+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28
  1. #1
    Birke99
    gelöscht

    Was bedeutet es, "Frau zu sein"?

    Ich bin durch Zufall auf die Frage gestoßen, was es für mich bedeutet, Frau zu sein und komme direkt ins Grübeln...
    Daher möchte ich gern mal ein paar Inputs von Euch dazu haben.

    Ich kann aus dem Stand heraus aufzählen, was ich alles kann oder gern können würde...
    Ich kann das Thema negativ definieren und aufzählen, wozu ich keinen Mann brauche...
    ... auch wozu ich gern einen Mann hätte...

    aber vielleicht ist "Frau sein" ja auch ohne die Abgrenzung von Männern zu beschreiben?

    Im Büro werde ich gern mal wegen meiner "sozialen Kompetenzen" in schwierige Situationen geschickt... ich habe manchmal Schwierigkeiten "nein" zu sagen...

    Wenn ich die klassischen Klischees zu Hilfe nehme, habe ich auch Schwierigkeiten: ich putze nicht gerne und bin auch keine leidenschaftliche Köchin.

    Was meint Ihr?

    LG Birke

    Oder bedeutet Frau sein heutzutage, von all den unterschiedlichen Möglichkeiten erdrückt zu werden? Frau kann es nur "falsch" machen?
    Ich suche allerdings eine positive Definition!

  2. #2
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    18.548

    AW: Was bedeutet es, "Frau zu sein"?

    Birke,

    es ist völlig egal was es für andere bedeutet "Frau zu sein".

    Es geht bei dieser Frage darum seinen ureigensten Kern zu entdecken.
    Es geht nichtmal vordergründig darum zu sagen, hey wenn ich ein Kleid anhabe, dann bin ich Frau, wenn ich Hosen trage bin ich weniger Frau. Das ist Käse und um genau wird sich hier auch meist gestritten und führt für einen selbst meist in die Irre.

    Selbstbewusstsein, völlige Selbstakzeptanz, das sind die Wegweiser, die einen da weiterbringen, die Außensicht eher nicht.

    Mach ein Experiment: Stell Dich nackt vor den Spiegel, mindestens 5min lang und dann beobachte mal was Dir Deine Gedanken alles über Dich sagen.
    Intergalaktisch gut und Teilzeit-Alphamann
    Kühner als Neues zu erforschen kann es sein, Bekanntes anzuzweifeln.

  3. #3
    gesperrt
    Registriert seit
    07.02.2011
    Beiträge
    5.735

    AW: Was bedeutet es, "Frau zu sein"?

    ich kann mit dieden überanalysen und es sich selber schwer machen aufgrund des geschlechte snichts anfangen. ich lebe meine persönlichkeit als mensch so aus wie ich es kann und möchte. ich hinterfrage meine gedanken und taten aber nicht im bezug auf mein geschlecht.

    man kann es eben übertreiben. meine patentante ist so. liest alles über frauen, unterhält sich mit frauen über frauen, weint oft, weil sie eine frau ist und frauen es ja soooo schwer haben...dramaqueen. nervig und sie selber kommt dadurch auch keinen schritt voran.

  4. #4
    Sesam
    gelöscht

    AW: Was bedeutet es, "Frau zu sein"?

    Zitat Zitat von stecher36 Beitrag anzeigen
    Birke,

    es ist völlig egal was es für andere bedeutet "Frau zu sein".

    Es geht bei dieser Frage darum seinen ureigensten Kern zu entdecken.
    Es geht nichtmal vordergründig darum zu sagen, hey wenn ich ein Kleid anhabe, dann bin ich Frau, wenn ich Hosen trage bin ich weniger Frau. Das ist Käse und um genau wird sich hier auch meist gestritten und führt für einen selbst meist in die Irre.

    Selbstbewusstsein, völlige Selbstakzeptanz, das sind die Wegweiser, die einen da weiterbringen, die Außensicht eher nicht.

    Mach ein Experiment: Stell Dich nackt vor den Spiegel, mindestens 5min lang und dann beobachte mal was Dir Deine Gedanken alles über Dich sagen.
    Hallo Stecher,

    das was Du schreibst finde ich nicht zielführend. Ureigenster Kern - Ja das stimme ich Dir zu! Aber dieser Kern ist, zumindest bei mir, nicht geschlechtspezifisch. Ich würde sogar sagen geschlechtslos. Mensch halt!

    @Birke

    Die Frage kann ich nicht beantworten - siehe oben.
    Ich passe in keines der Klischees. Sehe aber aus wie eine Frau und nu?

  5. #5
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    18.548

    AW: Was bedeutet es, "Frau zu sein"?

    Zitat Zitat von Sesam Beitrag anzeigen
    Hallo Stecher,

    das was Du schreibst finde ich nicht zielführend. Ureigenster Kern - Ja das stimme ich Dir zu! Aber dieser Kern ist, zumindest bei mir, nicht geschlechtspezifisch. Ich würde sogar sagen geschlechtslos. Mensch halt!

    @Birke

    Die Frage kann ich nicht beantworten - siehe oben.
    Ich passe in keines der Klischees. Sehe aber aus wie eine Frau und nu?
    Och Menno,
    es gibt schon einen Grund warum der eine einen Schniedel mitbekommen hat und der andere eine Muschi.
    Du kannst doch Dich selbst nicht als Neutrum betrachten weil Du immer auch aus dem Geschlecht an sich heraus Dich findest und in Deinem Fall ist das nunmal das Geschlecht Frau.

    Nur versuchen manche verzweifelt sich mit Attributen zu schmücken und meinen dadurch zur Frau oder zum Mann zu werden und da bin ich bei Dir das hat damit herzlich wenig zu tun.
    Im Endeffekt reden wir hier von Modellvorstellungen und die haben immer eine Lücke über die man sich herzlich streiten kann.

    Dieser aus meiner Sicht krampfhafte Versuch sich als Mensch zu deffinieren ist nix anderes wie die Verleugnung des eigenen Geschlechtes. Klar sind wir Menschen aber eben doch unterschiedlich sonst wären wir selbstbefruchtende Schnecken, da kannst dann das Neutrum anbringen.

    Und wenn Du schreibst meine Richtung wäre nicht zielführend was hast Du dann für einen Vorschlag an die TE?

    Das Aussehen macht noch keine Frau und keinen Mann aus, es kommt schon auch auf die innere Haltung an.
    Intergalaktisch gut und Teilzeit-Alphamann
    Kühner als Neues zu erforschen kann es sein, Bekanntes anzuzweifeln.

  6. #6
    marie2011
    gelöscht

    AW: Was bedeutet es, "Frau zu sein"?

    [QUOTE]
    Zitat Zitat von Birke99 Beitrag anzeigen
    Ich bin durch Zufall auf die Frage gestoßen, was es für mich bedeutet, Frau zu sein und komme direkt ins Grübeln...

    Ich kann aus dem Stand heraus aufzählen, was ich alles kann oder gern können würde...
    Ich kann das Thema negativ definieren und aufzählen, wozu ich keinen Mann brauche...
    ... auch wozu ich gern einen Mann hätte...
    Frau zu sein bedeutet fuer mich: weiblicher Mensch, ein Mensch bin ich - im Gegensatz zu anderen lebewesen, weiblich - im Gegensatz zu maennlich. Es hat fuer mich gar nichts damit zu tun, ob ich einen Mann brauch oder will. Es hat auch nichts zu tun ob ich gut autofahren kann oder wieviele Schuhe ich besitze.

    ich verstehe unter weiblich auch nicht das Aeuessere, sondern die innere Haltung. um es auf einen ganz einfachen Nenner zu bringen, weiblich ist fuer mich eher aufnehmend, weich, maennlich gebend und hart. Sowohl uebertragend als auch wortwoertlich zu verstehen.

    Im Beruf benehme und gebe ich mich eher neutral oder lasse meine maennlichen Seiten zu Vorschein kommen. In einer romantischen Situation vermeide ich das. Maenner tun das auch - die Seiten wechseln - im Beruf maennlich, mit den Kindern weibliches Verhalten.

    Wenn ich die klassischen Klischees zu Hilfe nehme, habe ich auch Schwierigkeiten: ich putze nicht gerne und bin auch keine leidenschaftliche Köchin.
    Putzen und Kochen wuerde ich niemals als weiblich oder maennlich klassifizieren.

    Oder bedeutet Frau sein heutzutage, von all den unterschiedlichen Möglichkeiten erdrückt zu werden? Frau kann es nur "falsch" machen?
    Die Frage koennte man auch stellen, indem man "Frau" mit "Mann" ersetzt.

  7. #7
    Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    2.758

    AW: Was bedeutet es, "Frau zu sein"?

    Zitat Zitat von stecher36 Beitrag anzeigen
    Das Aussehen macht noch keine Frau und keinen Mann aus, es kommt schon auch auf die innere Haltung an.
    Ist das so? Darf man nicht mit jeder beliebigen inneren Haltung Frau sein, sofern man die richtigen Chromosomen hat?

    Ich hab mich immer gewundert, wenn ich bei Transsexuellen höre: "ich fühle mich als Frau". Die wissen nämlich offenbar mehr als ich. Anderes Thema, ich weiß. Aber ich bin offensichtlich eine Frau, im Moment auch noch schwanger, und hab trotzdem keine Ahnung, was es heißt, Frau zu sein. Verstehe viele meiner Geschlechtsgenossinen oft überhaupt nicht ... Aber das muss ja auch nicht sein. Ich bin ich und damit zufrieden.

    Grüße, Cariad

  8. #8
    Avatar von stecher36
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    18.548

    AW: Was bedeutet es, "Frau zu sein"?

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    Ist das so? Darf man nicht mit jeder beliebigen inneren Haltung Frau sein, sofern man die richtigen Chromosomen hat?

    Ich hab mich immer gewundert, wenn ich bei Transsexuellen höre: "ich fühle mich als Frau". Die wissen nämlich offenbar mehr als ich. Anderes Thema, ich weiß. Aber ich bin offensichtlich eine Frau, im Moment auch noch schwanger, und hab trotzdem keine Ahnung, was es heißt, Frau zu sein. Verstehe viele meiner Geschlechtsgenossinen oft überhaupt nicht ... Aber das muss ja auch nicht sein. Ich bin ich und damit zufrieden.

    Grüße, Cariad
    Schwangere sind sowieso in einem Ausnahmezustand, das giltet nicht.
    Herzlichen Glückwunsch und eine tolle Zeit und Geburt!

    Eines darf man bei diesen Überlegungen nicht vergessen:
    Du und Sesam beschreibts ja schon einen Zustand wo diese Frage keine oder nur eine geringe Rolle spielt.
    Der Satz "Ich bin ich und damit zufrieden" sagt doch bereits aus, dass Du weisst wer Du bist. Andere Frauen hingegen haben damit aber Schwierigkeiten was sich unter anderem in Problemen zu sich und meist auch dem anderen Geschlecht äussert. Und diesen Frauen hilft es herzlich wenig sich einen Minirock anzuziehen weil sie dann mehr Frau wären, da muss schon an anderer Ebene angepackt werden.

    Um auf Deine Frage zurückzukommen, klar ist man Mann und Frau aufgrund seiner Chromosomen, aber genau um das gehts eben nicht! Die Frage der TE dreht sich um eine Identitätsfindung und die ist nicht bei jedem so glücklich verlaufen.
    Intergalaktisch gut und Teilzeit-Alphamann
    Kühner als Neues zu erforschen kann es sein, Bekanntes anzuzweifeln.
    Geändert von stecher36 (20.05.2012 um 18:27 Uhr)

  9. #9
    Rosa_Roth
    gelöscht

    AW: Was bedeutet es, "Frau zu sein"?

    Zitat Zitat von Birke99 Beitrag anzeigen
    Oder bedeutet Frau sein heutzutage, von all den unterschiedlichen Möglichkeiten erdrückt zu werden?
    Das ist doch nun grad das Schöne!!!

    Kochen kann ich auch nicht besonders, und Putzen mag ich schon gleich gar nicht. Das hat mit Frau sein herzlich wenig zu tun. So!


    Ich suche allerdings eine positive Definition!
    Z.B. Birke ist total humorvoll....(glaub ich, ist mir hin und wieder hier so aufgefallen)

    Mutterwitz= weiblich

    Ist das positiv genug?

  10. #10
    Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    2.758

    AW: Was bedeutet es, "Frau zu sein"?

    Oh, danke, Stecher!

    Ich denke aber, dass es für die Identitätsfindung besser ist, wenn man sich nicht an Schubladen orientiert - und generell nicht daran, wie "man" sich fühlt. Nichts gegen Schubladen, die haben schon ihre Bedeutung und machen das Leben weniger komplex. Aber ausgerechnet für sich selbst?

    Birke, vielleicht kannst du dir einfach unterschiedliche Schubladen anschauen und gucken, was davon auf dich zutrifft? In der Klischeeschublade "Frau" finde ich mich auch nicht wieder und bekomme das auch von anderen gespiegelt. Ich bin nicht weich und auch nicht gebend. Andererseits koche ich gern ... In der Klischeeschublade "Deutsche" stecke ich zum Beispiel in in einigen Hinsichten drin (planvoll, strukturiert, erstmal distanziert), in anderen nicht (Probleme mit Autoritäten). Ähnliches gilt für die Klischeeschublade "Intellektuelle" und "Katzenmensch" ... ach, und blond bin ich auch noch. Und so weiter. Wäre das ein Weg? Oder warum hängt es ausgerechnet am Frausein?

    Grüße, Cariad

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •