+ Antworten
Seite 2 von 16 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 157
  1. #11
    Avatar von MrsShort
    Registriert seit
    11.04.2008
    Beiträge
    550

    AW: Welche Hebel habt ihr gerade erfolgreich umgelegt?

    Bedingt durch meine derzeitige stationäre Trauma-Therapie und meinen absoluten Willen, mein Leben endlich selbstbestimmt zu leben, bleibt mir gar nichts anderes übrig, als den einen oder anderen Hebel "umzulegen" - wobei es teilweise wirklich erstaunlich ist, wie gut das in diesem Rahmen gelingt.

    Ich glaube, ich war noch nie in meinem Leben über so lange Zeit so nah bei mir und die Erkenntnisse, die mich in den letzten Wochen erreicht haben, sind gar nicht so weltbewegend - lediglich unbequem und manchmal auch schmerzhaft.

    Hebel 1:
    Wenn jemand mich nicht mag, muss das nicht zwangsläufig etwas mit mir zu tun haben und ich muss mir den Schuh auch nicht anziehen. Schon gar nicht muss ich ihn vom Gegenteil überzeugen. Und mit ein bisschen mehr Gelassenheit und Focus auf mich selbst, kann ich es dann auch ertragen, nicht gemocht zu werden.


    Hebel 2:
    Grenzen zu ziehen, tut mir gut und anderen manchmal weh. Das ist nicht schön aber aushaltbar und wichtig, um ernst genommen zu werden.

    Hebel 3:
    Ich kann für meinen Partner da sein, wenn er mich braucht, aber ich kann weder sein Leben leben, noch seine Entscheidungen treffen. Übernimmt er keine Verantwortung für sich, ist das sein Weg - nicht meiner. Ich kann ihm einen Rat geben, aber handeln muss er.

    Hebel 4:
    Meine Ängste sind ein Teil meiner Vergangenheit, die ich nur bewältigen kann, wenn ich mich ihr stelle. Wenn ich lerne zu unterscheiden, bin ich in der Lage, angstfrei zu leben.
    *der klemmt noch ein bisschen*
    Niemand ist unter einem schlechten Stern geboren.
    Aber es gibt Menschen, die den Himmel nicht richtig deuten können.
    Dalai Lama

  2. #12
    Krusmynta
    gelöscht

    AW: Welche Hebel habt ihr gerade erfolgreich umgelegt?

    Zitat Zitat von _MiaWallace_ Beitrag anzeigen
    meine persönlichen Paradigmenwechsel
    Zitat Zitat von _MiaWallace_ Beitrag anzeigen
    Ich kann nicht die Menschen um mich herum ändern - nur mich selber.
    Na, da brauche ich ja keinen eigenen Strang eröffnen, wie ich schon überlegt habe, mich aber nicht traute:

    Hebel umlegen und persönlicher Paradigmenwechsel.

    Euch geht es genauso?

    Dann scheint es ja doch möglich, wie ich im Moment ängstlich bezweifle, bzw. mich noch nicht richtig traue, zu glauben.

    Vielleicht ist es bei mir aber auch wirklich sehr grundlegend, bin ich doch gerade dabei, mein gesamtes Leben umzukrempeln, beruflich und privat, und alle bisherigen Beziehungen irgendwie auf Null zu setzten.

    Und das alles, weil ich genau diesen persönlichen Hebel umgelegt habe, wie Ihr es hier auch beschreibt, mit genau den selben Auswirkungen für meine Persönlichkeit und im Umgang mit Anderen:
    endlich sich selbst wirklich etwas wert zu sein, und plötzlich auch den Wert, den Andere für mich haben, anders zu beurteilen!

    Ich habe auch angefangen, mich bei anderen zu bedanken, sie nicht mehr einfach als selbstverständlich hinzunehmen.
    Und ich spreche endlich aus, welche Bedürfnisse ich habe, bitte um Hilfe und Unterstützung, fordere etwas für mich, erlaube mir das endlich ohne Bedenken.
    Andererseits spreche ich endlich auch mein Mißfallen aus, wenn ich mich entwertet behandelt sehe, was das große Thema meines bisherigen Lebens ist.

    Die Besinnung auf das eigene Selbst, das sich an sich selbst orientiert und alles Schielen nach Bestätigung von Außen, alles Buhlen um Anerkennung und Zuwendung endlich lassen kann, das ist der Hebel, den ich umgelegt habe.

    Und plötzlich erhalte ich von Außen die Reaktionen, hinter denen ich vorher so vergeblich hergelaufen bin. Sie kommen freiwillig auf mich zu, seitdem ich mich innerlich befreit habe. Es scheint so, als käme meine wahre Persönlichkeit jetzt erst zum Vorschein.

    Noch ist das so neu und anders für mich, dass ich mich kaum traue, mich darauf zu verlassen. Aber es ist große Hoffnung da, dass das überhaupt erst einen sicheren Boden möglich macht, auf den ich mich verlassen kann, weil er in mir selbst liegt, und nicht mehr der Willkür von Aussen unterliegt.

    Danke für das Thema, Lizzie!

  3. #13
    Avatar von silkcut
    Registriert seit
    10.05.2010
    Beiträge
    25

    AW: Welche Hebel habt ihr gerade erfolgreich umgelegt?

    Ich bin noch im "Ruckelstatus" - die Kraft und der Mut, die Hebel richtig zu ziehen, fehlt mir noch.

    Offenheit ist auch einer meiner Hebel - in den letzten Monaten habe ich einen Teil der Mauer abgerissen (nicht immer wirklich freiwillig ), die ich um mich herum gebaut habe. Es ist manchmal schwer und schmerzhaft (die eine oder andere Träne rinnt da schon öfter als früher), mich so verletzlich zu machen und zu zeigen - aber es macht mich weicher und die Offenheit, die ich geben kann, bekomme ich zurück und eine neue, andere Wertschätzung für meine Mitmenschen und für mich.

    Ich ruckele weiter.

    Vielen Dank für dieses tolle Thema.

  4. #14
    Avatar von riva76
    Registriert seit
    15.06.2009
    Beiträge
    3.682

    AW: Welche Hebel habt ihr gerade erfolgreich umgelegt?

    Hallo,

    all diese hier schon genannten Hebel habe ich - zwar nicht
    gerade - aber in den vergangenen Jahren auch umgelegt.

    Ich weiß nicht wie Ihr das empfindet aber ich bin zu der Überzeugung gekommen, dass viele von uns 35 bis 40 Jahre
    lang in dem Kostüm herumlaufen das uns die anderen angezogen haben; ohne jemals tatsächlich zu hinterfragen ob
    uns dieses Kostüm überhaupt passt oder gerecht wird.

    Erst dann beginnt so etwas wie Selbsterkenntnis, die zur
    Selbstannahme und dann zur Selbstliebe führt.
    Und plötzlich, wenn wir nicht mehr auf die Meinung der
    anderen angewiesen sind und sehr gut alleine zurecht kommen...kommen plötzlich die wohlmeinenden Menschen
    in unser Leben die wir vorher so dringend gebraucht hätten.

    Zitat Zitat von MrsShort Beitrag anzeigen
    Hebel 4:
    Meine Ängste sind ein Teil meiner Vergangenheit, die ich nur bewältigen kann, wenn ich mich ihr stelle. Wenn ich lerne zu unterscheiden, bin ich in der Lage, angstfrei zu leben.
    *der klemmt noch ein bisschen*
    Ich denke, der Mensch an sich kann gar nicht wirklich
    angstfrei leben. Alleine unser empfindlicher Körper wird mit
    seinem Bewusstsein immer wieder für Überlebensängste
    sorgen.
    Aber wir können uns unsere Ängste bewusst machen und immer besser mit ihnen zu leben lernen.

    Zitat Zitat von Krusmynta Beitrag anzeigen
    Und plötzlich erhalte ich von Außen die Reaktionen, hinter denen ich vorher so vergeblich hergelaufen bin. Sie kommen freiwillig auf mich zu, seitdem ich mich innerlich befreit habe. Es scheint so, als käme meine wahre Persönlichkeit jetzt erst zum Vorschein.

    Noch ist das so neu und anders für mich, dass ich mich kaum traue, mich darauf zu verlassen. Aber es ist große Hoffnung da, dass das überhaupt erst einen sicheren Boden möglich macht, auf den ich mich verlassen kann, weil er in mir selbst liegt, und nicht mehr der Willkür von Aussen unterliegt.
    Genau das meine ich!
    Lieber aus der Rolle fallen
    als in eine Falle rollen

  5. #15
    Avatar von cielbleu1
    Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    2.678

    AW: Welche Hebel habt ihr gerade erfolgreich umgelegt?

    Zitat Zitat von Krusmynta Beitrag anzeigen
    Die Besinnung auf das eigene Selbst, das sich an sich selbst orientiert und alles Schielen nach Bestätigung von Außen, alles Buhlen um Anerkennung und Zuwendung endlich lassen kann, das ist der Hebel, den ich umgelegt habe.
    Zitat Zitat von riva76 Beitrag anzeigen

    Erst dann beginnt so etwas wie Selbsterkenntnis, die zur
    Selbstannahme und dann zur Selbstliebe führt.
    Und plötzlich, wenn wir nicht mehr auf die Meinung der
    anderen angewiesen sind und sehr gut alleine zurecht kommen...kommen plötzlich die wohlmeinenden Menschen
    in unser Leben die wir vorher so dringend gebraucht hätten.

    ...Aber wir können uns unsere Ängste bewusst machen und immer besser mit ihnen zu leben lernen.
    danke Krusmyntha und Riva - wenn ich auch noch längst nicht dort bin und mir den Weg einfacher wünschte... das trifft es für mich
    Nicht müde werden. sondern dem Wunder leise wie einem Vogel die Hand hinhalten (Hilde Domin)

  6. #16
    Avatar von Lizzie64
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    18.233

    AW: Welche Hebel habt ihr gerade erfolgreich umgelegt?

    wow, das entwickelt sich ja toll hier! fast, als hätte ich zu einer party eingeladen
    Lieber wildfremd als weltfremd.

  7. #17
    morcheeba1966
    gelöscht

    AW: Welche Hebel habt ihr gerade erfolgreich umgelegt?

    Meine Hochachtung vor dem, was Ihr "geschafft" habt.

    Ich habe nur einen kleinen Hebel umgelegt und den auch erst vor Kurzem. Es bleibt abzuwarten, wie lange der Zustand anhält

    Bei mir ist es der Hebel zur "Leichtigkeit". Ich war in den letzten Monaten, bedingt durch äußere Einflüsse, aber auch durch meine destruktive Erwartungshaltung und mein negatives Denken, extrem "schwer" unterwegs.

    Im Moment ist es noch eine Gratwanderung, ich drohe immer wieder in mein negatives Muster abzurutschen, doch es gelingt mir immer öfter, dem etwas entgegen zu halten.

    Ob ich je wieder zu meiner alten Ausgelassenheit zurückfinden werde? Ich weiß es nicht. Das muss auch nicht unbedingt sein. Denn dazu ist vielleicht einfach zu viel passiert.

    Doch mehr Heiterheit, Gelassenheit, Fröhlichkeit in meinem Leben zuzulassen, daran werde ich weiterhin "arbeiten", in der Hoffnung, dass es irgendwann wieder "von selbst passiert".

    Denn ich vermute stark, dass man sich Positivismus (gibt es das Wort überhaupt) genauso "antrainieren" kann wie ich das in den letzten Monaten (Jahren?) mit dem Negativsmus praktiziert habe.

    In diesem Sinne - ein wunderschönes Wochenende Euch, mit viel und viel

  8. #18
    Krusmynta
    gelöscht

    AW: Welche Hebel habt ihr gerade erfolgreich umgelegt?

    Zitat Zitat von Lizzie64 Beitrag anzeigen
    wow, das entwickelt sich ja toll hier! fast, als hätte ich zu einer party eingeladen
    Ach, zum Feiern ist mir eigentlich noch nicht zumute, dazu stecke ich noch zu frisch in diesem Prozess.

    Aber das mit dem Alter, der so viel beschriebenen Lebensmitte (bitte schreibe niemand hier das so abgegriffene englische Wort!) scheint ja schon zu stimmen. Ich bin Mitte 40.

    Und es kommt noch einmal ein Leben, das ich anders, als das "erste" Leben führen will, so es mir denn beschieden ist.

    Ich weiß nicht, wie lange der Umorientierungsprozess andauert nachdem der Hebel nun unwiderruflich umgelegt ist. Im Moment fühle ich mich so, als müsse ich mich ganz neu kennenlernen und alles neu einüben. Das bringt mich zur Zeit an den Rand meiner Kräfte, und ich täte es nicht, wenn der Hebel nicht längst umgelegt wäre.

    Vielleicht können wir ja in ein paar Jahren zusammen alle auf unsere gefundene neue Lebenseinstellung anstoßen!

  9. #19
    laluna-x
    gelöscht

    AW: Welche Hebel habt ihr gerade erfolgreich umgelegt?

    Zitat Zitat von Krusmynta Beitrag anzeigen
    Vielleicht können wir ja in ein paar Jahren zusammen alle auf unsere gefundene neue Lebenseinstellung anstoßen!
    Warum so lange warten?

    Es ist für mich schon ein Grund zu feiern, dass ich überhaupt in Bewegung bin... eine meiner größten Sorgen war immer, irgendwo "anzukommen" - und dann keine neuen Ziele mehr zu finden, keine Wünsche und Träume mehr zu haben.

    Und die Erkenntnis, dass das nicht so ist - mit allen Vor- und Nachteilen - das feier ich jetzt jeden Tag ein bischen..... mal mehr, mal weniger....


    Nichts mehr aufschieben ... nicht auf bessere Zeiten warten... sondern jeden Tag geniessen....


  10. #20
    Avatar von cielbleu1
    Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    2.678

    AW: Welche Hebel habt ihr gerade erfolgreich umgelegt?

    Zitat Zitat von laluna-x Beitrag anzeigen
    Nichts mehr aufschieben ... nicht auf bessere Zeiten warten... sondern jeden Tag geniessen....

    Laluna, wie machst Du das, wenn Du mitten im schmerzhaften Prozess des Hebel-Umstellens steckst?

    Kannst Du diesen Prozess auch irgendwie genießen? Ich tu mich da sehr schwer und seh mich in dem Konflikt, teilweise lieber im Mist stecken zu bleiben, als den schmerzhaften Prozess in Kauf zu nehmen..., aber so komme ich natürlich nicht weiter...
    Nicht müde werden. sondern dem Wunder leise wie einem Vogel die Hand hinhalten (Hilde Domin)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •