+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 61
  1. #41
    Avatar von VanDyck
    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    14.252

    AW: Was hat ein Mann davon, an meiner Seite zu sein?

    Zitat Zitat von missherz Beitrag anzeigen
    Mich verwirrt allerdings immer diese Aussage, dass man beim anderen nicht das suchen soll was man selbst nicht hat. Wie schon gesagt, mir ist klar, dass mein Partner nicht für die Erfüllung meiner Bedürfnisse da ist.
    Aber das ich an dem anderen Eigenschaften toll finde, über die ich nicht selbst verfüge, ist doch irgendwie auch gut, oder? Wenn ich kein guter Redner bin bzw. es auch nicht sein will, mein Partner ist aber einer und ich finde das toll, wieso kann sich das dann nicht ergänzen?
    Das seh ich ja ähnlich wie du; also die Sache mit dem suchen nach Dingen beim Partner, die man selbst nicht hat.
    Das klappt aber nicht in jedweder Hinsicht ... was dein Beispiel mit dem guten Redner angeht, allerdings schon.

    Eines würde ich allerdings auf jeden Fall sagen: der Partner sollte in der Tat für die Erfüllung so einiger Bedürfnisse von einem selbst da sein.

    VanDyck
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt ...
    The Green Mile

  2. #42
    Avatar von hillary
    Registriert seit
    02.01.2001
    Beiträge
    22.259

    AW: Was hat ein Mann davon, an meiner Seite zu sein?

    Zitat Zitat von VanDyck Beitrag anzeigen
    Eines würde ich allerdings auf jeden Fall sagen: der Partner sollte in der Tat für die Erfüllung so einiger Bedürfnisse von einem selbst da sein.

    VanDyck

    Einspruch!
    Ich kacke jetzt mal Krümel, er soll nicht, sondern er erfüllt idealerweise einige Bedürfnisse.

    Es passt nicht immer und jederzeit hundertpro und ja, ein Mensch der mit sich selbst zurechtkommt, der braucht keinen Partner als Wunscherfüller.
    Partner bedeutet für mich, jemand mit dem ich mich gemeinsam entwickeln kann, die größtmögliche Schnittmenge im Lebensentwurf, im Alltag und in den Zielen. Oft stellt es sich erst während der Beziehung heraus, dass es nix weiter wie Hormonrauschen war. Klar, das muss auch stimmen, aber es reicht nicht weit hin.
    Wenn ich mit einem Stubenhocker nicht leben kann, dann geht es eben nicht. Bin ich jemand, der andere gern in etwas hineindrückt, was die gar nicht wollen, dann ist das übergriffig. Ist so. Andererseits Lebenserfahrung sammelt man nicht im Schlaf oder durch das Lesen schlauer Bücher, die muss man wirklich selber machen.
    Wenn du in den Spiegel schaust, siehst du den Menschen, der für dein Leben verantwortlich ist.

    Ich habe noch nie gehört, dass es jemandem gelungen ist, vor sich selbst davonzulaufen.


  3. #43

    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    535

    AW: Was hat ein Mann davon, an meiner Seite zu sein?

    Zitat Zitat von missherz Beitrag anzeigen
    Ich habe die Frage zunächst auch blöd gefunden und sogar als Beleidigung empfunden.
    Ich finde die Frage eigentlich ziemlich klug. Je nachdem, was du antwortest, was deine Gedanken dazu sind, was ein Mann von dir "hätte", lässt sich nämlich drauf schließen, was du gern von einem Mann haben willst. Also stark vereinfacht:

    Wenn du gesagt hättest: "Ich würde seine Wäsche waschen und ihn pflegen, wenn er krank ist.", würde das bedeuten, dass du gerne um- und versorgt werden willst.
    Oder wenn du gesagt hättest: "Ich bin zärtlich und sinnlich und wir könnten wundervolle Nächte haben.", dann zeugt dass halt von erotischer Sehnsucht.

    Was schießt dir denn als allererstes durch den Kopf, wenn du an Beziehung denkst? Welche Bilder tauchen da auf? Bei mir sind es vornehmlich die oben genannten...

    Uly

  4. #44

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    3.404

    AW: Was hat ein Mann davon, an meiner Seite zu sein?

    Zitat Zitat von hillary Beitrag anzeigen
    Einspruch!
    Ich kacke jetzt mal Krümel, er soll nicht, sondern er erfüllt idealerweise einige Bedürfnisse.

    Es passt nicht immer und jederzeit hundertpro und ja, ein Mensch der mit sich selbst zurechtkommt, der braucht keinen Partner als Wunscherfüller.
    Wenn ich also mit mir zurechtkomme und den Wunsch nach erfüllendem Sex empfinde, dann geht das auch ohne Partner?

    Oder wenn ich gern Kinder hätte und diese mit einer Frau gemeinsam aufwachsen sehen möchte, geht das auch ohne Frau?

    Das verstehe ich nicht...

    Hans
    ----------------------------------------------------------------
    "Hören wir einfach auf, uns selbst und unser Land permanent unerträglich zu finden - denn das kam, gemessen an den Realitäten, schon immer einer Undankbarkeit von unappetitlichen Ausmaßen gleich." Juli Zeh.

  5. #45

    Registriert seit
    18.06.2012
    Beiträge
    389

    AW: Was hat ein Mann davon, an meiner Seite zu sein?

    Zitat Zitat von tired-pony Beitrag anzeigen
    Also wenn ich mich mit Männern (nicht in Foren, sondern so im normalen Gespräch z.B. mit Kollegen) darüber unterhalte, was sie davon haben, an der Seite ihrer Frau/Freundin zu sein, dann höre ich eher solche Sachen:

    von Männern, die nicht länger als 2 Jahre mit der Dame liiert sind:
    - regelmäßigen, guten Sex

    und von den anderen (oft mit dem Zusatz: o.k. wir schlafen nicht mehr miteinander, aber ich habe...)
    - ein warmes Essen, wenn ich heimkomme
    - ein gemütliches zu Hause
    - etwas Lebendiges daheim
    - jemanden, der mir zuhört
    - muss keine Weihnachtskarten selbst schreiben
    - ein zusätzliches Einkommen, wegen dem Häuschen
    - eine klasse Mutter für meine (und manchmal auch für gemeinsame) Kinder
    Das klingt für mich...
    ...einfach doof. Schublade pur und altmodisch³

    Zitat Zitat von DANU1 Beitrag anzeigen
    Er würde eine Partnerin haben, die

    - loyal
    - warmherzig
    - freundlich
    - fröhlich
    - gutmütig
    - sinnlich
    - mutig
    - ehrlich

    ist. Soll doch wohl reichen.
    Das klingt für mich...
    ...total langweilig

    Zitat Zitat von hillary Beitrag anzeigen
    Einspruch!
    Ich kacke jetzt mal Krümel, er soll nicht, sondern er erfüllt idealerweise einige Bedürfnisse.

    Es passt nicht immer und jederzeit hundertpro und ja, ein Mensch der mit sich selbst zurechtkommt, der braucht keinen Partner als Wunscherfüller.
    Partner bedeutet für mich, jemand mit dem ich mich gemeinsam entwickeln kann, die größtmögliche Schnittmenge im Lebensentwurf, im Alltag und in den Zielen. Oft stellt es sich erst während der Beziehung heraus, dass es nix weiter wie Hormonrauschen war. Klar, das muss auch stimmen, aber es reicht nicht weit hin.
    Wenn ich mit einem Stubenhocker nicht leben kann, dann geht es eben nicht. Bin ich jemand, der andere gern in etwas hineindrückt, was die gar nicht wollen, dann ist das übergriffig. Ist so. Andererseits Lebenserfahrung sammelt man nicht im Schlaf oder durch das Lesen schlauer Bücher, die muss man wirklich selber machen.
    Das klingt für mich...
    ...einfach gut, genauso empfinde ich das auch.

  6. #46

    Registriert seit
    25.09.2009
    Beiträge
    1.282

    AW: Was hat ein Mann davon, an meiner Seite zu sein?

    Das hängt doch immer vom jeweiligen Mann ab.
    Ich persönlich präferiere Gegensätze. Ich bin sehr weiblich, sehr emotional, sanft; mich reizt das männliche, analytische, manchmal kühle... trotzdem muss man sich psychisch schon irgendwie ähnlich sein, um sich zu verstehen. In gewissen Bereichen braucht es das Maximum an Ähnlichkeit und in anderen das Maximum an Verschiedenheit.

    Ich bin nicht der Meinung, dass man mit sich im Reinen sein muss. Jedenfalls nicht um zu lieben oder um geliebt zu werden. Es gibt doch so viele Arten von Liebesbeziehungen. Wenn man ein gutes Team sein will, zusammen etwas erreichen, aufbauen, ja dann sollte man mit sich klar kommen. Überhaupt emfiehlt es sich natürlich, sich bei sich selbst zu Hause zu fühlen, weil man dann einfach sicherer und glücklicher ist.

    Ich verliebe mich schnell, wenn ich anfange mich mit jemandem zu identifizieren und da gleichzeitig etwas ist, was ir absolut fremd und unverständlich ist. Ich verliebe mich auch nur dann, wenn ich glaube, etwas geben zu können, was dem anderen sehr gut täte. Wenn ich glaube, dass der andere nichts von mir braucht, ich ihm nichts zu geben habe, dann verliebe ich mich auch nicht.

  7. #47

    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    2.552

    AW: Was hat ein Mann davon, an meiner Seite zu sein?

    Ich bin nach dem Nachlesen etwas verwirrt.

    Wie ich die Ausgangsfrage verstanden habe:

    Was hat ein Partner von mir?

    Geht teilweise hier nahtlos über in:

    Was möchte/habe ich vom Partner?

    Und das scheinen mir doch 2 grundverschiedene Dinge zu sein.

    Ich finde übrigens die Ausgangsfrage ziemlich interessant, da sie zum einen einen Punkt berührt, der oft etwas schwierig scheint:
    Eigenlob.

    Stinkt nicht unbedingt.

    Und noch wichtiger:

    Es scheint mir ein (klein wenig raffinierter) Schachzug zu sein, um sein eigenes Beziehungsverhalten zu benennen - leichter benennen zu können. Und daher spannend.

    Die Aussage:
    Männer, die Dellen ins Sofa sitzen brauche ich nicht

    heißt dann:

    Er hätte eine kulturell/sozial/blabla interessierte und aktive Partnerin, ev. abenteuer- und unternehmungslustig, neugierig oder watweißich.

    Es deutet ins Positive um, das finde ich gut.

    (Ich fürchte, ich musste schnell noch meinen Restvorrat an 2012er Doppelpunkten loshauen :-)

    bblume
    flying is the art of falling to the ground without touching

  8. #48

    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    1.641

    AW: Was hat ein Mann davon, an meiner Seite zu sein?

    Zitat Zitat von hillary Beitrag anzeigen
    Einspruch!
    Ich kacke jetzt mal Krümel, er soll nicht, sondern er erfüllt idealerweise einige Bedürfnisse.

    Es passt nicht immer und jederzeit hundertpro und ja, ein Mensch der mit sich selbst zurechtkommt, der braucht keinen Partner als Wunscherfüller.
    Partner bedeutet für mich, jemand mit dem ich mich gemeinsam entwickeln kann, die größtmögliche Schnittmenge im Lebensentwurf, im Alltag und in den Zielen. Oft stellt es sich erst während der Beziehung heraus, dass es nix weiter wie Hormonrauschen war. Klar, das muss auch stimmen, aber es reicht nicht weit hin.
    Wenn ich mit einem Stubenhocker nicht leben kann, dann geht es eben nicht. Bin ich jemand, der andere gern in etwas hineindrückt, was die gar nicht wollen, dann ist das übergriffig. Ist so. Andererseits Lebenserfahrung sammelt man nicht im Schlaf oder durch das Lesen schlauer Bücher, die muss man wirklich selber machen.

    wuuunderbar- genauso sehe ich es auch :-)

  9. #49

    Registriert seit
    27.07.2010
    Beiträge
    3.333

    AW: Was hat ein Mann davon, an meiner Seite zu sein?

    Zitat Zitat von missherz Beitrag anzeigen
    -
    Wie ist es bei Euch? Was habt ihr von Eurer Beziehung und was hat Euer Partner davon mit Euch zusammen zu sein?
    ich mag mich wie ich bin seit ich mit ihm zusammen bin.

    er bereichert mein leben
    "Die Hoffnung ist das Übelste aller Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert"

    Friedrich Nietzsche

    "Wer nach allen Seiten hin offen ist, kann nicht ganz dicht sein"!

    "Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt"!

  10. #50

    Registriert seit
    27.07.2010
    Beiträge
    3.333

    AW: Was hat ein Mann davon, an meiner Seite zu sein?

    Zitat Zitat von missherz Beitrag anzeigen
    Um bei meinem Beispiel zu bleiben: ein daheim rumsitzender Mann, der auf nichts Lust hat, zu allem motiviert werden muss und dann 3 Wochen abwägen muss ob er jetzt einer Aktivität nachgehen kann oder nicht. Einer, der andererseits alles furchtbar findet was mit Terminen und Unspontanität zu tun hat. Der, alles was man selbst tut und sagt, absolut negativ auslegt, Dich evtl. sogar beschimpft.

    Das entspricht nicht meinem eigenen Interesse/Bedürfnis, meiner eigenen Handhabe, teils meinen Werten und damit meinem Verständnis von Wertschätzung.

    Ist es dann richtig trotzdem in so einer Beziehung zu bleiben?
    ?
    nein, das ist in meinen augen nicht richtig, aber noch besser wäre gar keine beziehung mit so einem mann einzugehen, also das vorher zu merken.

    ich habe ganz klare vorstellungen wie meine beziehung zu sein hat und danach "suche" ich mir einen partner aus, stimmts nicht verliebe ich mich nicht, also wenns vom kopf her nicht passt, passts auch im herzen nicht, zumindest bei mir. ich verliebe mich nicht in unpassende männer.
    "Die Hoffnung ist das Übelste aller Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert"

    Friedrich Nietzsche

    "Wer nach allen Seiten hin offen ist, kann nicht ganz dicht sein"!

    "Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt"!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •