+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 45
  1. #21
    Avatar von Coco-Lores
    Registriert seit
    13.02.2008
    Beiträge
    2.460

    AW: 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz - Gut genug

    Zitat Zitat von bigbeat Beitrag anzeigen
    Dann geht es für dich vielleicht erst einmal darum herauszufinden, wozu du Lust hast (außer meditieren).
    Sonst kann es ja auch etwas unspektkuläres sein, wie ein Buch lesen, einen ausgedehnten Spaziergang machen oder etwas spielen.
    och, an ideen, was ich tun könnte (sollte), hapert es nicht.
    es hapert an der lust, sie auszuführen.
    Der Charakter eines Menschen läßt sich daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können. by courtesy of ravina

  2. #22
    Avatar von bigbeat
    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    139

    AW: 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz - Gut genug

    Ich denke es ist schon ein großer Unterschied ob du etwas tun könntest oder es tun solltest.

    Und wenn Du keine Lust hast, etwas zu tun, dann ist es wohl eher etwas, was Du tun solltest.
    Es sei denn, du bist aus gesundheitlichen Gründen momentan antriebs- und lustlos.

  3. #23
    Avatar von Latona
    Registriert seit
    25.07.2003
    Beiträge
    13.983

    AW: 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz - Gut genug

    Wenn ich das richtig verstehe, soll die Fastenzeit als Probezeit dafür genutzt werden, ob man auch ohne Aktivitäten aus falschem Ehrgeiz noch glücklich sein kann. Die Fastenzeit zum Innehalten und zur Konzentration auf das, was einem wirklich wichtig ist.

    Mit falschem Ehrgeiz verbinde ich viele Aktivitäten, die man macht, um von anderen bewundert oder geliebt zu werden, oder um noch mehr Macht zu bekommen - Anstrengungen, die eigentlich nicht nötig sind, weil sie keine innere Motivation haben, sondern von äusseren Belohnungen angestachelt werden.

    Mit Aktivitäten des falschen Ehrgeizes kann man sehr viel Zeit und Energie verplempern. Manchmal führen sie auch dazu, dass man sich aufreibt, nur weil man sich nicht eingestehen will, dass etwas absolut nicht das eigene Ding oder schlichtweg so nicht machbar ist. Dann geht es um falschen Stolz. Damit kann man sich sehr im Weg stehen.

    Ich begrüße Aktionen, die Menschen dazu bringen, sich auf das für sie Wesentliche zuu konzentrieren, anstatt von allen Seiten Liebe und Bewunderung einheimsen zu wollen und deswegen dauernd im Hamsterrad zu strampeln. Ich finde es wichtig, Menschen zu ermutigen, ihre Stärken und ihre Grenzen zu erkennen - und diese auch zu leben.
    Liebe keinen, der nicht auch Dich liebt!

  4. #24
    Avatar von LaRimbecca
    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    1.267

    AW: 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz - Gut genug

    Latona, Du hast voll ins Schwarze getroffen. Zumindest was mein Erleben und meine Motivation betrifft (betraf).

    Heute ist der Fastenkalender angekommen und ich habe mal darin geblättert. Wie erwartet findet sich jeden Tag ein kleiner Text, aus der Bibel oder auch andere.

    Was ich schade finde: Eigentlich hätte ich kleine Impulse, Gedankenanstösse oder Mini-Mitmach-Aktionen gut gefunden, um das Thema umzusetzen.
    Mache das sichtbar, was ohne dich vielleicht nie gesehen werden würde.

    - Robert Bresson -

  5. #25
    Avatar von Kitty1670
    Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.050

    AW: 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz - Gut genug

    Schade.

    Vielleicht können wir ja trotzdem einen Aufhänger finden?

    Jeder, der interessiert ist, könnte vielleicht formulieren, in welchem Bereich er bei sich an falschem Ehrgeiz arbeiten will?

    Kitty
    Coat check girl: Goodness! What lovely diamonds!
    Mae West: Goodness had nothing to do with it...

  6. #26
    Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    3.261

    AW: 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz - Gut genug

    Grr - alles weg,

    also nochmal...

    Groß genug? Die eigenen Grenzen kennen
    ist das Motto der ersten Woche.
    Der dazu gehörige Text ist aus 1. Mose 11, 1-9 - Der Turmbau zu Babel:

    (1) Und die ganze Erde hatte ein und dieselbe Sprache und ein und dieselben Wörter.
    (2) Und es geschah, als sie von Osten aufbrachen, da fanden sie eine Ebene im Land Schinar und ließen sich dort nieder.
    (3) Und sie sagten einer zum anderen: Wohlan, laßt uns Ziegel streichen und hart brennen! Und der Ziegel diente ihnen als Stein, und der Asphalt diente ihnen als Mörtel.
    (4) Und sie sprachen: Wohlan, wir wollen uns eine Stadt und einen Turm bauen, und seine Spitze bis an den Himmel! So wollen wir uns einen Namen machen, damit wir uns nicht über die ganze Fläche der Erde zerstreuen!
    (5) Und der HERR fuhr herab, um die Stadt und den Turm anzusehen, die die Menschenkinder bauten.
    (6) Und der HERR sprach: Siehe, ein Volk sind sie, und eine Sprache haben sie alle, und dies ist [erst] der Anfang ihres Tuns. Jetzt wird ihnen nichts unmöglich sein, was sie zu tun ersinnen.
    (7) Wohlan, laßt uns herabfahren und dort ihre Sprache verwirren, daß sie einer des anderen Sprache nicht [mehr] verstehen!
    (8) Und der HERR zerstreute sie von dort über die ganze Erde; und sie hörten auf, die Stadt zu bauen.
    (9) Darum gab man ihr den Namen Babel; denn dort verwirrte der HERR die Sprache der ganzen Erde, und von dort zerstreute sie der HERR über die ganze Erde. Stammbaum von Sem bis Abraham.


    Zuerst konnte ich damit gar nichts anfangen.

    Bis ich in der Fastenemail eine Interpretation fand:
    Eigentlich geht es darum, dass man manchmal etwas perfekt machen möchte. Man verkrampft, bekommt dadurch einen Tunnelblick und verliert das eigentliche aus dem Auge.
    Dadurch wird alles wackelig.

    Dazu schreibt der Pfarrer: "Das nehme ich mir für die 1. Fastenwoche vor: aufmerksam zu sein, wo ich zu viel will, zu viel mache. Und dann abschichten. Was ich tue und lebe, ist groß genug, auch wenn mein Turm nicht bis in den Himmel reicht. Das lässt zwischen Himmel und Erde Platz. Platz dafür, dass ich nicht alles selber machen muss. Platz für göttliche Einfälle. Gott will ja auch noch einiges für mich fügen dürfen. Ein Kriterium für die Grenze zwischen falschem und richtigem Ehrgeiz: Mein Ehrgeiz soll nicht so groß werden, dass er mir den Horizont verstellt. Martin Vorländer"

    Das finde ich ganz gut: Den Ehrgeiz nicht so groß werden zu lassen, dass er nicht den Horizont verstellt...

    Ich werde mal beobachten, wo mir das passiert...

    Gruß

    C.
    Alles Liebe

    C.

    Aus dem X ein C machen.... Das wär prima...

    Schokolade löst keine Probleme,
    aber das tut ein Apfel ja auch nicht...
    Geändert von Charlotte03 (22.02.2012 um 20:41 Uhr) Grund: Tippfehler

  7. #27
    Avatar von Lizzie64
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    18.156

    AW: 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz - Gut genug

    ihr lieben, ich pinne den strang mal für die dauer der fastenzeit oben an

    (eine echte aschermittwochsaktion!)
    Lieber wildfremd als weltfremd.

  8. #28
    Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    3.261

    AW: 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz - Gut genug

    Zitat Zitat von Lizzie64 Beitrag anzeigen
    ihr lieben, ich pinne den strang mal für die dauer der fastenzeit oben an

    (eine echte aschermittwochsaktion!)
    Vielen Dank!!
    Alles Liebe

    C.

    Aus dem X ein C machen.... Das wär prima...

    Schokolade löst keine Probleme,
    aber das tut ein Apfel ja auch nicht...

  9. #29
    Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    3.261

    AW: 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz - Gut genug

    Der falsche Ehrgeiz lässt uns Dinge so perfekt machen, dass wir das eigentliche aus dem Auge verlieren.

    Ist das eine Anleitung zum Unpünktlichsein? Zum Aufschieben? Etwas nicht zu Ende zu bringen?
    Alles Liebe

    C.

    Aus dem X ein C machen.... Das wär prima...

    Schokolade löst keine Probleme,
    aber das tut ein Apfel ja auch nicht...

  10. #30
    Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    3.261

    AW: 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz - Gut genug

    Kann jemand etwas mit dem heutigen Gedicht anfangen?
    Alles Liebe

    C.

    Aus dem X ein C machen.... Das wär prima...

    Schokolade löst keine Probleme,
    aber das tut ein Apfel ja auch nicht...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •