+ Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 100
  1. #1

    Registriert seit
    13.03.2011
    Beiträge
    80

    Freundliche Bitte um Rücksichtnahme - Echo: weniger freundlich. Warum?

    Liebes Forum,

    warum reagieren einige Menschen auf eine freundliche Bitte um Rücksichtnahme eigentlich so aggressiv? Was steckt dahinter?
    (vorausgesetzt natürlich, es handelt sich nicht um angeheuerte Wohnungsmobber, die Bestandsmieter mürbe machen sollen, zwecks Gewinnoptimierung)

    Speziell im Wohnbereich fällt Rücksichtslosigkeit schwer ins Gewicht. Ausgerechnet dort, wo man sich erholen, zurückziehen und regenerieren soll.....damit man morgens wieder ausgeschlafen auf der Matte steht und zur Arbeit gehen kann, da hat man auf einmal keine Ruhe mehr. Wie ätzend. Oder?
    Und das Ganze für nix und wieder nix.
    (Der Mensch im Allgemeinen muss sich nämlich nicht um jeden Preis wie die Axt im Walde benehmen oder vielleicht doch?)

    Ausgerechnet im Wohnbereich ist man also von einem auf den anderen Tag, Leuten ausgeliefert, die offensichtlich ihre Macht ausspielen möchten, oder denen andere Menschen am Allerwertesten vorbeigehen.
    Ein "Obermieter" hat durchaus eine gewisse Macht über denjenigen, der dadrunter wohnt. Und er hat Verantwortung demjenigen gegenüber, dem er die Gesundheit durch Poltern usw. wissentlich ruiniert.
    Das ist ihm nur nicht bewusst.
    (Vermieter könnt ihr in der Pfeife rauchen.....Polizei in dem Fall auch. Gibt nur Eskalation und wenn die da sind, ist auf einmal Ruhe im Karton. Erfahrungsbericht hier aus dem Anwesen und am Ende bist du noch der Störenfried, weil du um Rücksicht gebeten hast)

    Wer sich eines schönen Holzfussbodens ohne jegliche bauliche Dämmung sowie ohne Teppiche erfreuen möchte, kann von seinen Nachbarn mitnichten automatisch erwarten, dass diese unter seiner Vorliebe für freiliegende Dielenböden leiden sollen. Warum, mit welchem Recht eigentlich?

    Schon punktuell ausgelegte Teppiche würden helfen....Aber nein, es muss alles nackt und steril sein. Und schön hallend. Merkt ihr was? (ich bin stinksauer :-) Egal. ----Weiter

    Was an der Sache am schlimmsten ist, es hilft keine höfliche Bitte um Rücksichtnahme bei bestimmten Zeitgenossen. Es hilft auch keine 2. höfliche Bitte. Nicht mal eine Mail vom Vermieter. mhm.......

    Das Echo ist sogar: es wird noch lauter. Da fasst man sich an den Kopf und fragt sich, was bei solchen Leuten in der frühkindlichen Erziehung schief gelaufen sein könnte?

    Was vergibt man sich dabei, seinen Trittschall spät abends etwas zu reduzieren, die Wohungstür leiser zu schließen und die Stühle vielleicht mal nicht ganz so inbrünstig über den nackten Boden zu schurren. Was ist so schlimm daran?

    Vorgeschichte. Die einziehenden Nachbarn (alle 2 Jahre Neue) wurden am ersten Abend gebeten, Rücksicht zu nehmen, weil das Haus sehr hellhörig ist und die Böden nicht gedämmt sind. Zudem herrscht in dem Haus eine sehr geringe Deckenhöhe.
    Sehr freundlich wurden sie gebeten. Nicht schulmeisterlich.
    Es folgte, wie aus der Pistole geschossen, der Standartsatz, sie könnten ja nicht schweben....
    Häh...... das hat auch niemand verlangt.
    Wieso schiesst man so eine "Parole" raus. Das machte mich stutzig. Dieser Satz bedeutet für mich im Klartext: Rücksichtnahme von vornherein Fehlanzeige!

    Der Lärmpegel aus der Wohnung ist von Beginn an nicht hinnehmbar gewesen und steigert sich auffallend alle 2 Jahre.....und wird volle Breitseite gefahren.

    Meine Nachbarin unter mir hat mir versichert, sie hört von mir nur ein leises Auftreten "tip tip tip"......und wisst ihr was, ich schränk mich überhaupt nicht ein. Ich geh ganz normal. Also, was machen die Hacken da oben? Hacken :-))) in doppeldeutigem Sinne, wie ich gerade beim Nochmaldurchlesen sehe....

    Was denkt ihr. Ist Rücksichtnahme etwa altbacken und spiessig und lästig? Oder aber vielleicht gar nicht gewollt...
    Leute, haut mal bitte raus, was euch so dazu spontan dazu einfällt.
    Vielleicht habt ihr ja auch so ein Theater im Haus. In eurer Stadt.......die so begehrt ist.........

    Ich kann hier leider nicht ins Detail gehen aber Frage an euch spontan nach Baugefühl: Wohnungsmobber oder "nur rücksichtslos".?
    Ich würde gerne wissen, wie viele Menschen sich ebenfalls diese Fragen stellen. In Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, München, Leipzig, Dresden ......und all over the world. Ihr versteht, was ich meine.

    Liebe Grüße
    Cindy

  2. #2

    Registriert seit
    12.03.2015
    Beiträge
    3.761

    AW: Freundliche Bitte um Rücksichtnahme - Echo: weniger freundlich. Warum?

    Sender und Empfänger - Problem - wie soll ein Forum nun den Problem lösen?

    Was zum Teufel sind Wohnungsmobber - der neuste urbane Mythos?

  3. #3
    Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    8.974

    AW: Freundliche Bitte um Rücksichtnahme - Echo: weniger freundlich. Warum?

    Sie wollte mal Dampf ablassen

    Mir tut Ihr sehr leid!!

    Ich würde durchdrehen, weil ich zudem noch extrem empfindlich bin und mal garnicht für ein normales Haus, geschweige denn hellhöriges geeignet bin
    ************************************************** **************************************

    Ich so : "Och bitte" - Mein Leben so : "Nö!"

    Ich wieder: "Och bitte"

    Mein Leben so : "Naaaa guut"

  4. #4
    Avatar von Poison.
    Registriert seit
    02.05.2007
    Beiträge
    2.238

    AW: Freundliche Bitte um Rücksichtnahme - Echo: weniger freundlich. Warum?

    Bekomme ich noch vor irgendeinem wie auch immer gearteten (oder nur wahrgenommenen) Vergehen sofort bei Einzug rein vorsorglich die Ermahnung doch rücksichtsvoll zu sein - gleichgültig wie nett/fordernd formuliert - wäre ich wohl erstmal äußerst irritiert.

    Damit kann man auch warten bis die Mitmieter als unnötigen Lärm produzierend aufgefallen sind.

  5. #5
    Avatar von ilazumgeier
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    38.636

    AW: Freundliche Bitte um Rücksichtnahme - Echo: weniger freundlich. Warum?

    Sich eine andere Gang-Art anzueignen ist vermutlich nicht mal mit sehr viel gutem Willen und besten Vorsätzen so ohne weiteres und mittelfristig möglich, wahrscheinlich nicht einmal bei Kindern, bei Erwachsenen erst recht nicht. Zu viele Faktoren spielen da auch zusätzlich zu jahrzehntelant eingeschliffenen Gewohnheiten eine Rolle: Temperament, Körperbau, Gewicht, Bewegungsmuster, Knochen(fehl)stellung....
    Als Mit-Mieter gleich mit der Aufforderung zum leisen Gehen begrüßt (oder vielmehr: überfallen) zu werden, würde auch meine grundsätzlich besten Absichten auf Rücksichtnahme eher einbremsen. Ob und wo ich Teppiche lege, möchte ich auch selbst entscheiden.
    Zu deiner Wohnung: love it, change it or leave it

  6. #6
    dog_lover
    gelöscht

    AW: Freundliche Bitte um Rücksichtnahme - Echo: weniger freundlich. Warum?

    Anhand deines Postings würde ich annehmen, dass du deine Freundlichkeit bei dieser AKtion vermutlich überschätzt.
    Und wenn ich am 1. (!) Tag in einem neuen Haus derart angesprochen würde, wäre ich vermutlich auch kein bisschen entgegenkommend. Noch ist nix passiert und ich werde schon angemahnt? Ja, geht's noch?

  7. #7

    Registriert seit
    09.02.2016
    Beiträge
    2.958

    AW: Freundliche Bitte um Rücksichtnahme - Echo: weniger freundlich. Warum?

    Ich kann die Genervtheit durchaus nachvollziehen, aber im Gegensatz zu lauter Musik mit wummernden Bässen kann man den Trittschall tatsächlich sehr schwer regulieren, geschweige denn ausschalten. Und für die ungünstigen baulichen Gegebenheiten können die Obermieter nichts.

    Es ist ja keine Option, in der eigenen Wohnung ständig auf Zehenspitzen zu gehen.

  8. #8
    Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    8.854

    AW: Freundliche Bitte um Rücksichtnahme - Echo: weniger freundlich. Warum?

    Ich muss doglover zustimmen und halte es für unfreundlich, bevor was passiert ist, schon ein Verhalten einzufordern.

    Selbst wenn du 1000 Mal Recht hast. Die Neuen wissen das nicht.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

  9. #9
    Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    13.423

    AW: Freundliche Bitte um Rücksichtnahme - Echo: weniger freundlich. Warum?

    Ein immer wieder schönes Thema.


    Ich unterscheide je nach Uhrzeit und Einschränkung.
    Und ich wusste vorher, dass das Haus in das ich einziehe ziemlich hellhörig ist.

    Ja ich höre meine Nachbarn von nebenan beim Sex - ist eine normale Betätigung des normalen Lebens, da sage ich nichts.
    Ja ich höre wenn sie dreimal im Jahr eine Party feiern - ist für mich ebenfalls normale Lebenstätigkeit - da sage ich nichts.


    Würden sie jeden Abend nach 22.00 Uhr laut Party machen, würde ich etwas sagen und würde auch die Polizei holen, die wegen Ruhestörung auch etwas tun würden - ja habe ich ausprobiert.



    Wenn meine Nachbarn über mir ihre Enkelin zu Besuch haben, die trampelt halt, wie kleine Kinder da tun - sie tut es zu normalen Zeiten und das ist in Ordnung. Wenn meine Nachbarn (allerding ausnahmesweise) mal richtig laut streiten, dann mache ich eben den Tatort etwas lauter oder höre gespannt zu, als Ersatz für den Tatort.


    Ich selbst ziehe abends die Schuhe aus, weil meine Untermieter mich mal darauf hingewiesen haben, dass sie meine Schritte sehr laut hören und ich habe vor langer Zeit mal gefragt, ob sie meine Waschmaschine hören und es sie stört - sie haben verneint.

    Wenn ich allerdings tagsüber in der Wohnung bin, dann lasse ich die Schuhe an (wenn ich nicht lange bleibe) und wenn ich Besuche habe, dann darf der auch die Schuhe anlassen - weil, ich bin bereit eine gewisse Rücksicht zu nehmen, aber ich übertreibe es nicht - es ist eben ein hellhöriges Haus, wer gar keinen Lärm verträgt sollte besser ausziehen und sich etwas ruhiges suchen oder eben dauerhaft mit Oropax leben.


    Die Frage ist eben, wo der Grad zwischen "normales Leben verursacht Geräusche" und "absichtlicher Lärmbelästigung" verläuft.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  10. #10
    Avatar von guerteltier
    Registriert seit
    22.04.2016
    Beiträge
    354

    AW: Freundliche Bitte um Rücksichtnahme - Echo: weniger freundlich. Warum?

    Zitat Zitat von Poison. Beitrag anzeigen
    Bekomme ich noch vor irgendeinem wie auch immer gearteten (oder nur wahrgenommenen) Vergehen sofort bei Einzug rein vorsorglich die Ermahnung doch rücksichtsvoll zu sein - gleichgültig wie nett/fordernd formuliert - wäre ich wohl erstmal äußerst irritiert.

    Damit kann man auch warten bis die Mitmieter als unnötigen Lärm produzierend aufgefallen sind.
    Ja, sehe ich auch so. Da würde ich den Ermahnenden erstmal in der Kategorie "Hauszicke"/"Hausgrummler" einordnen und keinen Handlungsbedarf sehen.

    Und fehlende Trittschalldämmung ist ja eigentlich Sache des Vermieters.

    Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass erwachsene Menschen mit Absicht trampeln oder Türen knallen, um die Nachbarn zu ärger, außer die sind ganz seltsam drauf.

    Verstehe schon, dass einem eine starke Geräuschkulisse auf die Nerven geht, aber wenn jemand einfach normal lebt und dabei etwas stärkere Geräusche macht muss man das wohl hinnehmen.

+ Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •