+ Antworten
Seite 6 von 15 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 144
  1. #51

    Registriert seit
    18.11.2012
    Beiträge
    103

    AW: Auf vieles verzichtet....

    Hallo Schafwolle - wie meinst Du soll die Bestandsaufnahme funktionieren - eine + und - Liste?? Motte

  2. #52

    Registriert seit
    30.04.2006
    Beiträge
    499

    AW: Auf vieles verzichtet....

    Zitat Zitat von Motte75 Beitrag anzeigen
    In der Theorie, spiele ich geistig durch, dass ich eine gestandene Frau, gute Mutter bin....doch alles das bin ich nicht...
    Ich habe mir so vorgenommen, auch für Weihnachten, seinen Kindern, Schwiegerkindern etc...es schön zu machen, doch denke ich daran, sträubt sich alles....und ich komme nicht mit dem Verstand dagegen an....was soll ich bloß tun? Wie kriege ich diese Gefühle in den Griff??? Motte
    Was hält dich eigentlich davon, ab diese Gefühle ernst zu nehmen?

    Du bist eine gestandene Frau, aber du erlaubst es dir nicht, auf deine inneren Signale zu hören. Wo steht denn deiner Meinung nach geschrieben, dass du das mit Weihnachten für seine Familie gern und gut machen musst?

    Du solltest deine Gefühle nicht in den Griff kriegen, sondern deinen Verstand. Der gaukelt dir irgendein heiles Bild vor (wo kriegt man die eigentlich her??) und du meinst, du musst blind hinterlaufen. Mensch, sei doch froh, dass deine Intuition funktioniert

  3. #53
    Johannaclara
    gelöscht

    AW: Auf vieles verzichtet....

    Ich stehe auch vor einer schwierigen Entscheidung und finde den Tipp mit der Bestandsaufnahme sehr interessant. Aber irgendwie scheine ich völlig fantasielos zu sein, ich weiß einfach nicht wie man die macht. Wenn man so dies und das aufschreibt, z.B. eine Liste macht, entsteht dann wirklich das Bild, das klar zeigt, welche Richtung man einschlagen sollte? Ich bezweifle das, weil dann ja wieder viel über den Kopf läuft. Man müßte es irgendwie schaffen Kopf und Herz unterzubringen, so dass nachher nicht ein Gefühlschaos die Überhand gewinnt oder aber eine kühle abgeklärte Rechnung dabei herauskommt. Wie soll Motte so etwas also machen?

  4. #54

    Registriert seit
    18.11.2012
    Beiträge
    103

    AW: Auf vieles verzichtet....

    Hallo - ich habe zur Zeit ein echtes Identitätsproblem. Ich weiß nicht, wohin ich gehöre, fühle mich total verloren. Die Tochter meines Freundes bekommt ein 2. Kind. In meinem Freundeskreis dasselbe. Ich habe NULL Pläne für die Zukunft. Mein Freund hat ja keine mehr. Es ist auch so, dass mein Freund nie um mich "werben" musste, ich habe ihm sowieso immer alles gemacht. Von alleine, ohne dass er was sagen musste. Mein Selbstvertrauen ist so schlecht, dass ich auch das Gefühl habe ich habe keine Identität sondern bin allenfalls ein billiger Abklatsch davon was ich sein möchte!!! Die Familie meines Lebensgefährten findet mich auch nicht so prickelnd. Aber muss oder soll oder sonst was, muss ich mich anstrengen, dass ich es ihnen jetzt zu Weihnachten hübsch mache, Geschenke für Kinder und Schwiegerkinder, Enkelkind 1 etc besorge. Ich schaff es heuer aber kaum. Ich mache es automatisch, mechanisch ohne Freude.
    Ich habe das Gefühl, mich kann gar niemand verehren, ich bin es gar nicht wert, weil ich eben so bin wie ich bin.
    Es ist ein dummes Gefühl, aber ich kann es nicht abstellen.
    Ich weiß nicht, ob mein Freund mich schon einmal eingeladen hat und ER hat den Tisch bestellt, es uns romantisch gemacht oder irgendwas. Nein, glaube ich nicht. Er hat mir noch nie gesagt, dass ich für ihn was ganz einzigartiges bin, nein, auch nicht, dass ich was besonderes bin....ich verstehe es jedoch, er hatte in seinem Leben schon so viele tolle Frauen, was soll er mir da sagen?
    Vielleicht gibt es aber jemanden, für den ich auch was tolles, einzigartiges darstelle, denke ich mir?? Oder nicht? Ich würde Weihnachten heuer gerne ausfallen lassen.....Motte

  5. #55
    Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    2.752

    AW: Auf vieles verzichtet....

    Vielleicht könntest du versuchen zu trennen in Vergangenheit, Heute, Zukunft? Im Moment wirfst du alles in einen Topf: Vergangenheit schlecht, Heute unerträglich, Zukunft nicht vorhanden.

    Ob in deiner Vergangenheit wirklich alles schlecht war, kannst du in der Tat durch eine Bestandsaufnahme herausfinden: Beziehung, Familie, Job, Freunde, Hobby, Wohnsituation, Gesundheit ... Akut beeinflussen kannst du das Heute, und zwar jetzt sofort. Du möchtest keine Weihnachtsvorbereitungen machen. Was möchtest du dann tun? Abhauen in den Süden? Zweisamkeit daheim? Eine Party? Den Tag ignorieren und arbeiten?

    Wenn man nur klar kommuniziert, was man will, lässt sich fast alles umsetzen. Der erste Schritt wäre die Ansage an deinen Partner: Bitte besorg die Geschenke für deine Kinder und Enkelkinder selbst. Ich möchte das nicht machen, es bedrückt mich.

    Wäre das ein denkbarer erster Schritt?

    Grüße, Cariad

  6. #56
    melolontha
    gelöscht

    AW: Auf vieles verzichtet....

    Zitat Zitat von Motte75 Beitrag anzeigen
    Die Familie meines Lebensgefährten findet mich auch nicht so prickelnd. Aber muss oder soll oder sonst was, muss ich mich anstrengen, dass ich es ihnen jetzt zu Weihnachten hübsch mache, Geschenke für Kinder und Schwiegerkinder, Enkelkind 1 etc besorge. Ich schaff es heuer aber kaum. Ich mache es automatisch, mechanisch ohne Freude.
    Buch Dir über Weihnachten schnell noch ein paar Tage Wellnessurlaub, pack Dein Kind ein und teile den anderen mit, dass Du mal raus musst und über einige Dinge nachdenken musst. Ich hoffe, Du bist nicht auch noch finanziell von ihm abhängig.

  7. #57
    Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    5.881

    AW: Auf vieles verzichtet....

    Zitat Zitat von Johannaclara Beitrag anzeigen
    Wenn man so dies und das aufschreibt, z.B. eine Liste macht, entsteht dann wirklich das Bild, das klar zeigt, welche Richtung man einschlagen sollte?
    Es hilft vorallem, das "Chaos im Kopf" zu sortieren.
    Wenn Motte sich zugesteht, sich selbst ernst zu nehmen, dann wird sich ein
    deutliches Bild abzeichnen über das, was sie will bzw. nicht (mehr) will.

    Man kann die Liste auch verfeinern.
    Indem man sie zB mit dem Punkt "Zukunftsprognose" ergänzt ... wie wahrscheinlich
    ist es, dass sich dies oder jenes, was mich sehr belastet, ändern kann/wird.
    Anhand der bisherigen Erfahrung kristallisiert sich ganz gut heraus, was realistisch ist und was nicht.



    Zitat Zitat von Motte75 Beitrag anzeigen
    Die Tochter meines Freundes bekommt ein 2. Kind.
    In meinem Freundeskreis dasselbe.
    Wenn Du unbedingt ein zweites Kind möchtest, Dein Freund aber nicht, dann
    wird dieses Thema Eure zukünftige Beziehung so sehr belasten, dass sie vermutlich
    daran scheitern wird. Das Gefühl des Verzichts bringt Dich in eine Opferhaltung, es
    kann so kein Gleichgewicht entstehen.

    Abgesehen davon - wie Du über Deinen Freund schreibst lässt nicht unbedingt
    auf Liebe schließen.

    Die Angst vor dem Alleinsein war noch nie ein guter Grund, in einer Beziehung
    zu bleiben. Wobei ich das "Alleinsein" mal relativiere, denn Du hast ein Kind und
    Ihr seid eine Familie, auch zu zweit. Sehr schade, dass Du das nicht empfinden
    kannst.


    muss ich mich anstrengen, dass ich es ihnen jetzt zu Weihnachten hübsch mache
    Ich würde Weihnachten heuer gerne ausfallen lassen
    Warum glaubst Du, dass Du etwas "musst"?
    Was würde passieren, wenn Du Dich verweigerst?
    Nachdem seine Familie Dich eh "nicht so prickelnd" empfindet, hättest Du wenig zu verlieren.

    Was ist mit der Familie Deinerseits?

    .

  8. #58

    Registriert seit
    18.11.2012
    Beiträge
    103

    AW: Auf vieles verzichtet....

    Hallo, ich glaube nicht, dass es unbedingt das Thema "2. Kind" - ich glaube eher, ich möchte eine Familie. Es ist nicht das Problem, wenn ein Mann Kinder hat auch im Zukunft, ein kleines Kind eines Mannes wäre sogar recht schön finde ich, auch wenn es nicht meines ist, so könnte man eine Beziehung aufbauen....ich glaube, das ist nicht so DAS Thema.
    Ich sehe derzeit leider nur, was andere locker bewerkstelligen und ich nicht...ist vielleicht auch das Wetter und die Zeit an sich...
    Naja, mich fragt keiner, ich muss Weihnachten ausrichten für seine Familie, mein Freund tut ja auch einiges für mich und mein Kind.
    Versteht mich nicht falsch, ich möchte nicht über meinen Freund schlecht sprechen, aber er sieht solche Dinge eher nicht....er ist eher meist kritisch mir gegenüber.
    Ach es ist so schwer....Motte

  9. #59
    melolontha
    gelöscht

    AW: Auf vieles verzichtet....

    Zitat Zitat von melolontha Beitrag anzeigen
    Buch Dir über Weihnachten schnell noch ein paar Tage Wellnessurlaub, pack Dein Kind ein und teile den anderen mit, dass Du mal raus musst und über einige Dinge nachdenken musst. Ich hoffe, Du bist nicht auch noch finanziell von ihm abhängig.
    Zitat Zitat von Motte75 Beitrag anzeigen
    Naja, mich fragt keiner, ich muss Weihnachten ausrichten für seine Familie, mein Freund tut ja auch einiges für mich und mein Kind.
    Du musst gar nichts. Vermutlich hast Du noch nie Deine Meinung geäußert, darum fragt Dich auch keiner. Erster Schritt sollte sein, der Familie mitzuteilen, dass Du Weihnachten diesmal gern anders feiern möchtest.

    Wenn Du sagst, Dein Freund tut auch viel für Dich, solltest Du das natürlich in Deine Bestandsaufnahme einfließen lassen. Ich frage jetzt nochmal konkret - gibt es da auch finanzielle Abhängigkeiten?

  10. #60

    Registriert seit
    18.11.2012
    Beiträge
    103

    AW: Auf vieles verzichtet....

    Hallo melo, nein, finanzielle Abhängigkeiten gibt es keine.
    Ich bin emotional so angeschlagen, dass ich nicht weiß, wie ich es durchhalten soll, wenn alle Pläne machen, für die Zukunft, alles happy und ich bin die Einzige, die immer nur zusieht. Wie immer eben.
    Mir ist klar, dass ich nicht so besonders bin, wenig Selbstvertrauen hab, sicher nicht so hübsch bin wie die Frauen die mein Freund schon hatte...
    Sexuell ist es auch nicht mehr so, ich fühle mich auch nicht begehrenswert. Vielleicht bin ichs auch nicht. Wie gesagt.....
    Zu Weihnachten:
    Ich lächle dann, und stehe daneben, wenn die anderen von Hochzeit, Geburt und noch so vielem anderem sprechen....
    Ich glaube nicht, dass ich wegfahren könnte, ohne das ein Riesentheater wäre...
    Motte
    Geändert von Motte75 (15.12.2012 um 09:39 Uhr)

+ Antworten
Seite 6 von 15 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •