+ Antworten
Seite 6 von 35 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 350
  1. #51
    schnellschnell
    gelöscht

    AW: Unter guten Freundinnen …

    Zitat Zitat von Fenimi Beitrag anzeigen
    Welchen Profit ich davon habe, dass ich verletzt bin? Ein Rest an Selbstbehauptung. Ein Anzeichen dafür, dass ich nicht alles runterschlucken und nicht immer kontrolliert bleiben muss, wie es mein Art ist.
    Die Verletztheit ist ein Zeichen dafür, dass ich noch lebe.
    Das ist ein Muster, so zu reagieren, aber nicht das einzig mögliche. Irgendwie find ich auch Selbstbehauptung durch Verletztsein nicht so wirklich weiterführend...

    Vielleicht hab ich die falschen Beispiele vor Augen, aber eine andere Handlungsoption wäre ja einfach zu widersprechen und sich zu behaupten. Oder auch: wütend werden. Oder sich zu sagen: was ein Stuss. Und das schön beim Absender zu lassen anstatt mit Anlauf in den Schuh reinspringen den er einem hingestellt hat... lauter Möglichkeiten ebenfalls nix runterzuschlucken.

    Verletzt zu sein hat halt immer so was von "Opfermodus" - damit entziehst du dich einer Auseinandersetzung auf einer erwachsenen Ebene.

  2. #52
    Johannaclara
    gelöscht

    AW: Unter guten Freundinnen …

    Zitat Zitat von schnellschnell Beitrag anzeigen

    Verletzt zu sein hat halt immer so was von "Opfermodus" - damit entziehst du dich einer Auseinandersetzung auf einer erwachsenen Ebene.
    Auch erwachsene Menschen haben Gefühle und dürfen sie zulassen und zeigen. Wenn ich mich verletzt zeige ist das nicht nur Schwäche sondern auch Stärke: ich zeige meinem Gegenüber wer ich bin und wo meine Grenzen liegen. Das machen Tiere übrigens auch so. Der angegriffene Hund, der sich nicht mehr wehren kann, legt sich auf den Rücken und zeigt seinem Angreifer: stopp, ich kann mich nicht wehren, du bist der Stärkere. Und der Angreifer zieht sich zurück, er läßt ab vom schwächeren Tier. Ein erwachsener Mensch, der verletzt hat, trägt Verantwortung. In dem Moment, in dem er erkennt, er ist über die Grenzen gegangen, wäre es verantwortungsvoll und eine Geste der Reife sich zu bekennen und einen Weg zu suchen den Schaden einzugrenzen oder dafür Sorge zu tragen, dass es eine Verständigung gibt, so dass die Verletzung behoben oder sogar geheilt wird.

  3. #53
    Avatar von Fenimi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    3.669

    AW: Unter guten Freundinnen …

    Hallo schnellschnell!

    Ja, nicht unähnlich dem, was ich hier als für mich unangenehme beschreibe, deine Reaktion.

    Zunächst möchte ich festhalten: Ich hatte Recht mit meiner Annahme, dass du mir unterstellst, dass ich Anregungen, die nicht auf meiner Wellenlänge liegen, nicht annhemen kann.
    Um dir nichts zu unterstellen, habe ich dich noch einmal gefragt und du hast meine Vermutung bestätigt. Das ist zunächst alles.

    Dass ich das von dir gemein finde und mich als Opfer fühle, ist deine Unterstellung, die ich hiermit verneine.

    Ich sehe nur nicht viel Sinn darin, mich auf eine weitere Diskussion einzulassen, da ich nicht den Eindruck habe, dass du mich aufgrund meiner Beiträge hier im Forum einschätzen kannst.

    Aber vielen Dank für deine zwei Beiträge! Gelernt habe ich bestimmt etwas.
    Geändert von Fenimi (12.12.2012 um 20:14 Uhr)

  4. #54
    schnellschnell
    gelöscht

    AW: Unter guten Freundinnen …

    Zitat Zitat von Fenimi Beitrag anzeigen

    1. Was empfinde ich denn als "schroff"?

    Ich schrieb hier im Strang selbst: "Manchmal erwähne ich ja nur etwas, muss es gar nicht groß ausführen oder eine bestimmte Reaktion erwarten - und schon bricht der Sturm los."

    Für mich ist es ein Sturm! Der andere reagiert vielleicht nur so, wie es ihm gerade um die Leber ist … und denkt dabei nicht an mich. Das empfinde ich als schroff.
    Ich wünsche mir, dass sich mein Gegenüber etwas auf mich einstellt und bedenkt, in was für einer Situation ich gerade stecke.
    Das ist vielen zu viel.
    Ja, ich bin so jemand. Mir wär es zu viel, dass ich auf den anderen achten soll.

    Ich geh von zwei Sachen aus: erstens dass die Menschen in meinem Umfeld ein Grundwohlwollen für mich haben (sonst wären sie die längste Zeit in meinem Umfeld gewesen, dafür sorge ich) - und zweitens, dass sie mir das sagen würden, wenn ich zu schroff wäre oder dass sie heut irgendwie nicht gut drauf sind.

    Das ist für mich eine andere Haltung als du sie beschreibst, mehr so im Sinn: wenn jeder für sich selbst sorgt ist für alle gesorgt.

    Was natürlich nicht heißt dass ich als der verbale Axtmörder durch die Gegend rennen will - aber eben so, dass ich nicht die Verantwortung für das emotionale Wohlergehen von anderen aufgebürdet bekommen möchte.

    Bei mir kommt das wieder als die alte Kindheitsbotschaft an: "Du bist nicht wichtig. Reiß dich zusammen. Deine Gefühle stimmen nicht!"
    Das würde ich jetzt überhaupt nicht damit verknüfpfen. Natürlich stimmen deine Gefühle - aber dann steh auch dafür ein. Das ist dein Job, finde ich, den kannst du nicht anderen überstülpen.

    Wieso nicht einfach sagen: holla, was ist das denn für ein Ton??
    Geändert von schnellschnell (12.12.2012 um 20:22 Uhr)

  5. #55
    schnellschnell
    gelöscht

    AW: Unter guten Freundinnen …

    Zitat Zitat von Fenimi Beitrag anzeigen
    Zunächst möchte ich festhalten: Ich hatte Recht mit meiner Annahme, dass du mir unterstellst, dass ich Anregungen, die nicht auf meiner Wellenlänge liegen, nicht annhemen kann.
    Um dir nichts zu unterstellen, habe ich dich noch einmal gefragt und du hast meine Vermutung bestätigt. Das ist zunächst alles.
    Nein, ich hatte deine Vermutung gerade nicht bestätigt. Aber egal. Dafür tust du es jetzt selbst.

    Zitat Zitat von Fenimi Beitrag anzeigen
    Stellst du damit in Frage, ob ich überhaupt in der Lage und bereit bin, eine andere Meinung als meine anzunehmen?
    Ja.

    Ganz grundsätzlich und ganz neutral in den Raum gestellt.

    Jetzt kannst du entweder weiter wütend sein weil du das Gefühl hast ich unterstell dir da was (nur: wieso sollte ich?) - oder du kannst einmal ausatmen und dir überlegen dass wir uns gar nicht kennen und ich das daher frage, weil es ein Ansatz sein könnte.
    Geändert von schnellschnell (12.12.2012 um 20:21 Uhr)

  6. #56
    Avatar von Jolanda_40
    Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    12.238

    AW: Unter guten Freundinnen …

    Zitat Zitat von schnellschnell Beitrag anzeigen
    Ich geh von zwei Sachen aus: erstens dass die Menschen in meinem Umfeld ein Grundwohlwollen für mich haben (sonst wären sie die längste Zeit in meinem Umfeld gewesen, dafür sorge ich)

    Also auch ein kontaktabbruch - wenn einem der Kontakt nicht wohlgesonnen ist oder nicht gut tut. Im grunde das gleiche.

    Wer häufiger schroff ist, oder zu weit übers Ziel hinaus schiesst, bei dem kann Fenimi ja getrost davon ausgehen, daß ihm auch das Grundwohlwollen ihr gegenüber fehlt.
    .

    Segne die Gegenwart

    Vertraue Deinem Selbst

    Erwarte das Beste


  7. #57
    Avatar von Fenimi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    3.669

    AW: Unter guten Freundinnen …

    Hallo noch Mal schnellschnell,

    du hast schon mit vielem Recht. Vieles kann ich nur nicht in meiner derzeitigen Situation anwenden.

    Was du nicht berücksichtigst: Ich spreche ja in Bezug auf die Familie von Situationen, in denen ich schon sage, was ich möchte, und womit es mir gut geht und womit nicht, und dann kommt der Rundumschlag als Antwort.
    Was macht man, wenn jemand die Botschaft ignoriert und übergeht, die man ihm sagt? Man sollte in jedem Fall Konsequenzen daraus ziehen. Ein konstruktiver Austausch scheint nicht unbedingt möglich.
    Da sollte man sich dann abgrenzen und schützen.

  8. #58
    Avatar von Jolanda_40
    Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    12.238

    AW: Unter guten Freundinnen …

    Zitat Zitat von Fenimi Beitrag anzeigen
    Was macht man, wenn jemand die Botschaft ignoriert und übergeht, die man ihm sagt? Man sollte in jedem Fall Konsequenzen daraus ziehen. Ein konstruktiver Austausch scheint nicht unbedingt möglich.
    Da sollte man sich dann abgrenzen und schützen.
    Ganz genau.



    Und auch das stimmt ja (es gibt immer auch eine andere Seite):

    Zitat Zitat von Johannaclara Beitrag anzeigen
    Auch erwachsene Menschen haben Gefühle und dürfen sie zulassen und zeigen. Wenn ich mich verletzt zeige ist das nicht nur Schwäche sondern auch Stärke: ich zeige meinem Gegenüber wer ich bin und wo meine Grenzen liegen. Das machen Tiere übrigens auch so. Der angegriffene Hund, der sich nicht mehr wehren kann, legt sich auf den Rücken und zeigt seinem Angreifer: stopp, ich kann mich nicht wehren, du bist der Stärkere. Und der Angreifer zieht sich zurück, er läßt ab vom schwächeren Tier. Ein erwachsener Mensch, der verletzt hat, trägt Verantwortung. In dem Moment, in dem er erkennt, er ist über die Grenzen gegangen, wäre es verantwortungsvoll und eine Geste der Reife sich zu bekennen und einen Weg zu suchen den Schaden einzugrenzen oder dafür Sorge zu tragen, dass es eine Verständigung gibt, so dass die Verletzung behoben oder sogar geheilt wird.



    Verantwortung für das Funktionieren einer Freundschaft oder Beziehung haben immer beide, sofern beide erwachsen sind.
    .

    Segne die Gegenwart

    Vertraue Deinem Selbst

    Erwarte das Beste


  9. #59
    Avatar von Fenimi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    3.669

    AW: Unter guten Freundinnen …

    Zitat Zitat von schnellschnell Beitrag anzeigen
    Nein, ich hatte deine Vermutung gerade nicht bestätigt. Aber egal. Dafür tust du es jetzt selbst.
    Da steht ein "Ja" … Du hast es selbst zitiert.

  10. #60
    schnellschnell
    gelöscht

    AW: Unter guten Freundinnen …

    Zitat Zitat von Fenimi Beitrag anzeigen
    Hallo noch Mal schnellschnell,

    du hast schon mit vielem Recht. Vieles kann ich nur nicht in meiner derzeitigen Situation anwenden.

    Was du nicht berücksichtigst: Ich spreche ja in Bezug auf die Familie von Situationen, in denen ich schon sage, was ich möchte, und womit es mir gut geht und womit nicht, und dann kommt der Rundumschlag.
    Was macht man, wenn jemand die Botschaft ignoriert und übergeht, die man ihm sagt? Man sollte in jedem Fall Konsequenzen daraus ziehen. Ein konstruktiver Austausch scheint nicht unbedingt möglich.
    Da sollte man sich dann abgrenzen und schützen.
    Es ist einfach schwierig wenn man die konkrete Situation nicht kennt - und auch nicht die Personen. Was nicht heißt dass ich dir das vorwerfe, ich würde auch aus Diskretion nicht allzu sehr ins Detail gehen wollen, das kann ich gut nachvollziehen.

    Mir ist durchaus bewußt dass ich da ins Blaue hineinschreibe und es so - aber auch ganz anders sein könnte als ich es durch meine Brille sehe!!

    Also nimm es einfach als Ansätze, die passen können, aber nicht müssen.

+ Antworten
Seite 6 von 35 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •