+ Antworten
Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 119
  1. #71
    BT_auf_Besuch
    gelöscht

    AW: Ist Lance Armstrong ein Opfer der Sportindustrie?

    Zitat Zitat von stecher36 Beitrag anzeigen
    Ja und? Kommt doch raus und die Folgen hat er zu tragen.
    Hoffentlich. Zu verdanken ist das aber sicher nicht Leuten, die es "luziferisch" finden im Leistungssport Leistung, Fairness und Sportsgeist zu verlangen.

    Und was juckts Dich? Dieses Fremdbetroffenheitsgestammle ist viel schlimmer. Meinst diese Pseudosolidarität mit den Geschädigten hilft da einen Deut weiter?
    Meinst du etwa, deine Solidarität mit dem Betrüger hilft ihnen weiter?


    Und warum meinst gibt es Doping?
    Warum gibt es Medikamente? Gute Frage. Weil man Krankheiten heilen will?
    Oder meintest du: "warum dopt jemand"? - Auch gute Frage. Gegenfrage: warum gibt es Diebstahl, Betrug, Plagiate? Und vor allem: warum sollte man sowas bestrafen? Ist doch normal, dass jeder mehr haben will, als ihm zusteht.


    Bei Lance kann man halt gut einhaken weil er die Verlogenheit so gut darbietet. Da Du aber das in Deinem Leben nicht machst immer kongruent bist in Deinem Tun, Dir nie was vormachst stehst Du da selbstverständlich drüber. Du hast Dir noch nie was schön geredet, bist immer unfehlbar gewesen, wenn dann sinds ja nur kleine Notlügen gewesen. Tja da kann ich nicht mithalten.
    Worum geht's jetzt? Um den fehlerlosen Menschen oder um erwiesenen Betrug? Doch wohl um Letzteres.

  2. #72
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    18.544

    AW: Ist Lance Armstrong ein Opfer der Sportindustrie?

    Zitat Zitat von BT_auf_Besuch Beitrag anzeigen
    Hoffentlich. Zu verdanken ist das aber sicher nicht Leuten, die es "luziferisch" finden im Leistungssport Leistung, Fairness und Sportsgeist zu verlangen.
    Das ist Deine Interpretation.

    Meinst du etwa, deine Solidarität mit dem Betrüger hilft ihnen weiter?
    Lance an sich interessiert mich nicht die Bohne, sein Betrug wird an anderer Stelle geahndet. Mich interessiert im Moment viel mehr was bei uns für Betrügereien abgehen, die mich selbst direkt und indirekt treffen. Darüber berichten die Medien herzlich wenig aber wenn ein Lance einen Furz lässt dann ist die Empörung gross!

    Warum gibt es Medikamente? Gute Frage. Weil man Krankheiten heilen will?
    Oder meintest du: "warum dopt jemand"? - Auch gute Frage. Gegenfrage: warum gibt es Diebstahl, Betrug, Plagiate? Und vor allem: warum sollte man sowas bestrafen? Ist doch normal, dass jeder mehr haben will, als ihm zusteht.
    Dafür gibts ja die Instanzen, die dieses Fehlverhalten untersuchen und bestrafen. Ist doch bereits geschehen. Das er sich medial weiter präsentieren kann liegt an uns selbst, nicht mehr und nicht weniger.
    (Dich selbstverständlich ausgeschlossen)


    Worum geht's jetzt? Um den fehlerlosen Menschen oder um erwiesenen Betrug? Doch wohl um Letzteres.
    Und wo bist Du bei dem Betrug selbst betroffen? Konkret?
    Intergalaktisch gut und Teilzeit-Alphamann
    Kühner als Neues zu erforschen kann es sein, Bekanntes anzuzweifeln.

  3. #73
    BT_auf_Besuch
    gelöscht

    AW: Ist Lance Armstrong ein Opfer der Sportindustrie?

    Zitat Zitat von stecher36 Beitrag anzeigen
    Lance an sich interessiert mich nicht die Bohne
    Warum schreibst du dann hier?
    Hier geht es nicht um deinen persönlichen Alltagsfrust, sondern um einen Millionenbetrüger.

    Mich interessiert im Moment viel mehr was bei uns für Betrügereien abgehen, die mich selbst direkt und indirekt treffen.
    Was auch immer du damit meinst - schreib doch in einem extra Strang darüber. Obwohl - ein wenig widersprüchlich ist das durchaus, da du ja schriebst:

    (...) echauffieren uns über einen Mann, der im Endeffekt nur das verkörpert was wir selbst nicht wahrnehmen wollen weil wir im Grunde genauso selbst sind.
    (...)
    Ich kenne zumindest die Mechanismen sehr gut, die da bei Lance angeprangert werden, aber vielleicht kann ich ja von Dir lernen wie man durchs Leben geht ohne sich und andere zu bescheissen.


    Ich hoffe doch sehr, dass es ganz viele Menschen gibt, von denen du das lernen könntest.
    .
    Geändert von BT_auf_Besuch (22.01.2013 um 14:40 Uhr)

  4. #74
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    18.544

    AW: Ist Lance Armstrong ein Opfer der Sportindustrie?

    Zitat Zitat von BT_auf_Besuch Beitrag anzeigen
    Warum schreibst du dann hier?
    Mein Post ist ziemlich eindeutig formuliert, da Du Dich nich damit identifizierst verstehst Du das nicht.

    (...)
    Ich kenne zumindest die Mechanismen sehr gut, die da bei Lance angeprangert werden, aber vielleicht kann ich ja von Dir lernen wie man durchs Leben geht ohne sich und andere zu bescheissen.

    Mein Fehler ich hab das nicht als Ironie gekennzeichnet gehabt!


    Ich hoffe doch sehr, dass es ganz viele Menschen gibt, von denen du das lernen könntest.
    Meiner Erfahrung nach sind diejenigen, die so unfehlbar tun die Schlimmsten.
    Intergalaktisch gut und Teilzeit-Alphamann
    Kühner als Neues zu erforschen kann es sein, Bekanntes anzuzweifeln.
    Geändert von stecher36 (22.01.2013 um 14:44 Uhr)

  5. #75
    BT_auf_Besuch
    gelöscht

    AW: Ist Lance Armstrong ein Opfer der Sportindustrie?

    Zitat Zitat von stecher36 Beitrag anzeigen
    Mein Fehler ich hab das nicht als Ironie gekennzeichnet gehabt!
    Wahrscheinlich weil du es auch tatsächlich meintest. Deine Ironie lag darin, dass du infrage stelltest, ob ich wirklich so anders sei als du und deine "wir's".

    Meiner Erfahrung nach sind diejenigen, die so unfehlbar tun die Schlimmsten.
    Zwischen Unfehlbarkeit und Betrug liegen Welten.

    Und zwischen kleinen Sportschummlern und einem Lance Armstrong ebenso.
    Er ist nicht Opfer, sondern Täter, wie hier im Strang bereits zutreffend formuliert wurde.

  6. #76
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    18.544

    AW: Ist Lance Armstrong ein Opfer der Sportindustrie?

    Zitat Zitat von BT_auf_Besuch Beitrag anzeigen
    Zwischen Unfehlbarkeit und Betrug liegen Welten.
    Woher weisst Du ob es Betrug oder Unfehlbarkeit war? (ich spreche hier nicht von der rechtlichen Seite und Bewertung)
    Ich habe Menschen kennengelernt, die sind so gut in der Selbstlüge, dass sie wirklich glauben was sie erzählen.
    Das erklärt auch das Phänomen warum er nach seiner Krebserkrankung genauso weitergemacht hat wie wenn nichts gewesen wäre.

    Und zwischen kleinen Sportschummlern und einem Lance Armstrong ebenso.
    Er ist nicht Opfer, sondern Täter, wie hier im Strang bereits zutreffend formuliert wurde.
    Ich habe einen erweiterten Rahmen skizziert. Er ist gleichzeitig Opfer und Täter.
    Das bedeutet keinesfalls im Umkehrschluss, dass er nicht dafür bestraft werden sollte.
    Intergalaktisch gut und Teilzeit-Alphamann
    Kühner als Neues zu erforschen kann es sein, Bekanntes anzuzweifeln.
    Geändert von stecher36 (22.01.2013 um 15:59 Uhr)

  7. #77
    linedance
    gelöscht

    AW: Ist Lance Armstrong ein Opfer der Sportindustrie?

    Zitat Zitat von kolia Beitrag anzeigen
    Für mich ist Lance Armstrong ein Bauernopfer und ich finde es eine Sauerei wie er vorgeführt wird.

    für ein "bauernopfer" hat er sehr viele millionen verdient.
    das ist eine sauerei.

  8. #78
    wedernoch
    gelöscht

    AW: Ist Lance Armstrong ein Opfer der Sportindustrie?

    Zitat Zitat von stecher36 Beitrag anzeigen
    Und dann eröffnen wir Post und echauffieren uns über einen Mann, der im Endeffekt nur das verkörpert was wir selbst nicht wahrnehmen wollen weil wir im Grunde genauso selbst sind, wenn auch die Dimensionen vielleicht im materiellen anders gelagert sind was aber keine Rolle spielt, das nenne ich luziferisch!
    Habe Eure Diskussion mit grossem Interesse gelesen, Stecher und BTaufBesuch (was heisst wohl BT?). Kann daraus viel Anregendes nehmen.

    Kann sein, Stecher, dass dies ein Grund ist, wieso ich diesen Strang eröffnet habe...dass ich meine eigenen Turbo-Karriere-Leistungs-Ego-jede-Konkurrenz-in-Grund-und-Boden-stampfenden Triebe nicht so unverschämt wie Lance Armstrong auszuleben getraue - und nun auf ihm herumhacken muss. Ich finde diesen Gedanken sehr anregend, Selbstreflexion anregend - und werde da schon auch fündig.

    Jedoch nicht in dem Ausmass wie dieser Armstrong - und nicht mit dem Einsatz dieser exzessiven Mittel - Drohung etc. haben wir x-Mal hier bereits aufgezählt. Ich wuchs in einer Weingegend auf mit nicht weltbewegend guten Weissweinen. In den 80iger Jahren panschten alle Winzer den Wein und gaben Zucker hinzu. Ein Winzer jedoch trieb dies ausgesprochen bunt, setzte sich auch medial in Szene, war auf vielen Messen und proklamierte dort den sauberen Weinbau, konnte seine "süssen" Weine sehr teuer verkaufen - und fiel dann beim Auffliegen seiner dreisten Panscherei hoch vom Sockel. Andere, die auch gepanscht, jedoch weniger exzessiv und auch weniger laut dagegen proletete hatten kamen mit Bussen davon.

    Das Ausmass spielt doch überall eine Rolle - und der Einsatz von welchen Mitteln.

    Und dann gibt es doch unzählige Sportgrössen, die nach Erfolgen, nach dem Überschreiten ihres Zenits in Anstand abtreten können von der Bildfläche. Und einigermassen glücklich ein Leben ohne medialen Glanz leben. Ihre Erfolge nicht mit immer abstruseren Mitteln weiter pushen müssen.

    Stecher, ich habe diesen Threat eröffnet, da ich seinerzeit auch die Autobiographie von Amstrong gelesen habe. Ohne dass ich ein Fan war oder eine grosse Sportkennerin, neinnein. Mein Mann und Sohn haben dieses Buch damals gelesen, und mich sprach diese Mischung aus erlebter Krankheit und Sporterfolg an. Dieses Buch stellen Buchhändler übrigens heute nicht mehr zu den Sport- und Autobiographiebüchern sondern in die Romanabteilung...

    ...Ich nehme an, Du hast diese sogenannte Autobiographie nicht gelesen, mit all den immerwiederkehrenden Beteuerungen, dass er seinem Körper nach erfolgter Krebskrankheit nie so schädigende Mittel wie Doping zufügen würde. Wo weiter steht, dass er sein Leben den Menschen widmet, die nicht so viel Glück wie er haben und an Krebs sterben müssen.

    Dieses Samariter-Getue steht schon in einem sehr sehr krassen Gegensatz zu all den mafiösen Praktiken, die ihm nun zulast gegelgt werden. Dies ist nicht courant normal, so lebst nicht Du und ich.

    Sich darüber zu echauffieren finde ich situationsangemessen. Er war für Viele ein Held, ein Vorbild, Krebskranke quälten sich an die Tour de France um von ihrem Messias ein Tröpfchen Schweiss erhaschen zu können, von dem sie sich Heilung versprachen...

    Es geht nicht darum, dass Armstrong gedopt hat - es ging bei dem Winzer aus meiner Gegend in den 80iger Jahren nicht darum, dass er Zucker in den Wein geschüttet hat. Dies haben Andere auch. Dieser Winzer war ein überaus etablierter überall bekannter Mann, der Dorfkönig. Dieses Doppelbödige ist doch zum Echauffieren - wie die katholischen Priester mit ihrem Zölibat Gepredige im Lichte der Gemeinde - und im Dunkeln missbrauchen sie minderjährige Ministranten.
    Geändert von wedernoch (22.01.2013 um 23:09 Uhr)

  9. #79
    Bae
    Bae ist offline

    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    7.949

    AW: Ist Lance Armstrong ein Opfer der Sportindustrie?

    Zitat Zitat von wedernoch Beitrag anzeigen
    Das Ausmass spielt doch überall eine Rolle - und der Einsatz von welchen Mitteln.
    ich mag und respektiere Leute, die ihr Ding durchziehen, und zwar von A-Z. Wenn schon dopen, dann gleich richtig - wenn schon panschen, dann gleich richtig. (und wenn schon auf die Nase fallen, dann gleich richtig)

    Viel mehr Mühe habe ich mit jenen, die nur so ein bisschen dopen oder nur so ein bisschen panschen und sich im Vergleich zu jenen, die Vollgas geben, womöglich noch sehr tugendhaft fühlen. Tugendhaft fühlen dürfen sich allerdings mit einigem Recht nur jene, die alles richtig machen - doch wie mal einer sagte: wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.

    grüsse, barbara

  10. #80
    wedernoch
    gelöscht

    AW: Ist Lance Armstrong ein Opfer der Sportindustrie?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    ich mag und respektiere Leute, die ihr Ding durchziehen, und zwar von A-Z. Wenn schon dopen, dann gleich richtig
    ...gefällt mir, diese Einstellung - solange es nur die agierende Person betrifft - und nicht andere auch mitgeschädigt werden.

    Richtig dopen ist das Eine - Konkurrenten und Kollegen, die auf Doping aufmerksam machen wollen mit mafiösen Drohgebärden existentiell unter Druck setzen ist etwas ganz Anderes...

+ Antworten
Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •