des einen (die junge frau) an und wo hört das recht auf privatsphäre des andern (halbgeschwister) auf?

    vielleicht wollen die andern das überhaupt nicht? müssen die dann, weil eine person es will?

    ich glaube- mir wird bei dem gedanken gerade eben mehr als gruselig.

    facebook-ähnliche öffentlichkeiten herstellen per gerichtsbeschluss?
    DAs wird vor allem Interessant, weil ich mir denken könnte, dass nicht alle ihre Halbgeschwister wissen, dass sie durch Samenspende entstanden sind. Was da ausgelöst werden könnte, finde ich auch gruselig.

  5. #305
    Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    3.857

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Wobei es ja nicht unwahrscheinlich ist, dass sie sogar mehrere hundert Geschwister hat - falls ihr Samenspender mehr als einmal gespendet hat.

    Irgendwie schon gruselig, wenn man sich überlegt, dass man mehrere hundert Halbgeschwister haben könnte.
    Im Zuge dieses Falles wurde klar, dass ein SPender HÖCHSTENS 15 "Kinder" (was ich nicht so sehe) haben kann. Von mehreren Hundert kann also nicht die Rede sein und das hätte ich auch verantwortungslos gefunden.

  6. #306
    Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    3.857

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von segres Beitrag anzeigen
    Vermutlich kennst du deinen Vater ...
    Vermutlich - aber da jedes 10. Kind in Deutschland ein Kuckuckskind ist - was weiß ich da wirklich?

  7. #307
    Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    5.994

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Das mit den 15 Kindern habe ich erst hier im Strang erfahren - ich hatte es in der Sendung erst so verstanden, dass aus jeder Samenspende bis zu 15 Kinder entstehen könnten - aber das war ein Missverständnis.


    Insofern halte ich das Inzestrisiko auch für unwesentlich, da kann ich tatsächlich genauso gut auf das Produkt eines Seitensprunges meines Vaters stoßen oder selbst ein Kind aus einem Seitensprung sein. Und ein Prozentsatz an Kuckuckskindern von 10 % geisterte tatsächlich mal durch die Presse.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  8. #308
    segres
    gelöscht

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von FrauE Beitrag anzeigen
    Vermutlich - aber da jedes 10. Kind in Deutschland ein Kuckuckskind ist - was weiß ich da wirklich?
    Ach, so ein bisschen Ähnlichkeit, sowohl vom Äußeren und vom Körperbild als auch Charakter dürfte in den meisten Fällen dabeisein. Ich bin mir z.B. 100%ig sicher. Und wenn ich unsicher wäre, würde ich einen Test fordern. Ich könnte mit dieser Ungewissheit nicht leben.

    Und das mit den Kuckuckskindern ...
    Ich kenne zwei. Sie haben mir beide gesagt, dass sie in ihrer Kindheit nie eine unbeschwerte Sekunde hatten. Dieses düstere Geheimnis schwingt immer mit. Nur kannst du die Entstehung von Kuckuckskindern nicht reglementieren, eine Samenspende hingegen schon.

  9. #309
    ketges11
    gelöscht

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Warum nun den biologischen Erzeuger aufscheuchen?

    Wie soll das überhaupt praktisch vonstatten gehen?
    Tochter kontaktiert den Samenspender. Und dann ?
    Man trifft sich auf einen Kaffee und checkt in der flüchtigen Zeit wo Ähnlichkeiten bestehen?
    Oder will die Tochter jetzt einen dauerhaften Platz in seinem Leben?

    Der Samenspender lebt ja auch vermutlich nicht im luftleeren Raum. Er hat eine Partnerin, "echte" Kinder. Wie reagieren die?

    Die spendergezeugte Tochter hat also nun einen Rechtstitel auf ihren Erzeuger. Toll. Gratulation.
    Es ist nun ja nicht so, dass jemand ein Kind gemacht und dieses dann in einer prekären Lage zurückgelassen hat. Er hat einem intakten Paar das letzte zu ihrem Kinderwunsch dazugegeben.

    Dass er dafür Geld bekommen hat, nu ja. Finde ich nicht schändlich.
    Die Klägerin agiert da m.E. etwas sehr egozentrisch, angesichts anderer involvierter <Personen

  10. #310
    Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    3.857

    AW: Kinder aus einer Samenspende haben das Recht den biologischen Vaters zu kennen

    Zitat Zitat von segres Beitrag anzeigen
    Ach, so ein bisschen Ähnlichkeit, sowohl vom Äußeren und vom Körperbild als auch Charakter dürfte in den meisten Fällen dabeisein. Ich bin mir z.B. 100%ig sicher. Und wenn ich unsicher wäre, würde ich einen Test fordern. Ich könnte mit dieser Ungewissheit nicht leben.

    Und das mit den Kuckuckskindern ...
    Ich kenne zwei. Sie haben mir beide gesagt, dass sie in ihrer Kindheit nie eine unbeschwerte Sekunde hatten. Dieses düstere Geheimnis schwingt immer mit. Nur kannst du die Entstehung von Kuckuckskindern nicht reglementieren, eine Samenspende hingegen schon.
    Echt jetzt? Du lernst einen Mann kennen und - mal simpel ausgedrückt - wenn er die gleiche Augenfarbe wie du hat, dann ist ein Test fällig?

    Kuckuckskinder, die wissen, dass sie Kuckuckskinder sind haben zu 100% ein blödes Leben und Gefühl, weil ja meistens ein Elternteil betrogen wurde und sich daraus oft ergibt, dass ein Kind "entliebt" wird...

    ICh habe mal irgendwo gelesen, dass sich Frauen, die in gutes Verhältnis zum Vater hatten einen ähnlichen Mann suchen - und Jungs eine ähnliche Frau zur Mutter, was oft zutrifft. In meinem Fall hat mein Mann das gleiche Sternzeichen und in gewissen Zügen/Charaktereigenschaften tatsächlich Ähnlichkeit zu meinem - vermutlichen - Vater.

    Ich finde das herbeigeschriebene Szenario der Inzestgefahr wirklich weit her geholt, abgesehen davon, dass ich gerade in diesem Fall bei dieser jungen Frau das Gefühl habe, dass da mehr hinter steckt. Diese Manie, auch noch alle Halbgeschwister ausfindig zu machen und kennen lernen zu wollen, weil sie sich immer Geschwister gewünscht hat, zeugt in meinen Augen von Gedankenlosigkeit bzw. einem großen Maß an Rücksichtslosigkeit. Es kann nämlich tatsächlich sein, dass keines der anderen Kinder erfahren hat, wie es entstanden ist. Und der Mann heute vielleicht mit Frau und Kindern lebt und nie darüber gesprochen hatte, Spender zu sein. Bei mir bleibt da ein blödes Gefühl zurück, dass sich Jemand mitweitaus tiefer sitzenden Problemen in der Öffentlichkeit therapieren möchte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •